Die Ukraine ist gar kein Staat sondern Bielefeld 2.0

Die Ukraine ist gar kein Staat sondern Bielefeld 2.0Kie View: Jetzt wird es richtig ulkig. Wer kennt nicht das Bielefeld-Syndrom, die Stadt die es eigentlich gar nicht gibt. Der Ort, wo Leute aus Zeugenschutzprogrammen gerne mal untertauchen. Wer damit noch nicht vertraut ist, kann es hier nachlesen: Bielefeld-Verschwörung … [Wikipedia]. Dass uns so etwas noch einmal im realen Leben widerfahren sollte, hätte sicher niemand für möglich gehalten. Aber jetzt kommt es mit der noch nicht bei Wikipedia gelisteten „Ukraine Verschwörung“ faustdick. Ein ganzes Land welches es eigentlich gar nicht gibt? Das ist der Hammer.

Warum kommt das Thema erst jetzt auf den Tisch? Weil das unbedeutende Thema zuvor niemanden interessierte. Und so konnte man in der Region offenbar drei Jahrzehnte lang „Staat“ spielen, ohne dass sich jemand daran störte. Doch jetzt stört es den Hausherrn. Der hat keine Freude mehr an dem ganzen UNgemach. Alsbald kann damit Schluss sein, während Bielefeld vermutlich unbehelligt und virtuell weiterexistieren darf.

Mehrfach durften wir die Doppelstandards in Sachen Unabhängigkeit von Völkern und Volksgemeinschaften erfahren. Kroatien (gut), Kosovo (gut), Slowenien (gut), Krim (schlecht), jetzt Luhansk und Donezk (schlecht). Wie es ausschaut kommen wir jetzt zügig zur Königsklasse und zum Showdown in Sachen „Scheinstaaten“. Da kann man nur hoffen, das dieser Krieg tatsächlich nur mit Feder und Tinte geführt wird, was den Hardcore-Kriegstreibern ein ernstlicher Dorn im Auge sein könnte. Kein Sprengstoff- und Waffeneinsatz, keine Profite!

Die theoretischen Grundlagen* der Ukraine-Verschwörung

Zur Lage in der Ukraine, Alexander Panin (über Charlie Ward):
www.drcharlieward.com, www.charlieward.tv, www.imjustcharlie.com

  • Der Generalsekretär der Vereinten Nationen hat erklärt, dass die Ukraine seit 1991 keinen Antrag auf Grenzregistrierung gestellt hat, so dass der Staat Ukraine nicht existiert. Und wir wissen nichts davon!
  • 04.07.2014 UN-Generalsekretär Ban Ki-moon hat eine erstaunliche Erklärung abgegeben, deren Verbreitung in ukrainischen Medien und im Internet verboten ist. Der Konflikt zwischen den beiden Ländern wurde auf der Sitzung des UN-Sicherheitsrates diskutiert. Daraus wurde die folgende Schlussfolgerung gezogen:
  • Die Ukraine hat ihre Grenzen seit dem 25.12.1991 nicht mehr registriert. Die UNO hat die Grenzen der Ukraine nicht als souveränen Staat registriert, so dass davon ausgegangen werden kann, dass Russland keine Rechtsverletzungen gegenüber der Ukraine begeht.
  • Nach dem GUS-Vertrag ist das Gebiet der Ukraine ein Verwaltungsbezirk der UdSSR. Daher kann niemandem die Schuld für Separatismus und die gewaltsame Änderung der Grenzen der Ukraine gegeben werden. Nach internationalem Recht hat das Land einfach keine offiziell anerkannten Grenzen.
  • Um dieses Problem zu lösen, muss die Ukraine die Demarkation der Grenzen mit den Nachbarländern abschließen und die Zustimmung der Nachbarländer, einschließlich Russlands, zu ihrer gemeinsamen Grenze einholen. Sie muss alles dokumentieren und Verträge mit allen Nachbarstaaten unterzeichnen.

War die EU im Bilde?

  • Die Europäische Union hat der Ukraine in dieser wichtigen Frage ihre Unterstützung zugesagt und beschlossen, jede technische Hilfe zu leisten. Aber wird Russland einen Grenzvertrag mit der Ukraine unterzeichnen? Nein, natürlich nicht. Da Russland der Rechtsnachfolger der UdSSR ist (dies wird durch die Entscheidungen internationaler Gerichte zu Eigentumsstreitigkeiten zwischen der ehemaligen UdSSR und dem Ausland bestätigt), gehören die Gebiete, auf denen die Ukraine, Weißrussland und Noworossija liegen, zu Russland, und niemand hat das Recht, ohne die Zustimmung Russlands über dieses Gebiet zu verfügen.
  • Im Grunde muss Russland jetzt nur noch erklären, dass dieses Gebiet russisch ist und dass alles, was in diesem Gebiet geschieht, eine innere Angelegenheit Russlands ist.
  • Jede Einmischung wird als eine Maßnahme gegen Russland angesehen. Auf dieser Grundlage können sie die Wahlen vom 25. Mai 2014 annullieren und tun, was das Volk will!
  • Gemäß dem Budapester Memorandum und anderen Vereinbarungen hat die Ukraine keine Grenzen. Der Staat Ukraine existiert nicht (und hat nie existiert!).

* keine Gewehre (bitte) für diese Ausführungen, alles ungeprüft übernommen …

Starker Tobak und allerhand Denkstoff

Das alles klingt irgendwie logisch. Aber sicher werden sich allerhand Gutachter finden, die diese Staatssimulation irgendwie zu legitimieren wissen. Wobei besonders die USA immer sehr eigenwillige Theorien dazu entwickeln, die meistens maßgeschneidert zu den eigenen Interessen passen. Vielleicht wird unter diesem Aspekt etwas klarer, warum der Daueralarm aus den USA bezüglich eines Einmarsches russischer Truppen in diese Gebiete nicht abreißen will. Sofern an dieser Geschichte etwas dran sein sollte, ist das vermutlich auch Putins/Russlands letzte Gelegenheit es abschließend zu regeln, bevor die Ukraine noch auf die Idee kommt sich tatsächlich zu gründen. Aber selbst das setzt ja die oben erwähnten Hürden noch nicht außer Kraft.

Mal wieder sind kniffelige Rechtsfragen zu klären. Die Frage ist, ob die USA diese gerne durch militärische Aktionen seiner Verbündeten in Europa lösen lassen möchte? Europa selbst hat hierbei kaum etwas mitzureden. Eine gute Gelegenheit alle Staatsgrenzen in der EU einmal richtig aufzumischen? Der Werte-Westen steht sowieso gerade vor seiner Mega-Pleite, was könnte da willkommener sein als der Dritte Weltkrieg? Das ist übrigens die traditionelle Lösung wenn die Imperien vor dem Zusammenbruch stehen. Mal ehrlich, wer wollte jetzt keinen Krieg in Europa? Mit Ausnahme von von rund 700 Mio. Bewohnern sind einige wenige Kriegstreiber doch gutmenschlich dafür. Aber die Bewohner werden logischerweise zu dem Thema gar nicht erst befragt, viel zu riskant, dass die „Nein“ sagen. Es langt wenn die sich in der Folge (wie immer) als Bombenfänger verdingen und als überzähliges Humankapital mit weggesprengt werden. Hier gilt es zunächst an die „höheren Interessen“ zu denken und die kapiert das Fußvolk eh nicht.

Wie viel NATO-Bedrohung verträgt Russland noch?

Inzwischen pfeifen es die Spatzen von den Dächern und sogar der Spiegel hat es gefunden. Die Rede ist von den Zusagen aus der Wendezeit, die NATO nicht gen Osten zu erweitern. Damit ist klar, dass die NATO beim Lügen und Betrügen seit 30 Jahren weit vorne liegt. Hier hat Russland dringenden Aufholbedarf, um einen etwaigen Gleichstand zu erzielen. Jedenfalls scheint es mit der Verarschung Russlands seitens der NATO ernstlich zu Ende zu gehen. Da müssen wir mal abwarten was unsere Propagandaorgane zu dieser rechtlich überaus interessanten Thematik zu vermelden haben, sofern sie sich des Themas überhaupt annehmen mögen, da es vermutlich unter ihrer Würde ist, sich mit der neuartigen „Ukraine-Verschwörung“ auseinanderzusetzen.

Und schon ist das „Staatsgebiets-Roulette“ eröffnet

Sehen wir mal hier hinein: Ukrainischer Abgeordneter warnt vor „Annexion“ durch Ungarn und Polen … [snanews]. Wie es scheint bekommen selbst die Ukrainer langsam Angst, dass ihnen das vermeintliche Staatsgebiet unterm Hintern wegbricht. Wir zitieren aus dem Artikel:

Nach der Abspaltung östlicher Regionen um Donezk und Lugansk befürchtet ein Parlamentarier in Kiew, dass die Ukraine auch einen Teil ihrer Gebiete an die westlichen Nachbarn verlieren kann. Ungarn, Polen und Rumänien könnten jene Teile der Ukraine für sich beanspruchen, die zu Sowjetzeiten in die Ukraine eingegliedert worden seien, warnte Ilja Kywa am Dienstag auf Telegram. Schuld daran sei die „Politik der Entkommunisierung“ der ukrainischen Regierung.

„Nun, müssen wir warten, bis Ungarn, Polen und Rumänien Anspruch auf das Territorium erheben, das die Ukraine während des ‚verhassten kommunistischen Besatzungsregimes‘ erhalten hat“, schrieb Kywa. Der 44-Jährige ist Mitglied bei der Partei „Oppositionsplattform – Für das Leben“, das sich für eine Annäherung an Russland einsetzt.

und weiter im Text …

Aus seiner Sicht wäre diese Entwicklung dadurch erleichtert, dass viele Menschen in der Westukraine bereits eine doppelte Staatsbürgerschaft besäßen: „Die Regionen Ternopil, Tscherniwzi, Wolyn und Lwiw haben sich schon längst darauf vorbereitet, indem sie eine zweite Staatsbürgerschaft erhalten haben, und warten nun mit Ungeduld auf ihre ‚Annexion’“, schrieb der Abgeordnete.

Der östliche Nachbar der Ukraine, Russland, hatte am Montag die selbsternannten Volksrepubliken Donezk und Lugansk in der Ostukraine als unabhängige Staaten anerkannt. Der Entscheidung war eine Eskalation der Kämpfe zwischen der ukrainischen Armee und den beiden Regionen vorausgegangen, die bereits seit 2014 von Kiew de facto unabhängig waren.

In einer TV-Ansprache an die Nation begründete der russische Präsident Wladimir Putin seine Entscheidung unter anderem damit, dass die Ukraine die Minsker Abkommen über eine friedliche Beilegung des Konflikts jahrelang ignoriert habe. Er kritisierte Kiews „Dekommunisierungskurs“ und erinnerte daran, dass gerade der sowjetische Machthaber Josef Stalin kurz vor Beginn und nach Ende des Großen Vaterländischen Krieges (1941/45) polnische, rumänische und ungarische Gebiete in die Ukraine eingegliedert habe.

Ist die Büchse der Pandora russisch, europäisch oder amerikanisch?

Ist die Büchse der Pandora russisch, europäisch oder amerikanisch?Nach solchen Theorien/Überlegungen müsste jedem Betrachter klar sein, dass die NATO-Osterweiterung gerade ihr Ende gefunden hat. Sollte man deshalb schon von einer „Russland-Westerweiterung“ reden? Das mag stark davon abhängen, wie begriffsstutzig und verbohrt sich der edle Werte-Westen weiterhin gibt. Alle Anzeichen sprechen tatsächlich dafür, dass die Frage der Grenzen nach dem zweiten Weltkrieg wieder auf den Tisch kommt. Das ist ein echtes Verdienst der NATO und ihrer speziellen Ost-Phantasien. Für Russland ein breites Grinsen wert, denn auch Ungarn und Polen werden sich nun nicht mehr so leicht beruhigen lassen, wenn es an den ukrainischen Leichenschmaus geht.

Nur das verampelte (Rot-Gelb-Grüne) Deutschland wird sich in vorauseilendem Gehorsam (wie üblich) zurückhalten und leugnen das „Deutsche Reich“ und die Grenzen von 1937 zu kennen oder jemals gekannt zu haben. Aber es könnte sich aus dem neuerlichen Ukraine-Konflikt eine wunderbare Gelegenheit entspinnen diese europäischen Probleme endlich im Stück zu lösen. Eine noch bessere Idee wäre es, dies ohne die Souffleur-Dienste der USA zu erledigen, das verzerrt stets die Ergebnisse. Ob Europa schon emanzipiert genug ist, oder muss man erst auf den finalen Zusammenbruch des Imperiums warten? Und auch hier gilt, die Probleme mehr unter den menschlichen Gesichtspunkten in den Griff zu bekommen und nicht durch die Brille der Giernasen, militärischen Gewalttäter und Kriegstreiber, die lieber an der Spaltung der Menschen festhalten und damit Kasse machen möchten.

Die Ukraine ist gar kein Staat sondern Bielefeld 2.0
14 Stimmen, 4.71 durchschnittliche Bewertung (94% Ergebnis)
Qpress direkt folgen auf: Telegram | VK.com | Pinterest | Tumblr | MeWe
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Für alle Zeit total kostenlos … Unser Newsletter für neue Artikel. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern ggf. SPAM-Ordner prüfen), Bestätigungslink klicken, alles erledigt. Kann jederzeit abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Nur zu, trau Dich … :-)
Über WiKa 3131 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

19 Kommentare

  1. wenn man ach so ehrlich ist, wo die hälfte von dem was er sagt LÜge ist, fällt euch da nix auf, beim dem IWF ler……

    https://www.n-tv.de/mediathek/videos/wirtschaft/Putin-sitzt-in-der-Falle-seiner-eigenen-Ideologie-article23144796.html

    das ist die heutige Hologram technik, der ist in wirklichkeit ganz wo anders.
    Das haben die mitlerweile schon nötig……

    Das lässt wirklich tief blicken……

    @Willi kommt immer drauf an von welchem Jahr aus man das betrachtet. Deutschen Reich nahm man Land gab es Polen, und Polen nahm man dafür Land und gab es der Ukraine.

    • … eben, das macht ja die gesamte Nummer so spannend, aber offenbar wird jetzt das Fass aufgrund der NATO-Gier tatsächlich einmal aufgemacht. Ob wir ehrliche Informationen bekommen, dass darf bezweifelt werden. Es ändert nichts an meinem Wunsch, dass das endlich mal die Menschen untereinander regeln und nicht diese korrupten Instanzen, die bislang über die Menschen verfügen wie die Gutsherren. Dafür könnte die jetzige Situation gut sein, wenn nicht zuvor eine Seite die Nerven verliert. An einen großangelegten Krieg glaube ich nicht mehr …

  2. Mit einem Bein denke ich wie du @Willi, mit dem anderen Bein sieht man aber was Passiert, wo das hinführt ist kaum zu übersehen. Impfe Dezimierungen generell abgesehen, selbst dann sieht es beim kommenden nicht besser aus.

    Wenn die jetzt mit Studio Hologrammen anfangen, wer genau schaut wird sehen das das Hintergrund Bild ein Standbild ist, Wasser bewegt sich nicht, Schiffe stehen still…., und das Hologram selber ist an einigen Stellen sehr ungenau.
    Totale Verschleierung des wahren Aufenthaltsortes, die ziehen sich zurück, lenken alles von da aus. Alleine das birgt sehr große Gefahren für die Völker.

    Egal wer gegen wehn ins Feld zieht, die Steuernden erwischt man nicht, hört deshalb nicht auf……., die drücken uns weiter ihre vernichtende Ideologie auf. Fällt mir auch nichts wirklich ein derzeit, wie man das ändern könnte.

  3. rot grün gelb verampelt ist die Bundesrepublik, nicht Deutschland!! Aber sehr geiler Artikel, danke!

    • Weitere Ampeln kann sich BRD nicht leisten.

      Mit bis zu 5 Millionen aus der Ukraine Geflüchteten rechnet die EU nun.
      V.d.L. sprach heute aus, dass sie willkommen sind und man voll und ganz auf sie vorbereitet sei.
      Mit dieser Willkommens- und Beistandspflicht dürfte wohl hauptsächlich die BRD angesprochen sein.

      Also freuen wir uns auf alles was da kommt.
      (Weitere Ausführungen dazu erspare ich mir.)

      So schaut das aus:
      https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/ukraine-krieg-deutschland-stellt-sich-auf-fluechtlinge-ein-innenministerin-faeser-sind-wachsam-und-vorbereitet/28101624.html?ticket=ST-1012128-QrqSbv97pv3pekY1krpa-ap6
      plus
      zig andere Dokumente von Bahnhöfen und der polnischen, ungarischen, rumänischen und slowakischen Grenze zeigen überwiegend Flüchtlinge, wie die auf o. a. Foto.

      Dabei hat der ukrainische Selenski gestern alle wehrfähigen Männer bis zu 60 Jahren, die eine Waffe halten können, sich unverzüglich bei den Behörden zu melden. Besonders Reservisten und Veteranen wurden angesprochen.
      :
      Viele männliche Patrioten von 16-60 können, s. Fotos, demnach keine Waffe halten.

      Das BRD-Panikorchester bringt kaum noch etwas zur liebgewonnenen, aber todbringenden Seuche und seine Cov-Sars-Mutanten. Dafür belegen jetzt Putin- und Ukraine-Mutanten zu 50% die Sendezeiten.
      Was macht eigentlich Lauterbach zur Zeit? Arbeitslos? Oder stimmt er schon Eckpunkte der in etwa 9 Monaten fällige „Lambdabach“-Welle 2022/23 mit seinem Beraterteam ab?

      Die bisherige Weltordnung geht den Bach runter und wir gehen mit.

  4. die Krim war schon immer russisch! nur Chrustchov, der Ukrainer, hat sie Rußland weggenommen! zuvor hat die Zarin im Krimkrieg die Krim gegen die Engländer verteidigt! diese Kolonialmacht hat weltweit Inseln und Meerenge gekapert zur Machterhalt; Gibraltar, Kreta, Zypern, Suezkanal, Honkong, Falkland! Jetzt schickt das brit. Kapital ihre Exkolonie los!

    • Auf jeden Fall hat Tucker Carlson erkannt – wie Trump schon vor ihm – dass China der eigentliche Feind ist. Eine Sorge ist sicher was die Sanktionen dem Amerikanischen Steuerzahler kosten werden. Eine weit größere sollte aber sein, dass der gesamte Westen Putin geradezu in die Arme der Chinesen treibt. So blöd kann man doch gar nicht sein.

      Die Sanktionen (nicht nur bei den Amis, erst recht die europäischen) können nur von Verblödeten und Masochisten verhängt werden. Putin pellt sich darauf ein Ei und die Europäer fühlen sich dann besser, wenn sie einen echten Preis bezahlen, oder wie?
      Ich würde mir fast wünschen, dass Putin den Gaspreis noch mal verdoppelt oder verdreifacht. Aber selbst dann würden unsere Poliker in Europa wahrscheinlich nicht begreifen, was sie da gerade anrichten.

      P.S. gab heute ein schönes Foto: E-Bay Kleinanzeigen: Northstream2, 1200km Stahlrohr, günstig abzugeben, usw…. Bei Anruf nach Olaf, nicht nach Gerd fragen.

  5. wollen wir mal sehen,

    1. Mischt sich Nato ein, wird er Ostanreiner Nato Basen Plätten(1997)
    2. Mischt sich die Nato nicht ein, wirds bei der Ukraine bleiben

    1 wäre gut für uns, würde sich hier ne Menge ändern
    2 ist schlecht, die Preisexplosionen durch die Maßnahmen(Sanktionen) bekommen die Bürger ab, die müssen es tragen, es geht finanziell noch schneller bergab

    Nach Profeti wie ich schon andeutete erwischt es Polen zum Teil mit, wahrscheinlich werden die helfen wollen und geraten dazwischen.

    Schauen wir mal, alles erdenklich gute an die unschuldigen die nur zur falschen Zeit am falschen Ort sind………….

  6. Da gibt es noch so einen Staat der Staat spiel, aber eigentlich gar nicht existiert.
    Nur der Name deutet auf eine großangelegte Täuschung hin.
    Dieser nicht existente Staat nennt sich selbst, zutreffender Weise, Teuschland.

  7. @Wie es scheint bekommen selbst die Ukrainer langsam Angst, dass ihnen das vermeintliche Staatsgebiet unterm Hintern wegbricht.
    das erinnert doch an die Tschechoslowakei vor einigen Jahrzehnten oder an Jugoslawien – wie immer mit Mitspielern, die da nicht hingehören. Und die Menschen vor Ort zählen am wenigsten auf diesem Chessboard !

  8. Ukraine: Heutige Reaktionen der in der BRD herrschenden Polit-Kaste:
    (https://de.rt.com/inland/132347-reaktion-deutscher-politiker-russland-muss/)
    Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) erklärte am Donnerstag in einer ersten Reaktion, die vom Bundespresseamt verbreitet wurde:
    Der russische Angriff auf die Ukraine ist ein eklatanter Bruch des Völkerrechts. Er ist durch nichts zu rechtfertigen. Deutschland verurteilt diesen rücksichtslosen Akt von Präsident Putin aufs Schärfste.

    Zu Scholzens „eklatanter Bruch des Völkerrechts“ kann ich nur mit Scholzens eigenem Kommentar zum ethnischen Völkermord von Nazi-Kiew an den Ostukrainern (und „Odessa“ und und und) antworten: „LÄCHERLICH!“

    (https://snanews.de/20220218/eskalation-in-der-donbass-region-live-updates-5417301.html)
    Die russische Aggression wird politisch, wirtschaftlich und moralisch einen beispiellosen Preis haben”, sagte die deutsche UN-Botschafterin Antje Leendertse bei einer kurzfristig anberaumten Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrates in New York am Mittwochabend.
    Meine Antwort: zu „einen beispiellosen Preis”: Wie aus informierten Kreisen verlautbarte, soll Putin nach Antje Leendertses Worten sofort verängstigt zur Toilette gelaufen sein.

    (https://www.rt.com/russia/550427-boris-johnson-ukraine-resist/)
    Johnson said that “he was appalled by the unfolding events (and) hoped Ukraine could resist”, a readout of the conversation said.
    Antwort: Auch Putin hat das Recht auf „Fight for Your Right to Party“: https://www.youtube.com/watch?v=iJNu0eylAp0

    (https://www.rt.com/russia/550427-boris-johnson-ukraine-resist/)
    Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck reagierte entsetzt auf die russische Sonderoperation in der Ukraine. Wie es in einem Bericht der Nachrichtenagentur dpa heißt, sagte der Grünen-Politiker am Donnerstagmorgen:
    Nun ist das Unfassbare geschehen. Russland greift die Ukraine an. Wir haben einen Landkrieg in Europa, von dem wir dachten, er sei nur noch in Geschichtsbüchern zu finden. Es ist ein schamloser Bruch des Völkerrechts, wir verurteilen ihn auf Schärfste.
    Antwort: Der Jugoslawien-Krieg (euphemistisch damals: „Kosovo-Krieg“) war doch auch ein „Landkrieg„! Auch: Was will Habek mit „Geschichtsbüchern„?! Er brauch doch nur bei seinen Joseph („Joschka“) Fischer nachfragen!
    (Habeck weiter:) „Dieser Tag sei eine Zäsur für Europa und die Welt …. Diese bewusst herbeigeführte russische Aggression wird Leid über viele Menschen bringen
    Antwort: Nein – das Gegenteil wird der Fall sein! Gerade für das unter US-EU-Nato-Regie völlig verarmte und von Nazimörder-Brigaden beherrschte Land entsteht jetzt begründete Hoffnung auf Recht und Ordnung und ein auch wirtschaftliches Überleben. Denn die Ukraine wurde unter US-EU-Nato-Regie übelst und allein für eigene Interessen mißbraucht. Sogar die Hunderte von Milliarden Euro ‚für die Ukraine‘ kamen dort nie an sondern wurden vorher von der US-EU-Nato-Politkaste abgegriffen.
    Noch nicht einmal das von den USA (nach dem Maidan-Putsch) aus der ukrainischen Zentralbank geraubte (und ausgeflogene) Gold wurde bis heute zurück erstattet.

  9. Da hat der Westen sich wohl doch verzockt.
    Immer schön diplomatische Kanäle offen halten, so tun als wolle man verhandeln ohne etwas anzubieten. Oder anders gesagt: der anderen Seite Sand in die Augen streuen. Dazu dann noch jede Menge Drohgebärden: Waffenlieferungen an die Ukraine, Verlegung von NATO Truppen an die russische Westgrenze und Ankündigung von Sanktionen jeglicher Art.
    Natürlich hat jeder halbwegs gut ausgebildete Diplomat gewusst, dass das Putin nur weiter provozieren kann, den meisten Politikern würde ich das nicht unbedingt zutrauen, weil sie sich nicht in die Lage Putins hineinversetzen können und wollen. Und nun tun viele völlig überrascht, weil sie mit ihrem Bluff nicht durchgekommen sind. Selbst heute – nach dem Einmarsch in die Ukraine – reden manche noch von Eindämmung des Konflikts (die meisten aber natürlich über Sanktionen).
    Die Reaktionen, die wir heute überall vernehmen, sind erwartbar wie immer in solchen Fällen: Verurteilung, Entrüstung, Entsetzen. Und natürlich hektische Diskussion und Ankündigung von Sanktionen.
    Dass man den Einmarsch Putin nicht einfach so durchgehen lassen kann, ist nachvollziehbar für alle Parteien, die nicht auf der russischen Seite stehen. Aber diese Parteien hätten den Einmarsch eben auch verhindern können, wenn sie nicht wie Hasardeure gepokert hätten.

  10. Dieser Artikel hat mir ein dickes Grinsen in´s Gesicht gezaubert.
    Aus dieser Sicht hatte ich den Konflikt bisher nur oberflächlich betrachtet.
    Die Interventionen der USA und ihrer NATO Vasallen werden von denselben
    doch immer als Beistands- oder friedensstiftende Aktionen bezeichnet.
    Nun, da Rußland nach Jahren endlich in die Puschen kommt, um die Ukrainer
    von den Faschisten zu befreien und den Status der „abtrünnigen“ Gebiete
    als Republiken anzuerkennen, schäumt der Wertewesten vor Wut.

    Rußland hat die Zeit genutzt, um sich auf die Eskalation vorzubereiten,
    hat im Hintergrund Bündnisse mit verlässlichen Partnern geschmiedet
    und den rechten Zeitpunkt abgewartet, um den Neofaschisten die Stirn zu bieten.
    Die westlichen Sanktionen wirken da eher wie ein Bumerang.
    Ich hoffe, Russland befreit die gesamte Ukraine und führt diese zu einer
    echten Republik mit einer souveränen Selbstverwaltung.

    Hier noch die lesenswerte, übersetzte Begründung Putins für die Militäroperation:
    https://www.anti-spiegel.ru/2022/putins-komplette-rede-an-das-russische-volk-zum-beginn-der-militaeroperation/
    Ich wünsche den Russen und den Menschen der gesamten Ukraine,
    daß das Vorhaben gelingt, die Faschisten und Vasallen der Westmächte
    zu verjagen, um das Land in ihrem Sinne und im Sinne des Friedens zu verwalten.

    Danke Wika, für den bemerkenswerten Artikel. 🙂

  11. Richtig Krieg führen!

    Wie immer wird wenig Phantasie aufgewendet, um das unbewusste Mütchen zu kühlen oder aufzuheizen, je nach Veranlagung. Vor allem Moralgeile und Klugscheißer finden wie gewohnt ihr Pläsierchen.

    Ein Krieg ist erst ordentlich geführt, wenn am Ende soviel Sachkapital zerstört ist, dass der Zins wieder so hoch ist, um Investitionen wieder rentabel sein zu lassen. Verluste sind erfahrungsgemäß schnell durch steigende Geburtenzahlen ausgeglichen, die Zinsgeldökonomie könnte in die nächste Runde gehen — bis zum nächsten Krieg.
    Zumindes war bis zur Erfindung der Atomwaffen so:

    https://opium-des-volkes.blogspot.com/2021/12/der-normalburger-der-endzeit.html

  12. Russland ist in der „Kiewer Rus“ gegründet worden. Die Ukraine war die Kornkammer der Sowjetunion, und plötzlich stand sie auf der anderen Seite des Grenzzauns, und Agro-Konzerne aus den USA, China und der EU machten sich gleich über das Land her.

    Russland war immer ein Vielvölkerstaat.

    • Daß es die Ukraine als souveränen Staat nicht gibt, kommt daher, sie ein Teil Russlands ist.

      Stalin hatte die Ukraine als Staat deklariert, um mehr Sitze in der UNO zu haben.

      Wenn es die Ukraine nicht gibt, kann sie auch keine Regierung haben. Und wenn sie keine Regierung hat, hatte niemand ein Mandat, z.B. den amerikanischen, chinesischen und europäischen Agro-Konzernen Land zu verkaufen.

      Danke für die Artikel. Das wird ja immer besser. Jelzin war meistens blau und hat gar nicht gemerkt, daß die Ukraine zu Russland gehört. Und der Westen hat nach Zusammenbruch gleich die Osterweiterung vorangetrieben, um sich alles, was nicht niet- und nagelfest war, unter den Nagel zu reissen.

      Der Westen ist wirklich asig, erst die Versprechen, daß die Nato nicht in den Osten vorrücken würde, dann die Osterweiterung in Gang schieben und sich schließlich mit Landgrapping das beste Stück und gleichzeitig das Herz Russlands unter den Nagel reissen. Der Westen ist eine echte Enttäuschung, zumal auch die russischen Soldaten nach dem Mauerfall sofort abgezogen worden und de Amis bis heute hier herumlungern.

      Die „Kiewer Rus“ ist von Wikingern gegründet worden, den Wadägern. In der Ukraine stehen 30 Runensteine als Zeugnis ihrer Gründung.

      Nicht nur Russland, auch die Ukraine beruft sich als Staatsgründung auf die Kiewer Rus.

Kommentare sind deaktiviert.