Fäuleton

Die Angelsachsen als von Gott auserwählte Spezies

Sie haben es bereits in ihrer Bezeichnung, die Angelsachsen. Unschwer kann man auf ihre Herkunft schließen. Das Königshaus tut sich schwer mit der eigenen Geschichte. Vielleicht doch mal einen Blick hinter Kulissen werfen, die Geschichte der Angelsachsen und das englische Königshaus? Wie britisch ist der Verein wirklich? Sind sie wirklich die Erfinder des “Fair Play”? Und wo bleiben neben den Germanen die Kelten? Machen wir einfach mal eine lästerliche Zeitreise auf die Insel. ❖ weiter ►

Geschichte

Wie sich das Böse die Dummheit zunutze macht

Die Dummheit wird gemeinhin unterschätzt. Sie kann eine ähnlich große Gefahr für eine Gesellschaft darstellen wie die Boshaftigkeit. Wir leben in einer Zeit, in der beides sehr gut sichtbar wird. Die Boshaften reden nicht darüber, sondern machen … und die Dummen versinken in ihrer Selbstgefälligkeit und merken dabei nicht, wie sehr sie sich zum Werkzeug machen lassen. Es bedarf einer großen gesellschaftlichen Anstrengung, um aus dieser verflixten Nummer wieder herauszukommen. ❖ weiter ►

Geschichte

Vatikan als aktiver Vernichter der Menschenrechte

Das Thema Impfung wird wie “besessen” mit aller Macht durchgepresst. Jetzt tut sich der Vatikan hervor und nötigt seine Bediensteten in diese Richtung. Weder ethische noch moralische Bedenken können den Vatikan bremsen. Warum diese große Eile? Hat man Sorge, dass dem Teufel die Seelen im letzten Moment von der Schippe springen? Wer ist nun der eigentliche Dienstherr des Vatikan? Es stinkt schon seit Jahrhunderten verdächtig nach einer erneuten “Tempelreinigung”. ❖ weiter ►

Geschichte

Washington D.C. bleibt bis März militärisch besetzt

Seltsam, aber für viele unbedarfte Beobachter keiner weiteren Betrachtung wert? Erstmals in der Geschichte der USA gibt es eine monatelange, starke Militärpräsenz in Washington. Formal wurde dieses Aufgebot zum Schutz der Amtseinführungsveranstaltung von Joe Biden aufgefahren. Die ist allerdings vorüber und es sollte Normalbetrieb in Washington herrschen. Stattdessen sieht alles nach einem andauernden Ausnahmezustand aus. Zumindest eine Erscheinung auf die man achten sollte. ❖ weiter ►

Geschichte

Was den wahren Putsch in den USA charakterisiert

Die Ereignisse in den USA überschlugen sich. Scheinbar ist die Schlacht geschlagen und die USA haben einen neuen Präsidenten. Das ist die Fassade auf die wir heute blicken. Tatsächlich hat es einen Putsch gegeben, der sich geschickt wie wortgewaltig tarnt. Das besorgen uns die großen Medien zur Zeit. Ab und an finden sich in den Nischen des Internets beachtliche Analysen zu dem Thema, die es lohnt aufmerksam zu studieren, statt sich vom Gefechtsnebel die Sicht nehmen zu lassen. ❖ weiter ►

Geschichte

Sind Amerika und die Welt jetzt endgültig kaputt?

Eine interessante Fragestellung, nicht wahr? Für einige Menschen wurde die Welt gestern gerade geheilt, für andere wiederum komplett zerstört. Mithin passt alles, dem Grunde nach, in das große Puzzle der Spaltung. Einer Spaltung, die man braucht, um die Herde steuern zu können und sie nicht geschlossen gegen sich zu haben. Bei dem Trubel, die US-Wahl 2020 betreffend, wurde vielleicht doch eine Kleinigkeit, mit absoluter Präzision, geschickt unter den Teppich gekehrt. ❖ weiter ►

Geschichte

„Gefangenenchor“ … infizierende Aufführungen in D

Kreativität ist neben der Duldsamkeit eine Tugend. Turnusmäßig scheint die Herrschaft den Bogen zu überspannen. Das bietet hinreichend Anlass, dass sich der “Gefangenenchor” bundesweit lautstark vernehmen lässt. Allein die gediegene Herrschaft weiß es nicht zu deuten. Sollen sie einen Kulturlehrgang machen. Der wird ihnen den Weg schon weisen. Bis dahin, regelmäßig nach dem Einschluss der 83. Mio. Gefangenen, um 21:00 Uhr, schallt der unbändige Ruf nach Freiheit aus der “Wohnhaft”. ❖ weiter ►

Geschichte

Schiller-Institut, der neue Fall für die Schlapphüte

Dichter und Denker gegen Mörder und Henker? Heute mag jeder nach Belieben die alten Größen missbrauchen. Wer hat die Deutungshoheit darüber, ob der waltende Geist ein wahrhafter oder ein freveliger ist? Die großen Medien beanspruchen das für sich. Macht das irgendetwas wahrer oder lässt sich Wahrheit noch in unbeaufsichtigten Nischen finden? Das Schiller-Institut hat sich etwas zur US-Wahl getraut. Ist das jetzt womöglich Wahrheitsfrevel auf Schillers Rücken? ❖ weiter ►

Fäuleton

Wahldebakel … so werden Präsidenten gemacht

Selbst wenn die Medien gerne suggerieren möchten, dass die US-Wahl 2020 gelaufen sei, sie ist es nicht. Die massiven Unregelmäßigkeiten totzuschweigen oder herunterzuspielen ist kein besonderes kluger Schachzug, aber einer, der von den Medien mit Bedacht gewählt wird. Der Streit um den Ausgang der Wahl kann theoretisch noch bis zum 8.12.2020 geführt werden, dann müssen die Staaten verbindliche Ergebnisse liefern. Bis dahin werden wir eine grandiose Schlammschlacht erleben. ❖ weiter ►

Geschichte

30 Jahre DDR 2.0 – (k)ein Grund zum Feiern?

Es wird wieder gefeiert, auf Steuerzahlers Kosten, dass die Schwarte kracht. Die Deutsche Einheit muss diesmal herhalten. Ist sie es wert? Wer hat da tatsächlich Anlass zum Jubeln und aus welchem Grund? Gibt die Zusammenlegungen der einst getrennten deutschen Wirtschaftsgebiete West und Ost das in dieser Form her? Wo sind die langfristigen Perspektiven zu verorten? Was der Mensch, das Individuum noch mit diesem Budenzauber zu tun. Wohin geht die abenteuerliche Reise tatsächlich? ❖ weiter ►

EIMELDUNG

Eilumbenennung der Straße des 17. Juni in Berlin

Berlin hat sich so gefreut, nur die Berliner Landesregierung nicht. Aus Verzweiflung und mit fadenscheinigen Gründen, lädt sie ganz Europa wieder aus. Dessen nicht genug, jetzt muss man die potentiellen Gäste auch noch ganz verwirren. Die Straße des 17. Juni in Berlin, berühmt, berüchtigt für “Volksaufstand”, muss eilends einen systemkonformeren Namen bekommen. Wir wissen, nomen est omen und daher sollte die sündige Meile dringlich in “Merkel-Macht-Platz” umbenannt werden. ❖ weiter ►

Deutschland

Der Freibrief heißt jetzt 80 Prozent Hürde

Dieser Tage wird “80 Prozent” zu einem magischen Wert. Ob Diktatur oder Demokratie, dieser Akzeptanzwert mutiert zur neuen “Glücksschwelle”. In Weißrussland ließ sich Lukaschenko mit 80 Prozent wiederwählen. Selbiger Wert erreicht bei uns die Zustimmung zu den Corona-Maßnahmen. Sind vergleichbare Werte in Stein gemeißelt oder nur manipulativ zu erreichen? Hat das was mit dem jeweiligen System zu tun? Den Rest der Interpretation besorgt uns die “Vierte Gewalt”. ❖ weiter ►