Gesellschaft

Nur noch 99,91 Prozent Überlebende in Deutschland

Die Pandemie hat uns fest im Griff. Vornehmlich handelt es sich dabei um Propaganda und Zahlenspielereien, mit denen man uns die Dramatik der Situation näher bringen muss. Das tatsächliche Geschehen reicht dafür nicht aus. Immerhin haben wir nach gut einem Jahr Erfahrung mit dem großen Sterben. Erstes Fazit ist, dass es lediglich 99,91 Prozent Überlebende gibt. Das ist Anlass zu großer Sorge, die uns täglich von der Bundesregierung frisch aufbereitet wird. ❖ weiter ►

Hintergrund

Nuklearer Selbstmord als Verteidigungskonzept

Deutschland und die A-Bombe, immer wieder ein interessantes Thema. Inzwischen ist es den Deutschen erlaubt, oder gar befohlen, Atombomben auf das eigene Land zu werfen zu dürfen. Die Bundeswehr übt sowas im Rahmen der NATO unter dem Aspekt der “Verteidigung des Bündnisgebietes”. Jetzt kann man füglich darüber streiten, ob Harakiri überhaupt eine ernstzunehmende Verteidigungsstrategie sein kann. Vermutlich haben wir nur noch nicht alle Abgründe der NATO erforscht. ❖ weiter ►

Hintergrund

Kleine Corona-Lehrstunde für Merkel aus den USA

Sterben ist nicht gleich Sterben. Mit den unzähligen Corona Maßnahmen wird zumindest das Sterben der Unternehmen vorangetrieben. Am Ende der Rechnung wird es mehr tote Unternehmen als Corona-Tote geben. Das ist absehbar. Es wäre durchaus vermeidbar gewesen, aber bis heute nicht gewollt. Im Gegenteil, es wird intensiviert. Das es auch anderes geht, zeigt nicht nur Schweden. Hier so gut wie gar nicht bekannt, auch in den USA (South Dacota), geht es ohne politische Drangsalierung. ❖ weiter ►

Fäuleton

USA: das Weiße Haus schaltet die Bürger ab

Die USA hatten einmal eine sehr interessante Petitionsplattform. Diese war im Weißen Haus beheimatet und bis zum Amtsende von von Donald Trump online. Sie bot den US-Bürgern ein Ventil, um so manchem Ärgernis im Lande einen Ausdruck zu verleihen. Und Damit ist jetzt endgültig Schluss. Diese Seite ist unter Biden endgültig offline gegangen. Vermutlich hat die neue US-Administration weder Nerven noch Lust, sich mit den Bürgern in irgendeiner Weise auseinanderzusetzen. ❖ weiter ►