Glaskugel

Wer in den USA stirbt, wird automatisch Amerikaner

Amerikaner werden war nie schwer, das ändert sich seit kurzem sehr. Donald Trump hat erkannt, dass kleine “Windelscheißer” außer Kosten nichts produzieren. Das ist ein “schlechter Deal”. Im Wege der Prinzipumkehr sollten jetzt dort sterbende Menschen, soweit sie es noch nicht sind, mit ihrem Ableben automatisch Amerikaner werden. Das kann man von Indianern lernen. Die waren auch nur als tote Indianer gute Indianer. Soll mal einer sagen Trump wäre nicht lernfähig. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Versöhnliches aus Ungarn: Orbán will massenhaft Flüchtlinge aufnehmen

Es grenzt an ein Wunder. Ungarn wird laut Ansage von Premier Viktor Orbán jetzt doch grenzenlos Flüchtlinge aufnehmen. Dabei steigt Ungarn allerdings, wie die USA auch, aus dem UN-Migrationspakt aus. Mit dem will Ungarn nichts zu tun haben. Das ist reichlich merkwürdig aber lange kein Widerspruch. Wir versuchen zusammenzutragen, was das ganze für Auswirkungen auf den europäischen Migrationssalat hat. ❖ weiter ►

Deutschland

CDU/CSU wird IDU/ISU – neue Kundschaft lockt

Es ist falsch so ein großes Aufhebens zu machen. Stattdessen muss man einfach die Fakten anerkennen. Merkel kennt die zur Genüge und regiert entsprechend. Die Politik kann sich nicht auf aussterbende Kundschaft verlassen. Sie muss sich auf die neue Klientel ausrichten, sonst ist die Partei gefährdet. Das “Christlich” ist jetzt zielstrebig durch “Islamisch” zu ersetzen. ❖ weiter ►

Afrika

Umgang mit Flüchtlingen – EU Selbstmord-Strategie

Inzwischen schreibt selbst der Spiegel ganz offen von der “europäischen Selbstmord-Strategie”. Allerdings füllt man dort den Sinn dieser Aussage mit ganz anderen Umständen, als es der gemeine Deutsche womöglich tun würde. Lange Zeit galt der Spiegel als die BILD-Zeitung des Studenten. Das ist aber lange her. Inzwischen ist es wohl mehr das Blatt der Reichen und Schönen, sowie derer, die ernsthaft gewillt sind, an dem Flüchtlingselend auch richtig partizipieren zu wollen. ❖ weiter ►

Fäuleton

Skandal: Schiffbrüchige werden gegen ihren Willen an die falsche Küste gerettet

Das heiße Eisen der Seenotrettung, wie die korrekte rechtliche als auch humanitäre Interpretation, wird uns wohl noch eine Weile beschäftigen. Jetzt wurden erstmals offenbar Schiffbrüchige gegen ihren erklärten Willen an eine falsche Küste gerettet, wenngleich es nach Seerecht zutreffend, die nächstgelegene war. Offensichtlich sind einige der Geretteten zu Tode unglücklich über diese verunglückte Rettung. ❖ weiter ►

Aktuell

Massenmord als Luxus-Asylgrund für Deutschland

Die Asylgründe, um hier bei uns in Deutschland mit einer höheren Wahrscheinlichkeit Asyl bewilligt zu bekommen, werden immer interessanter. Inzwischen ist wohl ein erster Massenmörder darunter, dem zu Hause die Todesstrafe droht. Grund genug einem 40-fachen Mörder hier Asyl zu gewähren, statt ihn vom Fleck weg zu verhaften. Schade das wir für die eigenen Mörder soviel Sozialstaatlichkeit nicht auf die Reihe bekommen. Dazu wäre das sogar noch kostengünstiger. ❖ weiter ►

Fäuleton

Seenoterpressung – Schiffbrüchige vor Australien gehören nach Europa

Einmal mehr haben wir die Gelegenheit eine neue Vokabel zu lernen. „Seenoterpressung“! Früher mochte man das mit dem Begriff Piraterie in Verbindung bringen. Heute gehört es zum unverzichtbaren Ausdrucksrepertoire im Umfeld humanitärer Handlungen auf hoher See und ist auch gar nichts Unanständiges. Es ist zwar ein wenig gewöhnungsbedürftig, aber im allgemeinen Kanon der Werte-Umkehr können wir die vormals kriminelle Energie schnell als ausgeprägten Lebenswillen ausdeuten. ❖ weiter ►

Afrika

Soll man die Menschen ertrinken lassen?

Das Thema Flucht, Migration, Seenotrettung ist noch längst nicht vom Tisch. Ganz im Gegenteil, die Nation wird sich zukünftig noch heftiger daran aufreiben und abarbeiten dürfen. Spiegelbild dieser andauernden Auseinandersetzung sich die sogenannten sozialen Medien. Dort werden in einer seltsam, verbal brutalen Form bereits die Auseinandersetzungen vorweggenommen, die uns womöglich noch physisch bevorstehen. Eigentlich sollte das ja ein Diskussions-Tabu sein. ❖ weiter ►

Fäuleton

Berlin könnte locker ganz Afrika aufnehmen

Berlin erweist sich nicht das erste Mal als Hort der Humanität. Spätestens seit der rot-roten Regierung tritt dieser Eigenschaft verstärkt hervor. Berlin hat sich, wie einige andere Länder Europas auch, erboten einen Schwung Flüchtlinge aus dem Mittelmeer aufzunehmen. Das überaus wohlhabende Land Berlin kann sich das leisten, schließlich bekommt es allerhand aus dem Länderfinanzausgleich. Das ist allerdings nur der halbe Weg zur Humanität, da gibt es noch mehr zu beachten. ❖ weiter ►

Europa

Angela Merkel vor Libyen in Seenot geraten

Mit dem Streit zwischen Frankreich und Italien, um etwaige Rettungsmonopole im Mittelmeer, gerät auch Angela Merkel zusehends in Seenot. Echte “Sehnot” hat sie übrigens schon länger, wie einige NGO’s‚ vor Ort auch. Der besagte Streit offenbart einiges mehr. Da geht es um Zuständigkeiten der Anrainerstaaten, wenn es um Menschen geht, die sich beseelt von dem Wunsch nach einem besseren Leben, zunächst einmal gegen Entgelt in Lebensgefahr begeben. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Neu im Bundesprogramm: Langfrist-Asyl für Mord

Recht und Gerechtigkeit sind ohnehin zwei Paar Schuhe. In dem Fall Susanna wird das noch sehr viel deutlicher. Damit sendet die Bananenrepublik Deutschland ein ganz interessantes Signal in die weite Welt hinaus. Mit einem enormen Aufwand holt sie den mutmaßlichen Mörder ins Land zurück, um jetzt ein Exempel zu statuieren. Da ergeben sich weitere Fragen. Allerdings auch allerhand schräge Betrachtungen, die normalerweise niemand gerne offiziell debattieren mag. ❖ weiter ►

Fäuleton

Sind Anzeigen gegen Polygamisten der richtige Weg

Die Zahl der Spielverderber in Deutschland nimmt offenbar rapide zu. Jetzt haben die großen Medien mal über erste erfolgreiche Praxistests zur Polygamie berichtet und schon findet sich wer, der meint, dass das nach dem Strafgesetzbuch als auch nach dem Grundgesetz so nicht funktioniert. Da wir aber alle den Willen zur Veränderung haben, so wie die Kanzlerin es uns verordnet hat, müssen wir uns Gedanken darüber machen, wie wir die Monotonie zugunsten der Polygamie endlich mal abschaffen. ❖ weiter ►