Fäuleton

Pfizer investiert massiv ins „Impf-Folge(n)geschäft“

Abseits des Elends boomt das Geschäft. Nach der Erschließung neuer Märkte geht es ums Heben der Synergien, um die Aktionäre zu beglücken. Was für den zweibeinigen Esel der „Booster“ ist, ist für die Pharmafia quasi flüssiges Gold. Und wie nicht anders zu erwarten, kümmert man sich auch schon um das Folge(n)geschäft der Massen-Spritzungen. Da lauert schier endloses Dauerumsatzpotential. Pfizer will dazu einen Entzündungsspezialisten für 6,7 Mrd. Dollar schlucken. ❖ weiter ►

Hintergrund

CDC definiert fix mal „Impstoff“ und „Impfung“ neu

Bevor der Pharmaindustrie der Markt zusammenbricht und eine wütende Meute dahinterkommt, geht man hin und und ändert einfach die Definitionen. So geschehen in den USA. Dort hat die CDC von August 2021 auf September 2021 die grundlegenden Begriff von „Impfstoff“ und „Impfung“ schnell mal mit neuem Leben erfüllt. So passt alles viel besser zu den Bedürfnissen der Gift-Produzenten. Jetzt passen die aktuell verwendeten Präparate endlich wieder zur Definition, auch wenn die neu ist. ❖ weiter ►