Gesundheit

Die neuen Pfizer Pandemie „Merchandise-Artikel“

Langsam aber sicher entwickelt sich die Pandemie zu dem was die Pharma für gute Profite benötigt. Erste Merchandise-Artikel bereichern den Markt. Nachdem bezüglich der Impfungen und der Booster-Shots irgendwann die Luft raus sein dürfte, gilt es weitere Support-Artikel für die Pandemie auf den Markt zu werfen, um die gute Erholung der Pharama-Industrie nicht fahrlässig zu gefährden. Sie hat sich in der Pandemie gut entwickelt und diesen Status gilt es zu halten. ❖ weiter ►

Fäuleton

Das Fortbewegungsmittel als Status-Vehikel

Statussymbole haben zu jeder Zeit ihren Reiz. Was früher ein edles Ross verkörperte, leistet heute ein besonders teurer, fahrender Blechhaufen. Hauptsache es stehen genügend Pferdestärken zu Verfügung, die eigene Kraft zu substituieren. Das ist der Wandel der Zeit. Vielleicht hilft diese Darstellung dem ein oder anderen hart Betroffenen ein wenig auf dem Weg zur Selbsterkenntnis. Meistens kommt es soweit nicht, weil man dazu das Reiz- Reaktionsschema überwinden müsste. ❖ weiter ►

Konsumgesellschaft

Was uns an der Vollverblödung fehlte: „meet nosy“

Uns droht der letzte Schrei in Sachen Luftreinhaltung, zumindest unmittelbar vor der eigenen Nasen. Wer den nicht versäumen will, sollte sich jetzt informieren. Zur Zeit sind die Erfinder noch damit beschäftigt das Geld für die Massenproduktion einzusammeln, um sich zuvor die eigene Nase zu vergolden. Bei der allgemeinen Bildungssituation, in Kombination mit dem noch wichtigeren Modebewusstsein, droht der neue Nasenkäfig ein wahrer Hit zu werden. Hier ein erster Überblick. ❖ weiter ►

Geschichte

COVID-19: DAX bereits im Koma, womöglich hirntot

Bekanntlich hat das COVID-19 einen tierischen Ursprung, warum sollten dann nicht andere Viecher als die verursachenden Fledermäuse, z.B. Bullen, Bären und DAXe in Mitleidenschaft gezogen werden? Da die Börse nichts anderes ist als ein spekulativer wie überzeichneter Hoffnungsmarkt, lässt der sich bereits durch das Husten von Flöhen beeinflussen. So ein kleines tödliches Virus ist dagegen eine harte Nummer. Aber selbst das ist womöglich nur ein geschickter Vorwand. ❖ weiter ►

Gesundheit

Krankheitswesen: Wertvoller als Gold für Pharmafia

In einer Zeit, die ohnehin so ziemlich alle Werte auf den Kopf stellt, sollte es kein Problem sein Krankheit als Chance zu begreifen. Dabei kommt es weniger auf das Leiden an, als vielmehr die Umsatz und Profitmöglichkeiten die sich daraus ergeben. Damit der geriatrische Sektor im Spahn’schen Krankheitswesen nicht die Überhand gewinnt, bekommen wir jetzt die guten alten Volkskrankheiten wieder. Dazu direkt und kostenfrei importiert. Ein unfassbarer Segen für unsere grundsolide Pharmafia. ❖ weiter ►

Konsumgesellschaft

Wirtschaftsweisen rechtfertigen Wirtschaftswaisen

Es ist immer wieder ausgesprochen wichtig, den unbedarften Menschen auf der Straße klarzumachen, dass hier nur mit einer gesunden Gier ein Staat zu machen ist. Quasi auch als Voraussetzung für ein ungehindertes durchreGIERen. Nicht minder wichtig ist es, den Menschen die Notwenigkeit der “sozialen Peitsche” zu erläutern. Man traut ihnen keine andere Motivation zum Arbeiten zu. Genau dafür brauchen wir die Wirtschaftsweisen, damit sich das alles salbungsvoll anhört. ❖ weiter ►

Hintergrund

US-Erfolgsgeschichte Afghanistan: Opiumproduktion auf Allzeithoch

Die USA sind dieser Tage wieder um eine großartige Erfolgsgeschichte reicher. Unter ihrem Schutz konnte sich die Drogenproduktion in Afghanistan wiederholt ausweiten und im Jahr 2017 ein neues Allzeithoch bei 9.000 Tonnen Opium erreichen. Die USA profitieren in mehrerlei Hinsicht davon. Einerseits zur Aufbesserung der schwarzen Kassen der CIA, wie auch bei der Steigerung ihrer Drogentoten. ❖ weiter ►

Allgemein

CETA und MORDIO am 16. Juli in München

Münchener Freiheit: Am 17. Juli geht es rund in München. Wie es aussieht, wird es allerhand MORDIO gegen das unselige CETA-Abkommen geben. Obgleich sowohl Verbraucherschützer als auch Konsumenten nebst unzähliger weiterer Organisationen bereits seit geraumer Zeit auf europäischer Ebene gegen dieses Freihandelsabkommen zu Felde ziehen. Neben der relativ intransparenten und ❖ weiter ►

Hintergrund

BAYER will den monetären MonsanTOD sterben

Giftspritzer: Die offene Übernahmeofferte des deutschen Gift-Riesen BAYER, bezüglich des amerikanischen Giftmischers Monsanto, für beabsichtigte 55 Milliarden Euro, hat sich inzwischen hinlänglich in der Branche herumgesprochen. BAYER will das Ganze aus der leeren Portokasse bezahlen, den größten Teil über Fremdfinanzierungen aufbringen und einen weiteren Teil über eine Kapitalerhöhung schultern. Dennoch ❖ weiter ►

Finanzen

EZB ist und bleibt größtes unreguliertes EU-Casino

Bankfurt: Spielbanken und Casinos erfreuen sich seit ihrer Erfindung großer Beliebtheit. Zumeist bei Menschen, die sich das entweder leisten können oder aber aus Gründen der Sucht dieser Spielart erlegen sind. Spielbanken gelten vermeintlich als besonders intensiv vom Gesetzgeber kontrolliert, reguliert und hoch besteuert. Schließlich soll das Vergnügen seinen Preis haben ❖ weiter ►

Europa

Tschüs, Bin Laden – dreimal tot hält besser

Bankfurt: Zur Einstimmung sollte man vielleicht wissen, dass Osama bin Laden nach Angaben pakistanischer Geheimdienste bereits im Jahre 2002 verstarb, weil er in seiner Höhle von Tora Bora wohl kein Dialysegerät zur Verfügung hatte. Das ließen die Amerikaner aber so nicht gelten, denn sie mussten aus verständlichen Gründen noch Rache ❖ weiter ►

Hintergrund

Deutsche Klingen für arabischen Halsabschneider-Markt

Blut & Rünstig: Mord und Totschlag war zu allen Zeiten ein sehr auskömmliches und hochprofitables Geschäft, das hat sich bis heute nicht geändert. In den letzten Jahrzehnten war dieses Mordsgeschäft aber einer hochtechnologischen und spezialisierten Industrie vorbehalten. Durch die Rückbesinnung auf traditionelle islamische Werte und deren Einbeziehung in unser aktuelles ❖ weiter ►