Hintergrund

Bidens Amtsenthebung noch vor der Wahl starten

Das hat es bislang noch nicht gegeben. Ein Amtsenthebungsverfahren bevor der Präsident gewählt wurde und im Amt ist. Deshalb wird das zunächst eher eine Witzelei von FOX-NEWS bleiben. Es deutet aber an, dass genügend Material gegen Joe Biden vorliegen könnte, als dass ein Amtsenthebungsverfahren reale Aussicht auf Erfolg böte, käme er tatsächlich ins Amt, was immer unwahrscheinlicher wird. Derzeit stolpert er gerade über seine, wie auch die Korruption seiner gesamten Familie. ❖ weiter ►

Amerika

Trumps „Russiagate“ eine Fiktion der Demokraten?

Wer meint, dass die E-Mail Affäre der Hillary Clinton nur die US-Präsidentschaftswahlen 2016 beeinflussten, der befindet sich auf dem Holzweg. Die Geschichte spielt auch bei den aktuellen Wahlen im Jahre 2020 noch eine bedeutende Rolle. Aktuell wurden rund 35.000 der verloren geglaubten Mails gerade veröffentlicht. Die wahrscheinlich zur Ablenkung von Clinton 2016 in die Welt gesetzte “Russland-Affäre” Trumps holt die Demokraten jetzt auf brutalste Art und Weise wieder ein. ❖ weiter ►

Amerika

Befindet sich Trump in Attentats-Quarantäne?

Die diesjährige Präsidentschaftswahl in den USA dürfte die größte Schlammschlacht ihrer Art werden. Wie passt da Trumps Quarantäne in einem Militärkrankenhaus ins Bild. Sind das alles nur zufällige Ereignisse oder steckt noch mehr Dreck dahinter? Wenn man Trump mal für eine Weile aus der Schusslinie nehmen muss, ist doch ein Militärhospital ein überaus geeignetes Refugium. Interessant ist in diesem Zusammenhang die jüngste Entwicklung um die Russland-Affäre. ❖ weiter ►

Fäuleton

Putin manipuliert US-Präsidentschaftswahlen brutaler als jemals zuvor

Die USA sollen nach dem Willen von Wladimir Putin 2021 einen neuen Präsidenten bekommen. Wie schon bei der letzten Präsidentenwahl, hat Putin für die Amerikaner eine Vorauswahl getroffen. Um den Kritikern den Wind aus den Segeln zu nehmen, unterwanderte Putin nun auch die Demokraten. Dort hat er nach Auskunft von Joe Biden den Sanders gekauft, weil der am besten gegen Trump verlieren könne. ❖ weiter ►

Fäuleton

Trump plant ein „Deutschland 2.0“ für Korea

Wenn Trump zum Fly-by-Besuch des nordkoreanischen Imperators Kim ansetzt, muss schon etwas mehr im Busch sein als die nackte, vorgegaukelte Männerfreundschaft. Insoweit lohnt es sich etwas genauer hinzusehen, was jetzt wen in der Geschichte treibt. Und siehe da, diese verquere Freundschaft könnte doch wieder auf einen verdammt guten Deal hinauslaufen, wenn man erstmal weiß wer welche Ziele verfolgt. Wir haben da mal etwas genauer nachgesehen und erstaunliches entdeckt. ❖ weiter ►

Glaskugel

Enthüllt: Warum USA Irans Revolutionsgarden als Terror-Organisation einstuften

Vor wenigen Wochen fügten die USA den internationalen Terroristen wieder einmal große Heerscharen hinzu. Diesmal traf der US-Bannstrahl die iranischen Revolutionsgarden. Vielfach wurde gerätselt wozu das alles gut sein sollte. Neben dem übergroßen Verlangen der USA, alles zu sanktionieren, was irgendwie mit dem Iran in Verbindung steht, gab es einen weiteren Grund, der offiziell bislang nicht zu vernehmen war. ❖ weiter ►

Amerika

Mueller-Sonderermittlung muss wiederholt werden

In die Mueller-Sonderermittlung haben nicht wenige Leute, besonders die Demokraten, ihre ganze Hoffnung gesetzt, damit Donald Trump loswerden zu können. Nun wurde die Ermittlung abgeschlossen und der große Sack mit den Ergebnissen dem Justizministerium übergeben. Die Befürchtungen, dass nicht genug drin sein könnte, sind nicht von der Hand zu weisen. Insoweit dürfte es Sinn machen, die Ermittlungen zu wiederholen und mindestens bis zu nächsten Präsidentenwahl auszudehnen. ❖ weiter ►

Fäuleton

Trump und Kim finden weitere Gemeinsamkeiten

Dem Grunde nach waren echte Ergebnisse bei dem Treffen auch gar nicht eingeplant. Ein paar muss man allerdings schon bringen, damit dem Steuerzahler, der diese Luxustouren bezahlen muss, ein schönes Gefühl vermittelt werden kann. Vermutlich würden beide lieber etwas anderes machen, aber diese abgehobene Form des “Monkey-Business” will gepflegt werden. Mit jedem Treffen dieser beiden Despoten werden sie vermutlich immer mehr Gemeinsamkeiten entdecken. ❖ weiter ►

Medien

Trump ist schuldig … im Zweifel auch ohne Beweis

Gäbe es eine Kennzeichnungspflicht für böse Satireblätter, dann müsste “Der Lügel”, aka der “Der Spiegel”, ein entsprechenden Zeichen auf dem Titel tragen. Das markanteste Merkmal dieser Postille dürfte ein zur Perfektion gebrachter “Mutmaßungsjournalismus” sein, der seinesgleichen sucht. Auch wenn man kein Fan des US-Präsidenten Donald Trump ist, fällt bereits bei geringsten Gedankenanstrengungen auf, dass er ein Lieblingsfeind dieser Postille sein muss. ❖ weiter ►

Glaskugel

Wer in den USA stirbt, wird automatisch Amerikaner

Amerikaner werden war nie schwer, das ändert sich seit kurzem sehr. Donald Trump hat erkannt, dass kleine “Windelscheißer” außer Kosten nichts produzieren. Das ist ein “schlechter Deal”. Im Wege der Prinzipumkehr sollten jetzt dort sterbende Menschen, soweit sie es noch nicht sind, mit ihrem Ableben automatisch Amerikaner werden. Das kann man von Indianern lernen. Die waren auch nur als tote Indianer gute Indianer. Soll mal einer sagen Trump wäre nicht lernfähig. ❖ weiter ►

Krieg

Warum Donald Trump besser Chemnitz als Damaskus bombardieren sollte

Damaskus ist immer eine Reise wird, für Handlungsreisende, die zunächst Gift versprühen, um das zum Anlass zu nehmen, Bomben zu werfen. Für Syrien bedauerlich, das jetzt Zwischenwahlen in den USA anstehen. Deshalb muss gebombt werden. Sollte Merkel aus lauter Gutherzigkeit dafür nicht Chemnitz anbieten, muss Assad wieder Giftgas einsetzen, um den Grund für ein US-Syrien-Bombardement zu liefern. ❖ weiter ►

Fäuleton

Erscheint Trump auch zur Hochzeit in Österreich?

Die Hochzeit der Karin Kneissl in Österreich wird Europa und der Welt mächtig in Erinnerung bleiben. Privat will der Putin da einfach mal mitfeiern. Was für ein Affront auf die westliche Wertegemeinschaft. Nur weil es keinen expliziten Hochzeitsboykott gegen Putin gibt, getraut sich die österreichische Außenministerin, den ganz privat einzuladen. Jetzt wird international befürchtet, dass auch Trump dort noch einschweben könnte. Dann droht der Ausbruch des ersten Weltfriedens. ❖ weiter ►

Hintergrund

Ist Donald Trump zu blöd für Hass und Feindschaft?

Das Treffen der beiden Präsidenten Trump und Putin in Helsinki lässt einige Journalisten noch immer an spastischen Lähmungen leiden. Der in die Tastatur triefende Geifer bahnt sich seinen Weg durch die Druckerpresse. Es ist interessant mit anzusehen, welche Meinungskartelle durch solche Hass-Kommentare offenbart werden. Es beweist einmal mehr, Meinungs- und Pressefreiheit muss man sich leisten können und die Schreiber wissen sehr genau wessen Liedchen sie zu singen haben. ❖ weiter ►