Fäuleton

Sport-Swear: Nike Kampf-Dirndl für Athletinnen

Unachtsame Männer haben weniger Probleme mit der eigenen Bekleidung, als vielmehr mit der korrekten Kleidung von Frauen. Soziologisch nach wie vor ein ernsthaftes Problem, religiös längst geklärt und sportlich noch in der Schwebe. In diesem Umfeld bewegt sich der Hersteller von Sportartikeln, Nike. Das entscheidende dabei ist, dass man für die Entwicklung des Marktes gerüstet sein möchte. D.h., auch wegbrechende Marktsegmente zu erkennen und wachsende Potenziale zu ergreifen. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Kanzlerin Merkel bucht Fortbildungskurs in Angola

Wer Öl hat, der ist gut und vertrauenswürdig! Sonst hätte er ja schließlich kein Öl. Das beweisen beispielsweise unsere besten Freunde, die Saudis. Denen kann man auch für “humanitäre Zwecke” mal ein paar Leos in die Hand drücken. Angola hat auch Öl und erweist sich von Tag zu Tag zivilisierter. Da gilt auch ein wenig mehr Vertrauen zu haben. Umso wichtiger ist es nun, zu ergründen, warum Angola den Islam im Land verboten hat. Eine spannende Frage, der Merkel jetzt nachspüren will. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Selbstgenozid ja, aber nicht selbstbestimmt

Statistik muss nicht immer schön sein, obgleich in der Regel versucht wird damit unangenehme Dinge gut aussehen zu lassen. Die Norweger sind darüber deutlich erhaben. Sie sehen nicht nur ihrem statistisches Ende gelassen entgegen. Auch das physische haben sie realisiert und sich damit abgefunden. Diese Lockerheit im Umgang mit den Zahlen müssen die Deutschen jetzt erst noch mühevoll erlernen. ❖ weiter ►

Fäuleton

Plant die EU harte Sanktionen gegen die Schweiz?

Scharia ist auch was für Maria. Das muss ja nicht jeder einsehen, aber so ist nun einmal die Faktenlage. In der Schweiz gibt es die SVP, die derzeit versucht gegen die neuen Sitten und besseren Einsichten aufzustehen. In konservativer Rückschrittlichkeit versucht diese Gruppierung den Fortschritt zu behindern oder gar zurückzudrehen. Das sollte seitens der EU mit harten Sanktionen honoriert werden. ❖ weiter ►

Fäuleton

Polizei Leipzig rät Frauen vollverschleiert zu joggen

Die Diskussion um die Vollverschleierung hat in der Vergangenheit eine total verkehrte Wendung genommen, das werden die Grünen vorbehaltlos bestätigen. Aktuelle Ereignisse legen nahe, sich dem Thema noch einmal aus einer anderen Perspektive zu nähern. Demnach könnte es zumindest für eine bestimmte Gruppe von Frauen sinnvoll sein, sich dieses Kleidungsstils zu bedienen, um nicht Opfer von sexuellen Übergriffigkeiten zu werden. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Rom und die Wiedereinführung der Gladiatorenkämpfe

Wer glaubt, die Zeit der Gladiatorenkämpfe sei schon lange vorbei, der irrt. Nur weil sie in einer ganz anderen Form gerade wieder auferstehen, bedeutet dies nicht, dass die Geschichte sind. Welches Land sonst, außer Italien, wäre prädestiniert für eine Wiederholung dieser blutigen Spiele. Die ersten Vorboten lassen sich inzwischen in den sozialen Netzwerken immer häufiger blicken. Die Medien selbst sind noch sehr zurückhaltend, was die Berichterstattung anbelangt. ❖ weiter ►

Afrika

Die Misere muss sich an Ruanda orientieren

Sicherheit ist ein vergleichsweise hohes Gut, besonders wenn man andere Länder bereist, ist es schön sich dort sicher fühlen zu dürfen. Wenn man allerdings “die Welt” werden will, muss man an dieser Position allerhand Abstriche machen. Genau das tut Deutschland aktuell und ist diesbezüglich inzwischen 42 Positionen hinter Ruanda gelistet. Die harte Interpretation dieses Zwischenergebnisses belegt eindrucksvoll wie erfolgreich Deutschland inzwischen die Merkel-Vorgaben umsetzt. ❖ weiter ►

Europa

Merkel-Junta bedankt sich inoffiziell bei Ungarn

Aktuell wird wieder der ungarische Nazi Viktor Orbán durchs EU-Dorf getrieben. Die mediale Hetze passt recht gut ins Bild und spiegelt auch den kaputten EU-Geist recht gut wider. Man belässt es bei der Schelte und Verurteilung des Landes, statt mal einen anständigen Dank abzustatten. Schließlich ist Ungarn eines der wenigen Länder, welches sich relativ konsequent an EU-Verträge hält. Bedauerlicherweise gilt das Recht nichts mehr. Die ungeschriebene EU-Ideologie steht deutlich darüber. ❖ weiter ►

Fäuleton

Die Grünen entsetzt über Burkaverbot in Marokko

Während Frankreich und Belgien das Burkaverbot bereits vor geraumer Zeit knallhart durchgezogen haben, tut sich Deutschland damit ziemlich schwer. Nicht etwa aus “gutem Grund”, sondern weil wir die Grün|innen haben, die diesbezüglich ganz andere Phantasien haben. Deshalb ist das radikale und kurzfristige Burkaverbot in Marokko geradezu ein Schock für die deutschen Integrationsphantasten. Das hat uns aktuell veranlasst die Hintergründe dazu ein wenig surrealistisch auszuleuchten. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Muslimische Eroberung statt humanitäre Integration

Selbstverständliches ist es eines der großen Tabuthemen, sich heute über die Zuwanderung und die damit verbundenen Probleme zu mokieren. Auch offensichtliche Probleme sollten besser ignoriert werden, weil der offene Disput darum die Menschen beunruhigen könnte. In einigen arabischen Medien ist man da schon weiter. Dort darf offen über die Islamisierung Europas referiert werden. Auch über das, was mit den “Ungläubigen” zu passieren hat, soweit sie sich dem Koran widersetzen wollten. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Auspeitschungen vor dem Kanzleramt ab Ramadan

Bad Islam: Im Rahmen der nicht nur von Kanzlerin Merkel und Bundespräsident Gauck angeordneten Willkommenskultur sollen schariakonforme, öffentliche Auspeitschungen vor dem Kanzleramt ab Ramadan zur deutschen Normalität gehören. Dies natürlich nur für jene Mitmenschen, die sich zu diesem Kulturkreis bekennen und dieses Stück Heimatgefühl einfach nicht missen möchten. Das soll ❖ weiter ►

Deutschland

Thilo Sarrazin meldet Patent an

Berlin: Eigentlich sollte es nur ein homöopathisches Mittel zur Stärkung des allgemeinen Denkvermögens in einem literarischen Format werden. Politik und Medien griffen allerdings derart aggressiv nach dem Mittel, dass sie selbst völlig benommen, es zu einer Chemiekeule hochstilisierten. Dieses Pharmazeutikum ist nun unter dem Namen Sarrazi-N® als Mittel gegen Politk(er)müdigkeit ❖ weiter ►