Hintergrund

Klima-Greta in ideologischem Packeis gefangen

Wenn ein­er eine Reise tut, ist das nicht immer unge­fährlich. Über­lebende der Titan­ic kon­nten viele Jahre davon ein Lied sin­gen. Die Unwäg­barkeit­en des Lebens bekam selb­st Kli­ma-Ikone Gre­ta zu spüren. Ein heftiger Shit­storm ver­we­hte sie in weniger kli­maer­wärmte Medi­en­re­gio­nen und ließ sie im ide­ol­o­gis­chen Pack­eis steck­en­bleiben. Ob sie noch zeit­ig zu ihrer PR-Show nach Übersee kommt, ist nicht sich­er. Nur das sie mit Trump nicht reden will und der sie auch nicht ein­ge­laden hat. ❖ weit­er ►

Klimawandel

Global-Climate-Frei-Day und zwar sofort!

Die Emo­tion­al­isierung der Kli­mare­li­gion geht in die End­phase. Beleg­bare Fak­ten müssen eine Weile hin­tanste­hen. Jet­zt darf geweint und gebib­bert wer­den. Sofern unsere ge- und berufe­nen (auch unge­bore­nen) Kinder uns ermah­nen, dem Kli­ma bitte nicht so böse mitzus­pie­len, sie uns anhal­ten, lieber CO2-Zer­ti­fikate zu han­deln, zur Ret­tung der Banken und des guten Gewis­sens, dann ist es an der Zeit ein let­zten Mal aufzuschreien, bevor der grüne Wahn den ganzen Plan­eten ver­schlingt. ❖ weit­er ►