Europa

Ohne die Braunen scheitert Uschis Machtergreifung

Es ist so schade, dass die Besuche von Ursu­la von der Leyen bei den recht­en EU-Frak­tio­nen in Brüs­sel nicht live im Fernse­hen über­tra­gen wer­den. Zu schön wäre es, mit anzuse­hen, wie sie diesen Leuten ggf. den Him­mel braun färbt, nur um im EU-Par­la­ment dem­nächst als Kom­mis­sion­spräsi­dentin nicht durchz­u­fall­en. Dafür muss sie noch einiges leis­ten, damit zumin­d­est ihre Machter­grei­fung in Brüs­sel nicht scheit­ert. Von Demokratie redet in diesem Zusam­men­hang sowieso nie­mand mehr. ❖ weit­er ►

Europa

Ursula von der Leyen: Porträt einer deutschen Heldin

Ursu­la von der Leyen ist für einen ver­i­ta­blen Zankapfel eigentlich viel zu mick­rig. Dessen ungeachtet soll­ten wir es nicht ver­ab­säu­men, ihre Ver­di­en­ste und Leis­tun­gen für die Bana­nen­re­pub­lik Deutsch­land entsprechend zu würdi­gen. Das kön­nen und dür­fen wir nicht alleinig den Staat­san­wäl­ten über­lassen. Gle­ich­wohl ist ihr sehr zu wün­schen, dass sie auf EU-Ebene ähn­lich erfol­gre­ich ist, wie in ihrem let­zten Amt, denn nur das kön­nte die EU zeit­nah neu­tral­isieren. ❖ weit­er ►

Fäuleton

Bundestag ist beschlussfähig sobald Claudia Roth anwesend ist

Das “Heilige Grüne Reich ökol­o­gis­ch­er Nation” muss keine Illu­sion bleiben. Dabei macht ins­beson­dere Clau­dia Roth, als Bun­destagsvizepräsi­dentin, eine Wahnsinns­fig­ur. Erst jüngst kon­nte sie mustergültig die Nazis auf die Ränge ver­weisen und zeigen wo in der Demokratie der Barthel den Most holt. Ihre Bemühun­gen, bei der Aus­gren­zung poli­tis­ch­er Geg­n­er, wur­den vom Prä­sid­i­um goutiert. Wir reden deshalb von einem Sieg der Demokratie. ❖ weit­er ►

Glaskugel

„Häschen in der Grube“ und der grüne Budenzauber

Die Grü­nen sind inzwis­chen in der Gesellschaft angekom­men, wie ein­st­mals die Braunen. Ihnen fehlt nur noch die finale “Ermäch­ti­gung”, dann kann die Post abge­hen. Die Jugend ist bere­its voll auf Lin­ie. Sie kon­nte mit ein­er kor­rumpierten Wis­senschaft, als auch mit einem total deformierten Bil­dungssys­tem in die grüne Spur bugsiert wer­den. Bald ist es soweit, dann kön­nen wir unab­hängig von den Jahreszeit­en, ganzjährig ein durch und durch grünes Deutsch­land erleben. ❖ weit­er ►

Gesellschaft

Kirchentags Schreimeier will Respekt für Polit-Kaste

Um den Leuten Predigten zu hal­ten, wer­den gerne Pseu­do-Pfaf­fen verpflichtet, um mit schwül­sti­gen Reden das Schafsvolk gefügig zu hal­ten. Dabei erweist sich die Verbindung von Poli­tik und Kirche,. wie schon seit Ewigkeit­en, immer wieder als segen­sre­ich. Beson­ders für Poli­tik und Kirche, weniger für die Schäfchen. Aber auf let­ztere kommt es auch nicht so sehr an. Das stellte der aktuelle Bun­de­spräsi­dent, Frank-Wal­ter Schreimeier auf dem diesjähri­gen Kirchen­tag in Dort­mund ein­drucksvoll unter Beweis. ❖ weit­er ►

Europa

EU ist ernsthafte Bedrohung der Demokratie

EU und Demokratie sind genau genom­men zwei Dinge die sich gegen­seit­ig wie voll­ständig auss­chließen. Um das auf dem Weg in die große Dik­tatur nicht auf­fall­en zu lassen, muss man gele­gentlich ein wenig Buden­za­uber rund­herum ver­anstal­ten (EU-Wahlen). Manch­mal gelingt der Nachk­lang nicht so gut, wenn beim Verteilen der Beute keine Einigkeit herrscht, wie jüngst bei der Schocherei um die EU-Spitzen­posten. Dann kann man wieder einen Ein­druck vom den ganzen Elend bekom­men. ❖ weit­er ►

Fäuleton

Religion nach Maas: rechts trommeln, links schlagen

An sich ist der Maas ein unschein­bares Män­nchen? Warum fällt er den­noch immer wieder so unan­genehm auf? Offen­sichtlich scheint er bere­its seit sein­er Zeit als Jus­tizmin­is­ter das starke Bedürf­nis zu ver­spüren, den Pöbel end­los “Maas’regeln” zu wollen. Nach­dem er der Kli­ma-Gre­ta ihren Erfolg gese­hen hat, meint er, mit einem anderen Kli­ma-The­ma, dass der recht­en Über­hitzung, auch auf den “Streik-Zug” auf­sprin­gen zu müssen. Jet­zt trom­melt er gegen rechts und möchte doch links schla­gen. ❖ weit­er ►

Deutschland

Merkel gen EU entsorgen … um jeden Preis

Wer sich ein­mal darauf spezial­isiert hat, “Nachti­gallen trapsen zu hören”, der kommt davon nie mehr los. Die sind übri­gens ger­ade in Berlin sehr häu­fig und laut am trapsen. Teils so inten­siv, dass man meint, da stürmt ger­ade ein Ele­fant durch den Porzel­lan­laden. Derzeit geht es darum, in welche Posi­tion man Merkel brin­gen muss, damit sie noch größeren Schaden anricht­en kann. Dafür sind derzeit zwei Posi­tio­nen inner­halb der EU im Gespräch. Hier mehr zu dem geplanten Elend. ❖ weit­er ►

Aktuell

Sahra Wagenknecht als SPD-Erlöser-Chefin

Das war seit fast dreißig Jahren über­fäl­lig, jet­zt kommt es wieder aufs Tablett. Die Fusion der Linken und der SPD. Bis­lang noch als Spin­nerei der Medi­en, aber angesichts aller sich auftuen­den Abgründe für die Linken und für die SPD, sollte man dur­chaus über den gemein­samen Ret­tungsanker-Abwurf nach­denken. Und wenn es so kommt, muss Sahra Wagenknecht den erlösenden Vor­sitz der neunen mit­tel-roten Vere­ini­gung übernehmen, damit das Gebilde wieder vom Abgrund wegkommt. ❖ weit­er ►

Gesellschaft

„Grünomanie“, die unheilbare Krankheit der Medien

Hätte 1948 jemand behauptet, sowas wie Orwells “1984” könne uns nicht passieren, ist das Gegen­teil inzwis­chen erwiesen, sofern die Wahrnehmung nicht bere­its, wie von Orwell beschrieben, total verkleis­tert ist. Der reale “Neusprech” in Deutsch­land hat mit Begrif­f­en wie “Kli­mawan­delleugn­er”, “Kli­maschädling” und “Undemokrat­en” längst den Ein­fall­sre­ich­tumn eines Orwell über­boten. Wichtig ist nur, auch weit­er­hin seine Sinne gegen bessere Erken­nt­nis zu schützen, um “1984” zu erleben. ❖ weit­er ►

Deutschland

Bist du nicht schwesig, dreyer ich dir den Gümbel um

Es ist über­aus inter­es­sant, sich die Pirou­et­ten der SPD mit anzuse­hen. Das soll­ten wir ern­sthaft tun, denn wer weiß schon wie lange es die Partei noch gibt? Damit sich jet­zt nie­mand am Parteivor­sitz die Fin­ger ver­bren­nt, hat man vor­sor­glich sechs Hände ins Ren­nen geschickt. So kann man die Hitze bess­er verteilen und auch mal wen vom Schmelztiegel abberufen, an dem sich Nahles offen­sichtlich hart­näck­ige Ver­let­zun­gen zuge­zo­gen hat, sodass sie jet­zt kom­plett offline gehen muss. ❖ weit­er ►

EIMELDUNG

Angela Merkel kandidiert für SPD-Parteivorsitz

Man muss die Sachen nicht ständig kom­pliziert­er machen als sie in der Real­ität sind. Um den Wäh­ler max­i­mal von der Poli­tik fernzuhal­ten, braucht es unbe­strit­ten Kapaz­itäten wie Angela Merkel. Mit dem Charis­ma ein­er ewigen Staat­sratsvor­sitzen­den hat sie das Zeug dazu die Welt zu einen. Ein­mal mehr kann Deutsch­land hier dienen, zunächst als Vor­bild und Zahlmeis­ter unter Merkels Regime. Deshalb ist es nur fol­gerichtig, dass Angela Merkel den SPD-Vor­sitz übern­immt. ❖ weit­er ►

Deutschland

Warum schwadroniert AKK von Meinungsfreiheit?

Heute kon­nte man hek­tis­che Rück­rud­er­be­we­gun­gen von AKK, bezüglich des grü­nen Rezo-Stre­ich­es und ihrer dik­ta­torischen Ansage dazu beobacht­en. Sowohl das Zurück­rud­ern als auch die vorherige Kri­tik daran waren völ­lig über­flüs­sig und sog­ar kon­trapro­duk­tiv. Die aber­ma­lige Ausleuch­tung der Szene offen­bart, dass aus­gerech­net die CDU maßge­bliche Ein­schränkun­gen von Frei­heit, Recht und Demokratie zu ver­ant­worten hat. Da wäre Leise­treterei bess­er. ❖ weit­er ►

kurz✤krass

Das deutsche EU-Wahl-Desaster nennt sich „GroKo“

Zwar ist die Wahl des EU-Par­la­ments, am gestri­gen 26.5.2019, an sich völ­lig unwichtig bis bedeu­tungs­los, aber man kann die Ver­anstal­tung her­vor­ra­gend als Barom­e­ter für die nationalen Missstände hernehmen. Das geschieht nun in der nachgängi­gen Wahlanalyse. Exakt auf diesem Weg bekam die “GroKo” die zu erwartende Quit­tung von den Wäh­lern serviert. Die großen Ver­lier­er braucht man nicht lange suchen, unter dem vor­erwäh­n­ten Label kann man sie sofort aus­find­ig machen. ❖ weit­er ►

Europa

Der ultimative Wahlwerbespott zum EU-Showdown

Am 26.5.2019 wird der bit­tere EU-Spaß nach 5 Jahren mal wieder Ern­st­fall. Ins­ge­samt nötigt man rund 400 Mil­lio­nen Men­schen bin­nen weniger Tage an die Urne. Lediglich um zu bestäti­gen, dass sie auch weit­er­hin keinen Ein­fluss auf ihre Leben­sum­stände ausüben kön­nen und wollen. Ihre Stim­men in den Urnen haben weniger Gewicht als ein real umfal­l­en­der Sack Reis in Chi­na. Bezüglich der Qual­itätssteigerung des EU-Unter­hal­tungswert lässt sich vielle­icht noch was richt­en. ❖ weit­er ►

Fäuleton

Die PARTEI wartet zu EU-Wahlen mit brisanter Prominenz in dritter Generation auf

Am Son­ntag ist es wieder soweit. Da wird die teuer­ste Spaßver­anstal­tung des Kon­ti­nent neu formiert. Dazu sind über 400 Mil­lio­nen Zweibein­er aufgerufen, das EU-Spaß­par­la­ment neu zu beset­zen. Bis­lang wurde es von unkundi­gen Laien dominiert, die lei­der für die Höhe ihrer Gagen viel zu wenig Unter­hal­tung zu bieten hat­ten. Das soll radikal anders wer­den. Jet­zt kann man richtige Profis für diesen Job wählen, ohne das es mehr kostet. ❖ weit­er ►