Ukraine: Jetzt geht es um Schadensmaximierung

Ukraine: Jetzt geht es um SchadensmaximierungBRDigung: Solange sich der Werte-Westen nicht mit eigenem Personal in die Schusslinie begeben mag (was ursächlich zu begrüßen ist), wirkt jede Waffenhilfe für die Ukraine nicht nur lächerlich, sondern bürgt garantiert für weitere menschliche Opfer in der Ukraine. Offenbar ist dies alleiniges Ziel der „Gutmenschen“. Am Ende der Abrechnung möchte man gerne mit einem noch dickeren Finger gen Russland deuten. An sich ist diese Form der (Ab)Rechnung längst überholt. Nur wer hat vor lauter Propaganda und Falschinformation überhaupt noch den Durchblick? Man sollte sich seine Freunde einfach etwas genauer ansehen, bevor man ihnen Vertrauen schenkt. Bestechung und Korruption allein bürgt nicht für menschliche Qualität, eher fürs Gegenteil.

Aber gut, ukrainische oder russische Menschenleben waren den Strippenziehern des Ukraine-Konflikts noch nie etwas wert. Und selbst wenn Europa dabei im Stück verheizt wird, interessierte selbst das die Initiatoren nicht. All das wird der Form halber nur vorgeheuchelt, um es menschlich erscheinen zu lassen, da ihr eigentliches Ziel immer noch die Filetierung Russlands ist. Von einer friedlichen Koexistenz war unter den Ideologen niemals die Rede. Das Feindbild Russland kam zu unseren Lebzeiten niemals aus der Mode. Die Strippenzieher haben nur noch nicht verstanden, das dieser Plan inzwischen größtenteils gescheitert ist. Das schließt natürlich nicht aus, dass noch allerhand Schaden zu realisieren ist.

Biden hat erste Pokerrunde verloren

Es liegt völlig auf der Hand, dass die Ukraine gegen Russland militärisch keinerlei Chance hat. Auch dann nicht, wenn uns die Propaganda hierzulande noch etwas anderes weismachen möchte. Wenn jetzt alle möglichen Waffen dorthin geliefert werden, zeugt das entweder von einem zu kurz geratenen Verstand der Waffenlieferanten, oder aber von dem erwähnten Zynismus, die Opferzahlen in der Ukraine um jeden Preis und wissentlich hochzutreiben, um selbige hernach genüsslich in Putins Kerbholz ritzen zu dürfen.

Ukraine: Jetzt geht es um SchadensmaximierungDerweil kommt, womöglich als ein Zeichen von „Rest-Intelligenz“, schon einmal eine Absage der USA zur direkten Konfrontation mit Russland: US-Regierung lehnt Einrichtung von Flugverbotszone über Ukraine ab … [Boersen-Zeitung]. Denn damit wäre der Dritte Weltkrieg mehr oder minder garantiert gewesen. Sowas ließe sich nur aus den bereits scharf an Russland herangerücken NATO-Mitgliedsstaaten realisieren. Man müsste quasi von NATO-Gebiet aus ins Ukraine-Kriegsgebiet feuern, sollte sich Russland von dem Getöse nicht vertreiben lassen. Ob die Ost-NATO-Staaten sich dessen gewahr sind?

Wir zitieren die harmlose Meldung

WASHINGTON (dpa-AFX) – Die US-Regierung lehnt die Einrichtung einer Flugverbotszone über der Ukraine ab. Präsident Joe Biden habe sehr deutlich gemacht, dass er nicht die Absicht habe, US-Truppen in einen Krieg mit Russland zu schicken, sagte die Sprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, am Montag. Eine Flugverbotszone wäre ein Schritt in diese Richtung, denn diese müsste entsprechend umgesetzt werden. „Sie würde die Entsendung von US-Militär erfordern, um sie durchzusetzen, was einen direkten Konflikt, einen potenziell direkten Konflikt und einen potenziellen Krieg mit Russland bedeuten würde, an dem wir uns nicht beteiligen wollen“, sagte Psaki.

Auch Pentagon-Sprecher John Kirby, verneinte die Frage klar, ob die US-Regierung die Einrichtung einer Flugverbotszone über der Ukraine plane. Er wies aber auch darauf hin, dass der Luftraum über der Ukraine derzeit umkämpft sei und direkt an Nato-Gebiet grenze. Man prüfe daher entsprechende Maßnahmen zur Koordination, um Vorfälle oder Unfälle zu vermeiden. „Wir haben noch keine konkreten Entscheidungen getroffen, und wir haben noch keine Anzeichen dafür, dass die Russen ebenfalls an der Erkundung dieser Optionen interessiert wären“, so Kirby. Entsprechende Koordination sei aber keine Einbahnstraße.

Wie sollten sich nun die Ukrainer bei dieser Ansage fühlen? Erst hat man sie in Sicherheit gewogen, schon mal eine dem Westen nicht dienliche Regierung in 2014 entsorgt, dann ein paar Rosinen in den Käfig geschmissen und allerhand Hoffnung auf Wohlstand verbreitet. Das machte Mut und man ließ auch die Zündler in der Ostukraine nicht nur unbehelligt, nein, man förderte sie indirekt. Letztlich ein groß angelegter politischer Missbrauch eines ganzen Volkes. Jetzt, wo die Nummer zu scheitern droht und das Pflaster zu heiß wird, können die Getäuschten die Kastanien doch bitte selbst aus dem Feuer holen. Nur die Großmäuligkeit der wohlwollenden Nachbarn gibt jetzt noch ein wenig Stütze bei der Zerlegung der Lebensgrundlagen. Die Ukrainer wissen inzwischen kaum mehr, wem sie zuerst in dieser Sache danken sollten.

Waffenlieferungen an die Ukraine

Neben der Tatsache, dass es bislang ein „NoGo“ der deutschen Politik war, keine Waffen in Krisen- oder Kriegsgebiete zu liefern, ist auch hier inzwischen die Maske endgültig gefallen. »So schnell wie möglich« Bundesregierung liefert Waffen aus Bundeswehrbeständen an Ukraine … [Spei-Gel]. Selbstverständlich findet man deutsche Waffen in sehr vielen Konfliktgebieten rund um den Globus. Warum sollte man sich das „Mordsgeschäft“ entgehen lassen? Das ließ sich bislang alles ganz gut über Eck kaschieren, ohne dass es der Politik hier ernstlich auf die Füße fiel. Mit der Direktlieferung von Waffen an die Ukraine ist auch dieser Tarnanstrich rissig geworden.

Wie kommen die Waffen in die Ukraine? Wenn wir nicht gerade über Handfeuerwaffen oder Waffen im Spielzeugformat debattieren, müssen die ja irgendwie ins Kriegsgebiet kommen, damit man das Leid, wie oben beschrieben, entsprechend maximieren kann. Ungarn hat bereits angedeutet, dass es über seine Grenzen nicht funktionieren wird: Ungarn blockiert Waffenlieferungen für die Ukraine über sein Staatsgebiet … [WEB.de]. Wie naiv sind eigentlich die edlen Waffenspender? Ist tatsächlich wer der Meinung, dass komplexe Waffensysteme noch bis in die Ukraine vordringen können, nachdem Russland garantiert derlei Fracht minutiös im Auge hat? Es wird die Wege kennen und bestimmt nicht darauf warten, dass das Zeugs auf dem Maidan an die willigen Knallköppe verteilt wird.

Menschliches Leid vergrößern

Selbstverständlich hat jeder das Recht sich nach Kräften seiner Haut zu erwehren. Sei es aus Angst, Überzeugung oder auch nur weil sich die Gewaltakte rein zufällig im Umfeld abspielen. Die Strategie der Unterlegenen, Waffensysteme in Wohngebieten zu positionieren, ist so alt wie verächtlich. Exakt diese und nur diese Strategie, würde durch die „humanitären Waffenlieferungen“ gestärkt werden, so sie denn dort ankämen. Hat schon wer eine westliche Aufforderungen an die Ukrainer gehört diese Praxis zu unterlassen? Nein, es passt gerade nicht ins Gesprächsformat. Neben ein paar moderneren Waffen kann so natürlich auch eine ganze Menge „Militärschrott“ (über das Baltikum) kostengünstig und wohltätig entsorgt werden. Beispielsweise die alten Haubitzen der DDR Volksarmee. DDR-Haubitzen für die Ukraine? Bundesregierung sortiert sich noch … [N-TV]. Man kann die Gutherzigkeit deutscher Realpolitik gar nicht genug loben. Treppenwitz des Tages: diese Haubitzen wurden in den 50er Jahren von der Sowjetunion entwickelt.

Wenn es also gelingen sollte das großherzig spendierte Kriegsgerät tatsächlich in die Ukraine zu verbringen, was ernstlich zu bezweifeln ist, taugt es wirklich nur zur Ausweitung menschlichen Leids. Derweil heuert die Ukraine allerhand Abenteurer und Söldner an, die nach jahrelangen EGO-Shooter Training offenbar mal Lust auf Real-Life-Sterben haben. Im Verbund mit den glorreichen „Nazi-Truppen“ sollen sie jetzt die Russen platt machen. Auch hier qualifizieren sich die normalen Ukrainer nur wieder als Deckung und Kollateralschaden, jetzt allerdings mit Billigung des Werte-Westens, damit die gutmenschlichen Interessen irgendwie überleben. Um diesem Missstand nicht weiter nachzugehen, konzentriert sich die hiesige Presse lieber auf die russischen Bonus-Söldner, damit es auch richtig fies bleibt.

Bären reizen

Ukraine: Jetzt geht es um SchadensmaximierungDie NATO hat es jetzt komplett in der Hand Europa für weit „höhere Ziele“ einzuäschern und es letztlich Putin in die Schuhe zu schieben. Aus Übersee mag in der Destruktion Europas sogar eine reale Gewinn-Chance liegen. Allerdings wird das nicht ohne Zutun der Amis gelingen. Und wenn die Amis dabei sind, kommt die nächst größere Option ins Siel, damit noch mehr Teile der Welt einzuäschern. In diesem Fall selbstverständlich inklusive US-Territorium. Aber darüber müssen wir gar nicht anfangen nachdenken, da wir das gar nicht mehr erleben würden.

Man kann es drehen und wenden wie man mag. Jede weitere Einmischung zusätzlicher Parteien, egal wie die motiviert oder ausgestattet sind, werden das Elend der Ukraine vergrößern und verlängern. Das wird den verantwortlichen Strategen klar sein. Nur sind ihnen die Bewohner der Ukraine wirklich egal. Exakt das ist der Punkt, der hier nur zu gerne ausgeblendet wird. Stattdessen lässt man die Propaganda noch etwas lauter laufen, in der Hoffnung, dass hier niemand mehr zur Besinnung kommt oder aber die Betroffenheitstränen noch zu vergrößern sind.

Das Ziel, Russland mit NATO-Bestrebungen so weit zu reizen, dass es endlich um sich schlägt, ist erreicht. Es hat übrigens, anders als die verlogene NATO, seine Ziele in Sachen Ukraine überaus deutlich formuliert. Es geht zunächst um die Demilitarisierung. Ab dem Punkt kann man verhandeln. Das sogar aus einem nachvollziehbaren Grund. Wenn es über acht Jahre den Ukraine-Freunden (vermutlich bestens kalkuliert) nicht gelungen ist, den Beschuss von russischen Menschen in der Ost-Ukraine zu unterbinden, dann war dieser Tanz des Bären absehbar. Nur der Zeitpunkt nicht zu überblicken.

Und nun der Abgesang

Und jetzt, wo der Bär (vielleicht entgegen aller noch so weisen Planung) ganz ohne Ketten tanzt, sich losgerissen hat, gibt man sich ernstlich entsetzt? Wer soll denn diese Märchenstunde noch glauben? Ach ja, jeder Krieg ist völkerrechtlich verwerflich und zu verurteilen. Nur warum ist das nicht bereits in den letzten 70 Jahren aufgefallen? Und warum haben es die zustädnigen Institutionen nicht entsprechend honoriert? Weil die Völker für diese Machtspielchen und Mördereien niemals befragt und einbezogen werden. Sie sind nur manipuliert und dürfen Opfer spielen. Und es gibt zweierlei Messlatten. Es lohnt sich nachzuschauen wie demokratisch die zugrundeliegenden Prozesse tatsächlich sind. Ist es an der Zeit, dass die Menschen mal erwachsen werden und diesen Mechanismus durchblicken, statt sich immer (wider)willig in die Opferposition manövrieren und abschlachten zu lassen?

Ukraine: Jetzt geht es um Schadensmaximierung
9 Stimmen, 4.78 durchschnittliche Bewertung (95% Ergebnis)
Qpress direkt folgen auf: Telegram | VK.com | Pinterest | Tumblr | MeWe
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Für alle Zeit total kostenlos … Unser Newsletter für neue Artikel. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern ggf. SPAM-Ordner prüfen), Bestätigungslink klicken, alles erledigt. Kann jederzeit abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Nur zu, trau Dich … :-)
Über WiKa 3131 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

18 Kommentare

  1. gut geschrieben @Wika,

    Putin überlegt ob er den Schritt geht, meine, seine Brüder die Ukraine wirklich mal heftig angreift und nicht mehr vorsichtig ohne Rüchsicht auf Kollateralschäden, dann wird er auch weiter gehen, in der Ukraine wird dann nicht Schluss sein. Weil er gezwungen ist seine eignen Westverblendeten „Brüder“ zu töten um die integrität Russland zu wahren. Das wird er sich auf der einen Seite nie verzeihen, und den Royals auch nicht, die ihn dazu zwangen.

    Oder er dankt ab, weil er seine Brüder nicht umbringen will und Russland wird erstmal Autark alleine sein, wird aber später die EU ausradieren, wenn keiner mit rechnet, klassische Irlmeyer. Am ende wenn man sich mal damit befasst, laufen sogar die Profetin zusammen, Endergebnis ist immer das gleiche, ob die Einweltregierung noch Zustande kommt oder nicht. Nur die Abläufe bis dahin unterscheiden sich. Zeigt die Gabelung für jeden Menschen , die guten bleiben, die schlechten werden verbannt(bzw Fegefeuer genannt). zb bekannter Bibel , der einfache km breite Weg in die verbannung , und der kleine knorrige schwere Feldweg zum Aufstieg.

    Vergesse nicht die eigentliche Aufgabe des Vertrages zwischen Finsteren Seite und den Royals. Alle Menschen verderben dann entsorgen….., weil dadurch das sie bewusstseinmäßig verdorben waren, gehen sie alle mit in die verbannung, da gehts gegenseitige Schlachten weiter, nur viel extremer. Von Geld Luxus Werbung, fast alles was als gut angesehen wird heute, fördert nur die Begierden, die Begierden sind der tot des Bewusstseins.

    Hier wird sich bald entscheiden wer wo hingeht, ob tot oder zu lebzeiten föllig egal. Körper ist nur ein Behäldnis hier leben zu können, nicht mehr.

    Alle Zeitfenster es zu verhindern und es zu drehen, sind abgelaufen.

  2. Die Ausgabe an Waffen an die Zivilbevölkerung hat aus meiner Sicht nur den einen Sinn, dass es richtig hässlich wird, dass man hinterher noch mehr klagen kann, dass man vielleicht sogar noch andere Länder so zum Eingreifen veranlassen will, damit dann möglicherweise sogar endlich die Atombomben fliegen, oder der Russe anveranlasst wird, über Europa herzufallen, aber damit scheitern soll lt. Irlmaier. Die Handschrift des ganzen Irrsinns ist jedenfalls unverkennbar.

  3. Es findet ein Krieg statt – aber nicht zwischen der Ukraine und Rußland. Rußland bekommt das bald in den Griff.
    Der Krieg der tatsächlich stattfindet, findet zwischen dem „Westblock“ und Rußland statt. Und es ist ein WIRTSCHAFTSKRIEG.
    Und Rußland wird ihn gewinnen. Wieso?

    Schon vor der jetzigen Ukraine-Krise war doch klar, daß wir in eine gewaltige Wirtschaftskrise kommen. und die Lockdown-Maßnahmen haben dies noch verschärft.
    Denn wir haben schon lange keine Produktionswirtschaft mehr, sondern eine „finanzialisierte Wirtschaft“:
    Paul Craig Roberts (https://uncutnews.ch/was-man-gegen-die-inflation-tun-kann/ ):
    Eine finanzialisierte Wirtschaft ist eine Wirtschaft, in der der Schuldendienst – Hypotheken-, Auto-, Kreditkarten- und Studentenkredite – einen großen Prozentsatz des monatlichen Einkommens verbraucht, so dass nur wenig verfügbares Einkommen für das Wirtschaftswachstum übrig bleibt. Die Finanzialisierung wurde durch die Aufhebung des Glass-Steagall-Gesetzes noch verschärft. Die Aufhebung erlaubte es Geschäftsbanken, Investmentbanken zu werden. Dies veränderte die Art der Kreditvergabe und das Verhalten der Banken. Anstatt Kredite für neue Anlagen und Ausrüstungen zu vergeben, finanzieren die Banken Übernahmen bestehender Vermögenswerte und betreiben Finanzspekulation.“
    D. h. die Bürger bei uns haben keine ausreichende Kaufkraft mehr und die ‚echte Wirtschaft‘ anzuwerfen. Der Lockdown hat zudem zahlreiche kleine Unternehmen, wie Kneipen, Restaurants, Cafés, Buchläden, Reisbüros in den Ruin getrieben. Mittlere und große Betriebe werden durch die mangelnde Kaufkraft sowohl industrieller wie auch privater Abnehmer keinen ausreichenden Absatz mehr finden.
    Die durch das Quantitive Easing der Zentralbanken geschaffen Geld floß in Sachwerte (. z. B. Immobilien) und Aktien. Da beides keine Käufer mehr finden wird, wird es zum Crash am Immobilienmarkt und an der Börse kommen.
    Der Staat kann schon jetzt keine ausreichende Rente mehr zahlen – deshalb das Gerede über die „Anhebung des Pensionsalters“. In unserer veralterten Gesellschaft eine Katastrophe.

    Rußland hat noch eine Produktionswirtschaft (mit Arbeitplätzen). Dies weil Rußland schon seit Jahren mit Sanktionen und Bedrohungen mit solchen konfrontiert wurde. Der neoliberale Putin wurde also – zum Glück für Rußland zu einem geradezu merkantilistischen Kurs gezwungen – weg von Importen, hin zur Autarkie und einem merkantilistischen Binnenmarkt.
    Der Rubel hat sich bis heute von seinem Absturz übrigens so gut wie erholt, nachdem die russ. Zentralbank den Leitzins auf 20 % erhöht hat. Das geht in Rußland, weil das Land kaum verschuldet ist. Im Westblock würde eine kräftige Leitzinserhöhung sofort zu einem Wirtschaftscrash führen.
    Die Wirtschaft bei uns wird auch unter Gegensanktionen Rußlands zu leiden haben. Z. B. kommen bestimmte, in der Autoindustrie benötigte Metalle aus Rußland.

    Ich vermute, daß wir eine kurze Phase der Inflation und dann aber eine lange Phase der Deflation erleben werden. Auch die Weltwirtschaftkrise von 1929 war eine Deflations(!)-Krise.
    Anbieter von Produkten und Diensten müssen wegen geringer Nachfrage mit den Preisen runtergehen. Der Euro wird also von Tag zu Tag mehr wert (= Deflation).

    Ich vermute, daß die Türkei in Kürze eine Witschaftscrash erlebt. Und weiterhin vermute ich, daß Italien und auch Frankreich (aber auch Griechenland, Spanien) wegen ihrer Überschuldung das gesamte EU-Gebäude zum Wanken bringen werden.
    Auch Saudi-Arabien ist schon jetzt überschuldet. Wenn die Wirtschaft im Westblock zusammenbricht, wird auch die Nachfrage nach saudischem Öl einbrechen.

    Die Wirtschaft in Rußland und China – und womöglich in einem sich hinzugesellendes Indien – dürfte vergleichsweise stabil bleiben. Das zu erwartende Kollabieren des Immobilienmarktes in China und die wegfallende Nachfrage aus USA+EU dürfte in China aber zu einer sehr schweren Depression führen.

    • Die chinesische Wirtschaft hat in den letzten 40 Jahren einen Schuldenberg angehäuft, der bis zum Mond geht. Die macht keine Gewinne, sondern lebt von Krediten, die ist im Gegensatz zur US-Wirtschaft total ineffizient.
      Die ist ein Koloß auf tönernen Füßen. Schon die Kosten für die Geisterstädte und die Umweltzerstörung sind enorm. Evergrande ist ja nicht umsonst abgestürzt.
      China verfolgt die USA gar nicht.

      Wir leben alle auf Kredit.

      Ich nehme an, die USA wollen ihre Waffen unters Volk bringen, schließlich gab es nur eine Niederlage in Afghanistan, aber ansonsten keinen Verschleiß.

      Es geht ums Öl. Das worüber keine spricht, das ist es. Ich bin sogar überzeugt, die Reserven sind kleiner als wir denken.
      Das ist ein Ölkrieg.

      • Statist.
        Es geht ums Oel das ist richtig. Nur wird Das nicht
        knapper, sondern es ist zuviel davon vorhanden .Es werden
        ständig neue Lagerstätten endeckt,Die wenn sie den Markt
        überschwemmen, die Gewinne der Kontrollöre schmälern.
        Um das zu verhindern, muß eine Kontrolle über sämtliche
        Quellen gewährleistet sein!
        Das ist der eigendliche Grund der Kriege ums Oel.
        Es geht nicht darum sich das Oel anzueignen, sondern
        die Menge, die den Markt erreichen soll zu Kontrollieren
        und mit welcher Währung das zu bezahlen ist!!

  4. Die konzernpolitisch kapitalsuperkriminell faschistisch organisierte und mit „Event 201“ (Klaus Schwab, WEF; Bill Gates, Gates Foundation) vorangekündigte Erzwingung der Sicherunung der Pharmaaktienprofite bricht zusammen mit dem durch Daten selbst entlarvenden und zusätzlich international durch Experten offenbarten SARS-CoV-2- Covid-19- PCR Test- Impfbetrugskomplex, so dass jetzt die Kriegspropaganda nicht mehr nur vertikal von oben nach unten gegen alle, sondern auch wieder horizontal gegen andere Systeme hochgefahren wird, um die mit der Absage des atomkriegschwangeren Militärmanöver „Invader Europe 20“ in den Keller abgestürzten Profite mit Aktien von Waffenkonzernen zu reaktivieren.

  5. wenn dafür mal nicht zu spät ist, Luftraum sperrung ist Säbelrasseln, aber dennoch, wird Putin Ukraine aufhören, oder die Vergeltung suchen ?

    Terroranschläge dazu in Deutschland, manche orchestriert, nur spielt keine Rolle wenn uns die ABCMP Waffen um die Ohren fliegen aus Russland. Macht Terroranschläge oder Aktienkurse ziemlich Bedeutungslos.

    https://www.n-tv.de/panorama/Polizeigewerkschaft-warnt-vor-Anschlaegen-in-Deutschland-article23166100.html

    Wurde auf der anderen Seite ja auch gesagt absolutes Chaos, nun da sind wir auch fast.

  6. Wenn Europa eingeäschert wird, ist das letztendlich egal, wer das wem in die Schuhe schiebt.

    Wer haben es bei der Jubelpresse mit einem sagenhaften Zynismus zu tun. Man kann eigentlich gar nicht verstehen, was solche Elemente antreibt?
    Drosten warnt schon wieder vor Corona und die Jubelpresse jubelt über noch mehr Geld für eine globale Impfkampagne.
    Auch die Unverschämtheit, ständig über „Corona“ zu schwadronieren. Corona ist etwas anderes als Covid-19, das es schon lange nicht mehr geben kann. Die macht gar kein Hehl draus, daß es gar nicht um eine Schutzwirkung geht. Covid-19, oder wie auch immer, ist keine Schmiereninfektion. Das zu wissen, ist ganz wichtig.

    Niemand hat die Absicht, die Maske abzunehmen.

    Hitler hatte sein Stalingrad, Napoleons Feldzug in Russland endete nach anfänglichen französischen Erfolgen in einer der größten militärischen Katastrophen der Geschichte.

    Man weiß nicht genau, was Napoleons größte Niederlage war, man spricht immer vom Waterloo. Waterloo liegt 15 km südlich von Brüssel. Danach ist er ins Exil abgeschoben worden. Aber die größte militärische Niederlage war in Russland.

    Ich denke, daß Zensur und Propaganda den Nachteil haben, die Realität völlig aus den Augen zu verlieren.

    Die Amis können den Iran nicht angreifen, weil der militärisch zu stark ist. Sonst hätten sie das längs getan.
    China ist keine aufstrebende Weltmacht, die Amis bleiben – leider – die Nr.
    Und Putin ist kein Idiot. Der hat einen Beraterstab. Der wird die Konsequenzen vorausgesehen haben.
    Daß die Russen Europa übernehmen wollen, das ist wohl die allerschlimmste Verblödung.

    Scholz ist eine verlogene Marionette und ein Idiot, wie Baerbock und Biden.

    • @Statist

      Corona stimmt
      Napolion Stimmt
      das unsere Regierung gekauft ist stimmt

      Russland würde Europa aus vergeltung Plätten, nicht weil die es auch brauchen würden. Und für die USA ist Europa die Pufferzone. Nur wozu, könnte alles über Beringsee Laufen. Was ja spekuliert wird, kommt es zum heißen Krieg, erst Kannada ausgelöscht dann die USA, läuft nix über Europa. Es geht um Europa als Sklaven, bzw Progier Land(er).

      Wenn man sich die Weltregierungs Endziele anschaut, gehts jetzt nicht mehr drum viele Konsumenten(sind wegen der Politik nicht mehr ernährbar), sondern alle auszubluten und zu beseitigen. Schauen Gen Tech Transmenschen und Automatisation. Für Otto normal wird das in Paar Jahren reiner überlebenskampf, egal ob 3 WK oder nicht.“Die hohen Herren machen Steuern aus die niemand mehr bezahlen kann“ in den Vehen sind wir jetzt.

      Das China keine Erweiterung anstrebt, halte ich für falsch. Die müssen sogar, oder stark Reduzieren, Bevölkerung. Gesamte Grundnahrungsmittelverteilung ändert sich Weltweit, man merkt es hier nur noch nicht direkt, aber das kommt.

      Desweiteren gibt es auch bald für 50%+ keine Arbeit mehr, die kosten nur noch.
      Früher waren die meisten Menschen mit Nahrungsmitteln beschäftigt, ein Landwirt schafft heute, wo man früher Dorfgröße für brauchte. Der Preis ist das man diese Ertragsprofitspirale nicht mehr fortführen kann, weil der Preis der Bodenvergewaltigung jetzt zum Bummerang wird. Das leider nicht nur in dem Bereich. Plantagen die süsswasser auffressen, die Wasser pro Kopf verbrauch ist viel zu hoch und und und….. Zinseszins zur Bereicherung ist schon schlimm,
      aber ein Meer und Boden der aus mehr chemie als Erde besteht, wird irgentwann nix mehr hergeben.

      Diese Subjekte, die nehmen das Geld der Menschen, leben in Saus und braus damit, fordern immer mehr von der Arbeiter kaste, und wenns Spiel nicht mehr funktioniert, entsorgt man die Arbeiter Kaste. Alleine dieses war und ist schon immer falsch gewesen. Es müßte sich alles Grundlegend ändern, überhaupt noch was zu retten. Aber genau der gegenteilige weg wurde eingeschlagen, logisch, ist der einfache Weg.

      Es ist halt leichter auszubeuten, anstatt selber was zu tun, Grundmasche der Eliten.

      Profeti, Die Menschen finden mehr gefallen dadran nichts zu tun, auf kosten der noch wenigen Arbeitenden zu leben. 90% der Regierungen könnte man abschaffen mal Kosten zu sparen, die 90% sind nur mit befasst wie man Menschen auspressen kann, und zu überwachen damit die das auch ganz brav zahlen. Alles unnötige weg, siche da, aufeinmal geht alles ins grüne, in grüne Bereiche zurück.

  7. Die Welt muss Putin und Russland zu tiefst danken, sie haben es geschafft, was zwei Jahre lockdowns und Repressalien gegen die Bevölkerung nicht vermochten – die Pandemie ist beendet. Aber das Mediengezeter zum Krieg hat fast das Ausmaß des grünen Affengekreisches angenommen, wenn das Wort „Atom“ fällt. Schließlich will frau sich die Beute Ukraine nicht wegnehmen lassen, die sie so schön mit einem Putsch 2014 erobert hatte. Und in der Ukraine hat kein einziger Ukrainer etwas zu melden, sondern ausschließlich Washington und Berlin. Natürlich wurde auch täglich der Donbass von den Söldner die frisch aus Syrien eingtroffen waren, bombadiert und es hat auch seine Wirkung getan https://de.wikipedia.org/wiki/Allee_der_Engel.
    Die deutsche wiederkäuende Einzeller:inn braucht allerdings Futter für ihre/seine Dämlichkeiten, die es zu absondern gilt. Da waren 1 Million tote Iraker oder 500 tausend tote Syrer natürlich kein Grund den müden Popo von dem Fernsehsessel zu erheben. Da regt sich die deutsche Dummbeutel:inn eher auf, wenn ein Regenwurm auf dem Angelhaken aufgespießt wird, als wenn im Jemen jeden Tag Kinder an Hunger sterben.
    Der Krieg, der Vater aller Dinge, hat aber auch etwas Gutes, er zeigt uns die Heuchelei und die Verräter an dem eigenen Volk klar auf. Im Krieg sterben Menschen und der findet nur als Initialzündung in der Ukraine statt, der Krieg der Eliten gegen die westliche Bevölkerung seit zwei jahren ist das eigentliche Massaker und wir werden es bald erleben, wenn hierzulande wegen kein Gas, keine Kohle , kein Getreide und kein Dünger etc. alles zusammenbricht.
    Es ist sehr schön wenn die deutsche Einzeller:inn davon nichts mitkriegt, dann geht es fast so schnell, wie bei Abspritzen und der Spahn und der Klabauterbach sind happy. Im Übrigen haben beide prophezeiht, dass die Ungeimpften bis März tot sind und wer das nicht ist, hat wahrscheinlich Kontakt mit einem bösen Russen oder Putin selbst gehabt.

  8. kenne nur einige Geimpfte dehnen es nimmer so gut geht, geht von Herzrasen, das nimmer weg geht, über Hautausschläge bis hin zu turbo Krebs.

    Wir leben noch, wie ist das nur möglich ohne super Impfung. Übrigends die Diskreminierung geht in die nächste stufe. Nur 2 sind nicht geimpft auf der Arbeit meiner Frau, die müssen nur noch Maske tragen meine Frau und Kollegin sind anders Aussässige. So wie VW grüne Anzüge Orange Anzüge. Es ist alles mitlerweile eine so verdorbene Welt geworden, von mir aus, könnte mans schon heute beenden.

    Hauptsache keiner der Finsteren Zumpft überlebt und kein funke dieses Barbarischen Gedankengutes.

  9. „..Biden habe sehr deutlich gemacht, dass er nicht die Absicht habe, US-Truppen in einen Krieg mit Russland zu schicken,“
    Nein ,dazu braucht man den kraut.Nur der ist dämlich genug.

1 Trackback / Pingback

  1. Ukraine-Update: Krieg und Propaganda – Blauer Bote Magazin – Wissenschaft statt Propaganda

Kommentare sind deaktiviert.