Gesundheit

Zu wenig „Penis-Frauen“ im Frauenfußball?

Der Frauenfußball in Deutschland ist zu wenig divers. Das beklagt inzwischen der Mainstream und macht dies vornehmlich an der Hautfarbe fest. Das wird allerdings nicht reichen und die „Diversität“ im eigentlichen Sinne wird dadurch mit Füßen getreten. Es braucht deutlich mehr Veränderung beim Fußball. Nicht nur beim Frauenfußball sondern allgemein. Da ist allerhand Diskriminierung zu entfernen. Im Grunde müsste man die gesamte Fußballgeschichte tilgen und jetzt neu erfinden. ❖ weiter ►

Hintergrund

Ukraine wird Fußballweltmeister 2022 mit Katarrh

Die Ukraine wird Fußballweltmeister 2022, das lässt sich nicht verhindern. Die Messe dazu ist noch nicht gesungen, wir sagen genau warum. Wer die Ukraine vorzeitig abschreibt handelt unsolidarisch. Allein das darf nicht sein. Nachdem der Angstgegner Russland schon im Vorfeld aus der Runde gekickt wurde, drückt zunehmend die Notwendigkeit eines ukrainischen Sieges. Angesichts der weltpolitischen Lage wäre der Sieg eines x-beliebigen anderen Landes unverzeihlich, das weiß auch die FIFA. ❖ weiter ►

Fäuleton

Männer sind einfach die besseren Frauen …

Man(n) muss es einfach mal sagen, dass die Männer die besseren Frauen sind. Die unumstößlichen Beweise dafür mehren sich von Tag zu Tag. Wer mit männlichen biologischen Merkmalen geboren wird, hat späterhin in vielen Lebensbereichen die bessern Chancen „richtig Frau“ zu sein. Der eigentliche Fortschritt liegt in der Selbstbestimmung des Geschlechts. Dass die biologisch als Frau Geborenen hierbei die Niete zogen, muss ja die schöne Theorie von der Gleichheit nicht trüben. ❖ weiter ►

Fäuleton

Pandemie-Match, Satz-Sieg, Tennis rot-grün

Es wäre fatal, würden wir die neue Apartheid nur im Geschäftsleben umsetzen. Um sie richtig zu leben muss sie auch Einzug in die Freizeit halten. Die Tennisspieler sind ruhige, gelassene, intelligente und privilegierte Menschen. Dazu noch sehr integer und überwiegend Gutmenschen. Auch dort muss beim Distanzsport an der frischen Luft alles seine gute Ordnung haben. Wie es aussieht, lässt sich die neue Impf-Apartheid dort modisch chic mit farbigen Stirnbändern realisieren. ❖ weiter ►

EIMELDUNG

Merkel: EM-Sieg Englands ist völlig undemokratisch

Das kann so nicht stehen bleiben. Der undemokratische Sieg der Engländer über die Deutschen bei der EM muss annulliert werden. Da war nun alles regelwidrig. Leider haben die Engländer noch nicht begriffen wie Demokratie richtig funktioniert. Das hätten sie aber in den 15 Jahren der Merkel EU-Dominanz durchaus lernen können. Jetzt ist das Geschrei groß. Inzwischen ist die Ursache der nichtigen Niederlage gefunden, denn niemand hielt sich an das Merkel-Regelwerk. ❖ weiter ►

Glaskugel

Was genau wird hier in der Bundesliga getestet?

Brot und Spiele sind selbst in harten Krisenzeiten unverzichtbar. Diese panische Erkenntnis der Politik ist kein Novum, eher fragwürdiges Basiswissen. Um einen beträchtlichen Teil der Menschen sowohl vom Denken als auch von der Straße fernzuhalten, darf die Bundesliga einen ulkigen Sonderweg in Sachen Corona-Pandemie beschreiten. Damit das alles schön aussieht und sich kein schlechtes Gewissen einschleichen kann, wird das mit einer Kaskade an Virentests unterlegt. ❖ weiter ►

Hintergrund

Katar beglückt die Welt mit „Vagina-Stadion“

Es wäre ungeschickt so manche Symbolik zu übersehen. Jüngst macht ein in Katar fast fertiggestellte Stadion für die Fußball Weltmeisterschaft 2022 von sich reden, das Al-Wakrah-Stadion. Es sieht aus wie eine Landschaft, die sich biologisch wiederkehrend rund um die Vagina ausbreitet. Ein „herrlicher“ Anblick. Nur die Macher sagen, dass es so nicht sei. Aber bei genauer Betrachtung kann man in Katar sogar noch das passende Gegenstück dazu vorfinden. ❖ weiter ►

Fäuleton

Skandal: Merkel muss sich bei Özil entschuldigen

Das Sommerloch ist noch frisch. Es gewinnt massiv an Größe. Da passt viel Fußball, Özil, Erdoğan und Merkel rein. Schließlich gehen uns die anderen Aufreger gerade aus und die Umsiedlung anerkannter Terroristen aus Syrien nach Deutschland sollte man nicht so sehr an die große Glocke hängen, bevor die nicht ihre Aktivitäten hier voll entfalten können. So entspinnt sich nunmehr eine ernsthafte Nonsens-Debatte, rund um den deutsch-türkischen Fußball-Söldner Mesut Özil. ❖ weiter ►

Fäuleton

Russen verlieren sämtliche Doping-Titel an Italien, Frankreich und USA

Über lange Zeit konnte Russland den Weltmeistertitel beim Doping mühelos behaupten. Durch die Veröffentlichung von neuen Zahlenmaterial, der WADA, sieht es nun mehr danach aus, dass Russland sämtliche Titel in diesem Segment verliert. Um allerdings propagandistisch korrekt weiter gegen Russland vorgehen zu können, wird das neuerliche Zahlenmaterial sicher noch eine Weile unter den Teppich gekehrt. ❖ weiter ►

Fäuleton

Sport-Swear: Nike Kampf-Dirndl für Athletinnen

Unachtsame Männer haben weniger Probleme mit der eigenen Bekleidung, als vielmehr mit der korrekten Kleidung von Frauen. Soziologisch nach wie vor ein ernsthaftes Problem, religiös längst geklärt und sportlich noch in der Schwebe. In diesem Umfeld bewegt sich der Hersteller von Sportartikeln, Nike. Das entscheidende dabei ist, dass man für die Entwicklung des Marktes gerüstet sein möchte. D.h., auch wegbrechende Marktsegmente zu erkennen und wachsende Potenziale zu ergreifen. ❖ weiter ►

Fäuleton

Nach Rio†, NATO will Olympiade an sich ziehen

Die Olympischen Spiele waren schon zu jeder Zeit eine prestigeträchtige Veranstaltung. Von der Antike bis zur Neuzeit, immer ein gern gesehenes Geschäftsmodell, bei dem man sich mit dem nötigen Kleingeld die gewünschten Titel beschaffen konnte. Im dritten Jahrtausend dominiert allerdings der Sicherheitsaspekt, somit kommen vermehrt wieder Waffen ins Spiel. Grund genug, diese Veranstaltung nunmehr in die Hände der NATO zu geben. ❖ weiter ►

Meinung

Russland wird Privatisierung des Doping vorantreiben

Moos-kauen: Nach der elenden Dauerschlappe durch staatliches Doping scheint Russland nunmehr kurz vor dem endgültigen Sauberkeitsdurchbruch zu stehen. Initialzündung für die größere Beräumung könnte gewesen sein, dass das „Internationale Paralympische Komitee“ (IPC), anders als das IOC wenigstens die Behinderten russischen Sportler als Sühne für diese grauenhafte Flegelei von den Paralympics ❖ weiter ►