Hintergrund

„Verschleppung“ und „Deportation“ von Ukrainern nach Rußland

Wenn man sich schon der Kriegspropaganda hingibt, sollte man zumindest beide Seiten hören, dann erhöht sich die Chance auf ein reales Bild. In unseren Medien wird mit Verve über Verschleppungen und Deportationen von Ukrainern nach Russland gesprochen. Vermeintlich Betroffene kommen aufgrund ihrer ureigenen Erlebnisse im Kriegsgebiet zu ganz anderen Schlüssen. Solche Zeugen zitiert man hier aber ungern. ❖ weiter ►

Hintergrund

Die sowjetische Schenkung der Krim und die „Annexion“ von 2014

Eines der wichtigsten Themen in der NATO-Propaganda, mit Blick auf den Ukraine-Krieg, ist die These von der Annexion der Krim durch Russland. Es wird so gut wie gar keine Anstrengung darauf verwendet, die tatsächliche rechtlichen Hintergründe des Vorgangs zu beleuchten, obschon das „Krim-Problem“ die Initialzündung für den jetzt tosenden „Sinnloskrieg“ in der Ukraine ist. Was, wenn die Krim ganz legal zu Russland gehört? ❖ weiter ►

kurz✤krass

Abhängigkeiten von Rußland wegen Uran, Nukleartechnologie und Lebensmitteln

Die Sanktionen gegenüber Russland sind unausgegoren, sie schaden ärmeren Teilen der Weltbevölkerung und ruinieren unsere Industrienation. Das alles sind Tatsachen, die dank einer unverständigen Politik passieren können. Die USA schlagen zwei Fliegen mit einer Klappe. Es stärkt die USA wirtschaftlich und ruiniert zumindest schon mal einen ernsthaften Konkurrenten auf dem Weltmarkt, die EU. Im Nebeneffekt sucht man Russland nach Kräften zu schwächen, was nur begrenzt gelingt. ❖ weiter ►

Deutschland

NATO-oliv lackierter Habeck ruiniert Deutschland

Deutschland darf lebensnah miterleben wie Böcke gärtnern. Das ist die Kurzbeschreibung zum Wirken des Wirtschaftsministers Robert Habeck. Es geht kaum schlimmer, denn die Lebenspraxis spielt bei grüner Politik keine Rolle. Auch die Frage nach Nutznießern oder Schäden einer solchen Politik ist nicht gestattet. Es mutet an, als spielte die Ampel ein virtuelles Spiel mit Deutschland, so als gäbe es unzählige Leben nach dem Leben, wenn man gerade eines vergeigt hat. ❖ weiter ►

Glaskugel

Das Gespenst vom „Blackout“ geht um

Ein sogenannter Blackout in Deutschland und der EU wird immer wahrscheinlicher. Vermutlich braucht es nicht einmal Atombomben dafür. Allein das Energiekonzept der Bundesregierung in Verbindung mit einer Knappheit an fossilen Brennstoffen könnte uns hier kalt erwischen. Es wird nicht nur nichts unternommen dies abzuwenden, im Gegenteil, alle Handlungen der Regierung provozieren förmlich einen solchen Blackout. Es ist keine schlechte Idee sich darauf vorzubereiten. ❖ weiter ►

Hintergrund

Deutschlands faust’scher Pakt mit dem Teufel

Selbstverständlich wollen wir davon nicht hören. Nur lassen sich manche Parallelen zur literarischen Geisterwelt gar nicht mehr leugnen. Wir blenden die realen Verhältnisse in der Ukraine lieber aus, buddeln stattdessen alte Feindbilder wieder aus. Nicht weil es uns am Durchblick mangelte, sondern weil es da ganz offensichtlich einen faust’schen Pakt gibt, von dem wir nicht loskommen. Und so geistern wir als Deutschland durch die Trugwelt, bis wir wieder in der Hölle enden. ❖ weiter ►

Hintergrund

Lust auf „Whataboutismus“ und „Meinungsterror“?

Der sogenannte „Whataboutism“ ist inzwischen veritabler Teil unserer verunglückten Debattenkultur, ein Spaltkeil, wie kaum eine andere Unart. Wenn man etwas aufmerksam hinschaut, dann findet man dieses Syndrom in fast jeder Talkshow. Die Meister dieses Faches können mit dieser Technik fast jeden noch so klaren Geist schnell zerstören. Das ist allerdings auch Sinn und Zweck dieser Technik. Letztlich ist sie eine unabdingbare Voraussetzung für erfolgreichen Meinungsterror. ❖ weiter ►

Kolumne

Die Saga von der Bringschuld gegenüber der Ukraine

„Nie wieder“ lautet die Monstranz, die die Ampel derzeit vor sich herschleppt. Ihr Handeln erinnert mehr an ein trotziges „jetzt erst recht“. Das ist alles ziemlich verlogen. Und wenn wer geschichtsvergessen ist, dann sind es unsere Volksvertreter, die Interessen verfolgen und durchsetzen, die mit den unsrigen kaum etwas gemein haben können. Diese totale Verkehrung der Welt wird inzwischen unablässig, mittels perfider Propaganda, in die Köpfe der Menschen gehämmert. ❖ weiter ►

Hintergrund

„Peace first“, keine Option für kriegsgeile Politiker

Gewöhnlich ist es der „Wertewesten“, der primär nach Frieden und Zurückhaltung in blutigen Konflikten schrie. Die Zeiten sind vorbei. Anhand des Ukrainekrieges können wir einen interessanten Gesinnungswandel bei unseren Politikern erleben. Was diese Maulaffen dazu veranlasst nun nach eigentlich verbotenen Waffenlieferungen in Kriegsgebieten zu schreien, dort das Leiden zu verlängern und sich Kriegseintrittsoptionen mit Macht offen zu halten, ist nicht nachvollziehbar. ❖ weiter ►

Hintergrund

Alle Gewalt kommt aus Übersee

Schlechte Zeiten für Pazifisten. Es menschelt wieder für den gerechten Krieg. Deutschland ist wild entschlossen sich für die USA zu opfern. Zur Zeit wird hart daran gearbeitet Mitteleuropa zwischen den Blöcken zu zerreiben. Keine Eskalation wird ausgelassen. Die Politik dazu kommt aus den USA und dem Vereinigten Königreich. Die hirntote EU, Deutschland vorneweg, gefällt sich in der Rolle als Opferanode für angloamerikanische Interessen. ❖ weiter ►

Hintergrund

Der grassierende Kriegswahn und kein Ende

Der gesunde Menschenverstand ist erstes Opfer groß angelegter Propaganda. Selbst denken ist seither ziemlich aus der Mode gekommen. So steigern sich ganze Nationen immer weiter in einen Kriegswahn hinein, ohne zu bemerken wie sie dahin manipuliert wurden. Und versucht man es ihnen zu erklären, ist man selbst unvermittelt der Feind. So nimmt der Kriegswahn seinen Lauf und niemand scheint in der Lage den Wahn zu stoppen. ❖ weiter ►

Hintergrund

Die hohe Kunst der Kriegstreiberei – wem nützt es?

Selbst die Kriegstreiberei will fundiert erlernt sein. Dazu braucht es allerhand Hirnschmalz und sehr viel propagandistische Möglichkeiten. Zwar sehen die Ergebnisse dann oftmals rein zufällig aus, aber darauf kann man sich gerade im Krieg nicht verlassen. Nicht zuletzt, weil auf allen Seiten ausgebuffte Strategen tätig sind. Lediglich das kriegsbedingte Verbrauchsgut (ugs. Menschenmaterial), ahnt nichts vom großen Nutzen solcher Kriege. Hier ein Blick auf die Nutznießer. ❖ weiter ►

Gesellschaft

ARD-Info-Junkfood als mediale Haute Cuisine

Vor Jahrzehnten noch hätte angesichts vergleichbarer Zustände in Deutschland die Hütte geraucht. Inzwischen ist ARD eine reine Propaganda. Waffenlieferungen in Kriegsgebiete und Selbstzerstörung zur Erzielung eines Weltfrieden. Das ganze bekommt religiöse Züge, wobei der Verehrungsgegenstand eher im Höllenfeuer residiert. Und die zwangsfinanzierten öffentlich-restlichen Medien bei solcher Propaganda an vorderster Front. Ein seltsam kranker Informationsauftrag. ❖ weiter ►