Ärger um In-Vitro-Kinder mit falschem Geschlecht

Ärger um In-Vitro-Kinder mit falschem GeschlechtFür Eltern, die in irgendeiner Weise auf die „industrielle Produktion“ ihrer Kinder angewiesen sind, weil die eigenen Veranlagungen oder Geschlechtskombinationen für die Herstellung eigener Blagen oftmals nicht ausreichen, haben es immer noch sehr schwer. Fachchinesisch ausgedrückt kann man ebensogut sagen, je mehr Parteien an der „Erzeugung“ des Nachwuchses beteiligt sind, desto größer werden die Imponderabilien, dass dabei wirklich alles exakt nach Wunsch verläuft. Noch schlimmer wird die Angelegenheit, sobald das „bestellte Kind“ nicht den vertraglich vereinbarten Merkmalen entspricht.

In dem zuvor beschriebenen „Fertigungsprozess“ kann es schnell mal zu Ungereimtheiten kommen, die in wenigen Fällen folgendermaßen enden: Gay couple sues fertility clinic because their child is a girl when they wanted boys … [MSN]. So hat ein schwules Paar, aus leicht verständlichen Gründen, männlichen Nachwuchs geordert. Geliefert wurde ein Mädchen, was zur beschriebenen Reklamation und Klage führte. Vergleichbare und bereits gerichtshängige Fälle gibt übrigens auch bei lesbische Paaren, die entgegen des Auftrages unvermittelt ein männliches Kind ausgeliefert bekamen.

Glücksspiel um das Geschlecht des Nachwuchses ist Tradition

Vielleicht muss man an dieser Stelle noch einmal daran erinnern, dass die traditionelle „Produktion von Kindern“, so ganz allein im trauten Heim, tatsächlich ein 50/50 Glücksspiel mit Blick auf das Geschlecht ist. Die unzähligen weiteren Geschlechter (außer männlich/weiblich) können bei dieser Prozedur noch gar nicht berücksichtigt werden. Das zumindest belegt die allgemeine Geburtenstatistik. Jetzt bitte nicht mit Spielautomaten online verwechseln. Für gewöhnlich wissen die Menschen, die sowas tun, dass es tatsächlich so ist wie beschrieben. Vor allem aber fehlt es, wenn es nicht nach Wunsch geht, an der „dritten Partei“, die man verklagen könnte, soweit die gehegten Wünsche nicht mit einem Super Cherry enden. Scherz beiseite, wer all diese Risiken scheut und lieber mit weniger „Langzeitrisiken“ leben möchte, der ist selbst heute noch gut beraten enthaltsam zu leben und schon gar keine Dritten als Kindermacher zu beauftragen.

Reklame für den besseren Zweck

Jetzt ist alles vorbei … hier die Merkel-Gedenk-Postkarte!

Die Merkel-Ära ist vorüber, der Ruin wieder ein Stück näher gekommen? Passend zum einstigen Zirkus-Maximus ihres Regimes, hier ein letzter Gruß. Die einzig wahre Erinnerungs Devotionalie an Deutschlands schönste, intelligenteste und ruinöseste Kanzlerin aller Zeiten. Eine bleibende Erinnerung und unverzichtbares Sammlerstück für die Überlebenden und Folgegenerationen. Die Postkarte wird bereits in wenigen Jahren eine echte Rarität sein. Schlagen sie jetzt zu, das 50er-Bündel hier im Bauchladen … solange der Vorrat reicht (limitierte Auflage).

Jetzt leben wir in einer Zeit, in der wir beginnen dem Leben selbst einen Streich spielen zu wollen. Passend dazu gibt es die gewerblichen „Kinderfabriken“, die nun gegen gutes Entgelt nach Auftrag produzieren. Statt der künstlichen, industriellen Gebärmutter muss allerdings noch die Leihmutter herhalten. Aber selbst das kann sich bei dem vorgelegten Tempo rasch ändern. Was sich jetzt noch als Aberwitz ausnimmt, kann in totalitären Gesellschaften bei weitem schlimmere Formen annehmen. Spätestens wenn es wieder eugenische Instanzen gibt, die darüber befinden wer überhaupt Nachwuchs haben darf und welche Eigenschaften der aufzuweisen hat. Ist das bereits dystopisch genug oder sollten wir es noch etwas düsterer zeichnen? Wer die Geschichte kennt, der weiß, dass man es bereits versuchte … ausgerechnet in Deutschland. Nur zu dem Zeitpunkt waren die technisch/medizinischen Möglichkeiten bei weitem nicht so ausgereift wie sie es heute sind.

Sind wir ethisch-moralisch überhaupt so weit?

Ist es eine gute Idee im Bereich der Fortpflanzung seinem eigenen Anspruchsdenken freien Lauf lassen zu können? Was haben wir überhaupt von uns selbst und der Entstehung von Leben verstanden? Was befähigt oder berechtigt uns dazu nach „Designer-Babys“ zu schreien? Der oben verlinkte Rechtsstreit zum Geschlecht eines Kindes gibt hinreichend Auskunft darüber, auf welchem Level wir uns in dieser Sache befinden. Dazu könnte man Vokabeln finden wie: unreif, unqualifiziert, amoralisch und alles andere als ethisch.

Gesetzt den Fall, der Staat greift weiter nach dem Nachwuchs, wird es noch ekeliger. Die Übergriffigkeiten des Staates werden von Jahr zu Jahr mehr. Ob in manchen Fällen berechtigt oder nicht, sei hier dahingestellt. Das alles passiert (noch) vorgeblich im Namen des „Kindeswohls“. Dann ist es nur noch ein kleiner Schritt die Bevölkerung irgendwann unfruchtbar zu medikamentieren, sofern wir nicht bereits dabei sind. Hernach wäre Schluss mit dem privaten Nachwuchs. Danach könnte die industrielle Volksproduktion anlaufen, um die Qualität des Staatsvolkes zu sichern. Wer hätten in dem Fall das Eigentum an den Kindern? Der Chip im Hirn sollte es offenbaren. Sind diese Gedanken wirklich so abwegig und zu „fortschrittlich“?

Ärger um In-Vitro-Kinder mit falschem Geschlecht
8 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Qpress direkt folgen auf: Telegram | VK.com | Pinterest | Tumblr | MeWe
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Für alle Zeit total kostenlos … Unser Newsletter für neue Artikel. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern ggf. SPAM-Ordner prüfen), Bestätigungslink klicken, alles erledigt. Kann jederzeit abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Nur zu, trau Dich … :-)
Über WiKa 3161 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

12 Kommentare

  1. Durch die Impfungen erfolgen doch schon genügend Fehl- und Totgeburten.
    Lt. Pfister ca. 44%.
    Ein toller Erfolg für die Nachfrage für im Reagenzglas geklonte künftige Steuerzahler.

    • Ja mein lieber Tabascoman, der besorgte Bürger fragt sich, warum noch niemand verhaftet wurde wegen dieses erwiesenen Skandals. Ich erlaube mir eine Antwort, weil das die beabsichtigte Wirkung ist innerhalb des great resets. Frau muß nicht zum X-ten mal auf diese Verbrechen hinweisen, wenn sie erwiesen sind. Jetzt ist die Exekutive gefragt, die Verantwortlichen zur Verantwortung zu ziehen, weil die zu feige sind, es selbst zu tun, mit einer PP-Walther zum Beispiel.
      Oh, das fällt aus, na ja, die Mühlen der Geschichte malen genauso langsam, wie der Klimawandel.
      Ich fordere einen verpflichtenden Intelligenztest hierzulande einzuführen, der diesen Coronaschwachsinn endlich beendet.

      • Es ist grenau dieser Schwachsinn der gewollt ist ! Unsere Elten jubeln wenn sie lewen wie wir uns darüber aufregen und daran abarbeiten! Hier hilft kein Reden und kein Meckern. Hier hilft nur ein gründlicher Kehraus. Aber wer sollte den Besen führen ???????

        • Da wir schon lange in keiner Demokratie leben bzw. gelebt haben, muß man sich nicht wundern daß die Judikative und die Exekutive nicht gegen die verbrecheriche Legislative vorgeht, denn es ist alles eine stinkende Suppe !
          😉

  2. Intelligenztest wäre für „Politiker“ auch kein Problem. Dann wird eben per Gesetz vorgeschrieben, dass Strom in Leitungen gespeichert wird. Schon schafft unsere überaus geschätzte Außenministerin den Test mit bestem Ergebnis. Über die anderen Luschen in Amt und Würden braucht man sich nicht auslassen. Das sind eben die Fachkräfte dieser Welt, die sich jeder nur wünschen kann. Angefangen bei bisweilen debil anmutenden Präsidentendarstellern und allerlei Autokraten.

  3. Ich habe mich schon oft gefragt, warum sich mancheiner nicht einfach einen Hund zulegt. Selbst wenn dann ein Kind auf „urnatürliche“ Art entstanden ist, fehlt schon vielen die Befähigung, wirklich für den kleinen Menschen da zu sein, Zeit für ihn zu haben (kein Smartphone!), ihn zu fördern, zu verteidigen, ihn zu achten und wirklich zu lieben, nicht nur als Statussymbol.

  4. Schwule und Lesben können nunmal keine Kinder zeugen und solten keine Kinder adoptieren oder austragen lassen können !
    Es ist einfach Natürlich das nur Mann und Frau Kinder zeugen können.
    Aber solche biologische Tatsachen werden mit der Gender-Idiotie ad absurdum betrieben.
    Es gibt nur 2 Geschlechter, die restlichen 70 Pseudogeschlechter sind reine Geisteskrankheit, also ein psychologisches Problem.

1 Trackback / Pingback

  1. Kinder-Update – Blauer Bote Magazin – Wissenschaft statt Propaganda

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*