Strategischer Rufmord Rußlands durch die Medien

Strategischer Rufmord Rußlands durch die MedienDiese Strategie der westlichen Medien bedeutet gleichzeitig ein Selbstmord des unabhängigen und freien Journalismus. Wenn in der Ukraine der Verdacht von Kriegsverbrechen auftaucht oder tatsächlich festgestellte Massaker entdeckt werden, dann wird automatisch die russische Seite beschuldigt. Unabhängige Untersuchungen gibt es nicht. Glaubt jemand ernsthaft, daß die ukrainische Staatsanwaltschaft jemals zugeben würden, daß die Kiewer Armee, ihre Nazitruppen oder Söldner unter den Tätern sind?

Realistischer Alltag in der Ukraine

Selbstverständlich beschießen ausschließlich Russen Wohngebiete und zivile Objekte?! Dabei ist es eine nicht zu widerlegende Tatsache, daß die Westukraine seit 2014 die Zivilbevölkerung im Donbaß angreift und terrorisiert. Auch beschießt die Kiewer Junta mit Hilfe von deutschen und westlichen Waffen täglich Städte und Dörfer in der Donbaß-Region. Auch dann, wenn dort keinerlei militärische russische Präsenz vorhanden ist. Täglich sterben Kinder, Frauen und Zivilisten. Es werden Kindergärten, Schulen und Krankenhäuser getroffen. Darüber wird allerdings in den westlichen Medien nicht berichtet.

Diese ignorieren einfach die brutale Vorgehensweise der ukrainischen Armee, die in der gleichen Weise auch mit ihren eigenen Soldaten verfährt, die rücksichtslos vorgeschickt und zum Abschlachten freigegeben werden. Sie werden sinnlos geopfert nur um die Interessen der USA in einem Stellvertreterkrieg zu vertreten. Kann mir mal jemand ernsthaft erklären, welchen Nutzen diese menschlichen Opfer und die Zerstörung eines Landes für dieses haben soll und ob diese Strategie dem ukrainischen Volk dient? Die Profiteure sind leicht auszumachen: die USA und die Rüstungskonzerne.

Reklame für den besseren Zweck

Jetzt ist alles vorbei … hier die Merkel-Gedenk-Postkarte!

Die Merkel-Ära ist vorüber, der Ruin wieder ein Stück näher gekommen? Passend zum einstigen Zirkus-Maximus ihres Regimes, hier ein letzter Gruß. Die einzig wahre Erinnerungs Devotionalie an Deutschlands schönste, intelligenteste und ruinöseste Kanzlerin aller Zeiten. Eine bleibende Erinnerung und unverzichtbares Sammlerstück für die Überlebenden und Folgegenerationen. Die Postkarte wird bereits in wenigen Jahren eine echte Rarität sein. Schlagen sie jetzt zu, das 50er-Bündel hier im Bauchladen … solange der Vorrat reicht (limitierte Auflage).

Erbarmungslose Kriegspropaganda

Die westlichen Medien übernehmen einfach ungeprüft die offiziellen ukrainischen Meldungen über den Kriegsverlauf. Dabei dürfte jeder wissen, dass Selenskyj schon lügt bevor der den Mund aufgemacht. Es geht nur um das Prinzip, die Russophobie weiter ungehemmt zu schüren und den Krieg bis zum Exzeß anzuheizen. Wohlwissend, daß in die Welt gesetzte falsche Behauptungen hängen bleiben, selbst wenn sie später widerlegt werden. Aber an aufrichtiger, fairer und unabhängiger Reportage sind die hiesigen Medien in keiner Weise interessiert.

Sie stricken ihr Lügengespinst absichtlich und böswillig, um Rußland zu diffamieren und zu zerstören. Dabei treiben sie die westliche Politik geradezu vor sich her. Und die würdelosen Politiker übernehmen ohne jegliche Beweisführung diese Lügen, um sie als Argument für weitere Waffenlieferungen und Wirtschaftssanktionen gegen Rußland zu nutzen. Damit gebärden sie sich als Landesverräter, weil sie absichtlich unsere gewachsenen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Strukturen ruinieren.

Gert Ewen Ungar hat diese Entgleisungen und haarsträubenden Verunglimpfungen, die als journalistische Berichterstattung getarnt sind, in seinem Beitrag  „Die Gräber von Isjum und die distanzlose Erzählung der deutschen Medien“ thematisiert und als das verurteilt, was sie tatsächlich sind – nämlich bösartige Kriegspropaganda.

  • „Der Fund von Gräbern in der von der Ukraine zurückeroberten Stadt Isjum sorgt in deutschen Medien wieder für Aufregung. Die Fährte für den deutschen Medienkonsumenten ist schnell gelegt: Die Spur führt nach Russland. Schaut man genauer hin, ist da wenig dran.“

Das Anliegen von Ungar oder mir ist es nicht zu behaupten, daß von russischer Seite ein menschlicher Krieg geführt würde. Krieg ist Krieg – und widerspricht damit grundsätzlich der Menschlichkeit.

Gut und Böse

Wer jedoch im Zusammenhang mit Krieg versucht vorzutäuschen, daß man das alleinige Gute vertritt und die Gegenseite ohne Einschränkung das abgrundtief Böse darstellt, der beweist damit seine unredlichen Absichten. Damit wird eindeutig klar, daß eine Verhandlungslösung überhaupt nicht erwünscht ist und man dem Frieden den Krieg erklärt hat. Genau wie die USA es für sich beanspruchen – und das in 8.000 km Entfernung in Europa – hat Rußland das Recht auf eine Sicherheitszone, die es vor den ungehemmten Hegemoniebestrebungen der USA schützt.

Und wer sagt denn, daß es für die Ukraine insgesamt und speziell für die östliche und südliche, wo die Verbundenheit mit Rußland überwiegt, ein Schaden oder Nachteil ist, wenn die Ukraine geteilt wird? Ein Teil neutral und offen für Beziehungen nach Ost und West – und ein Teil selbständig oder zu Rußland gehörig. Für den Weltfrieden, für die Versorgung der Welt mit nötigen Rohstoffen und für die Stabilisierung des europäischen Wohlstands sowie der Wirtschaft wäre es jedenfalls ein Segen.

Und wenn eine Partei massive Kriegsunterstützung in Form von finanziellen Mitteln, Waffen, Ausbildung und militärisch-strategischer Anleitung praktiziert und dieses Vorgehen als friedensfördernd bezeichnet, dann ist das pervers und der Gipfel der Heuchelei. Dieser Krieg wird vom Westen mit dem Kiewer Marionettenregime als Mittel zum Zweck einer US- und NATO-Expansion geführt. Als billige Rechtfertigung wird dabei gerne die Verteidigung von fragwürdigen Werten, Freiheit und Demokratie ins Feld geführt. Diese Werte sind weder im Westen wirklich präsent – und noch viel weniger im korrupten, autoritären und „failed state“ Ukraine. Der hängt total am Tropf von USA und NATO.

Vierte Gewalt?

Die Verkommenheit des westlichen Journalismus nimmt mittlerweile tragische Züge an. Ein ganzer Berufsstand hat sich auf die allerunterste Sohle begeben und allen Prinzipien abgeschworen, die ihn einst ausgezeichnet haben. Von wegen Vierte Gewalt. Wie heißt es doch bei Wikipedia so schön:

  • „Vierte Gewalt, vierte Macht oder publikative Gewalt wird als informeller Ausdruck für die öffentlichen Medien, wie Presse und Rundfunk, verwendet. „Vierte Gewalt“ bedeutet dabei, dass es in einem System der Gewaltenteilung eine vierte, virtuelle Säule gibt. Neben Exekutive, Legislative und Judikative gibt es demnach die Medien, die zwar keine eigene Gewalt zur Änderung der Politik oder zur Ahndung von Machtmissbrauch besitzen, aber durch Berichterstattung und öffentliche Diskussion das politische Geschehen beeinflussen können.“

Ich möchte Wikipedia ergänzen: Die vornehme Aufgabe der Medien wäre es, die Politik kritisch zu hinterfragen, in Zweifel zu ziehen, demokratische Strukturen zu verteidigen und zu stärken sowie durch kreative Vorschläge die Politik voranzutreiben. Aber all das ist heutzutage totale Fehlanzeige!

Die unheilvolle Spirale von Hetzkampagnen

Mit der einseitigen und skandalösen Beweihräucherung der Corona-Restriktionen und Spritzkampagnen hat es begonnen. Die nächste Stufe zündete man mit der Diffamierung und Kriminalisierung von Kritikern und Verweigerern. Mit der unhaltbaren Unterstützung der Rußlandsanktionen und Verfälschung der zugrundeliegenden Auslösungs-Tatsachen sowie der systematischen Befeuerung des Rußland-Hasses wurde die Einseitigkeit der Aussagen noch einmal gesteigert. Den letzten Rest journalistischen Standards wurde seit dem offen ausgebrochenen Ukrainekrieg bedenkenlos geopfert. Die hehre Ethik nach der Präferenz des Friedensstreben wurde mit Füßen getreten. An dessen stelle tritt die satanische Botschaft von Friedensschöpfung durch Waffenlieferungen. Ideologie und bedingungslose Anpassung an Mainstream und Herrschaftsdenken wurde zur neuen journalistischen Religion erklärt.

Seitdem wird nur noch gebasht, getreten und mit Schaum vor dem Mund gegen Rußland gegeifert, was das Zeug hält. Wahrheit ist zu einem böhmischen Dorf umfunktioniert worden. Menschen, die der Wahrheit auf den Grund gehen wollen, werden nach allen Regeln der Kunst diffamiert, als Verschwörungstheoretiker abgetan oder gleich zum Abschuß freigegeben. Im Mittelalter gab es den Pranger und die die Folter. Aktuell sind die Medien als Vollstrecker auf den Plan getreten – und das Internet hat die Rolle des Prangers übernommen. Die neuen Journalisten sind die modernen Henkersknechte, die sich für die Eklektizisten,  Karrieristen, Nutznießer und opportunistischen Verschlimmbesserer des abgehobenen Führungsregimes prostituiert haben.

Zitate Gert Ewen Ungar:

„Es ist Teil jeder Kriegspropaganda, den Gegner moralisch zu entwerten. Dass Deutschland längst in den Krieg eingetreten und zur Kriegspartei geworden ist, ist an den deutschen Medien ablesbar. Sie haben jede kritische Distanz und jedes Bemühen um journalistische Qualität zugunsten einseitiger Kriegsberichterstattung aufgegeben. Es ist Propaganda, wozu sich die großen deutschen Medienhäuser da hergeben. Schilderungen der ukrainischen Seite werden ungeprüft oder gar unhinterfragt übernommen, wohingegen man bei dem, was man aus Russland nicht umhin kommt zu melden, die Leser und Zuschauer zu höchster Skepsis auffordert, wenn es denn überhaupt wiedergegeben wird. Das neueste Beispiel, an dem sich das zeigen lässt, sind die Meldungen zur Auffindung von Gräbern in der ukrainischen Stadt Isjum.“

„Es gibt in der Ukraine zweifellos Kriegsverbrechen. Nachweislich werden solche Verbrechen von der Ukraine begangen: Dazu gehört der tägliche Beschuss der beiden Volksrepubliken im Donbass. Nahezu jeden Tag sterben dort Zivilisten. Es gibt dort keine militärischen Ziele. Von diesen Kriegsverbrechen berichten die großen deutschen Medien – wie seit acht Jahren – nichts und machen damit ihre Verflechtung, ihre „Einbettung“ in diesen Krieg deutlich. Die zivile Infrastruktur in Donezk wird mit westlichen Waffen der NATO beschossen. Das sollte man sich auch immer wieder vergegenwärtigen, wenn man nach schnellen und umfassenden Waffenlieferungen ruft. Sie vertiefen die Gräben, die sich durch die Kulturen der Ukraine ziehen, sie können sie nicht schließen. Wie die Menschen in der Ostukraine mit denen der Westukraine jemals nach einem ukrainischen Sieg wieder zusammenleben könnten, ist eine Frage, über die jene offenkundig nicht nachdenken wollen, die nach Waffen und immer mehr Waffen für die Ukraine rufen.“

Die Weigerung der deustchen Medien

„Da deutsche Medien sich konsequent weigern, irgendetwas von der russischen Haltung und Sichtweise wiederzugeben oder auch nur russische Quellen zu zitieren, sei das hier ergänzt. Es gibt zahlreiche Zeugnisse dafür, dass die Armee der Ukraine, bei ihren verlustreichen Kämpfen oft zum Rückzug gezwungen, die eigenen toten Soldaten einfach liegen lässt. Russische Medien berichten immer wieder davon, dass die russische Armee gefallene ukrainische Soldaten beerdigt, weil die Leichen von ihren Kameraden einfach zurückgelassen wurden. Diese Toten sind dann in der Regel namenlos. Das erklärt einen Teil der gefundenen Gräber in Isjum.“

Für manche Dinge muss man kein Hellseher sein

„Die Vorhersage bedarf keiner großen hellseherischen Fähigkeiten, dass die „Ermittlungen“ zu Isjum genauso wie die „Ermittlungen zu Butscha“ im Sande verlaufen werden. Es gibt seitens des Westens überhaupt kein Interesse an unabhängiger, objektiver Aufklärung. Es gibt lediglich ein Interesse an jeglichem Material, das sich medial zu Propagandazwecken eignet. Die Ukraine liefert dieses Material ebenso bereitwillig, wie deutsche Medien bei dessen Verbreitung samt den mitgelieferten Behauptungen helfen.“

„Die Vorwürfe sind in die Welt gesetzt: Russland erschießt und foltert Zivilisten. Mit der Weitergabe dieser Information hat der deutsche Journalismus seine Schuldigkeit getan. Ob das wahr ist oder nicht, ist gar nicht wichtig. Wichtig ist nur, dass die Bereitschaft zur Unterstützung der Ukraine durch emotionalisierende Bilder und Berichte aufrechterhalten bleibt. Das ist das Ziel.“

„Das Ziel ist nicht, mit journalistischen Mitteln einen Beitrag zur Wahrheitsfindung zu liefern. Darum geht es in Zusammenhang mit der deutschen Berichterstattung zur Ukraine schon längst nicht mehr. Sonst würde man auf all die Unstimmigkeiten in der Geschichte um die Gräber von Isjum hinweisen und sich bei der Verbreitung all des ungesicherten Materials deutlich zurückhaltender zeigen. Dass man es nicht tut, zeigt: Der deutsche Journalismus ist spätestens ab diesem Moment Teil der einseitigen Parteinahme und letztlich der medialen Flankierung beim Führen dieses Krieges auch von Deutschland aus – und damit als Journalismus faktisch tot.“

Link: Die Gräber von Isjum und die distanzlose Erzählung der deutschen Medien … [pressefreiheit.rtde.tech]

Strategischer Rufmord Rußlands durch die Medien
11 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Qpress direkt folgen auf: Telegram | VK.com | Pinterest | Tumblr | MeWe
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Für alle Zeit total kostenlos … Unser Newsletter für neue Artikel. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern ggf. SPAM-Ordner prüfen), Bestätigungslink klicken, alles erledigt. Kann jederzeit abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Nur zu, trau Dich … :-)
Über Peter A. Weber 119 Artikel
Rebellischer Alter, der der Konformität den Kampf angesagt hat. Keltische Identität bezüglich Kultur, Musik, Philosophie und Mentatlität. Meine Abneigungen: Nationalismus, Rassismus, Fremdenhaß, Ideologien und Fundamentalismus jeglicher Art. Ich lege Wert auf unabhängiges Denken und Schreiben.

16 Kommentare

  1. Wie blöd unsere Pressefuzzies und Politnieten sind und wie sie versuchen, die Schafe zu verblöden, sieht man hier https://www.focus.de/finanzen/morgenthaus-rache-deutschland-sieht-einer-drohenden-deindustrialisierung-entgegen_id_146502655.html Putin, die Reinkarnation Morgenthaus, während die „armen ukrainische Flüchtlinge“ Urlaub in der Heimat machen https://www.unzensuriert.at/content/155633-urlaub-in-der-ukraine-flixbusse-von-wien-nach-kiew-total-ausgebucht/ und die Lebensmittel in Deutschland sind auch unter ihrem Niveau https://www.focus.de/panorama/zoff-bei-lebensmittelausgabe-fluechtlinge-fordern-bei-der-tafel-kaviar-und-garnelen_id_149610377.html Aber es natürlich Putin, der das alles unterstützt. Er wird auch wieder dafür sorgen, dass die Maskenpflicht eingeführt wird. Er hat ja so tolle Unterstützer, wie den Irokesen Sascha Lobo, der als Erstes für sich selbst sorgt Wiki „Den größten Teil seines Einkommens bezieht Lobo nach eigenen Angaben aus Vorträgen über Digitalisierung, unter anderem für Unternehmen aus der Pharmaindustrie.“ Weisse Bescheid.

  2. Ja sicher sind Medien eine (4.) Gewalt im Staat. Sie haben durchaus die Macht Gesetze zu „machen“, oder besser: „machen zu lassen“. Genau deshalb muss sich der Bürger (sogar die Leser dieser Zeilen!) den Medien kritisch gegenüberstehen und Missstände bekämpfen.

    Wie? Die Methoden „Demos, Leserbriefe, Petitionen, Gerichtsprozesse (und ein paar mehr)“ sind nur deshalb erlaubt, weil sie nur symbolisch, – aber tatsächlich wirkungslos sind!

    IMHO wäre wirkungsvoll: den Geldfluss zu den (Schlüssel-) Figuren die Medien missbrauchen abzudrehen. Haben wir das nicht alle selber in der Hand? Es wird uns doch sogar vorgemacht! Langfristig durch „den Marsch durch die Instanzen“, sofort wirksam „woken“, usw …

    Selbst die Ukraine kann (in diesem Punkt) als Vorbild dienen: Um Korruption zu bekämpfen, musste jede höhergestellte Person ihre Vermögensverhältnisse in eine öffentlich einsehbare Datenbank (DB) stellen! Diese sah ich mir auch an, aber kyrillisch ist nicht mein Ding. Und, – weil diese DB so gefährlich für die Herrscher dort war, beschloss das oberste Gericht in der Ukraine: die dort gemachten Angaben brauchen nicht der Wahrheit zu entsprechen, dortige Falschangaben sind nicht strafbar! Womit die Information wertlos wurde! Nun könnte man so eine DB durchaus auch in D aufbauen und darauf bestehen, dass Falschangaben strafbewährt sind!

    Derzeit haben wir eine 2 Klassengesellschaft:
    Klasse 1 kann sich Geld ohne jede echte Gegenleistung durch Arbeit nehmen.
    Klasse 2 muss arbeiten und erhält nur soviel Geld dafür, um zu arbeitsfähig zu bleiben.

    Siehe ARD, Firmen-Spitzen einschließlich mitbestimmenden Gewerkschaftlern in Firmen Vorständen und Aufsichtsräten …
    siehe Abgeordnete, egal ob sie sich christlich, freiheitlich, sozial oder weltrettend nennen, wer normale Verhältnisse anstrebt, ist schon Klassenfeind (der Klasse 1).

    Das sollte aber nicht so bleiben. Aus privater Initiative kann man zu Internetzeiten durchaus eine DB aufbauen die belegte Fakten über die Mitglieder der Klasse 1 sammelt.
    Nur mal als Beispiel.

    Eine einfache und wirkungsvolle Methode um Missstände zu beseitigen (und überhaupt erst bewusst zu machen!) ist: mit Freunden und Bekannten darüber zu reden. Ich sage ausdrücklich „über Mängel reden“ und nicht „missionieren“. Denn dabei gehen fast immer (was auch gut ist!) die Rollläden runter.

    Wem ist bewusst, dass bei jedem Brotkrumen den man isst 7% Steuern für den Staat, bzw sein derzeitiges Gruselkabinett fällig werden? Ein Unding, Merkels „Haushaltsabgabe“ ebenso. Eigentlich alle Themen deren Schlagwörter in der Staatspropaganda in Endlosschleife laufen (Klima, CO2, Corona, Atembehinderungen als Gehorsamkeitssignal … )

    Ich erzählte mal meiner Autowerkstatt über meine Webseite die (auch) Lügen nennt ( https://polpro.de/lug.php ). Die Antwort: „… wirst Du damit jemals fertig?“
    Nein, wenn bei der der ARD z.B. 20ooo Mitarbeiter für professionelles lügen bezahlt werden, kann eine einzelne Laien-Nase nicht alles aufarbeiten. Aber vielleicht regt es mal eine Gruppe an die trickreich an die „Redaktions-Wiki“ kommt. Ein Whistleblower genügt.
    Siehe hier:

    http://www.free21.org/die-vertraulichen-sprachregelungen-der-ard/

  3. Diese nervige Propaganda ist nur wegen der mieserablen Performance der russischen Armee möglich. Die russische Armee entspricht der eines Drittweltlandes, aber mit haufenweise Kernwaffen. Die Schlußfolgerung daraus ist, dass man diese Gurkentruppe nicht als Feind ansehen muss.

    Trotzdem bin ich für eine erheblich stärkere Bundeswehr, allein wegen der immer wieder vorgebrachten Reparationsforderungen in der Folge des 2. Weltkrieges.

    Hier laufen ziemlich viele Dinge schief. Sowohl Regierung als auch Medien hätten ganz andere, viel umfangreichere, eher innere Probleme abzuarbeiten. Von ihren Fehlern der vergangenen 20 Jahre wollen sie mit der blindwütigen und sogar wirtschaftlich suizidalen Hetze gegen Russland ablenken. Mehr steckt nicht dahinter.

  4. Wie steigert man Lügen? Lüge, Meieid, Propaganda. Unsere MS Medien sind kein Stück besser als die im 3. Reich. Die Journalisten sind nur noch schlimmer. Damals drohte der Tod, wenn man nicht Systemkomform geschrieben hat. Heute sind es Diener des Mammon.

  5. Das ist KEIN Scheinreferendum, sondern der Wille der Bevölkerung in diesen Gebieten!

    Daß es von der ukrainischen Regierung nicht anerkannt wird entspricht ganz dem, was schon 2014 auf der Krim geschah.

    Bis heute wird der Vorgang als „Annexion“ bezeichnet, obwohl KEINE Gewaltanwendung erfolgte, die den völkerrechtwidrigen Begriff gerechtfertigt hätte.

    Sogar GenMaj a.D.BW Gerd Schultze-Rhonhof benutzt den Begriff ANSCHLUSS und auch Prof. Reinhard Merkel (HH) sowie der Staatsrechtler K.-A.- Schachtschneider bezeichnen es als SEZESSION !!

    Daß dies dem „Wertewesten“ nicht genehm ist, ist verständlich; schließlich bedient er ausschließlich die Interessen der USA.

  6. Teilmobilmachung ist absolut OK. Ich hoffe das beschleunigt vielleicht den Friedenswillen des Selenskyj Clans.

    Wenn er merkt das Putin ernst macht könnte der Krieg demnächst zu Ende gehen.

    Die täglichen Fake News von Selenskiyj in der deutschen Presse und ÖR glaubt doch kein Mensch.

    Allerdings befürchte ich das sich das Dummland zu Lieferung von Leo Panzern überreden lässt, dann Gute Nacht alle Kriegshüpfer in vorderster Linie ; Strack-Zimmermann – Baerbock – Habeck- alle Grünen-SPD und nicht zu vergessen die gesamte CDU/CSU.

    Ich hoffe Putin vergisst euch alle nicht !!!

  7. Die USA hätten doch nie NS2 sanktionieren dürfen.

    War ihnen denn nicht bewusst, welcher Schaden dadurch Deutschland entsteht?

    Ich denke schon, dass das auch für die dummen Yankees absehbar war.

    Da das Treueverhältnis des Vasallen nur besteht, wenn sein Herr sich ihm gegenüber wohlwollend und auf sein Wohl bedacht verhält, endet hier auch die Treuepflicht des Vasallen.

    Deutschland muss nun sein Verhältnis zu den USA auf neue Beine stellen und endlich die NATO-MITGLIEDSCHAFT BEENDEN !!

    Die Referenden in den von Russland besetzten Gebieten, werden zugunsten Russlands ausgehen.

    Die dort ansässigen Russen haben unter den von den USA in Kiew eingesetzten Nazis sehr gelitten.

  8. „Im Völkerrecht gibt es zwei Bestimmungen, die einander widersprechen.

    Da ist zum Einen die Unverletzbarkeit der Grenzen von Staaten und zum Anderen das Selbstbestimmungsrecht der Völker.

    Früher war das eine ungeklärte Frage, weil beide Bestimmungen im Völkerrecht gleichberechtigt waren.

    Das hat der Westen nach der vom Westen unterstützten Abspaltung des Kosovo von Jugoslawien (2008) geändert, indem er sich an den Internationalen Gerichtshof wandte und um eine Entscheidung zu der Frage gebeten hat.

    Alle Staaten des Westens haben in ihren Eingaben an den Gerichtshof dafür argumentiert, dass eine Region sich von ihrem Zentralstaat lossagen kann und dass das nicht den Völkerrecht widerspricht.

    Der Gerichtshof ist in seiner Entscheidung dieser Linie gefolgt und hat entschieden, dass es nicht gegen das Völkerrecht verstösst, wenn sich eine Region von ihrem Zentralstaat lossagt, auch wenn das den Gesetzen und der Verfassung des Zentralstaates widerspricht.

    Damit hat sich der Westen die Kosovo-Aktion im Nachhinein legalisieren lassen !!!

    Dieses Urteil des IGH gibt damit auch den anderen Volksgruppen das Recht, ihre Unabhängigkeit zu erklären und sich auf den Präzedenzfall Kosovo berufen.

    Genau dieses erleben wir jetzt in der Ukraine. Im Mai 2014 gab es (von Westen ignoriert) im Donbass Referenden mit einer überwältigenden Zustimmung für eine Vereinigung mit Russland.

    Daraufhin haben sich die Donbass-Republiken für von der Ukraine unabhängig erklärt, was gemäss dem Kosovo-Urteil des Internationalen Gerichtshofs VOLLKOMMEN vom Völkerrecht gedeckt ist !!

    Nach dem vom Westen selbst geschaffenen Präzedenzfall Kosovo handelt Russland vollkommen im Rahmen des Völkerrechts, und deshalb kann von einem russischen ,, völkerrechtswidrigen Angriffskrieg“ nicht die Rede sein.

  9. Chef des Instituts der Deutschen Wirtschaft: Ukraine-Krieg kostet die deutsche Wirtschaft 200 Milliarden Euro

    https://zuerst.de/2022/09/20/chef-des-instituts-der-deutschen-wirtschaft-ukraine-krieg-kostet-die-deutsche-wirtschaft-200-milliarden-euro/?unapproved=110353&moderation-hash=9d136a32bae92fffc9bd69a42ba43f6a#comment-110353

    Berlin. Eine Zahl, die man erst einmal sacken lassen muß: 200 Milliarden Euro.

    Soviel könnte die Ukraine-Unterstützung der Bundesregierung die deutsche Volkswirtschaft allein dieses Jahr gekostet haben.

    Und der Aderlaß könnte sich fortsetzen, wenn der Krieg weitergeht.

    Auch der DIW-Chef hält die Gefahr einer Rezession im Winterhalbjahr für „hoch und steigend“.

    Und: es werde wohl keine größere Arbeitslosigkeit geben, „aber einen deutlichen Rückgang des privaten Konsums und damit des Lebensstandards ungewöhnlich vieler Menschen.“

    Das macht die von Bundesaußenministerin Baerbock beschworene Gefahr von „Volksaufständen“ plausibler. …ALLES LESEN !!

  10. https://hitlersamerikanischelehrer.wordpress.com/2018/09/26/alarmbrief-der-reichsbank-an-hitler-1939/
    Wer jetzt kein Déjà-vu hat, dem ist nicht zu helfen. Adolfs ganzes Blendwerk war mit der Druckerpresse finanziert. Wir wissen alle, wie das enden mußte.
    https://www.usdebtclock.org
    Das wird in diesem Fall nicht anders sein. Aberwitzige Schulden, die man nicht mehr tilgen kann, löst man mit einem Krieg auf. Es liegt weder an Rußland noch an Putin. Vor jedem Weltkrieg war Amerika der größte Schuldner, hinterher der größte Gläubiger. Die Amis sehen fein zu, daß es nicht auf ihrem eigenen Gebiet knallt. Europa soll brennen, der Konkurrent Deutschland soll verrecken.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*