Klimawandel

Vom Deutschen Michel bis ganz nach „linksunten“

Der deutsche Michel hat seine Schlafmütze tief und fest ins Gesicht gezogen. So kann ihm das ihn umgebende Elend nichts anhaben. Und sollte ihm dennoch etwas mulmig oder unangenehmen werden, kann er zur Steigerung seiner Demut den ohnehin verdeckten Blick noch weiter senken. Wieder einmal brilliert er als wunderbarer Mitläufer, der, soweit es die Parole erfordert, jeden Unsinn, wenn schon nicht mitmacht, zumindest pflichtschuldig über sich ergehen lässt. ❖ weiter ►

Fäuleton

Harald Lesch, der irre versible Klimawandler

Jede Religion hat ihre Propheten. Manchmal sieht es nicht nach einer Religion aus, die Predigten dazu sind aber genial. Einer dieser virtuosen Prediger ist Harald Lesch. Und tatsächlich, würde er nicht die richtige Religion predigen, dürfte er sicher nicht für die Staatspropaganda predigen. Er ist dabei ein überaus intelligenter Meinungswandler, der sein Talent immer gerne in den Dienst der jeweils besseren Sache stellt. Das wird ihm entsprechend hart vergoldet. ❖ weiter ►

Klimawandel

Klimahysterie und Umvolkung knacken Ethikmauer

Das Unwort des Jahres kommt nicht immer auf leisen Sohlen daher. In diesem Jahr kann man füglich darüber streiten, ob die Jury nicht selbst einer Ideologie erlegen ist. Hat der bisher gepflegte wissenschaftliche Anspruch in der illustren Runde sein seliges Ende gefunden? Wie die Überschrift verheißt, könnte diese Jury sich selbst ad absurdum geführt haben, indem sie erstmals die „Ethikmauer“ knackt. Selbstreflexion ist eine überaus schwierige Disziplin. ❖ weiter ►

Glaskugel

Grundlose Spitzeneinkommen: Hartz-IV Bezieher halten hohe Diäten für schädlich

Grundlose Spitzeneinkommen sind Spaltpilz der Gesellschaft. Das liegt daran, dass die Bezieher derselben in der Regel diejenigen sind, die über das“ Bedingungslose Grundeinkommen“ entscheiden. Überwiegend lehnen sie es ab. Ursächlich dafür könnte reiner Neid sein, oder aber, dass sich die Spitzeneinmommensbeziehr nicht mehr als Spitze sähen, würde die Gesellschaft sozialer werden. ❖ weiter ►

Glaskugel

Deutsche Erderwärmung lässt Indien gefrieren

Manchmal kann es beim Klimawandel vorkommen, dass es kälter wird. Deshalb hat man die anfängliche „Erderwärmung“ schnell durch den Klimawandel „neutralisiert“. Das beinhaltet die Möglichkeit, Panik unabhängig von der Temperaturentwicklung auf dem Planeten zu verbreiten. Für das bislang entwickelte Geschäftsmodell ist das unerlässlich. Doch manchmal kommen trotzdem bösartige Meldungen aus fernen Landen zu uns, die die Inder real gefrieren lassen und uns mental. ❖ weiter ►

Fäuleton

Heilige Greta demnächst mit Esel auf CO2-Spartour

Was ist das richtige Fortbewegungsmittel, wenn man sich um die Minderung des CO2-Ausstoßes bemüht? Nun, da gibt es sicher mehrere Varianten. Wenn man allerdings einen Heiligen-Status anstrebt, macht es Sinn, dies biblisch und historisch korrekt durchzuziehen. Dann muss es stilsicher ein Esel sein. Genau daran soll es Frau Dr. Greta Thunberg in Spanien derweil nicht mangeln, während sie sich auf dem Klima-Kreuzweg nach Madrid befindet. Ein religiöser Verein will sie dabei unterstützen. ❖ weiter ►

Glaskugel

Königin Merkel als Sargnagel 2021 für CDU und BRD

Merkels Abgang war für 2017 prognostiziert. Danach gönnte sie sich eine Dienstverlängerung bis 2021, indem sie die Karrenbauer-Sockenpuppe an die CDU Front entsandte. Die durfte inzwischen die gröbsten Hiebe kassieren. Selbst kann sie seither recht unbehelligt durchregieren und sich auf eine „alternativlose“ Verlängerung ihres Engagements im Jahr 2021 vorbereiten. Garantiert wird sich bis dahin, welch Wunder, keine Nachfolge mit Format für den Sargnagel „Merkel“ finden. ❖ weiter ►

Hintergrund

Klima-Streiks und CO2-Zertifikatehandel lassen die Erde überraschend schnell kälter werden

Das war auf Messers Schneide, die Sache mit dem verdorbenen Klima. Aber jetzt können wir wegen der deutschen Maßnahmen als Menschheit wieder aufatmen. Die Ankündigung von Klima-Steuern und die Intensivierung des CO2-Zertifikatehandels lässt die Natur erstmals auf menschliche Naturgesetze reagieren. Wir kennen zwar die Wirkmechanismen noch nicht, aber die Erfolgskontrolle funktioniert bereits tadellos. Der Planet wird wieder kälter, weil die ergriffenen Maßnahmen irgendwie wirken. ❖ weiter ►

Klimawandel

Babys fressen und Suizid gegen Klimawandel

Der Schmerz will einfach nicht nachlassen und die Panik scheint noch um einige Stufen steigerbar zu sein. Babys fressen ist nur eine dieser panischen Ideen. Wenn man weiß, dass der Mensch mit jedem seiner Atemzüge CO2 in diese Welt entlässt, drängt sich förmlich der härteste Umweltschutzgedanke auf. Suizid gegen den Klimawandel. Sicher, es wandelt sich auch ohne Panik schon seit Jahrmilliarden. Vielleicht ist die Panik einfach nur das gewünschte Programm zur Erreichung gewisser Ziele? ❖ weiter ►

Hintergrund

Greta elektrisiert … bis zum finalen Ökoschock

Nun haben wir 1989 tatsächlich die Wende geschafft. Über die unbewältigten Folgen streitet man noch nach über 30 Jahren. An der geistig moralischen Wende versucht sich Deutschland schon etwas länger, scheitert aber auch an ihr regelmäßig. Um allerdings das „Wendefieber“ nicht erkalten zu lassen, versuchen wir es jetzt zur Abwechselung einmal mit der „Engergiewende“, ordentlich eingeheizt durch unsere Klima-Wandel-Ikone, die Greta. Wagen wir einen zaghaften Blick auf die Machbarkeit. ❖ weiter ►

Hintergrund

Die „Gretchenfrage“: Was war zuerst, die Erderwärmung oder das anthropogene CO2?

Die „Gretchenfrage“ ist schon etwas betagter. Interessanterweise kann uns Goethes Faust sogar heute noch bei der Beantwortung derselben helfen. Dazu müssen wir uns lediglich ein wenig mehr auf mittelalterliche Zustände einlassen. Wie das genau geht, können wir heute exemplarisch anhand der „Greta-Frage“ und der sich aus ihrem Wirken ableitenden Glaubenssätze nachvollziehen. Vertrackt nur, die schlimme Verwandtschaft dieser Frage mit der Situation um die Henne und das Ei. ❖ weiter ►

Fäuleton

Eine Mehrheit der Deutschen plant baldigen Suizid

Das Engagement aller Parteien, wenn es um das CO2 geht, kennt kaum noch Grenzen. Weder geografisch, noch moralisch, ethisch oder monetär. Die totale Enthemmung bricht sich die Bahn. Für atheistische Klimaschützer ein ernstzunehmender Anlass sich womöglich selbst alsbald aus der Kette der CO2-Emittenten zu verabschieden. Zur Erleichterung der Orientierung dienen dem Durchschnittspöbel im Normalfall gut orchestrierte Umfragen. Die sind dann richtungweisend. ❖ weiter ►

Klimawandel

Klima-Jugend wehrt sich gegen die ergrünende Erde

Die Klima-Kinder werden radikaler. Sie sind bereits bei der Einsicht angelangt, dass sich Schule nicht mehr lohnt, da sie wegen CO2 alle sterben müssen. Das ist ein idealer Nährboden für Ökofaschismus und damit einhergehender Rattenfänger. Endlich mal eine andere Farbe in dem Spiel. Bislang sah das Elend stets braun, schwarz oder rot aus. Die grüne Variante sagt den Kindern zu, die gar nicht bemerken, dass sie inzwischen „gegen einen ergrünenden Planten“ auf die Straße ziehen. ❖ weiter ►

Glaskugel

CDU/CSU und SPD sind populistischer als die AfD

Populismus ist ein schönes Wort, wird heute allerdings meist nur noch als unschöne Keule benutzt. Bei genauerem hinsehen muss man feststellen, dass die CDU/CSU und SPD sicher um einiges populistischer sind, als die Blau-Braunen, die man heute bei jeder Gelegenheit mit besagter Keule malträtiert. Dazu muss man den inhaltlichen Wandel des Begriffes kennen. Wir erläutern das Thema heute anhand des aufkommenden „Ökofaschismus“, den die Altparteien für sich kapern möchten. ❖ weiter ►

Klimawandel

Selbst die ARD hatte CO2-neutrale Klima-Momente

Der Klimawandel scheidet unablässig die Geister und Ruhe gibt es nur für die Geldsäcke in diesem Spiel. Inzwischen sind selbst die öffentlich-rechtlichen Staatsfunker vollends auf Linie. Das war nicht immer so. Als man dort noch eigene geistige Kapazitäten nutzen musste und nicht wie heute, lediglich Agenturmeldungen multiplizierte, gab es beim ARD sogar einmal eine CO2-neutrale Berichterstattung zum Thema Klima. Wir haben den wunderbaren Streifen gefunden! ❖ weiter ►

Fäuleton

Wird Braunau dank Klima-Kids endlich zu Grünau?

Selbstverständlich sind wir gehalten, die Augen zuzumachen, wenn wir Wiederholungen der Geschichte unter anderen Vorzeichen erkennen. Wegschauen ist und bleibt ein beliebtes Spiel und derzeit ist es die Merkel-Junta, die gemeinsam mit der Greta-Jugend für eine bessere Welt kämpft. Dabei kann es auch dahingestellt bleiben, ob es sich um Windmühlen handelt. Hauptsache es wird gekämpft und Profit generiert. Mit etwas Glück könnte Braunau alsbald Grünau heißen. ❖ weiter ►