Brandstifter, die sich als Feuerwehren bezeichnen

Brandstifter, die sich als Feuerwehr bezeichnenOder Böcke als Gärtner – so könnte man diese eingehende und treffsichere Analyse von Roland Rottenfußer bezeichnen: „Je mehr die Politik versagt, desto öfter versucht sie uns darüber zu belehren, wie wir uns zu verhalten hätten.“ Er hat in teilweise ironischem Ton zusammengetragen, was uns uns im Herbst und im nächsten Jahr von unserer Katastrophenregierung noch alles droht. Zu dem Thema gibt es seit dem Jahr 2000 bereits ein Buch (hier die geldschonende Variante), insoweit ist das Thema wahrlich nicht neu.

Ich möchte einige wesentliche Punkte dieser Masche herausgreifen. Methoden, mit der die Bevölkerung an die Grenzen des Erträglichen getrieben und über den Leisten gezogen werden soll. Der Beitrag ist so umfassend, daß es mir schwer fällt, selbst noch zusätzliche Argumente zu ergänzen. Bevor ich mich verrenke, zitiere ich lieber ein wenig mehr als gewohnt. Was aber nicht heißt, daß mir keinerlei Finten mehr dazu einfallen. So beginnt der Beitrag von Roland Rottenfußer, der mit diesen Worten bereits zusammenfaßt, was im Argen liegt:

„Den Schaden des Volkes mehren, Nutzen von ihm wenden …“

„Das ist zwar nicht der genaue Wortlaut des Amtseids, den Kanzler und Minister der Bundesrepublik Deutschland bei ihrem Amtsantritt zu schwören haben — sie benehmen sich aber so, als hätten sie genau das gelobt. Binnen zweieinhalb Jahren hat sich das einst so funktionstüchtige Deutschland dem Zustand eines Failed State gefährlich angenähert. Die Gesellschaft ist durch Corona gespalten, die Wirtschaft angeschlagen, die kollektive Psyche zerrüttet.

Reklame für den besseren Zweck

Jetzt ist alles vorbei … hier die Merkel-Gedenk-Postkarte!

Die Merkel-Ära ist vorüber, der Ruin wieder ein Stück näher gekommen? Passend zum einstigen Zirkus-Maximus ihres Regimes, hier ein letzter Gruß. Die einzig wahre Erinnerungs Devotionalie an Deutschlands schönste, intelligenteste und ruinöseste Kanzlerin aller Zeiten. Eine bleibende Erinnerung und unverzichtbares Sammlerstück für die Überlebenden und Folgegenerationen. Die Postkarte wird bereits in wenigen Jahren eine echte Rarität sein. Schlagen sie jetzt zu, das 50er-Bündel hier im Bauchladen … solange der Vorrat reicht (limitierte Auflage).


Nun wird die Bevölkerung noch unnötig gegen „die Russen“ aufgehetzt und über sogenannte Sondervermögen transgenerational enteignet. Zudem sollen wir frieren, „um Putin zu ärgern“. Infolge steigender Lebensmittelpreise darben und uns auf harte Blut-, Schweiß- und Tränenjahre einstellen. Von „kurz duschen“ , Waschlappen benutzen bis „Außenbeleuchtung abschalten“ — die Politik versucht uns in alles hineinzuregieren. Die Meta-Botschaft lautet:

Es gibt nichts, was so intim und so geringfügig wäre, dass es nicht zum Gegenstand hoheitlicher Vorschriften werden könnte.

So haben wir es schon unter dem Coronaregime erlebt, das bereits jetzt sein großes Comeback für den Herbst plant. Die Methode heißt Crowdsourcing des Verantwortungsgefühls. Wir, die Politiker, haben’s verbockt, also müssen jetzt „alle“ den Gürtel enger schnallen. Leute mit einem Ministergehalt juckt eine Verdreifachung der Stromnachzahlung jedoch nicht. Es trifft — wie immer — vor allem die Ärmsten. Die Antwort der Herrschenden auf ihr eigenes Versagen ist: mehr Arroganz und Drohungen gegen noch gar nicht reale, sondern nur mögliche Proteste, die — Sie ahnen es schon — als „rechts“ abgekanzelt werden. Dieses Verhalten zeugt nicht von Stärke, sondern von Nervosität. Nutzen wir unsere Chance zur Gegenwehr!

Das gängige Narrativ zur Volkssedierung

Der Sermon der herrschenden Klasse geht weiter mit ihren beliebtesten Scheinargumenten, mit denen wir ihnen auf den Leim gehen sollen:

  • dem immer wieder ins Feld geführte Wörtlein „Wir“, was eine bewußte Irreführung und Lüge darstellt. Die Herrschenden und Etablierten haben es schon immer instrumentalisiert, um Ausbeuter und Ausgebeutete, Privilegierte und Unterprivilegierte zu einer angeblichen Schicksalsgemeinschaft zusammenzuschweißen. Wer’s glaubt, wird selig!
  • „Wir“, so sagte der pastorale Schwätzer Joachim Gauck schon zu Beginn des Ukraine-Kriegs, „können auch einmal ein paar Jahre ertragen, daß wir weniger an Lebensglück und Lebensfreude haben.“ Man muß es dem Gauck schon lassen – er hat damit das von oben verordnete neue Zeitgefühl definiert: Wir sollen uns mit weniger Lebensglück für alle abfinden. Welche unüberbietbare Arroganz und Hybris!
  • Habeck, der Westentaschen-Möchte-Gerne-Churchill erhebt sich zum Propheten und und Prediger in der Wüste. „Blut, Schweiß und Tränen“ sollen über uns kommen als alternativlose göttliche Verfügung. Immer häufiger wird der Bürger auf desaströse Verschlechterungen seiner Lebenssituation „eingestimmt“, die er klaglos zu ertragen habe. Dabei haben doch gerade die sich selbst feiernden Volksvertreter Volksvertreter eigentlich geschworen, all diese Übel von uns abzuwenden. Und sie hätten die Macht und Möglichkeiten, wenn sie es nur wollten.
  • Die Alarmglocken sollten besonders schrill klingen, wenn die öffentlichen Moralwächter die aktuellen Geschehnisse um Ukrainekrieg, Energiekrise, Inflation, wirtschaftlichen Niedergang, Wohlstandsabbau und Zunahme der Armut mit dem schönen Gummibegriff Freiheit. Dann sollten wir gewarnt sein, denn das bedeutet unweigerlich, daß sie uns die Freiheit einschränken wollen.
  • Kurz innehealten …

  • Die Binsenweisheit „Freiheit hat ihren Preis“ feiert fröhliche Urstände. Bekanntlich ist alles, was einen Wert besitzt, nicht umsonst zu haben. Sagt man zwar, ist aber trotzdem falsch, weil die höchsten menschlichen Werte tatsächlich nicht mit Geld zu kaufen sind sondern mit Mut, Einsatz und Mitgefühl erkämpft werden müssen.
  • Wie sich einige noch erinnern können, war während der Hochkonjunktur von Corona der strikte Kadavergehorsam mit dem Gebot des Maulkorbs, der Spritzpflicht sowie des „Social Distancing“ der Preis der Freiheit. Dieser wiederum war das viel versprochene Eintrittsgeld für die Freiheiten, die einem vom Staat für die Zukunft großzügig fürs Parieren versprochen wurde. Mit anderen Worten: Freiheitsberaubung von Rechten, die eigentlich unveräußerlich sind.
  • Überspitzt ausgedrückt haben wir es mit der Infamie zu tun, dass uns eingeredet wird, Freiheitsberaubung sei der Preis für zukünftige Freiheiten.
  • Übel wird es, wenn wir die fadenscheinigen Gründe bewerten, für die wir all diese Opfer bringen sollen. Wie z. B. die Verteidigung der Freiheit in der korrupt-faschistoiden Ukraine, wo sie noch niemals zu finden war. Denn sonst wäre es sicher wie das Amen in der Kirche, dass Putin spätestens Weihnachten am Rhein aufmarschieren würde.
  • Man könne Putin damit beeindrucken, dass wir auf Energie aus Rußland verzichten und und sparen, was das Zeug hält sowie uns selbst kasteien. Das alles mit der einleuchtenden Logik: Je schlechter es den Menschen in Deutschland gehe, desto schlechter für Putin, desto besser folglich für die Freiheit.

Die Wortführer|innen

ihre Ladyschaft Nancy FaeserFalls jedoch diese gut gemeinten Appelle nicht helfen und die Einsicht beim Pöbel fehlt, wenn das Land vor die Wand gefahren wird, dann können auch noch andere Register gezogen werden. Wie sich Rottenfußer so treffend ausdrückt, so hat unsere Bundesinnenministerin von der sozialen Freiheitspartei SPD – ihre Ladyschaft Nancy Faeser – ihre zutiefste Aversion gegenüber Freiheitsrechten und Demokratie im Handelsblatt wie folgt formuliert:

„Natürlich besteht die Gefahr, daß diejenigen, die schon in der Coronazeit ihre Verachtung gegen die Demokratie herausgebrüllt haben und dabei oftmals Seite an Seite mit Rechtsextremisten unterwegs waren, die stark steigenden Preise als neues Mobilisierungsthema zu missbrauchen versuchen.“

Da sind wir gewarnt und wissen, was auf uns zukommt. Wehe dem, wenn wir es als stinknormale kritische Bürger wagen, die neofeudalistischen Dogmen der Regierung anzuzweifeln und unsere Meinung auch noch auf der Straße äußern. Dann laufen wir Gefahr, niederkartäscht und mit allen Mitteln des autoritären Staates in die Schranken gewiesen zu werden.

Widerstand?

Selbstverständlich schließe ich mich allen Aufrufen an, Widerstand zu leisten. Ich wiederhole an dieser Stelle die Aufforderung eines Berliner Polizisten, der wegen der grassierenden Gewalt aus der Polizeiszene ausgestiegen ist:

„Macht weiter, trotz der Polizeigewalt. Bleibt friedlich, aber bestimmt. Lasst Euch nicht auseinanderdrängen, sondern bleibt in Gruppen dicht beisammen. Weicht nicht zurück. Dokumentiert Übergriffe und bringt sie zur Anzeige. Sammelt Kontaktdaten von den Zeugen und vernetzt Euch. Die dezentralen Spaziergänge sind eine gute Strategie. Auch Flashmobs rund um die Uhr, in jeder Stadt sind sinnvoll. Macht Euch schlau über Eure Rechte und Pflichten im Versammlungsrecht, organisiert Seminare mit rechtlich geschulten Vortragenden. Gebt den immer wieder auftauchenden Anhängern von Verschwörungstheorien keine Bühne. Einigt Euch auf einen kleinen, aber wichtigen, gemeinsamen Nenner. Unternehmt gemeinsame Freizeitaktivitäten. Neben all dem politischen Engagement – vergesst nicht zu leben.“

Trotz meiner grundsätzlich positiven Lebenseinstellung habe ich da doch erhebliche Bedenken, ob wir es in unserem Lande hinkriegen, einen wirksamen Widerstand gegen die faschistischen Tendenzen unseres Staates aufzubauen. Wie Rottenfußer neige ich eher zur der Überzeugung, daß bei der Bundestagswahl 2025 die dann noch überlebenden Deutschen höchstwahrscheinlich wieder mehrheitlich Grüne, SPD, FDP und Union wählen … Was nicht gerade für Vertrauen in unsere Volkssubstanz spricht. In diesem Kontext fällt mir Heinrich Heine ein mit seinem berühmten Ausspruch: „Denk’ ich an Deutschland in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht.“

Quelle: https://www.rubikon.news/artikel/brandstifter-als-feuerwehrleute

Brandstifter, die sich als Feuerwehren bezeichnen
6 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Qpress direkt folgen auf: Telegram | VK.com | Pinterest | Tumblr | MeWe
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Für alle Zeit total kostenlos … Unser Newsletter für neue Artikel. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern ggf. SPAM-Ordner prüfen), Bestätigungslink klicken, alles erledigt. Kann jederzeit abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Nur zu, trau Dich … :-)
Über Peter A. Weber 115 Artikel
Rebellischer Alter, der der Konformität den Kampf angesagt hat. Keltische Identität bezüglich Kultur, Musik, Philosophie und Mentatlität. Meine Abneigungen: Nationalismus, Rassismus, Fremdenhaß, Ideologien und Fundamentalismus jeglicher Art. Ich lege Wert auf unabhängiges Denken und Schreiben.

16 Kommentare

  1. Die Feuerwehr als Brandstifter?
    Unsere Mafia-Regierung gibt sich als Menschenrechts-Organisation.

    Ein Beispiel: die FDP predigte lange „Steuersenkung, Verwaltungsvereinfachung“ usw.
    Jetzt kommt aber eine neue Behörde und Gewinnsicherung der Unternehmen durch Umlagen.

  2. „Immer wieder auftauchende Anhänger von Verschwörungstheorien?“ Für mich eine Aussage, die den Sprecher in meinen Augen disqualifiziert. Gemeinschaftliche Verschwörung gegen den Frieden war übrigens ein Anklagepunkt gegen die Nazis. Waren denn Ankläger und Richter in Nürnberg damals Verschwörungstheoretiker?

    • Schwer zu beantworten … vielleicht hilft dazu die simple Weisheit, dass die Sieger die Geschichte schreiben. Noch sind wir mitten im Krieg, selbst wenn es uns derzeit nicht als solches „vermarktet“ wird und offiziell vermittelten Feinde nur ein beabsichtigtes Trugbild darstellen, um überhaupt den Krieg zu ermöglichen. Da schließen sich weitere unangenehme Fragen an, die zu stellen, den Fragenden schon wieder verdächtig machen könnten 🙂

    • Muss das aus zweierlei Blickpunkt betrachten.

      1. Völker sind Mannöviermasse, die nur zu spurren haben und Elitenwohlstand sichern.
      2. Frieden der Eliten, Pöbel ist egal, Hitler als er Spiel durchschaute sich gegen die Macher wante. Nürnberg, Den Haag und Co, arbeiten im Sinne der Eliten nicht des Pöbels, das vergessen immer viele.

      Deswegen , was für einen Verschwörungstheorie ist, gilt auch nur auf der Betrachtungsebene, von einer anderen gesehen ist es meist die verschwiegene Wahrheit.

      Ebenen => Armer => Standart Arbeiter => Mittelständische => Imunitätenträger => Staatoberhäupter => Kartellbosse => Globalisten => Klanfamilien(zb Tath Bruderschaft) Kirche ist es genauso gestaffelt und Logenrängen auch……

      bei Arbeiter Handwerker oder Akademiker, kann man keine soziale Grenze ziehen
      (siehe Jude Selensky, Schauspieler als Präsi, der nur tut was er soll, selber überhaupt kein Plan hat, was kaum zu übersehen ist, er spielt seine „Mittel zum Zweck“ Rolle.
      Die Eliten danken es mit dicken Vermögenspolstern, dem sind seine Mitbürger völlig egal.

      einer ebene zur anderen kanns schon gewaltige Ansichtsänderungen und Verfahrensänderungen geben….., es geht meist um den Frieden ab Imunitätenträger, alles dadrunter ist nun ja…..

      Man kann nicht auf Rechte pochen die man nie hatte, oder es nicht wahr haben wollte, weil die Welt ok schien, das werden viele bald merken welchen Stellenwert sie haben, gar keinen. Man ließ viele im Glauben, damit es nicht zum eigentlichen Kampf kommt, Rechtlose Pöbel, gegen Imunitätenträger aufwärtz. Deswegen dürfen Imunitätenträger Pöbel töten ohne belangt zu werden, umgekehrt sieht es völlig anders aus. Gibt da etliche Mediale zbs zu. Wie das läuft.

      Wahre Bürgerrechte wiederbekommen, wäre zb. was bekanntes zu nennen, man wird zum Ritter geschlagen, ab dann ist man kein Pöbel mehr und wird ernst genommen und Respektiert auch von den höher Gestellten. Das kommt nur wenn man für die eliten gutes getan hat, nicht fürn Pöbel, das zählt nicht.

      Wer sich erhöt, wird erniedrigt werden. Die sind meist alle verloren, da ist Pöbel sein letztendlich besser, wenn man einige Zusammenhänge versteht. Am ende kommt die Rechnung nicht Mittendrin.

  3. Achtet mal auf den Umgang der Obrigkeit mit der gewohnten Sprache. Bin Linguist, arbeite als Übersetzer und Dolmetscher. Habe in der Ausbildung LTI (Lingua Tertii Imperii – Die Sprache des III. Reiches) von Victor Klemperer gelesen und „1984“ von George Orwell. Letzteres auf Deutsch, Englisch und Russisch. Es ist wie ein Lackmus-Test. Wann immer eine Obrigkeit die Sprache gezielt verhunzt, um das Denken der Leute in die von der Regierung gewünschte Richtung zu lenken, haben wir es mit einer Diktatur zu tun. Das möchte ich den Genderern mal ins Stammbuch schreiben. Ich befürchte nur, daß die viel zu blöd sind zu kapieren, wofür sie sich da hergeben.

  4. „Macht weiter, trotz der Polizeigewalt. Bleibt friedlich, aber bestimmt.“
    Eine Revolte der Bevölkerung mit dem Sturz der Regierung wie es in Rumänien erfolgte, wird es in Deutschland nicht geben. Da muss erst das Militär und Polizei die Seiten wechseln was nicht passieren wird so lange es denen gut geht.
    In Rumänien haben die Menschen gehungert, gefroren, schlechte Med.-Versorgung, auch Polizei und Armee Angehörige haben leiden müssen darum der Wechsel auf die Seite der Bevölkerung! Sogar ein großer Teil des Geheimdienstes. In Deutschland sind die Supermärkte voll, Strom, Gas, Treibstoff vorhanden, Menschen stehen Schlange vor H&M, Prada, Luis Vuitton usw. da wird die Mehrheit nicht auf die Straße gehen.

  5. Dazu verblödet. Meinst Du, einer faßt mal ein Buch an wie „Eine Welt in Aufruhr“, „Rußland im Zangengriff“ oder „Die Angst des weißen Mannes“ von Peter Scholl-Latour? Aus dem Volk der Dichter und Denker ist stupides Herdenvieh geworden.

    • Stupide war das Volk in der Masse stets, und nicht nur hierzulande. Es wird aber in seiner Stupidität von Grundbedürfnissen getrieben. Und da liegt der Hase im Pfeffer, denn in Deutschland ist eine Mehrheit immer noch satt und abgelenkt (Brot und Spiele).

      Das verspricht sich aber gerade zu ändern. Ohne Strom kein TV, also keine Ablenkung. Und eine „klimaneutrale“ Landwirtschaft wird zusammen mit massiven Einkommensverlusten durch Rezession infolge transatlantischer Vasallentreue für das Ende von „Satt“ sorgen.

      Und dann wird es potentiell sehr spannend, inwieweit bis dahin (sehr bald) es das zunehmend faschistoid agierende Regime der Davos- und NATO-Marionetten geschafft hat durch technische Strukturen die Bevölkerung komplett unter Kontrolle zu bringen…. ich hab da so meine Zweifel, denn technische Überwachung braucht auch Strom, und ich sehe zwar den unbedngten Willen sowas zu etablieren – aber (gottseidank) keine Kompetenz.

      An Habecks Stelle würde ich mich schon mal nach einem klandestinen Fluchtort weit weg umsehen, denn wenn hier tatsächlich im Winter wie derzeit absehbar ein Blackout eintreten sollte, dann wird europaweit schlagartig ein komplett neues Spiel gespielt. Mit einem Reset der anderen Art.

      Und zwar vom von seinen Grundbedürfnissen getriebenen Pöbel.

    • Dafür wurde der Staatsfunk entspr. prädestiniert. Er hat angeblich einen Bildungsauftrag, der sich allerdings in Einbildung (=Verblödung) beschränkt.

  6. Brandstifter, die sich als Feuerwehren bezeichnen.
    Oder Revoluzer, die sich als Systemlinge entpuppen!
    Alter Wein in neuen Säcken.
    Immer das gleiche Spiel.

  7. Dazu passt das dann auch https://reitschuster.de/post/deutsche-sollen-vermoegen-an-fluechtlinge-vererben/, denn die UN ist einer der größten Brandstifter, der seine Zukunft schon lange hinter sich hat. Übertroffen werden die nur noch von unseren „Freunden“ https://consortiumnews.com/2022/08/24/the-western-narrative-on-russia-china/ Eine sehr realistische Betrachtung von Deutschland https://rmx.news/germany/germany-prepares-its-own-end/

  8. @Je mehr die Politik versagt,
    da ist ein Problem – aus ihrer Sicht versagen sie nicht – die Terrorpolitik ist das Mittel, die Verelendung Deutschlands ist das Ziel !
    Die freuen sich über jede neue Schikane, die sie durchbringen können, ohne dafür vom Hof gejagt zu werden! Damit beweisen sie sich selbst ihre Macht über Gesundheit und Leben ihrer Opfer.
    Von dieser antideutschen Truppe, die die USA in die Ämter geschafft hat, ist auch nichts anderes zu erwarten.
    Wenn es noch eine Möglichkeit gibt, dann muß die ganze Teppichetage des Landes geräumt werden !
    Es ist längst nicht mehr eine einzelne Person – es ist die ganze Gruppe von den höchsten politischen und juristischen Institutionen bis herunter zu den Lehrern, die die Kleinen so lange terrorisiert haben. bis sie weinend um die Spritze flehten !

1 Trackback / Pingback

  1. … für mich aktuell (2022-08) – amthor-art.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*