ARD macht Werbung für „gute Gewalt“ und Hass

BRDigung: Die Überschrift mag sich im ersten Moment etwas befremdlich bis unverdaulich lesen, weil sowas zumindest der Form nach eigentlich nicht sein sollte. Nun gut, der Zeitgeist ändert sich halt mal wieder. Wer interessiert sich heute schon noch für Recht, Gesetz, Moral und ähnlich überholte Antiquitäten? ARD macht Werbung für "gute Gewalt" und HassAuf oberster Ebene führt Angela Merkel uns spätestens seit 2015 vor, wie gut es funktioniert, wenn man aus einer aufrechten und guten Motivation heraus das Gesetz ignoriert. Warum also sollte sich diese neuartige Methode der Rechtsetzung nicht auch in andere Bereiche des gesellschaftlichen Lebens die Bahn brechen?

Genau dazu fühlt sich die ARD berufen. Aufgrund der Zwangsfinanzierung muss diese Anstalt ja nicht, wie private Plärer, auf irgendetwas Rücksicht nehmen. Im Wandel der Zeit bemerkt sogar die Staatspropaganda, worauf es bei der nachhaltigen Spaltung der Gesellschaft heute wirklich ankommt. Gewalt an sich ist zwar nicht so gut, aber wenn sie von „den Richtgen“ ausgeübt wird und dann auch noch „die Richtigen trifft“ … „dann passt sie in die Zeit“. So jedenfalls kommentiert man bei der ARD musikalisch dahingeschmetterte Gewaltdarstellungen, die einen rein „gutmenschlichen“ Impetus haben.

Gewalt muss man halt nur richtig verstehen

Dort wird also nur Gewalt für eine „bessere Welt“ präsentiert. Damit ist völlig klar, dass man die seitens der Staatspropaganda befördern und gutheißen muss. Der Bundespräsident selbst – hier Frank Walter Steinmeier – lebt es vor. Er ist entzückt von gewaltverherrlichende Bands, die Polizisten den Knüppel in die Fresse schieben wollen. natürlich nur symbolisch. Er hat seinerzeit offen diese seltsame Band namens „Schweinesahne-Fischfilet“ oder so ähnlich, öffentlich für ihr gesellschaftliches Engagement diesbezüglich gelobt. Eigentlich hätte er auch gleich den Anis Amri, ggf. auch posthum, für seine Verdienste um deutsche Weihnachtssmärkte auszeichnen können. Das wäre zumindest richtig ehrlich gewesen, wenn man bedenkt welcher Dreck da noch unterm Teppich steckt. Aber sehen wir mal auf den aktuellen Fall der ziemlich weit rechts dargestellt ist:

Folgt man dem ein oder anderen Kommentar unter dem Tweet, muss man diese Gewaltdarstellung tatsächlich nur richtig verstehen. das wenigstens ebenso genial wie der Spruch: „Keine Toleranz gegenüber Intoleranz“. Da springt doch gleich jedem Menschen gleich die geballte Kompetenz ins Gesicht. Genauso hat es wohl auch die Redaktion von Tagesthemen verstanden. Die hier gezeigte Gewalt richtet sich ja lediglich gegen Gewalt von rechts und ist allein deshalb bereits legitim. Etwaige Ähnlichkeiten der hier für den guten Zweck abgeschlachteten Gewaltopfer mit real existierenden Personen sind selbstverständlich nicht einmal zufällig sondern völlig unbeabsichtigt. Man kann ja nichts gegen die eigenständige Vorstellungskraft der Menschen unternehmen. Im Gegenteil, dieses Kopfkino in einer freien Gesellschaft zu fördern, ist Aufgabe der ARD. Es ist schön wenn das Volk über eine zünftige Imagination verfügt, vorausgesetzt sie dient „der richtige Sache“.

Selbst die Glotze lebt von Wiederholungen

Eine der bekanntesten Wiederholungen ist alljährlich zu Silvester die Miss Sophie. Wer könnte das Stück inzwischen nicht auswendig rezitieren. Bei der Wiederholung größerer geschichtlicher Ereignisse ist das alles etwas komplizierter. Die Mechanismen sind zwar dieselben, nur die Inhalte laufen dann zur Wiedergutmachung oftmals spiegelverkehrt ab. Wenn man Macht spüren und ausüben will, geht das am besten wenn man die Menschen gegeneinander aufbringt und den Vorgang gut steuert. Das ist ein ganz tolles Spiel wenn die Leute sich dann die Schädel einhauen … für Leute die sich das leisten können und die weit genug von den Blutbädern weg sind, um irgendwann selbst betroffen zu sein. Wichtiger noch, wenn man die Leute richtig gefügt machen und halten will, dann geht das gar nicht ohne die vorherige Spaltung. Sonst bestünde ja größte Gefahr, dass man selbst als Übeltäter irgendwann mal drankäme.

Also arbeiten wir auch geschichtlich ganz stark auf die nächste Wiederholung zu. Nur diesmal eben unter den erwähnten, umgekehrten Vorzeichen. Damit wollen wir alles besser machen. Nur leider an der erforderlichen Gewalt, dem Hass und was man sonst noch so zur Erreichung solcher unlauteren Ziele braucht, kommen wir leider nicht vorbei. Das hat auch die ARD eingesehen und fördert dementsprechend Gewaltdarstellungen gegen die Ausübung von Gewalt in der Gesellschaft, damit die Vorstellung in den Köpfen der Menschen niemals ohne Gewalt auskommt. Natürlich nur zur Abschreckung … versteht sich.

Wenn es dann doch passiert, kann ja der Propagandasender gar nichts dafür. Zu Adolfs Zeiten war auch keiner der Propagandasender an irgendwelchen Gewalttaten beteiligt. Das sind immer nur die bösen Menschen, die sich rein gar nicht im Griff haben und einfach mal in die Nachbarländer einfallen oder noch schlimmere Dinge organisieren. Wer den oben von den Tagesthemen so sehr hofierten „KIZ-Beitrag für eine bessere Welt“ in ganzer Pracht bewundern möchte, der muss nur weiter unten einfach nicht wegsehen.

ARD macht Werbung für „gute Gewalt“ und Hass
10 Stimmen, 4.90 durchschnittliche Bewertung (97% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kostenlos … unsere Mail-Benachrichtigung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern auch den SPAM-Ordner prüfen), dort Bestätigungslink klicken und alles ist schon erledigt. Kann jederzeit genauso unkompliziert abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2324 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

12 Kommentare

  1. Es ist schon unglaublich, wie links gesteuert unsere Medien sind. Schon in Chemnitz hat man beim Konzert gegen „RÄCHTS“ Bands wie „Feine Sahne Fischfilet“ und „K.I.Z.“ eine Bühne geboten, obwohl sie in ihren Titeln dazu aufrufen, die „Bullen“ zu attackieren und unsere Ordnung ablehnen.
    Viele prominente Politiker, insbesondere von der SPD, den Grünen oder den Linken klatschen Beifall und selbst die CDU toleriert deratige Staatsfeinde stillschweigend. Selbst unser Bundespräsident entblödet sich mit seiner Zustimmung, als Befürworter derartiger Hassprediger.
    Damit mich keiner falsch versteht, ich bin gegen Extremismus jedweder Art, egal ob von links, von rechts oder von sogenannten Aktivisten, die nur das Klima retten wollen.
    Schaut genau hin, wer unsere Gesellschaft zerstört. Die AfD ist die normale Antwort, wenn eine Gesellschaft derart zu entgleisen droht. Diese Kräfte selbst, sind die Schöpfer der AfD und nicht umgedreht.
    Ich würde gerne die Reaktionen sehen, wenn „Braune Soße Rinderfilet“ oder „KZ“ derart gegen die Antifa hetzen würden.

  2. Ohne der ARD beipflichten zu wollen: Ich bin nicht der Ansicht, dass man jede Art von Gewalt ablehnen muss. Zum Beispiel, wenn man angegriffen wird, da helfen gute Reden gar nichts, da muss man entweder gut zu Fuß sein oder sich stellen, und dann geht es hart auf hart.

    Ich denke aber, dieser ARD-Beitrag ist in das große Themenfeld Kriegshetze einzuordnen, ohne dass es erwähnt wird. Denn Krieg, und die BRD führt Krieg, ist die schlimmste Art von Gewalt, und die Sender sind die Sprachrohre der Bundespolitik, die Kriege zu verantworten hat. Genauso auch hat der Staat das Gewaltmonopol über die Bevölkerung. Und wenn ich meinen Vorschreiber ernst nehme, dann befürwortet er die Gewalt des Staates gegen die Bevölkerung sogar. Allein die Justiz ist bereits Gewalt, ganz abgesehen von Prügelattacken der Polizei gegen Demonstranten zum Beispiel. Der Staat hat sich bewaffnet gegen die Bevölkerung. Und ich denke, genau diese Art Gewalt heißt die ARD gut. Vom grünen Tisch herunter aber zu sagen, ich bin gegen jede Gewalt, ob von links oder rechts, ist hirnverbrannt.

    Dieses Thema ist eng mit dem bürgerlichen Pazifismus verknüpft, der ja auch Gewalt dann nicht gutheißt, wenn zum Beispiel Freiheitskämpfer eines Landes gegen Unterdrückung kämpfen. Da wären gegenwärtig zum Beispiel die Gelbwesten in Frankreich zu nennen, die ganz bestimmt von sich aus keine Gewalt einsetzen wollten, denn sie sind unbewaffnet, aber der Staat unter Macron lässt sie durch seine Büttel geradezu mit kriegerischen Waffen bekämpfen. Soll man also den Gelbwesten raten, auch noch die andere Backe hinzuhalten?
    Pazifisten sind grundsätzlich gegen Kriege, d. h. Gewalt, eingestellt.

    Wenn einer also gegen Gewalt ist – von links und rechts, wie geflissentlich immer beteuert wird – kann er durchaus in die Lage kommen, dass er sich auf der falschen Seite, nämlich des Angreifers, wiederfindet. Also Gewalt ist nicht gleich Gewalt, es kommt immer darauf an, wer gegen wen und warum Gewalt ausübt.

    • Gewalt ist kein probates Mittel der Auseinandersetzung. Streit ja, um die besten Ideen. Gewalt ist immer auch Intoleranz, fehlender Respekt vor der Meinung des anderen.
      Wir leben nicht mehr im Mittelalter, wo es normal war, sich die Köpfe einzuschlagen.
      Ich denke humanistisch und ja natürlich gibt es ein Recht auf Notwehr. Das ist kein Widerspruch.

      • „und willst Du nicht mein Bruder sein, dann schlag ich Dir den Schädel ein“
        Dieses rot-grüne Toleranzdenken ist leider nicht überwunden.
        Vielleicht ist es auch nicht rot/grün, – sondern für Diktaturen unersetzlich.
        Es fehlt (zu) Vielen auch, daß sie Tatsachen nicht sehen, nicht sehen wollen.

        Von Parteien vorgegebene einseitige Sichten werden geglaubt,
        das Wissen des Umfeldes und weiterer Zusammenhänge ignoriert.

        Selbst wer Denkanstöße liefert wird bekämpft.
        Aktuell: Steimle wurde gerade vom MDR gekündigt.
        Hat er doch (indirekt) behauptet, daß es sich um einem Staatssender handelt.
        Und Merkel kritisiert …
        …qed

  3. @ Pandora
    Zur Gewalt kommt es ja erst, wenn es verbal zu keiner Einigung kommen kann. Insofern sind zum Beispiel die gegenwärtigen Handelskriege eine Vorstufe des Krieges, weshalb ja die Bundeswehr bei ihrem letzten Manöver den Atomkrieg geprobt hat. Dies speziell für Sie, der Sie ja Militär sind bzw. waren.

    Natürlich sollte immer erst einmal versucht werden, eine Einigung zu finden. Aber hier geht es um Gewalt und nicht um Kompromissbereitschaft.

    Welche Rolle die Gewalt des Staates gegenüber der von ihm beherrschten Bevölkerung spielt, hängt doch eng mit der Entstehung des Staates überhaupt zusammen. Der Staat ist das organisierende und repräsentierende Element der herrschenden Klasse, die eine Minderheit ist, der beauftragt ist, eine mehr oder weniger unwillige Bevölkerung stillzuhalten bzw. zu unterdrücken. Mehr zur Rolle des Staates kann man der Untersuchung von Friedrich Engels „Die Entstehung der Familie, des Privateigentums und des Staates“ entnehmen. Sehr zu empfehlen, um sich über das Thema Gewalt klar zu werden.

  4. War immer so, alles was von Staat ausgeht ist erlaubt und gut, weil man ja so tut als wärs fürs Allgemeinwohl. Dient nur wenigen.

    Alles was den Intressen der Einkünpfte entgegen läuft ist böse.

    – Rentenkasse ist Schneeballsystem , Sklave no go
    – Geld Drucken, Bank darf es nennt mans inflation
    was allen schadet, Sklave no go
    – Staat darf um Gelder zu erzwingen, einsperren und geisseln es zu
    erpressen, GEZ Kneulchen und co, Sklave no go
    – Staat darf richten mit Gesetzen die nicht aus dem Sklavenvolk kommen
    Selbstjustiz sklave no go
    – Keiner darf Handel treiben ohne das der Fiskus 19% bekommt, obwohl der
    Sklave
    sein Gehalt schon versteuert hat, es dadurch wieder versteuert wird…..
    wenn ein Produkt 5x Besitzer wechselt zb Ebay, hat Staat netto gesamtwert an
    Steuern zusätzlich eingesackt, das hat mit Gerechtigkeit nix zu tun
    ………..
    ………..

    Fazit mit gesundem Verstand hat System nix zu tun, beutet aus wie der stärkere bei Anarchi, ist nur bissel geregelter. Gut heißen kann sowas nicht.

  5. All Das geht nur!
    Weil DIE keine Gegenwehr zu fürchten brauchen,
    jedenfalls keine Ernsthafte!
    Die „Schuldfrage“ bei all dem liegt doch eindeutig
    nur bei UNS!
    Wir sind es, die DAS Ändern könnten, WEHR sonst!?

    Ick hol mir noch n Bier aus n Kühlschrank und kiek
    mir det Fußballspiel weiter. Proßt !!

  6. Nicht nur der Deutsche Demokratische Rundfunk lügt wie gedruckt, die Amtsträgen in den Bonzen-Behörden tun Gleiches. Es werden Akten manipuliert bis die Schwarte kracht, und auf dieser Grundlage, bewusst rechtsbrecherische Entscheidungen begründet.
    Beschwerden nutzen nix, denn seit 33 gilt das Führerprinzip. Der Amtsträger braucht sich weder an Recht und Gesetz halten, sondern nur an die Dienstanweisungen der Vorgesetzten.

  7. Wer glaubt die Mutti und ihre Bande haben keinen Plan und sie drehen ihr Handeln nach dem Wind, irrt. Es ist nicht genug, dass links und rechts, oben und unten sich streiten, nein, die sollen sich an die Gurgel gehen. Erst dann ist alles gut und die von der Raute verkündete neue Weltordnung kann kommen. Wer glaubt, er/sie sind gerade in einem schlechten Film, hat absolut recht. Denn die Auftraggeber der Grünen und sie selbst nutzen ihre drei Gehirnwindungen fürs böse Karma und nicht nur fürs Koten in den Hof, also für das bunte Leben bereits im diesseits. Und wer genauso viel Hirnwendungen hat bzw. weniger und dem Denken somit äußerst schwer fällt, ist natürlich dabei bei der großen Klimabewahrungswelle, obwohl dieses längst hierzulande im Eimer ist.
    Merkel, Klima ist der ausgerufene Kampf gegen die eigene Bevölkerung, weil die mit Kampf gegen den Terror und Familie oder Genderwahn nicht schnell genug schrumpft. Das Ziel ist klar, wir sind eindeutig zu viele. Natürlich kann jeder Klimairre durch sofortiges Nichtatmen seinen bescheidenen Beitrag leisten, aber davor muß er/sie noch so richtig die gesellschaftliche Stimmung anheizen, denn gut für uns alle ist, wenn alle außer uns ausgemerzt werden, sagen sich die Spinner mit der Kohle, die sie anderen geraubt haben, wie unsere Aktivisten in den Tagebauen, nicht die, die die Köpfe abschneiden.

1 Trackback / Pingback

  1. Angela-Merkel-Update – Blauer Bote Magazin – Wissenschaft statt Propaganda

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*