Europa

Besser als Käse: Mozzarella rettet EUtalien

Das geht in die Hose und endet am Po. Vorerst hat der italienische Präsident die EU gerettet. Nicht so sehr die Italiener, die er ursächlich vertreten sollte. Aber in guter EU-Tradition ignoriert er die Menschen bereits so gut, wie die EU selbst dies mit ihren 500 Mio. Stück Nutzvieh tut. Das lässt Hoffnung für die Elite, dass man den Zusammenbruch solange hinauszögern kann, bis sich die EU-Diktatur verfestigt hat und man generell auf Wahlen verzichten kann. Oder doch alles nur Käse? ❖ weiter ►

Europa

Wird die Europäische Union Italien usurpieren?

Mit Italien ist der EU ein riesengroßes Sorgenkind erwachsen. Die angestrebte EU-Diktatur kann an den neuen Verhältnissen am Mittelmeer großen Schaden nehmen. Die Menschen selbst sind nicht so wichtig, die wachsen wieder nach. Nur der Euro ist in größter Gefahr und nichts in der EU ist heiliger als die gemeinschaftliche Ausplünderungswährung, die die Umverteilung von unten nach oben dient. Daher ist eine Usurpation der EU-Provinz Italiens in Betracht zu ziehen. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Europa endlich auch für arme Flüchtlinge zugänglich

Leider besteht immer noch ein sehr verklärter Blick auf den stetig wachsenden Flüchtlingsmarkt. Es wäre überaus sinnvoll, hier eine ähnlich nüchterne Perspektive einzunehmen, wie sie die ursächlichen Betreiber dieser neuen Umverteilungs-Geldmaschine lange schon haben. Italien führt nunmehr mustergültig vor, wie auch die wirklich bedürftigen und kranken Menschen nach Europa kommen können. ❖ weiter ►

Fäuleton

Merkel, Ferrari und Renzi suchen neues Zugpferd

Das Sommerloch neigt sich dem Ende zu und die Imagepflege der Politiker erreicht neue Höhen. Und selbstverständlich gibt es auch hinreichend zu kungeln, wenn man sich schon in der Autofabrik trifft. Da hätten wir noch Erdbebenfolgen gegen Geld, Staatsführer gegen schwindende Formel Eins Podestplätze und am Ende für alle frische Zugpferde. So bekommt jeder wonach ihm beliebt und das geneigte Publikum noch einen Rest-Sommerloch-Füller. ❖ weiter ►

Fäuleton

Berlusconi stellt neue Forderungen an die EU

Bunga Bunga: In Italien steigt die nächste Party. Bär-Lust-Coni ist wieder da. Genauso wenig zerstörbar wie die Augsburger Puppenkiste, nur eben mit moderneren Unterhaltungsinhalten südländischer Prägung. Kritiker meinen, Italien „versingt“ im Chaos. Das sieht natürlich nur so aus, denn bella Italia ist die Heimat des Chaos und nur wer es ❖ weiter ►

Fäuleton

Monti fürs Grobe – Marge beruhigt Banken

Simpsons in Italy: Inzwischen ist das legendäre Unterhaltungsformat aus den USA in der europäischen Realpolitik angekommen. Genauer gesagt, der italienische Life-Style bleibt uns auch nach Bärlustconi erhalten, nur mussten jetzt die abgewrackten Charaktere einmal durchgeschüttelt und ausgetauscht werden, nachdem diverse Runderneuerungen versagten und die Einschaltquoten zu gering waren. Der Spaßfaktor ❖ weiter ►