Amerika

Hinrichtungsnotstand führt zu Hinrichtungsmarathon

Die guten Todesspritzen sollen noch vor ihrem Verfallsdatum ihrer originären Bestimmung zugeführt werden. Deshalb ist Eile geboten. Dabei geht es viel weniger um die an sich geringen Kosten der Spritzen, als vielmehr um deren mangelhaften Nachschub. Um die vorhandenen Giftspritzen noch innerhalb der Toleranz nutzen zu können, will Arkansas im Verlauf von zehn Tagen acht Todeskandidaten, zusammen mit den noch guten Gift, schnell unter die Erde bringen. ❖ weiter ►

Glaskugel

Bundesregierung will Bush und Obama vor Kriegsgericht sehen

Nicht nur die Stimmung ist giftig, mancherorts sogar die Atemluft. Letzteres bezeichnet man als Kriegsverbrechen. Bei der Bestrafung der Kriegsverbrecher hält man sich irrwitzigerweise immer noch sehr zurück. Sollten Kriegsverbrechen irgendwann einmal nach ihrer Mächtigkeit und der Anzahl der Leben, die sie vernichtet haben, bestraft werden, wären unter den noch lebenden Aspiranten George W. Bush und Barack Hussein Obama die ehrenwerteren Aspiranten für das Kriegsgericht. ❖ weiter ►

Glaskugel

Leichen-Koproduktion der Bundeswehr in Syrien läuft nur schleppend an

Die Bundeswehr weiß seit ihrer Gründung nicht so genau, ob sie nun Spucke oder Kakao ist. Immerhin darf sie in größeren Konflikten inzwischen Hand- und Spanndienste für die großen Keulenschwinger machen. Auch Fotos schießen oder schon mal Lufttanker fliegen. Alles natürlich auch als Vorbereitung auf noch höhere Weihen. Mit einem großartigen Fotoshooting in Syrien knüpft sie fast nahtlos an ihren letzten großen Erfolg von Kundus / Afghanistan an. ❖ weiter ►

Fäuleton

EuGH zeigt sein Gesicht als politischer Gerichtshof

Der europäische Gerichtshof fällt ab und an schon mal durch “gelungene Urteile” auf. Sofern man die Entscheidungsgründe auf wenig bewegende Formalitäten herunterbricht, mag das in Rede stehende Urteil zutreffend sein. In seiner Konsequenz ist es allerdings wenig charmant und spricht auch nicht sonderlich für die Europäische Union. In besagtem Fall ging es um eine Klage des russischen Energiekonzerns Rosneft gegen die bestehenden Sanktionen, denen dieser seitens der EU ausgesetzt ist. ❖ weiter ►

Amerika

Bürgerkriegspräsident: Ist Trump der zweite Lincoln

Es lohnt sich in den USA bei der aktuellen Entwicklung etwas näher hinzusehen. Donald Trump ist ein unbeliebter Präsident, aber ein rechtmäßig gewählter Präsident. Weil das so ist, müssen sich die Kräfte, die ihn nicht mögen etwas anderes einfallen lassen, um ihn aus dem Amt zu drängen. Die Auseinandersetzung zwischen Anhängern und Gegnern des Präsidenten auf der Straße werden immer handgreiflicher. Es stellt sich die Frage, ob er der zweite Abraham Lincoln wird. ❖ weiter ►

Hintergrund

Kein Preisträger für „9/11 Blow up Award“ gefunden

Der 11. September 2001 gilt nach wie vor als die Mutter oder der Vater des “Krieges gegen den Terror”. Jeder Mensch der eine von der offiziellen abweichende Meinung vertritt, gilt als Verschwörungstheoretiker. Dabei ist zumindest bei einem der drei Hauptgebäude, dem WTC 7, der Nachweis für eine kontrollierte Sprengung erbracht. Diejenigen, die sich dafür interessieren und diesen Sachverhalt belegen wollen, haben einen schweren Stand. ❖ weiter ►

Hintergrund

Bürgerkrieg vor dem Aus – Ukraine benötigt Munition

In seltenen Fällen kann ein Bürgerkrieg auch einmal versehentlich zu Ende gehen. Einen ähnlichen Zeitpunkt scheint es in der Ukraine zu geben, nachdem dort das größte Munitionslager des Landes in die Luft geflogen ist. Sabotage hin oder her, der Beschuss der Ost-Ukraine und der Pro-Russen kann so nicht mehr sichergestellt werden. Das bedeutet darüber hinaus eine große Gefahr für das Eskalations-Potenzial gegenüber Russland. Womöglich machen die Pro-Russen jetzt erst einmal Urlaub. ❖ weiter ►

Fäuleton

Erdogan versprach Merkel ein „lieber Diktator“ zu sein

Die aktuell zwischen Merkel und Erdogan ausgebrochene Ruhe kommt nicht von ungefähr. Wir haben etwas angestrengter in die Glaskugel geschaut, was da zwischen den beiden vorgefallen sein kann. Danach ist es nicht abwegig, dass Erdogan der Merkel versprochen hat, nach der Machtergreifung am Bosporus ein lieber Despot zu sein. So direkt kann man das zwar nicht sagen, aber einige Anhaltspunkte sprechen für einen ähnlichen Kuhhandel. ❖ weiter ►

Fäuleton

Verdienter Arbeiterverräter tritt Belohnungsposition in Schloss Bellevue an

Heute tritt Frank-Walter Steinmeier seinen Dienst als Bundespräsident an. Grund genug diesen Moment wenigstens protokollarisch festzuhalten. Immerhin gibt es einige bemerkenswerte Umstände, die man zu einem solchen Anlass ruhig mal schriftlich festhalten sollte. Augenfällig daran ist, dass es eine Belohnungs- und Gefälligkeitsposition ist auf die man ihn jetzt bugsiert hat. Steinmeier selbst kann auch noch mit prophetischen Eigenschaften glänzen, die wir nicht unerwähnt lassen wollen. ❖ weiter ►

Glaskugel

BND und CIA einigen sich auf russische Hackerangriffe zur Bundestagswahl

Gerade erst vor kurzem hat das FreundBILD einen enormen Schaden erlitten, nachdem rauskam, dass die eigenen Dienste die feindlichen Attacken simulierten. Bei soviel Täuschung und Trickserei kann man begierig auf neue Unterhaltung warten. Allem Anschein nach gibt es bereits genügend Absprachen zu russischen Hackattacken auf die Bundestagswahl. Das war zu erwarten, sofern die Russen sich nicht wirklich dafür interessieren, müssen wir es zumindest so aussehen lassen und “das schaffen wir”! ❖ weiter ►

Glaskugel

Schwarze Polit-Witwe Merkel wird Trump überleben

Man(n) sollte sich die Vorgänge stets etwas genauer ansehen, um dahinter zu kommen, wie die Schwarze Witwe von der CDU wirklich tickt. Sie ist drauf und dran jetzt auch ihren dritten US-Präsidenten zu überleben. Eigens zu dem Zweck ist sie jetzt in Washington. Sie will dort “Prinz Donald First” maßnehmen, um dann auch für ihn den richtigen Maßnahmenkatalog bis zu seiner Entsorgung zu spinnen. ❖ weiter ►

Hintergrund

NATO kann billig Raketensysteme von Putin kaufen

Wenn es um den kalkulierten Massentod geht, muss man die Emotionen mal ein wenig beiseite lassen. Wir haben gelernt uns dabei an den Kosten zu orientieren. Genau das tut der Erdogan auch und kauft jetzt einen billigeren Präzisionstod in Russland ein. Die NATO-Kollegen rümpfen im ersten Moment die Nase. Aber es gibt genügend Argumente warum, auch sie in Zukunft mehr Tod fürs Geld in Russland kaufen sollten. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Witch-Kraft fordert sofortiges Wahlrecht für alle in der Türkei lebende Deutsche

Immer wenn man glaubt es geht nix mehr, kommt von irgendwo ‘ne Hex daher und schwadroniert was vom Wahlrecht. Natürlich befindet nicht der Pöbel darüber wer überhaupt ein Wahlrecht bekommt, dass machen schon dessen Vertreter. Schließlich wissen die, dass dem Deutschen nicht zu trauen ist. Aber wenn der Deutsche demnächst in der Türkei wählen darf, ist das alles gar nicht so schlimm. Gut, da ist jetzt allerhand durcheinander geraten, eben so wie in der Realpolitik auch. ❖ weiter ►

Glaskugel

Böhmermann bekommt Job als Erdogan Ätz-Double

Wer die “Erdo-Show” nicht als das begreift was sie ist, eine der billigsten Unterhaltungsformate der Neuzeit, der hat schon verloren. Damit die Deutschen mehr von dieser ätzenden Show haben, könnte Erdogan den deutschen Ätz-Meister Jan Böhmermann für seine Zwecke heuern. Rein äußerlich ist am Böhmermann wenig umzubauen damit der Erdogans Ätz-Double mimen kann. Immerhin dürfen wir bis Mitte April 2017 noch mit allerhand türkischen Slapsticks rechnen. ❖ weiter ►

Fäuleton

Muharhar al-Erdoggafi schon jetzt im Gott-Modus

Der Mensch ist bestrebt immer möglichst einfache Erklärungen für die ihn umgebenden Ereignisse zu finden. Manchmal sind die einfachen Dinge auch nur die Blendgranaten bestimmter Protagonisten, um von fieseren Dingen abzulenken. Die Großmäuligkeit des Despoten vom Bosporus, der lächerlichen Kunstfigur “Muharhar al-Erdoggafi” könnte so eine Blendgranate sein, um seine Landsleute in nationalistischer Eintracht hinter sich zu sammeln, damit das Referendum am 16. April nicht verunglückt. ❖ weiter ►

Fäuleton

Neuer Hijab von Nike begeistert Müslimamas

Mode kann immer ein Zugpferd sein wenn es um Integration geht. Kommerz vereint. Man muss es auch den deutschen Frauen, also denen die schon etwas länger hier leben, nur auskömmlich schmackhaft machen. Wenn also Nike draufsteht, ist das schon mal ein unübersehbares Argument. Allein damit ist es voll im Trend und zermürbende Gedanken über Hintergründe erübrigen sich. Wir haben jetzt so einen integrativen Kassenschlager entdeckt und stellen die damit verbundenen Intentionen vor. ❖ weiter ►