Karl Lauterbach kämpft furios mit Leopardenbiss

Karl Lauterbach kämpft furios mit LeopardenbissBRDigung: Angesichts der neuen Bedrohungslage durch Affenpocken, der vorerst letzte Schrei in Sachen Pandemie, hätte man eher vermutet, Karl Lauterbach sei von Affen gebissen worden. Das war ihm zur Förderung des neuen WHO-Pandemie-Kults offenbar doch eine Nummer zu heiß. Deshalb wollen sich die G7-Gesundheitsminister bei ihren Pandemie-Planspielen lieber auf einen Leopardenbiss verlegen. So kann man, laut Minister Klabauterbach, sehr realistisch die nächste Pandemie einstudieren. Ein wichtiger Schritt um die Weltbevölkerung auf den nächsten, womöglich hausgemachten, Todbringer einzuschwören.

Das Ergebnis einer solchen Simulation ist leicht vorhersehbar. Dazu muss man kein Politiker zu sein. Es reicht, die bisherige Pandemie-Politik gründlich auszuwerten, um die nächsten Maßnahmenpakete noch vor Verkündung durch die Politiker vorherzusagen. Einzig sinnvoll erscheint, die bisherigen Pandemiegesichter, wie beispielsweise den DrOsten oder den Wieler zu ersetzen. Nicht auszuschließen ist allerdings, das die kommende (zunächst simulierte) Pandemie, bewusst eine „tierische“ sein soll, um die wahren Qualitäten des Fachtierarztes Lothar Wieler letztmalig ausspielen zu können. Es ist nicht bekannt, ob Wieler auf langschwänzige Raubkatzen spezialisiert ist. Aber sehen wir zunächst einmal nach, was „Karlchen“ dazu in der Pipeline hat.

Der neue „Pandemiebekämpfungsplan“ ist sehr durchsichtig

Es ist ein ungeschriebenes Gesetz, sofern die Politik etwas übt, dass es auch eintreten muss. Sonst würde man solche Übungen nicht veranstalten. Oder anderes gesagt, für die bereits ersonnenen, teuren Lösungen muss zeitnah eine dazu passende Krise geschaffen werden, damit die bereits getätigten Investitionen in die Lösung derartiger Krisen nicht sinnlos verpuffen. Das mag sich jetzt etwas verwirrend anhören, aber Lauterbach ist sicher noch viel verwirrter. Kommen wir zur Lösung der nächsten Krise. Die Kernpunkte zur Behebung der noch in Planung befindlichen Pandemie dürften, mit marginalen Abweichungen wie folgt aussehen:

Reklame für den besseren Zweck

In eigener Sache: Wieder lieferbar!
Jetzt mitmachen und Infos unter die Leute bringen!

Über einen Klick auf das Bild direkt in den Shop … oder hier den Artikel zum Flyer lesen.

6 Seiten A4 Falzflyer ✔️Zerstörung der Medienglaubwürdigkeit ✔️ Aufklärung über Manipulationspsychologie ✔️ Argumente gegen eine Pandemie ✔️WEF-Aufklärungsarbeit


  • Soziale Distanzierung zur Unterbrechung von Infektionsketten, mit Ausnahme der Politiker.
  • Seuchenlappenpflicht (aka Mundschutz), um nicht dem frechen Grinsen etwaiger „Pandemie-Leugner“ ausgesetzt zu sein, mit Ausnahme der Politiker.
  • Quarantäne für alle von Leoparden Gebissenen und mit ihnen in Kontakt gekommener Personen als auch kontaktverdächtiger Zweibeiner, mit Ausnahme der Politiker.
  • Alsbaldige freiwillige Impfung der gesamten Weltbevölkerung mit Anti-Leoparden-mRNA. Mindestens 3 Impfungen, 3 Auffrischungs-Spritzungen sowie 3 Booster, bis zur Erlangung eines theoretischen Schutzes vor dem nicht ganz exakt bestimmbaren Erreger. Sollte die Freiwilligen-Quote bei der Teilnahme an dem Feldversuch 90 Prozent unterschreiten muss über eine Impfpflicht nachgedacht werden. Nur so ist ein voller „Leopardenbiss-Schutz“ für die Herde zu erreichen.
  • Zentralisierung des Pandemie-Managements bei der WHO und ihren Finanziers.

Dieser Maßnahmenkatalog ist bewusst universell gehalten und lässt sich postwendend sofort auf Affen, Kängurus, Moorhühner, Seelöwen und Steinläuse übertragen. Das ist auch Sinn und Zweck der Übung.

Es darf keine abweichenden Erfolgsmodelle geben

Gerade der letzte Punkt aus dem Maßnahmenkatalog verdient besondere Beachtung. Es ist nicht hinnehmbar, dass einzelne Länder die nächste Pandemie auf eigene Faust bekämpfen und damit womöglich die Pharma-Industrie gefährden, die in weiten Teilen die WHO finanziert. Zu verlustreich ist es, wenn lediglich Erkrankte erfolgreich mit Billigmethoden behandelt werden und so die Vorinvestitionen der Pharmaindustrie in neue Spritzstoffe gefährden. Deshalb soll die WHO, mit ihren nicht gewählten Vertretern jetzt mehr Macht bekommen, um auch die nationalen Regierungen erfolgreich an etwaigen Eskapaden zu hindern.

Wer sich für die anlaufenden Neuregelungen dazu interessiert, der mag hier einmal hineinschauen: Internationaler Vertrag zur Pandemieprävention und ‑vorsorge … [Consilium.Europa.eu]. Das ist übrigens die schöngefärbte Version der EU. Kritiker sehen darin ein ganz anderes Potential. Dazu an dieser Stelle mehr: Nein, geplantes WHO-Instrument zur Pandemie-Prävention steht nicht über nationalen Verfassungen … [Correctiv]. Da die zugrundeliegenden Artikel, die solche Befürchtungen in den Raum stellen, stark zu zensieren sind, kann man gleich die Faktenchecker mit ihrer propagandistisch korrekten Gegendarstellung zitieren. Darin sind alle Quellen enthalten. Die Gefahren des Machtmissbrauchs sind damit nicht vom Tisch. Wohl aber sind sie weitgehend aus der öffentlichen Debatte wegzensiert und stattdessen eine „gesunde Volksmeinung“ implementiert.

Die EU kümmert sich natürlich um die nötige Meinungshygiene, damit die nächste Pandemie nicht so viel medialen Schaden leidet wie die noch andauernde. Dazu bringt die EU allerhand Gesetze auf den Weg, von denen sich China in Zukunft eine Scheibe abschneiden könnte. Das EU-Überwachungsmonster kommt wirklich, wenn wir nichts dagegen tun … [Netzpolitik]. Das alles zusammengenommen, mag nach heutigen Erkenntnissen sicherstellen, dass die nächste Pandemie, egal ob vom Affen, Leoparden oder der Steinlaus gebissen, ein voller Erfolg im Sinne ihrer (Er)Finder wird. Ein wirklich krasses Geschäftsmodell.

Karl Lauterbach kämpft furios mit Leopardenbiss
9 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Qpress direkt folgen auf: Telegram | VK.com | Pinterest | Tumblr | MeWe
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Für alle Zeit total kostenlos … Unser Newsletter für neue Artikel. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern ggf. SPAM-Ordner prüfen), Bestätigungslink klicken, alles erledigt. Kann jederzeit abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Nur zu, trau Dich … :-)
Über WiKa 3095 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

8 Kommentare

  1. wird für die WHO nicht gerade eine neue Vogelgrippe unter das Volk gebracht ?
    https://journalistenwatch.com/2022/05/21/gates-und-fauci-finanzierten-gain-of-function-forschung-zur-entwicklung-eines-vogelgrippe-erregers-der-den-menschen-befallen-kann/

    Und ich frage mich jetzt, warum Drosten für die Pieks-Folgen keine Zeit hat und was hinter dem Q-Virus steckt ?
    Ist das jetzt die neue Vogelgrippe oder sind das die Affenpocken ?
    Oder hat er einen anderen Preistreiber für die WHO produziert ?
    Schließlich ist auch Deutschland an den betreffenden Biowaffen-Laboren beteiligt !
    Scheint, die Geschäfte laufen schon :
    Die USA und andere Länder hätten bereits mit der Bevorratung von H5N1-Impfstoff begonnen, und der H5N1-Impfstoff «Audenz» werde «für 2022» vermarktet.

  2. Sagt man nicht, dass Irre sich gegenseitig erkennen? DIE können irgendwie ganz gut miteinander. Irre Politiker und irre Medien schaffen sich ihre irre Nutz-Mensch-Haltung, die sie ständig füttert und finanziell rundum versorgt für alle möglichen Dienstleistungen.
    Wie rettet sich der / die „Aufwachende(n)“ aus diesem Affenzirkus mit Leoparden-Pocken (usw.) heraus?

  3. Vor ca. 1000 Jahren machten es sich die „Verendwortlichen“ einfacher: da schritt ein Pfaffe mit hochgehobenem Kruzifix durch die Straßen und wer nicht sofort ehrfurchtsvoll auf die Knie fiel, wurde an Ort und Stelle mit dem Schwert enthauptet. Damit gab es schon einmal keine Ungeimpften.
    Man muß sich wirklich fragen, ob für diesen Impfscheiß überhaupt akademische Titel notwendig sind. Besser wären da Dr. Affe und Dr. Raubkatze – aber das ist u.U. eine Beleidigung – für die entspr. Tierarten, die von Dr. Mensch sowieso nach allen Regeln der Kunst Mißbraucht werden.

  4. Wer bis jetzt noch kein Corona hatte, möge doch bitte das 9-Euro-Seuchen-Ticket kaufen.
    Die überfüllten und schlecht belüfteten Busse und Bahnen garantieren eine schnellstmögliche Infizierung.

  5. Der Angstmodus muß aufrecht gehalten werden, die
    Bevölkerung darf keine Zeit haben darüber nach zu
    denken, was diese Psychopaten wirklich mit Ihnen
    vorhaben! Das geht nun schon seit Jahrzenten.
    Aids, Rinderwahn, Schweinegrippe, Vogelgrippe, darüber
    redet keine Sau noch, also, geht es weiter mit Corona
    allen möglichen „Mutationen“mit Ihren an die Wand gemalten
    hysterischen Reaktionen. Langsam geht dieser Pandemie
    die Luft raus, also muß was Neues her! Nachdem Wir die
    Pocken eigendlich erfolgreich bekämpft haben, müssen nun
    die Affen für eine neue „Pandemie“ herhalten!
    Seuchenkalle wirds freuen, darf Er sich doch wieder
    von einer Talkshow zur nächsten reichen lassen um Seiner
    Daseinsberechtigung neuen Ausdruck zu verleihen!

    Sperrt diesen Idioten endlich weg, bevor Er weiterhin
    Verbal Seine Umgebung vergiftet!!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*