Vom Ukraine- über Gemüsekrieg in die Hungersnot

Vom Ukraine- über Gemüsekrieg in die HungersnotBRDigung: Solidarität ist so wichtig. Besonders in der Krise, um menschliches Leid zu verhindern. Deutschland macht hier keine Ausnahme … außer bei sich selbst. Ob aufgrund mangelnder Intelligenz oder falsch angegangener Solidarität, wird sich mittelfristig noch erweisen. Aber gut, wir wissen ja dank Annalena Baerbock inzwischen, dass wir alle gemeinsam bereit sind den Preis für Putins Boshaftigkeit zu bezahlen. Russland ist (wieder) böse und wir werden, um es ihm mal richtig zu zeigen, nicht nur frieren sondern in absehbarer Zeit wohl auch noch hungern. Zumindest das Fußvolk.

Ja, was soll man da noch sagen. Wenn unsere Bauern nicht die dicksten Kartoffeln haben, können sie die Dümmsten nicht sein. Nur am Rande bemerkt, die dicksten Kartoffeln wird man heute vermutlich bei den Grünen und im Bundestag finden … aber Psst! Deutscher Bauernverband warnt: „Gurken, Tomate und Topfkräuter werden knapp“ … [Pankower-Allgemeine-Zeitung]. Ja, die schon wieder. Die Bauern nerven einfach nur. Und wenn wir schon bereit sind einen suizidalen Preis zu zahlen, dann gehört selbstverständlich das Sterben mit dazu. Dazu müssen auch schon mal Gurken, Tomaten und Topfkräuter frieren. In der Bundestagskantine wird das niemand spüren, weil Geld dort keine Rolle spielt. Das wächst dort fast von alleine und die dürfen das.

Praktische Folgen für den Markt

Ok, in dem zuvor verlinkten Beitrag geht es vornehmlich um Grünzeugs, welches vor der eigentlichen Saison in den Supermärkten feilgeboten wird. Wenn das unrentabel ist, weil die Erzeuger dabei aufgrund der Energiekosten „Nasse“ machen müssten, dann ist Verzicht bestimmt eine gute Wahl. Im Laufe des Jahres kommen die Freilandkulturen hinzu. Das wird mit moderaten Teuerungen abgehen, so die Hoffnung, sofern sich die Bauern nicht auch in dem Segment wegen Unwirtschaftlichkeit zur Untätigkeit hinreißen lassen müssen. Besser nichts tun als noch Geld oben drauf legen. Ein bewährtes Marktprinzip. Aber was solls, die Grünen haben ja schon festgestellt, dass Nahrungsmittel, ähnlich wie Sprit, gar nicht teuer genug sein kann. Dass davon etwas bei den Bauern ankommen muss, war bislang von ihnen eher nicht zu hören.

Reklame für den besseren Zweck
Paradigma Konferenz Chlordioxid

Viel wichtiger ist ja derzeit die CO2-neutrale Ausrichtung der Landwirtschaft. Da geht kein Weg dran vorbei. Unter Kostengesichtspunkten bedeutet das, dass Deutschland sich auch an dieser Stelle kaputtmachen darf. Wozu noch das Selbstversorgungsprinzip, wenn andere Länder noch billiger können … unter Auslassung etwaiger grüner Auflagen. Während in den Nachbarländern die Energiepreise zum Teil wieder sinken, will das hier nicht gelingen.

Ein weiterer Punkt. In dem Wissen, dass die Ukraine als bedeutender Getreideproduzent in diesem Jahr ausfällt, kann man an dem Ökokurs in Deutschland nichts ändern. Ein Dispens, um etwaigem Hunger in der Welt vorzubeugen, liegt mit einem grünen Hornochsen, ugs. Landwirtschaftsminister, nicht in Reichweite. Linie und Plan sind selbst angesichts der offensichtlichen Ausnahmesituation nicht verhandelbar. Lassen wir mal jemanden vom flachen Land dazu zu Wort kommen.

Wer noch die Grundrechenarten beherrscht, selbst das werden immer weniger, kann sich an den Fingern einer Hand abzählen, dass wir mit der aktuellen Regierung den Karren nur tiefer in den Dreck gefahren bekommen. Dazu bitte jetzt ein Applaus. Formal ohne Not, aber der Hinweis auf Putin und Russland wird am Tage der Abrechnung schon nicht fehlen. Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass die aktuelle Bundesregierung in jeder Hinsicht Katastrophenverstärker und Rohrkrepierer ist.

Vom Ukraine- über Gemüsekrieg in die Hungersnot
11 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Qpress direkt folgen auf: Telegram | VK.com | Pinterest | Tumblr | MeWe
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Für alle Zeit total kostenlos … Unser Newsletter für neue Artikel. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern ggf. SPAM-Ordner prüfen), Bestätigungslink klicken, alles erledigt. Kann jederzeit abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Nur zu, trau Dich … :-)
Über WiKa 3095 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

29 Kommentare

  1. Der Bauer hat es auf den Punkt gebracht: Insektenschutz geht vor Rettung von Menschenleben, wenn es nach dem Bundeslandwirtschaftsminister und den „Experten“ in Brüssel geht.

    Und die Hürden, die den Landwirten für eine Mehrproduktion in den Weg gelegt werden, werden von Jahr zu Jahr größer. Das beginnt mit immer restriktiverer Nutzungsumwidmung von Grün- und Brachland in Ackerland (anders herum wird es subventioniert!!!) und endet noch lange nicht mit den immer schärferen Dünge-, Pflanzenschutz- und Schädlingsbekämpfungsverordnungen.

    Bei vielen Grünen ist das tatsächlich wie eine Religion, koste es was es wolle. Und dazu kommt dann noch, dass die Landwirtschaft von einem Berliner und – noch schlimmer – von einem Brüssler Bürokratiemonster gefangen ist. Als Landwirt hat man nur noch einen sehr geringen Spielraum für eigene Entscheidungen – man arbeitet praktisch wie ein Staatsangestellter, nur leider auf eigenes Risiko.

    Was nun den Weizen betriff, könnte man diesen in vielen Fällen durch Reis substituieren. Da muss man nur nach Asien schauen wo Reis DAS Grundnahrungsmittel für Mensch und Tier ist. Vermutlich wird Asien auch mit mehr Reisexporten reagien – die sind geschäftstüchtiger als die Europäer und vor allem pragmatischer.
    Im Falle von Brot ist Weizen durch Roggen ersetzbar – ist vielleicht sogar gesünder.
    In Deutschland wird es keine Hungersnot geben, wohl aber veritable Preissteigerungen und eine Erhöhung von Hartz4 etc.

  2. Na ich sag mal so… auch ein Beitrag zur Volksgesundheit…Wenns keine leeren Kohlenhydrate in Form von Weizen und Kartoffelzeugs mehr gibt, fallen all die lustigen Zivilisationskrankheiten wie z.B. Diabetes oder auch Krebs weg… (okok…gibt dann aber auch keine Pommes, Bratkartoffeln oder Pizza mehr…muss man halt mögen…) Und wenn dann die Menschen noch dünner werden, sind sie nichtmal mehr Ziel von Cornelia oder Corinna oder wie die heißt… Also vermute ich…Klabauterbach wird alles tun, um Getreide in die BRD zu bekommen um die Plandemie am laufen zu halten… ;o)))

  3. Irgendeine Sau wird immer durch´s Dorf getrieben, um eine „Knappheit“ herbeizureden, die eine mögliche Preissteigerung rechtfertigt. In diesen Fall jetzt der Ukraine Krieg – wie praktisch. Die Grünen wollten schon zu DM Zeiten einen Benzinpreis von 5 Mark! Der wird inzwischen erreicht. Auch dieses Gutmenschentum ist einfach nur noch peinlich: Hauptsache politisch korrekte Außenwirkung erzeugen – die Eigenen um die Ecke sind dabei völlig egal. Das trifft jetzt auch die schon länger hier lebenden Syrer – wen interessieren die noch?!

  4. Wie wird die Hungersnot erst sein, der man sich nach dem Stillstand des Geldkreislaufs gegenüber sieht? Nach dem Platzen der Spekulationsblasen (z.B. an den Börsen) wird man es erfahren, die Arbeitsteilung hat dann erst mal Pause.
    Irgendwie muss unser aller Herr den „Anlegern“, die seit 3250 Jahren davon träumen, sich göttlich legitimiert an den Früchten des paradiesischen Apfelbäumchens bedienen zu dürfen, mitteilen, dass nun aber wirklich kein „Return on Investment“ zu erwarten sein wird. Ein unreifes Scharmützel zwischen zurückgebliebenen Volldeppen ist dem kollektiven Unbewussten wohl ein probates Mittel. Obwohl erheblich Entwicklungverzögerte mitunter erheblichen Schaden anrichten, tun sie es allerdings äußerst selten aus „böser“ Absicht.

    https://melezyprzikap.wordpress.com/2022/03/07/der-sundenbock-cargo-element-eines-cargo-kults/

    MfwG

    Melezy Przikap

    • Einfach nur peinlich der Artikel. Von der Diktion bis zum dahinter stehenden Weltbild. Nur mal ein Beispiel: die Welt der Menschen wird eingeteilt in Teilmenschen, Herdenmenschen, Systemtrottel, Dummköpfe und Elite (die allerdings auch schon endverdummt ist). Andere werden zumindest nicht genannt. Ein ziemlich unwissenschaftliches, weil unsystematisches Schubladenschema. Alles analytisch vollkommen ungeeignete Kategorien, die aber um so geeigneter von der Arroganz der Autoren zeugen.
      Und die Krönung: die einzigen Menschen, die nicht in eine dieser Schubladen passen, sind ausgerechnet Stefan Wehmeier und der Autor selber. Sie sind die Erleuchteten! Halleluja!
      Ich bin mir jedoch sicher, dass auch die beiden in eine der obigen Kategorieb passen und ihr eigenes Leben nicht unabhängig vom Cargo-Kult leben.

  5. (Lutherbibel 1984 / Matthäus 5,38-41) „Ihr habt gehört, dass gesagt ist: ‚Auge um Auge, Zahn um Zahn.‘ Ich aber sage euch, dass ihr nicht widerstreben sollt dem Übel, sondern: wenn dich jemand auf deine rechte Backe schlägt, dem biete die andere auch dar. Und wenn jemand mit dir rechten will und dir deinen Rock nehmen, dem lass auch den Mantel. Und wenn dich jemand nötigt, eine Meile mitzugehen, so geh mit ihm zwei.“

    Selbstverständlich war Jesus von Nazareth kein Idiot, sondern ein Genie:

    „Man sagt es harmlos, wie man Selbstverständlichkeiten auszusprechen pflegt, dass der Besitz der Produktionsmittel dem Kapitalisten bei den Lohnverhandlungen den Arbeitern gegenüber unter allen Umständen ein Übergewicht verschaffen muss, dessen Ausdruck eben der Mehrwert oder Kapitalzins ist und immer sein wird. Man kann es sich einfach nicht vorstellen, dass das heute auf Seiten des Besitzes liegende Übergewicht einfach dadurch auf die Besitzlosen (Arbeiter) übergehen kann, dass man den Besitzenden neben jedes Haus, jede Fabrik noch ein Haus, noch eine Fabrik baut.“

    (Die Güterverteilung und die sie beherrschenden wirtschaftlichen Umstände, Silvio Gesell, 1916)

    Während Jesus seiner Zeit um 19 Jahrhunderte voraus war, blieb für „den Einen großen Fluch, die Eine große innerlichste Verdorbenheit, den Einen großen Instinkt der Rache, dem kein Mittel giftig, heimlich, unterirdisch, klein genug ist“ (das Christentum nach Nietzsche), bis heute unverständlich, was seit über einem Jahrhundert „ja doch nur aus einer Reihe banalster Selbstverständlichkeiten besteht“ – bzw. bestehen sollte, wenn die Zinsgeld-Religion nicht wäre.

    https://opium-des-volkes.blogspot.com/2022/03/wahre-nachstenliebe.html

  6. Immerhin wurden diese Idioten und Psychopathen „gewählt“. Die Opposition sind genau solche Vollpfosten. Was kann man machen? Letztlich nur die „Parteiendemokratie“ abschaffen. Nur noch direkte Demokratie. Dann wird abgestimmt, ob wir uns von der Zentralbank belügen lassen wollen, ob wir Flüchtlinge aufnehmen oder uns von den Pharmafirmen vergiften lassen. Bleibt nur die Frage, wie man die „Parteien“ und das darum herum wuchernde Gesocks los wird. Geht nur mittels anhaltendem Generalstreik. Der Mittelstand und die besser Gestellten werden unter heutigen Verhältnissen zusehen, dass sie ein Land finden, in dem keine Wahnsinnigen „regieren“. Erst wenn die Massen genug hungern und frieren dürfte der Generalstreik machbar werden. Aus dieser Sicht sind wir auf einem sehr guten Weg. Weder förderales System noch die Demokratie bedürfen sozialistischer Einheitsparteinen oder verkappter Neonazis.

    • Wenn ich mich so in der Welt umschaue, ist nicht nur die Parteiendemokratie wie wir sie mal kannten und wie wir sie jetzt kennen ein Auslaufmodell, sondern die Demokratie als solche. Immer mehr Länder gehen ganz offen dazu über Rechtsstaatlichkeit und Meinungsfreiheit- zwei Eckpfeiler der Demokratie – stark einzuschränken. Ein Mehrparteiensystem ist dann nur noch Fassade, wie z.B. in Russland und so ziemlich allen Kaukasusländern, um nur einige zu nennen. Noch nicht ganz so weit sind Polen und Ungarn; und diese Bewegung wird sich nach Westen fortsetzen, so dass wir früher oder später auch an der Reihe sind.

      Die Bereitschaft dazu (manche würden auch sagen die Notwendigkeit dazu) steigt mit den wirtschaftlichen und politischen Erfolgen Chinas, die scheinbar belegen, dass autoritäre Regime erfolgreicher sind als liberale. In Asien Afrika und Lateinamerika hat sich die Demokratie nie richtig festigen können, auch wenn es in den meisten Ländern mehrere politische Parteien gibt. Sie hat dort, wie auch in Russland keine Tradition. In vielen Ländern hat sie vielleicht mal für ein paar Jahre aufgeflackert (oft nach ihrer neu gewonnenen Unabhängigkeit), war dann aber wieder tot. Nur unwesentlich besser ist das in Deutschland. Immerhin 14 + 55 Jahre im vergangenen Jahrhundert. Aber kann man da schon von Festigung sprechen? Insbesondere wenn man berücksichtigt, dass der normale Deutsche gerne möglichst alles vom Staat regeln lässt, was geregelt werden kann? Also einen starken Staat möchte, sich aber gleichzeitig von überbordender Bürokratie eingeengt fühlt, die dann gerne – allerdings oft unberechtigterweise – auf das parteipolitische Hickhack zurückgeführt wird.

      Natürlich wird solange wie möglich am demokratischen Narrativ festgehalten und die Fassade der Demokratie aufrechterhalten. Mit einem offenen Blick ist diese Fassade bereits heute erkennbar, aber damit sage ich ja hier nichts Neues.

      Also: Die direkte Demokratie wird immer ein Traum bleiben und eine halbwegs funktionierende Parteiendemokratie wird bald nur noch eine Erinnerung sein. (Was nicht unbedingt etwas mit der NWO zu tun hat, sondern eher mit China und den eigenen inneren Verhältnissen).

  7. SO WERDEN WIR VON UNSERER REGIIERUNG VERARSCHT !!

    JULI 2008 KOSTETE BARRELT ÖL 150 DOLLAR- SUPER = 1,58 € /L

    MÄRZ 2022 KOSTET BARRELT ÖL 140 DOLLAR- SUPER = 2,32 € /L

  8. Wg.: „Das wird mit moderaten Teuerungen abgehen,“:
    Oder so – z. B.:
    – der Blumenkohlkopf schrumpft bei gleichbleibendem €-Verkaufpreis von 30 auf 15 bis 20cm.
    – Holzige und saftlose Möhren und Kohlrabi mehren sich seit ca. 6 Monaten in den Regalen. Bei unveränderten €-Preisen. Die Warenqualität sinkt.
    – Abfallende Qualität jedoch bei steigenden Preisen auch bei Kartoffeln und Obst.
    – „Der Bäcker backt kleine Brötchen“ sagte man früher. Ja, bei uns schrumpften verschiedene Brötchensorten um 1/4 bei gleichbleibendem Preis. Meistgängige „Standardbrötchen“ etwa um 10% bei gleichzeitig um 5-10Cent angehobenen Preisen. Teigmischung wurden verändert, sind jetzt Gummibrötchen, die im Mund immer mehr aufquellen. „Und tschüss, lieber Bäcker“ nach 10 Jahren.

    Kaffeeersatz, d. h. Caro-Malz oder aus gerösteten Erbsen/Bohnen, wird wieder modern werden. Echt-Kaffee soll, lt. NTV heute, wie Speiseöl auch, über 30% teurer werden. Bier steht auch vor einer deftigen Preiserhöhung – hier werden dann die Deutschen randalieren.

    Auch werden sich eingefleischte DDR-Freunde freuen, wenn wieder EVP (EinheitsVerkaufsPreise) eingeführt werden. Z. B. für Lebensmittel des täglichen Bedarfs wie Milch, Brot u. a. in abgespeckter Qualität und lange haltbar gemacht (Kommissbrot z. B.). Weil sich bei ungebremster Preissteigerungsrate viele Mitmenschen diese Produkte nicht mehr leisten können.

    „Master of Disaster“ sind ungut. Rot-grün ist aber schon eine feine Sache.
    Auf jeden Fall für „Die“, die es sich leisten können. Öko, schlechte Löhne und Renten, Demokratie und Frieden waren schon immer etwas teurer.
    Aber:
    „Was nichts kostet, das ist auch nichts. Was soll das immer mit dem Geld.“
    sagte vor einigen Jahrzehnten die Spielwarenverkäuferin, die mit über 80 noch an der Kasse stand und nach 18.30 Uhr den Fußboden putzte.

    Ein paar Monate sind Rot-Grün im Amt und seitdem nehmen das Chaos, Unsicherheit, Zukunftsängste und Gefahrensitzuationen zu.
    Die Inflationsspirale dürfte sich immer schneller drehen. Auch eine Art der Geldent- bzw. abwertung.
    Einer der nächsten Preisschübe kommt, wenn die neuen Mindestlöhne fällig werden.

    Der neue Gasmann ist ja nun Habeck. Er weilt derzeit in Quatar um Gas für Deutschland einzukaufen.
    Erfreulicherweise, dass muss ich mal zugeben, ist er als Wirtschaftsminister allerdings wesentlich tatendurstiger und denkfreudiger als das frühere CDU-Prallluftschiff.
    Also bis hierher schön und insoweit gut hat er vorgedacht, dass D nun auch Gasimporte aus fernen Ländern benötigt, da der Putin und sein satanisches Gas künftig entfällt.

    Preisentwicklung und Preisbildung hierfür werden allerdings spannend.
    Schon alleine durch die Rechnungsstellung für Gas und Schiffsgastankkapazität in US$ (wechselkursabhängig), den Transport durch Gastankschiffe u. v. a. Faktoren.
    Gleiches gilt für Öl und verschiedene andere Rohstoffe. Auch für Getreideimporte auf dem Seeweg. Immer mehr Bevölkerung in D erzeugt halt auch immer mehr Bedarf an Futtermitteln. Dieser Bedarf kann auf Dauer nicht gedeckt werden, also könnte Mangelwirtschaft folgen und der Tisch daheim ist halt etwas karger gedeckt.
    Wie ich seit Jahren schreibe:
    „Wir werden blechen bis zum Erbrechen und werden verarmt.“

  9. Dann tankt doch einfach in Venezuela!

    2013 lag der Benzinpreis bei 0,02 Euro, 2022 immerhin schon bei 0,023 Euro.

    Am besten aus dem Weg zur Arbeit und später per Kilometerpauschale zurückerstatten lassen. (cum-ex für kleine Leute)

    Geheimtipp Zweirad: Die können schon mal umsonst tanken, da es sich meist nicht lohnt dafür die Kasse zu öffnen und einen Bon zu drucken.

    „Sprit +“
    https://www.sprit-plus.de/tank-voll-fuer-einen-euro-der-billigste-benzinpreis-der-welt-1107955.html#:~:text=In%20Venezuela%20kostet%20der%20Liter,ist%20Venezuela%20ein%20wahres%20Paradies.

  10. Und das -Gute Fracking Gas- aus den befreundeten Staaten schafft doch reichlich Arbeitsplätze, Schiffe, Stationen, Billig-Fachkräfte, Infrastruktur….!

    Zitat: „DEUTSCHE ENERGIEVERSORGUNG“
    Markus Jerger: 1000 tägliche LNG-Tanker nötig, um Russlands Gas zu ersetzen

    Bei 1000 Schiffen rein + 1000 Schiffe wieder raus, könnte man auch überlegen ob es nicht effizienter wäre im Rahmen der Sanktionierungs-orgie die Pipeline „Nordstream 2“ zu konfizieren, dann umbenennt in „Good-Gas 2“ und einfach heimlich weiter böses Russengas durchschleust… merkt doch keiner, oder?

    Oder verlegen und gleichzeitig die Atlantik-brücke endlich Realität werden lassen.

    Da braucht es nur noch einen „Grünen“ der das friedenssichernd klimaneutral dem Volk plausibel rüberbringt.
    Es böte sich der alte Kumpane von G. Schröder an,… J. Fischer!

    https://www.shz.de/deutschland-welt/ukraine-konflikt/markus-jerger-1000-taegliche-lng-tanker-noetig-um-russlands-gas-zu-ersetzen-id36763482.html?nojs=true

  11. Ein Krieg verändert alles!
    • In Deutschland spricht man von einer Zeitenwende und hat u.a. folgende sehr unerwartete Veränderungen beschlossen:
    • Waffenlieferungen in ein Kriegsgebiet
    • Absage an Northstream 2
    • Ein 100 Mrd- Programm um die Bundeswehr wieder verteidigungsfähig zu machen
    • Die Deutschen hamstern und wandeln sich zu Prepern.
    • Nach langer Pause wieder Verhandlungen und sogar Abschluss eines Abkommens über Energielieferungen mit Katar (und demnächst UAE).
    • In ganz Osteuropa ist man plötzlich für Flüchtlinge offen, obgleich man vor einigen Monaten und sogar Wochen noch Grenzzäune gegen Flüchtlinge gebaut hat.
    • Die USA verhandelt nach langer Funkstille neuerdings wieder mit Venezuela und haben es plötzlich ganz eilig, das Atomabkommen mit dem Iran wieder zu aktivieren. Der Iran wiederum entlässt ganz überraschend zwei britische Journalisten aus der Haft.
    • In Frankreich verliert die Partei Rassemblement National wegen ihrer Nähe zu Putin deutlich an Zustimmung unter den Wählern.
    • Sowohl EU als auch NATO rücken näher zusammen sind sich plötzlich ungewöhnlich einig.

    Das ist wahrscheinlich nur ein ganz kleiner Teil dessen, was sich seit dem 24. Februar auf dieser Welt ganz plötzlich und unerwartet geändert hat. Und ehrlich gesagt: für mich sind alle nachvollziehbar, wenn nicht sogar geboten. Im Krieg wird alles neu bewertet und sortiert, werden alte Feinde plötzlich zu „Freunden“, Solidarität bekommt einen anderen Stellenwert und wird anders verteilt, und man bereitet sich auf das Schlimmste vor.

  12. es ist schon , unschön wenn sich Prophetin erfüllen, hatte ich mal geschrieben

    nächste Schritt ist Krieg bei den Saudis gibt, danach wird Manhatten von der Landkarte verschwinden, dann wird im Balkan Hochgestellter getötet, dann kommt der 3te, geht alles ganz schnell.

    Jetzt haben wir die Vorstufe auch zu Saudi Arabien, Huthi Rebellen greifen Saudi Ölfelder an(CIA gesponsert). Afrika Krieg wird bald offiziell anfangen. Dazwischen wohl noch Taiwan Annektierung, Taiwan nennt sich ja selber China, nur nicht Kommunistisch sondern Demokratisch.

    Sehe kaum Chancen das das noch lange gut geht.

    Der Ukraine Krieg mag sich nochmal beruhigen, wenn da alles geregelt ist(X), aber ist dann die Ruhe vor dem Sturm. Wie lange das dauert, davon hängt die Leidenszeit ab, wie lange, und ob eine Weltregierung überhaupt noch zum Zug kommt. Bevor die Egomahnen alles in Schut und Asche legen. Der Nächste globale Krieg wird in allen Ländern und allen Macht Ebenen toben.

    ups sollte mal den genauen Wortlaut der Prophetin zusammenschreibung (gut 1000 Profetin was überein stimmt) hier posten, kanns keiner nachvollziehen. Mache ich später mal.

    (X) dieser Krieg kommt auch in der Propheti vor, aber Polen bekommt was ab, das ist bis dato noch nicht passiert. 100% Übereinstimmung wäre, zb. Polen schlagen Raketen ein, irgent so was. (Polen leidet sehr unter einem Krieg der unterhalb Stattfindet, danach kommt das mit den Saudis und die Saudis zeigen sich erkenntlich dafür das sie New York Manhatten auslöschen….USA verliert, Öl Ressorcen Krieg). Die ganze Zeit wie das dann so passiert gehts hier immer weiter bergab. Deutschland zu Prepern wird oder nicht, wird bald nicht mehr gehen zu prepern, selbst umziehen wird problematisch werden.

    Gibt Zeiten für Vorsorge, später wird alles Rationiert, da geht nix mehr mit Preppern , für die Zeit isses ja gedacht.

  13. Selenski redet davon, dass die Deutschen gegenüber der Ukraine eine moralische Verpflichtung hätten.

    Wir haben einen Scheißdreck. Wir haben mit der Ukraine null zu tun.

    Wir haben allenfalls gegenüber RUSSLAND eine moralische Verpflichtung wegen 27 MILLIONEN getöteter Russen im 2. WK !!!

    Wir füttern ganz Europa und die ganze Welt durch und die sollten uns auf Knien dankbar sein.

  14. @Walter was unsere Regierung derzeit tut, ist alles aber nicht gut. Deutschland war früher hoch angesehen, waren im Transport Handel nr1, das gefiel den Angelsachsen gar nicht. Die Weltkriege kamen…….

    Heute wurde Deutschland immer mehr zum Schandpfleck für illegale unmenschliche Aktionen. Waffen an die Ukraine liefern, ist öl ins Feuer gießen, und verstößt gegen geltende Kriegsgesetze vom Waffenstillstand…., also wird ein Bummerang werden. Nur intressiert die Menschen normaler niemand, nur weiteres Geld rauszuschlagen ohne Gnade. Aber unser „Volk“ kannste abschreiben, „Mulitikulti Kulturlos“ meißten glauben alles und verteidigen das. Was jegliches Handel ausschließt.

    Ist Corona nicht gutes zb. und Warnung zugleich, wie es läuft heut zu Tage. Finanzkollaps und Kriegstreiben soll dann aufeinmal wieder Fair laufen, nicht wirklich. Gut steht übrigends auch in den Prophetin das Deutschland untergeht, seine Zahlmeißter funktion nicht mehr tragen kann…….

    Hast Recht @Walter aber ändern kanns niemand. Das hätte 1990 schon passieren müssen, da gabs die Chance dazu. Jetzt nicht mehr.

  15. Ich sehe es so, dass Russland die ganze westliche Welt aufs Kreuz legen kann –
    wenn Russland nur wollte, und zwar ganz einfach, in dem es der EU und hier besonders dem Großmaul Deutschland kein Gas mehr liefert. Habeck rechnet noch mit den 50 Prozent Gas, die Russland zur Zeit liefert. Aber nicht nur das, Russland dem Westen noch viel mehr schaden. Leider hält sich Putin immer noch eine Tür Richtung Westen offen.

    Apropos Putin: Wir sollten Putin sehr dankbar sein für den Krieg in der Ukraine, um die zu demilitarisieren und zu entnazifizieren, denn so wird der von den USA geplante dritte Weltkrieg – und es wäre ein Weltkrieg und zwar ein atomarer! – verhindert. Es ist ja wohl niemandem entgangen, dass das Würmchen
    Zelinsky an den Strippen der USA hängt, genauso wie unsere Geisterfahrer in der Regierung. Übrigens hing die ganze Ukraine an den Strippen der USA, die sie als Sprungbrett gegen Russland benutzen wollten. Putin hat ihnen einen Strich durch die Rechnung gemacht. Der Westen weiß das, die USA wissen, warum sie nicht in die Ukraine militärisch hineingehen, noch können sie den Atomkrieg nicht verantworten, sie würden ihn trotz NATO verlieren. Was nicht heißt, dass sie nicht immer noch mit dem Erstschlag spielen. Und wenn ich die vorlaute Bärbock im Fernsehen höre, graust es mir, dieses Mädchen ist so dämlich, dass man es sich nicht vorstellen kann. Es ist tatsächlich das letzte Aufgebot, das uns jetzt regiert, beim Kanzler angefangen. Und das in dieser Situation. Armes Deutschland.

  16. Interessante Seite mit vielen guten Artikeln https://consortiumnews.com/ Dieser sagt so ziemlich alles über das, was in der Vergangenheit angezettelt wurde und heute Früchte trägt. Unbekömmliche Früchte, gewachsen auf amerikanischen Schierlingsbäumen https://consortiumnews.com/2022/03/15/chris-hedges-waltzing-to-armageddon/ Ich weiß, dass Schierling eine Pflanze und kein Baum ist, aber nach der Menge der Früchte, die die in der Welt verteilen, müsste es ein Riesenbaum sein. „Es ist ein Jammer, daß die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel.“ Bertrand Russell Dem ist nichts hinzuzufügen.

    • @Heidie Walter: wie ich oben schon bemerkte – die Eigenen gehen dem Gutmenschentum am Arsch vorbei.

    • @Osiris: genau – es geht um „römisches Recht“ weltweit. Siehe Symbolik – die Fasces. Sage es immer wieder – wir sind alle Sklaven Roms – immer noch…das Liktorenbündel.

  17. Ein aufrüttelnder Leitartikel, mit einem ebenso aufrüttelnden Video eines aufgebrachten Landwirtes.
    Es gibt so ein Kopf- gegen- Wand-Smiley, das beschreibt meine seit einigen Jahren dauernde Fassungslosigkeit am besten, denn es scheint eine Horror- Picture- Show ohne Happy End zu werden: Deutschland sägt ununterbrochen an dem Ast, auf dem es sitzt und kaum jemanden stört das wirklich.

      • Danke für den Hinweis auf den Gedenktag für die tapferen
        analogen Kämpfer und die digitalen Dissidenten. Der Spruch von Anton Schopenhauer:“Was die Herde am meisten hasst, ist derjenige, der anders denkt; es ist nicht so sehr die Meinung selbst, sondern die Kühnheit, selbst denken zu wollen.“ gefiel mir am besten!

        • Was mich gestern Abend so ziemlich aus der Fassung gebracht hat ist, wie dreist doch weiterhin gelogen wird. Ich habe kurz Extra3 angesehen, was früher mal eine ganz passable Sendung war, und als Christian Ehring behauptete „die Ukraine soll amerikanische Bio-Labore haben. Das ist auch eine Lüge von Putin“ habe ich abgeschaltet und mich in meiner Meinung, dass die ÖR die größten Dreckschleudern sind, bestätigt gesehen. Die Amis geben es zu, die alternative Presse ist voll davon und die ÖR lügen weiter und wissen wahrscheinlich auch, dass die Schlaschafe es glauben. Also hat Schopenhauer mehr als recht. „If the Nuremberg laws were applied, then every post-war American president would have been hanged.” ― Noam Chomsky. Wie recht er doch hat.

          • Es ist körperlich nicht mehr erträglich, den öff.re Medien länger als 2 Sekunden zuzuhören. Manchmal höre ich gern Radio in der Küche, nur wegen der Musik. Aber ab und zu ist man einfach nicht schnell genug, die Hofnachrichten der im Elfenbeinturm vor sich hin regierenden Politkaste abzuwürgen. Dann dringen Wörter wie : Infizierte, Ungeimpfte, rechte Demoteilnehmer, Klimakollaps, wichtige Energiewende, Auto böse, Putin böse, ukrainische Helden- vor allem der Oberheld Selensky (reif für den Friedensnobelpreis, ganz klar!) an das malträtierte Ohr. Also wird auch das Radio dauerhaft abgeschaltet.
            Bis in den Briefkasten haben es die Propaganda-Meldungen geschafft: gestern steckte ein Zettel mit der Bitte um Spenden für die ukrainischen Flüchtlinge drin, im Nachbarort sollen die in einem größeren Haus untergebracht werden. Wer weiß, wie lange es die auf dem Lande aushalten, bis auch sie wieder in einer Großstadt verschwinden.

Kommentare sind deaktiviert.