Özdemir: Die Landwirtschaft auf die Hörner nehmen

Die Landwirtschaft auf die Hörner nehmenBRDigung: Wir kommen dem “Endsiech” in großen Schritten näher. Dazu gehört neben Rezos Zerstörung der CDU selbstverständlich auch der gnadenlose Rückbau der deutschen Landwirtschaft auf vorindustrielles Niveau. Und damit das alles pünktlich und fahrplanmäßig, wie bei der Deutschen Bahn, vonstatten gehen kann, braucht es zwingend eine “Ampel”. Bislang blinkte die noch ziemlich wild umher, wegen inkompatibler politischer Schaltelemente. Aber das gemeinsame Ziel, endlich mal direkt den Futtertrog anlangen zu dürfen, scheint gerade alle Schwachstellen notdürftig zu löten.

Nachdem der grüne Zausel Anton nun vom Hof reiten musste, hielt der inzwischen nicht minder gehörnte Cem Özeltier dort Einzug. Und er hatte großes zu verkünden: Pläne des neuen Agrarministers Özdemir warnt “ramschende” Tierindustrie … [N-TV]. Das Landwirtschaftsministerium ist für gewöhnlich mit links zu schmeißen. Man muss ja nur “ein paar Bauern” auf dem Schachfeld hin- und herschieben, sodass König und Dame maximal wenig belästigt werden. Dies war zumindest das Erfolgsrezept für dieses Ressort seit Bestehen der BRD. Scherz beiseite, auch hier zählt selbstverständlich Kompetenz, harte Erfahrung und fundierte Sachkenntnis. Das alles ist bei Cem gegeben, sofern er Robert, dem Hühner- und Schweine-Habeck am Stammtisch aufmerksam zugehört hat, der kommt nämlich vom Hof.

Wichtig sind die Pöstchen, danach kommt lange gar nichts

Sehr viele Mitmenschen haben derzeit noch nicht realisiert was zur Zeit wirklich wichtig ist. Das ist zunächst einmal die angemessene Verschiebung der Pöstchen innerhalb der neuen Regierung. Ohne dem geht rein gar nichts. Spätestens jetzt wird klar, wer am längsten für die Partei gebuckelt hat, muss endlich mal in die erste Reihe dürfen. Jetzt ist es zwar nicht witzlos das gesamte Kabinett unter diesem Aspekt zu beleuchten, ein abendfüllendes Programm, man würde aus dem mitleidigen Heulen nicht mehr herauskommen. Aber einige Leuchten muss man erwähnen.

Reklame für den besseren Zweck

Jetzt ist alles vorbei … hier die Merkel-Gedenk-Postkarte!

Die Merkel-Ära ist vorüber, der Ruin wieder ein Stück näher gekommen? Passend zum einstigen Zirkus-Maximus ihres Regimes, hier ein letzter Gruß. Die einzig wahre Erinnerungs Devotionalie an Deutschlands schönste, intelligenteste und ruinöseste Kanzlerin aller Zeiten. Eine bleibende Erinnerung und unverzichtbares Sammlerstück für die Überlebenden und Folgegenerationen. Die Postkarte wird bereits in wenigen Jahren eine echte Rarität sein. Schlagen sie jetzt zu, das 50er-Bündel hier im Bauchladen … solange der Vorrat reicht (limitierte Auflage).


Die Landwirtschaft auf die Hörner nehmenFür viele Menschen ist es beispielsweise nicht nachvollziehbar wie Annalena Baerbock Außenministerin werden kann. Das ist schnell erklärt. Mit ihren Sprachproblemen fällt dies gegenüber ausländischen Regierungen überhaupt nicht auf, da sie stets eine/n Übersetzer/in benötigt um sich in irgendeiner Form verständlich machen zu können. Annalena als Vize-Kanzlerin wäre unter Muttersprachlern eine totale Katastrophe. Dem Ausland kann man das locker zumuten. Unter vergleichbaren Aspekten kann man nun das gesamte Kabinett entleuchten. Die Konzernmedien wissen schon warum sie das unterlassen.

Özdemir als leuchtende Ikone der Landwirtschaft

Cem Özdemir kommt hier sehr zugute, dass er einen Migrationshintergrund hat. Das ist in heutigen Viehställen eigentlich der Standard. Die alten Rassen sind dort längst ausgemerzt. Es kommen dort nur kreuz- und Querzüchtungen zum Einsatz, die maximalen Profit versprechen. Insoweit mag das sinnbildlich leichter zu verstehen sein. Die übrige Qualifikation von Cem hatten wir ja schon herausgearbeitet, die sich bezüglich der Landwirtschaft auf das Zuhören am Stammtisch begrenzen dürfte. Aber die Vorteile liegen glasklar auf der Hand. Gerade er als Urgestein und Vorzeigetier der Grünen brauchte dringend mal einen würdigen Posten.

Wenn er also der “ramschenden” Tierindustrie in Deutschland droht, darf man wissen wohin die Geisterbahnfahrt fährt. Wir bauen hier einfach alle landwirtschaftlichen Betriebe zu Streichelzoos um, alleinig aus Gründen des Tierwohls. Damit hätten wir auch touristisch wieder genügend Attraktionen im eigenen Land und allen Bauern ist schon wieder geholfen, sofern sie nicht bislang schon als Opfer draufgegangen sind. Sie können als potentielle Hartz-IV-Bezieher ihren Streichelzoo schließlich noch im Nebenerwerb betreiben. Wenn es jetzt um die Fleischversorgung der Nation geht, so ist die für Cem kein Problem, er ist Vegetarier.

Nur nicht dogmatisch werden

Er hat aber gesagt, er wolle das nicht dogmatisch betrachtet wissen. Wichtig ist ja nur, dass wir die Produktion von Fleisch in Deutschland so teuer machen, dass sich wirklich jedes Rindvieh, Schwein und blindes Huhn wieder wohl fühlt. Wenn es um den tatsächlichen Fleischkonsum geht, kann man beispielsweise sehr gutes Rindfleisch aus Südamerika importieren oder auch Hühner- und Schweinefleisch aus allen möglichen Regionen dieser Welt, die unser Landwirtschaftsministerium gerade nicht unter Kontrolle hat. Schon ist das Problem gelöst und den Rest regelt der Markt. Für die Verbraucher muss ja nur das Richtige auf dem Etikett stehen, dann sind sie zufrieden und alle nicht zu Streichelzoos konvertierten landwirtschaftlichen Betriebe machen halt dicht. Woher sollte Cem auch den inzwischen überholten Grundsatz der Versorgungssicherheit im eigenen Land kennen?

Wir sehen also, man muss die Sachen nicht unnötig verkomplizieren, um zu erkennen, dass man so gravierende Probleme tatsächlich im Handumdrehen lösen kann. Es kann ja auch nicht darum gehen es jedermann recht zu machen, sondern hier sind die höheren Werte zu beachten, in diesem Fall die des Tierwohls, was unstreitig ein ernstes Thema ist, würde man es auf der richtigen Ebene ansiedeln. Der Aspekt boomt. Ergo machen wir es nach dem klassischen grünen Erfolgsrezept, analog zum Kohle- und Atomstrom. Einfach die Kapazitäten abbauen, der Rest wird sich finden. Selbst dort können sich die Grünen auf die Kraftwerke in Frankreich und Tschechien verlassen und hier den Saubermann mimen … noch. Und wenn es sich eben nicht findet und stattdessen in der Katastrophe endet, wird es an der Bezahlung dieser Katastrophenpolitiker und Politkasper auch nichts ändern. Sie haben bereits ausgesorgt.

Özdemir: Die Landwirtschaft auf die Hörner nehmen
10 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Qpress direkt folgen auf: Telegram | VK.com | Pinterest | Tumblr | MeWe
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Für alle Zeit total kostenlos … Unser Newsletter für neue Artikel. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern ggf. SPAM-Ordner prüfen), Bestätigungslink klicken, alles erledigt. Kann jederzeit abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Nur zu, trau Dich … :-)
Über WiKa 2992 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

16 Kommentare

  1. Wika, was Du sagtst ist falsch. Er hat landwirtschaftliche Erfahrung, denn schließlich hat er ja mal Cannabis auf dem Balkon gezüchtet. Das ist ein Riesenfortschritt zu denen anderen Grünen, die alle keine Erfahrung, außer vielleicht Hasch und Koks, haben. Hier ein Video, das wieder mal die Vorzüge von Bärbock und einer anderen Grünen, Namen muss man sich nicht merken, zeigt https://www.youtube.com/watch?v=VSwv953_oK4&t=29s Also, wenn uns die Plandemie nicht hinrafft, dann frieren wir vielleicht als Vegetarier im Dunkeln zu Tode. Schließlich heißt es ja auch dahinvegetieren und nicht dahinschnitzeln. Das alles in einem Deutschland mit total verdichteten Böden, ein Windrad braucht ein Fundament, welches aus 600 bis 3000 cbm besteht, auf denen dann sowieso nichts mehr wächst. Haltet die Welt an, ich will aussteigen.

    • Das ist auch der Grund, warum die neuen Stromzähler eingebaut werden müssen. Hier besteht die Möglichkeit einzelne Haushalte abzuschalten und auch aus den Energiespeichern im Haus die Leistung abzuziehen. E Auto aufladen nachts? Schlechte Idee. Es wird sehr wahrscheinlich sein, dass die Batterie morgens noch mehr entladen ist als abends. Ich kann mir auch vorstellen, dass es verpflichtend wird die Stromspeicher der eigenen PV Anlage ans Netz anzuschließen.
      Änderungen kann es nur geben, wenn etwas vorher richtig zerstört wurde. So werden die Grünen die Wirtschaft und auch die Wohlfühlgesellschaft in Deutschland zerstören. Und so ganz nebenbei auch die EU. Denn wenn der Zahlmeister Deutschland wegfällt, bricht diese zusammen.
      Die Ampel hält nur so lange, wie es keine Dunkelflaute gibt. Nach einem Black Out wird es zu Neuwahlen kommen und die Grünen werden nur noch zu den „Anderen“ gehören.

  2. Mit Ziegen und Schafen kennt DER sich doch bestimmt aus. Also zumindest einer am richtigen Platz.
    Mit einem Philosophen als Wirtschaftsminister und einer professionellen Trampolinspringerin als Außenministerin allerdings geht’s weiter in Richtung Abgrund…..

    • Die TrampolinspringerIn (m/w/d) war gar nicht professionell. Die professionelle Einstellung zeigte sie tendenziell in der Anpassung ihres wahrlich beeindruckenden Lebenslaufes und im Übernehmen von Aussagen/Zitaten bei einer Buchveröffentlichung. Dank des “Young Global Leader”-Förderungsprogramm von Herrn Klaus Sch. und seinem Davoser “W.E.F.-Kaffeekränzchen” kann die Annalena aus’m Völkerrecht bald mit alten weißen Männern hart verhandeln.
      Die p*ssen sich garantiert schon in die Hosen, wenn so eine knallharte Vorzeige-Frau der globalen grünen Klima-Retter-Fraktion vor ihnen auftaucht…

  3. Die Plandemie ist ein sozialer Krieg. Er greift auf alle Bereiche über. Vielleicht stellt er die deutsche Landwirtschaft auf den Anbau von Cannabis um. Wird legalisiert und alle, die sich keine Lebensmittel mehr leisten können, bekommen ihren Anteil an dem Kraut und der Hunger ist wie weggeblasen, alle anderen Probleme auch.

  4. Wo sind eigentlich die Bio-Deutschen? Dauerbesoffen oder vor der Glotze im Koma? Also mir als Exilschweizer fällt schon länger auf, dass Germany wieder auf eine braune Diktatur zuläuft. Die Instrumente sind dieselben. Propaganda, Hetze und Ausgrenzung. Die paar Jahrzehnte dazwischen scheinen die Vergangenheit bunt gemalt haben. Aber das Kackebraun drückt wieder durch. Die Gesinnung ist geblieben. Deutschland lässt sich wieder zum Arschloch machen. Keine gute Idee. Ging stets in die Hose

    • Keinesfalls läuft Deutschland auf die Diktatur der “braunen” Faschisten zu, sondern auf eine Diktatur der Rot-Grün-Linken, kurz gesagt Sozalisten und Kommunisten „Wir müssen die besseren Faschisten sein, denn der Faschist ist in meinen Augen jemand, der erstmal natürlich das Himmelreich auf Erden holen wollte, also der wirklich was Gutes wollte. Also unter dem Gesichtspunkt ist Hitler selbstverständlich für uns alle ein großer Lehrer, das wird keiner dann ablehnen können.“ — Rainer Langhans über Adolf Hitler, Rainer Langhans im Interview mit “Panorama” vom 2. September 1999
      und das ist, was momentan abgeht
      „Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr des Faschisten in der Maske des Faschisten, sondern vor dessen Rückkehr in der Maske des Demokraten.“ — Theodor W. Adorno
      Vielleicht aber hast Du doch nicht so Unrecht, denn wenn man rote und grüne Farbe mischt soll ja braun dabei herauskommen. Wenn ich es allerdings recht verstehe ist die Schweiz auf dem selben Weg mit der Anbiederung an die EU durch die ReGIERenden und Zahlungen in Milliardenhöhe für nichts. Wo bleibt der Neutralitäts- und Freiheitswille der Bevölkerung? “”So erhebet, meine Freunde von Uri,Schwyz und Unterwalden, eure Hand zum Schwure ! Der dreieinige Gott sei Zeuge, dass wir beschlossen haben, unsere Freiheit gegen jede fremde Macht und Gewalt zu schützen für uns und unsere Kinder !” Das haben sich, so sagt man, die Mäner auf der Rütliwiese geschworen und heute sitzen welche in Bern, die ohne zu murren die Schweiz a die EU verkaufen würden. Wenn die Schweizer das zulassen, werden sie im eigenen Land genau so wenig zu sagen haben, wie der Rest Europas. EU bedeutet nämlich nicht Europäische Union sondern Euer Untergang.

  5. Endlich einmal ein Landwirtschaftsminister, der wenigstens als Cannabis-Bauer beste Erfahrungen hat. Als man ihn vor Jahren auf seinem Balkon interviewte übersahen die Kameraleute seine Pflanztöpfe mit dem Kraut! Die Zusacher nicht!

  6. @Thomas, einem Exilschweizer sollte auch aufgefallen sein, dass die Banken in der Schweiz ganz gut mit, an und durch diese Braunen verdient haben. Also, bitte erst vor der eigenen Tür kehren und dann, wenn alles sauber ist, anderen eine Gesinnung unterstellen.

    • @ Heidi @ Thomas
      Ja, ganz genau liebe Heidi !
      Im dem Video “Rom regiert bis heute” geht klar hervor wer der Oberbefehlshaber von A.H. war, und wo der Oberbefehlshaber seinen Tresor hatte/hat, …und das schon sehr lange.
      Aus gesicherter Position fielen viele Söldner aus der Schweiz schon im Dreißigjährigen Krieg in Sued- Deutschland ein. Manche dezimierte Regionen wurden von ihnen übernommen. Nachforschungen ergaben, dass sogenannte Deutsche ihre Wurzeln in der Schweiz hatten, und als knallharte SS-ler sich hervortaten.
      Ein Detail des schweizerischen -freimaurerisch-vatikanischen Einflusses- waren die WEISSEN KREUZE der Schweiz auf den Panzern, die in Polen eingesetzt wurden. Erst später wurden die weissen Kreuze mit schwarz ergänzt.

      Die Gesinnung zum Totalitarismus, bzw. zum Herrenmenschen, hat seine Wurzeln nicht im Deutschen Wesen und nicht in Deutschen Geist. Definitiv hat er seine Wurzeln im babylonischen Talmud, also in einer geisteskranken Priesterschaft, die schon sehr lange die Schweiz und den Vatikan vereinnahmt hat und später auch Deutschland. Die Schweiz wurde als Schatzkammer für sehr viele Raubzüge von genau DER GESINNUNG neutral gehalten.
      – Das lässt sich alles belegen und ein wacher Spuerrsinn findet das heraus, lieber Thomas. 😉

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*