Von der Leyen warnt vor Scheinwahlen in Italien

Von der Leyen warnt vor Scheinwahlen in ItalienEU-EU-EU: Demokratie ist allzeit eine gefährliche Sache und ganz besonders wenn sie sich in Feindeshand befindet. Das müssen wir gerade schmerzlich lernen, wenn beispielsweise ganze Volksgruppen über ihr eigenes Schicksal entscheiden wollen. Dann ist das meist mit dem Völkerrecht nicht vereinbar, denn das sieht eigentlich nur Rechte für „Staatsgebilde“ vor. Die wiederum können zwar über „menschliches Inventar“ verfügen, aber genau diesem „Humankapital“ sollten der Praxis nach keine eigenen Rechte zustehen.

2fa70a96cffa49009ff39358f3459af5

Jetzt werden allerdings auch in der EU immer wieder entsprechende Scheinwahlen abgehalten. Sofern das Ergebnis den Erwartungen entspricht, kann man gut und gerne auf eine solche Kennzeichnung verzichten. Aber zu manchen Zeiten reicht selbst die solideste Propagandavorarbeit nicht aus, um zu verhindern, dass nicht doch einmal eine Wahl aus dem Ruder zu läuft. Dann entsteht schnell Korrekturbedfarf, sofern der Verlauf gerade nicht den Vorstellungen der Machthaber entspricht.

Angela Merkel ging damit ziemlich unverblümt um, falsche demokratische Ergebnisse schnellstens berichtigen zu lassen. Da scheint die Flinten-Uschi, heute EU-Kommissionspräsidentin, sehr genau zugeschaut zu haben. Hierbei ist es besonders wichtig zu wissen, dass die Ursula selbst recht „extrademokratisch“ zu Amt und Würden kam, was ausgerechnet sie zu einem besonders demokratischen Blick auf Länder mit vergleichbaren Demokratiedefiziten befähigt.

Reklame für den besseren Zweck

In eigener Sache: Wieder lieferbar!
Jetzt mitmachen und Infos unter die Leute bringen!

Über einen Klick auf das Bild direkt in den Shop … oder hier den Artikel zum Flyer lesen.

6 Seiten A4 Falzflyer ✔️Zerstörung der Medienglaubwürdigkeit ✔️ Aufklärung über Manipulationspsychologie ✔️ Argumente gegen eine Pandemie ✔️WEF-Aufklärungsarbeit

Sorge um Demokratie und Scheinwahlen in Italien

Jetzt stehen in Italien mal wieder Wahlen an. Die Sorge der EU-Königin ist groß, dass der demokratische Prozess dort nicht die erwünschten richtigen Ergebnisse bringt. Dem wollte sie beherzt vorbeugen und hat den Italienern schon mal die Folterinstrumente in Aussicht gestellt, über die sie persönlich verfügt, sofern es dort nicht so demokratisch zugehen sollte, wie sie es erwartet. Alles in allem also ein sehr schlüssiges Konzept, man muss es nur richtig interpretieren. Über die Stadien von Peinlichkeit und Scham ist die aktuelle Polit-Nieten-Kaste vollständig erhaben, sodass man geneigt ist von der Wiederauferstehung des Demokratieverständnisses des 1.000-jährigen Reiches zu reden. Letzteres währte allerdings nur 12 Jahre. Wie es ausschaut, ähneln sich sogar die gemachten Fehler.

Entschuldigung und Rücktritt sind keine Option

Spötter und Verschwörungstheoretiker reden von einer offenen Drohung gegenüber Italien. Dem ist natürlich nicht so, denn sonst müsste sich Flinten-Uschi zumindest entschuldigen oder besser sofort zurücktreten. Genau das haben allerdings einige nachrangige Politiker so gefordert. Nur scheint dies deutlich unter der Würde einer von den Laien zu sein, was die Kritiker nicht angemessen berücksichtigt haben. Die Italiener sind in Sachen Demokratie nur etwas unterbelichtet. Sie haben noch nicht verstanden wie sie sich korrekt demokratisch zu verhalten haben, um auch den Ansprüchen einer übergeordneten EU-Kommissionspräsidentin gerecht zu werden.

Wir sehen, es geht gar nicht wirklich um Demokratiedefizite, sondern nur um Wohlverhalten gegenüber der Obrigkeit. Das ist ein deutlicher Unterschied. Schließlich sollte ja auch Italien in der Lage sein die Wahlen dahingehend zu „fixen“, sodass diese Diskrepanzen gar nicht erst ans Licht kommen. Dann wäre der Schein gewahrt und alle Beteiligten gut zufrieden. Hier hätte die Uschi besser die Klappe gehalten und sich schlicht auf die Programmierer verlassen sollen, dass die Auszählungen das passende Ergebnis liefern.

Eine ideologisch der Uschi gar nicht so fremde Größe sagte dazu einst (im übertragenen Sinne): „es kommt nicht so sehr darauf an wie gewählt wird, sondern vielmehr wer die Stimmen auszählt(Josef Stalin). Uschi meinte es nur gut und wollte durch ihre Intervention sicherstellen, dass die Italiener von vornherein richtig wählen, damit das differenzierte Auszählen nicht übermäßig viel Mühe macht.

Der Weg in den Abgrund ist kein einfacher

Also alles kein Grund zur Aufregung. Der Weg in den Abgrund ist immer ein wenig beschwerlich, unangenehm und mit Ängsten derer behaftet die da rein sollen. Wenn aber der Plan diesen Gang vorsieht, haben die Menschen selbst kein Anrecht darauf einen anderen Weg zu gehen. Mit rein gesundem Menschenverstand wäre das schon möglich, siehe hierzu die vermeidbaren Sanktionsfolgen der aktuellen Russland-Politik auf die Sanktionierer. Die Masse Mensch, hier ist das „Humankapital“ gemeint, nach Völkerrecht als Staatseigentum definiert, ist dabei selbstverständlich außen vor.

Jetzt muss man dazu noch wissen, dass selbst das hiesige System sowieso gerade völlig fertig hat. Und um die Mächtigen zu retten was zu retten ist, braucht es diesen ganzen Budenzauber, damit die Masse Mensch ja nicht auf blöde Gedanken kommt und das Vertrauen in den Apparat nicht verliert. Demnach wollte die Uschi mit dem „Herzeigen der Folterinstrumente“ nur den Rest Europas beruhigen und damit andeuten: „seht her, unsere Demokratie funktioniert noch“!

Um nun den planmäßigen Gang in den Abgrund nicht zu behindern, braucht es noch das äußere Feindbild. Wir müssen es an dieser Stelle nicht gesondert erwähnen, jeder weiß schließlich um wen und was es sich dabei handelt. Wenn man das Verhalten der Kommissionspräsidentin, den Plan und das Feindbild korrekt miteinander in Verbindung bringt, kommt man etwas schneller dahinter, dass die Regierungen, ob gewählt oder selbstermächtigt, es zu jeder Zeit immer nur gut mit dem Fußvolk meinten. Es geht allzeit um den Schutz der höheren Werte. Dabei hat der gemeine Mensch als solches, außer als Alibi-Funktion und Verbrauchsmaterial, gerade kaum einen Wert. Wer das verinnerlicht hat, der hat auch schon die Äußerungen derer von den Laien verstanden.

Von der Leyen warnt vor Scheinwahlen in Italien
10 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Qpress direkt folgen auf: Telegram | VK.com | Pinterest | Tumblr | MeWe
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Für alle Zeit total kostenlos … Unser Newsletter für neue Artikel. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern ggf. SPAM-Ordner prüfen), Bestätigungslink klicken, alles erledigt. Kann jederzeit abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Nur zu, trau Dich … :-)
Avatar für WiKa
Über WiKa 3188 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

25 Kommentare

  1. Es war Guido Westerwelle der vor der „Spätrömischen Dekadenz“ gewarnt hat. Wie Recht er doch hatte !
    Ein ganz besonderes Geschmäckle bekommt die Sache, wenn man schaut von wo aus die gute alte Ursel ihre wohl gemeinte Ermahnung an die Italiener ausgestoßen hat : Aus den USA vom Campus der Yale (elite)Universität !!!! Direkt vom Großen Bruder also ! Wenn man da nicht stramm steht !

  2. Marionettenwahlen waren gestern, der Zukunft gehört die Wahl um das tägliche Mahl, denn die selbsternannten Kasper in der Regierung haben dafür gesorgt, dass sie selbst unwählbar werden und das Dreckspack weder Gas, Strom oder Fressen hat. Ein voller Erfolg zur Rettung der restlichen Natur, würde ich sagen, wenn ich das Hirn eines Grünen hätte, die jedoch genauso von ihrem Vernichtungsfeldzug betroffen sind, das aber wegen mangelnder Hirnwindungen nicht erfassen können.
    https://www.youtube.com/watch?v=mBhg7c2dkS4
    Ein Traum wird war, die Umwelt dem grünen Verstand anpassen mit einer Deindustriealisierung, denn nur Kinder missbrauchen Geschlechterwechsel und Ehe für alle (das ist bestimmt lustig, wenn jährlich das Geschlecht wechselt) ist nicht alles, was der grüne Einzeller sich herausnehmen kann. https://www.focus.de/finanzen/boerse/konjunktur/erzeugerpreise-schiessen-nach-oben-deindustriealisierung-enorme-preisspruenge-bedrohen-ganze-branchen-und-regionen_id_151442929.html
    Ach ja, die von dem Lande hat, weil selbst nicht gewählt, natürlich das Recht auch andere nicht wählen zu lassen.
    https://report24.news/moeglicher-meloni-salvini-wahlsieg-von-der-leyen-droht-italien/

  3. @ braucht es noch das äußere Feindbild.
    reichen dazu nicht die Infektionsschutzgesetze und Corona-Tests ?
    Ausgangs- und Kontaktsperren – Polizei und Militär auf den Straßen, um das Volk zu „schützen“ und die Ungeimpften erschießen :
    „Wenn „die Festsetzung eines Zwangsgeldes nicht zur Vornahme der Handlung durch den Pflichtigen führt, könnte diese nach dem Verwaltungsvollstreckungsrecht grundsätzlich auch durch unmittelbaren Zwang (§ 12 VwVG) vollstreckt werden“. Unmittelbarer Zwang ist, so führt das Gutachten aus, „die Einwirkung auf Personen oder Sachen durch körperliche Gewalt, Hilfsmittel oder Waffen“.“
    https://journalistenwatch.com/2022/03/29/droh-gutachten-impfpflicht/
    Die Breuertruppen sind schließlich vorhanden – da muß man sie auch nutzen !
    Äußere Feindbilder braucht man eigentlich nicht mehr – aber die Amerikaner sind da vorsichtig und spekulieren immer auf Mehrfachnutzen !

  4. Was sind „Scheinwahlen“ ,“Scheinreferenden“ ? Wenn bei einer Wahl oder Abstimmung nicht das „richtige“ Ergebis herauskommt ,dann handelt es sich um eine Scheinwahl.

  5. Erst die „gefälschten Wahlen“ der Schweden, dann die verlogenen Referenden der Iwans in den eroberten ukrainischen Gebieten und dann auch noch eine Nazi-Italienerin. Nebenbei sind die Ungarn seit Jahren Plagegeister. Die Polen haben den Status erst verloren, nachdem sie Frontstaat an der ukrainischen Grenze wurden. Anders formuliert, die Roten Ratten verlassen ihre sinkenden Schiffe. „Politik“, egal welche, ist eben nicht mehr die Kunst des Machbaren, sondern den Amis in den Hintern kriechen. Zum eigenen Nachteil. Das letzte ist das wirkliche Problem für die Europäer.

    Flinten-Uschi war ja der Kompromiss von Murksel die kriminelle Lagarde an die EZB-Spitze anstelle des normalerweise deutschen Nachfolgers auf dem Präsidentenposten zu hieven. Der hätte nämlich nicht mit Zinsanhebungen gewartet, bis die Inflation – das ist die Entschuldung von Staaten auf Kosten der Bürger – bei schlappen 10% steht. Niemand hat Flinten-Uschi gewählt, sie wurde ausgekungelt. Jedenfalls deutet sich schon mal weiteres Durcheinander an.

  6. „es kommt nicht so sehr darauf an wie gewählt wird, sondern vielmehr wer die Stimmen auszählt“ (Josef Stalin).

    Gibt es vom verehrten Autor auch eine historisch verbürgte Quelle für dieses angebliche Zitat von Koba?
    Oder musste hier einfach mal wieder dem gesellschaftlich tief verankerten Antikommunismus Zucker gegeben werden ?

    • Ich habe mir tatsächlich nicht die Mühe gemacht das Zitat bis in die Tiefe zu ergründen. Man könnte es heute auch Biden ohne Problem andichten. Es kommt auch weniger auf Stalin an, als vielmehr auf die Aussage selbst. Man braucht auch den Kommunismus nicht mehr dafür bemühen, es gibt ja hinlänglich Beispiele dafür, dass der Satz fast schon systemunabhängig zutreffend ist 🙂

      • Sie haben sich nicht die Mühe gemacht. Soso.

        Und man braucht auch den Kommunismus nicht mehr (warum überhaupt nicht „mehr“?) bemühen. Achwas.

        Warum haben Sie sich dann den Genossen Stalin ausgesucht, um „die Aussage selbst“ zu verdeutlichen?

        Der seit über einem Jahrhundert geschürte und wohl anerzogene Hass auf Russland (Mackinder lässt grüßen), nur wenig überdeckt mit dem Hass auf die kommunistische Bewegung, steckt selbst in vermeintlich aufgeklärten Geistern offensichtlich so tief, das sie (oder Sie?) gar nicht auf die Idee kommen, Beispiele für faschistische Politik im Faschismus zu suchen – sondern in dessen Gegenpol, der unter unvorstellbaren Opfern und Leid dieses Monstrum niedergerungen hat (und leider den finalen Todesstoß versäumt hat). Das nennt man im Wortsinn des Dudens Perversion.

        Und übrigens: Verbürgt ist der Ausspruch Stalins: „Die Hitler kommen und gehen, aber das deutsche Volk bleibt.“ Diese Nachsicht sollte angesichts deutscher Verbrechen in Vergangenheit und Gegenwart zu denken geben. Auch Ihnen?

    • Aber Sie würden schon sagen, daß Stalin ein Gewaltherrscher war und verantwortlich für Millionen Tote?

      Wenn sich hier jemand Adolf Hitler als Nicknamen wählte, das hätte Sie dann wohl auch nicht gestört?

      Sie haben ein ziemlich gestörtes Verhältnis zur Wahrheit und zur Wirklichkeit.

  7. Jetzt wissen wir auch, warum Merkel diese Frau an die Spitze der EU gehievt hat. Sie arbeitet mit den gleichen Methoden wie Merkel. Was nicht passt, muss rückgängig gemacht werden. Man kann nur hoffen, dass die Wahl in Italien so deutlich für die Rechten ausgeht, dass die EU in Schockstarre fällt. Das ist natürlich Wunschdenken. Hoffentlich entsteht dennoch hier ein Bündnis, das diesen Diktatoren in Brüssel zeigen kann, wo der Hammer hängt. Es wäre auch für Orban und andere patriotischen Länder wichtig, wenn sie einen Partner mit dem Gewicht Italiens an die Seite bekommen würden. Diesem selbstherrlichen Pack in Brüssel müssen endlich mal die Zähne gezeigt werden. Aber noch wissen wir nicht, wie die Wahl ausgeht. Man kann nur hoffen.

  8. „Rechte“ in Ungarn und Italien sind böse, Wolfsangel-Demokraten in der Ukraine sind gut. Und ich ziehe mir auch die Hose mit der Kneifzange an. Einziger Trost: Im Europa-Kalifat müssen solche wie Uschi den Mund halten und werden am Küchenherd angekettet.

  9. Ich wähle das Leben und keine verlogenen und gesteuerten Politschranzen !
    Egal welcher Partei, denn die wollen alle am Trog des Steuerzahlerviehs.
    Wir Menschen brauchen keine Spaltungen durch Politik und auch Religionen, denn solche scmarotzenden Institutionen haben immer bewiesen das durch denen immer Kriege entsanden sind Dank den hörigen Menschen die an deren Lug und Trug glauben.
    Und diese Schohse geht ja schon seit Menschen beginn und die Menschheit hat NIE dazu gelernt wie man ja Heutztage noch sieht !
    Bevor die Menschheit endlich mal klar wird das alles Lug und Trug ist, wird eher der Planet vernichtet sein.

  10. Nchtrag:
    Wo sind all die achso barmherzigen und guten Götter (Egal welcher Religion) die zusehen das unbedarfte Kinder durch Hunger, Krankheit und Krieg sterben müssen die nichts mit solch ein Lug und Trug zutun haben ???
    Warum glauben die Menschen immer noch an solch Blödsinn ?
    Antwort:
    Weil die Menschen an sich selber nicht glauben und ein groteskes Glauben benötigen als Krücke des Lebens !

  11. Als ich vor ein paar Tagen im Nachrichtenticker gelesen habe, dass die rechtsextreme, ja gar die rechtsradikale Strömung wohl kurz vor dem Wahlsieg in Italien steht, habe ich gedacht: ohje, Mussolini in Reinkarnation, schlimmer geht immer- dann aber weiter gelesen habe, dass der Spitzenkandidat Vorbilder wie Trump und Orban hat und Frau von Storch ganz begeistert war, da hab ich mich wieder beruhigt. Denn die Begrifflichkeit, wer heute Nazi, Rechter ist, hat sich drastisch geändert. Habe es nur für einen Moment vergessen, Orwell läßt grüßen.

  12. @ Adam + Lauks
    Die Patin von den Leinen dient derselben Koscher Nostra wie der lackierte Bunga-Bunga-Affe Berlusconi. Die Polit-Mafia raubt die Bürger nunmal legalisiert aus, und kann die Bürger sogar benutzen um Krieg zu führen – offizielle Orden kann die Polit-Mafia verteilen, … an die Geheimdienste, an die Polizei oder an das Militär, für entsprechende Dienste = welche Mafia hat DAS SAGEN?

  13. Ich glaube es nicht https://www.bild.de/regional/stuttgart/stuttgart-aktuell/zur-scholz-laender-runde-kretschmann-schaltet-sich-aus-der-ferne-zu-81511010.bild.html Wir reisen mit einer Delegation von 100 Leuten in die USA, um den Rest Deutschlands auch noch zu verscherbeln.Wenn man dann diesen Satz liest, weiß man, wo die Reise hingehen soll “A key element of the containment policy that is now needed is to agree on a plan for how Ukraine can be supplied with weapons for conducting a long-term war with Russia and for deterring any Russian aggression in future.” https://ip-quarterly.com/en/elements-containing-russia Die “taz” schreibt ” “Deutsche Eurofighter über Fuji”
    Kampfflugzeuge der Bundeswehr seien für ein Manöver nach Japan geflogen, berichtet Martin Fritz. “Am Mittwoch begrüßten sich der deutsche Luftwaffeninspekteur Ingo Gerhartz in einem Eurofighter und der japanische Stabschef der Luftverteidigungsstreitkräfte, Shunji Izutsu, in einer Mitsubishi F-2 nahe dem Berg Fuji und übten eine Formation von sechs Maschinen. (…) Am Donnerstag kündigten die zwei Offiziere an, ihre Zusammenarbeit bei den Manövern Talisman Sabre 2023 und Pitch Black 2024 in Australien fortzusetzen. (…) Der Formationsflug am Fuji war schon der zweite deutsche Militäreinsatz in Japan nach dem Besuch der Fregatte ‘Bayern’ in Yokohama im November 2021.” Die Großmannssucht unserer Politnieten tritt immer krasser zutage, da sollte man als Wessi doch den Tag nutzen, um sich mit seinen Brüdern und Schwestern in Mitteldeutschland auf die Straße zu begeben und die Politbrut vom Acker jagen, bevor unser Land gänzlich aufhört zu existieren. Allein mir fehlt der Glaube, dass die Wessis jemals aufwachen. Die von der Leine sollte doch, wenn sie schon nichts im Kopf hat, wenigstens ihren Mund halten. Das einfach mal lesen, erklärt vieles https://www.achgut.com/artikel/deutschland_eine_verwirrte_nation Wünsche euch allen trotzdem eine angenehme Woche.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*