„Der Spiegel“ nicht mehr akut von Armut bedroht

„Der Spiegel“ nicht mehr akut von Armut bedrohtRettet die Mietmäuler: Die Auflagenzahlen sinken rapide und auch online haben weniger Menschen Bock sich den LÜGEL zu geben. Armut kann so einen Verlagsapparat schnell in die Bredouille bringen. Gott sei Dank gibt es Bill und Melinda, die schon seit langem gegen Armut und soziale Ungerechtigkeit kämpfen … vornehmlich gegen die eigene. Das mag die Schnittmenge mit dem Spiegel sein. Bill und Melinda haben wahrlich ein großes Herz. Und wenn es um die passenden Mietmäuler geht, der zu erwartende Nutzen annähernd den Erwartungen ihrer jovialen Stiftung entspricht, können selbst die armen Schlucker aus der deutschen Medienlandschaft schnell und unkompliziert mit millionenschwerer Abhilfe der Not rechnen.

Der Spiegel selbst hat sich zu diesem Vorgang gar nicht so überschwänglich geäußert. Dort ist man immer noch so hoch erfreut, dass man aus dem Feiern bis dato gar nicht herauskommt und zunächst die Befüllung der Firmenkasse noch eine Weile standesgemäß würdigen möchte. Dafür hat sich die neidische Konkurrenz, in diesem Fall die Berliner Zeitung, etwas intensiver zu dieser Kleinigkeit geäußert. Gates-Stiftung unterstützt den Spiegel mit weiteren 2,9 Millionen Dollar. Demnach darf der Spiegel in den kommenden 41 Monaten mit Zuwendungen in Höhe von insgesamt 2,9 Millionen Dollar rechnen. Das bürgt für Qualität bei der Meinungsbildung.

Armutsbekämpfung auf hohem Niveau

Das Thema ist einfach genial. Zweck der dieser finanziellen Zuwendung soll sein: „über soziale Spaltungen weltweit zu berichten und ein Verständnis für deren Überwindung zu vermitteln“. Wie viele Kinderherzen in Afrika hätte man mit vergleichbaren Beträgen nicht nur erfreuen sondern sogar ihr physisches Überleben sichern können? Aber in unserer schönen heilen Welt muss man als edler Spender zuvorderst die Funktionstüchtigkeit der Propaganda für die eigenen guten Taten sicherstellen. Es wäre zutiefst betrüblich, unternähme man unentwegt Gutes und niemand berichtete darüber. Dass der Spiegel effektiv die Spaltung im Lande befördert, könnte man womöglich aus einer recht einseitigen Berichterstattung schließen. Es ist aber angesichts von soviel Wohltat unangemessen das zu thematisieren.

Reklame für den besseren Zweck

In eigener Sache: Wieder lieferbar!
Jetzt mitmachen und Infos unter die Leute bringen!
Über einen Klick auf das Bild direkt in den Shop … oder hier den Artikel zum Flyer lesen.

6 Seiten A4 Falzflyer ✔️Zerstörung der Medienglaubwürdigkeit ✔️ Aufklärung über Manipulationspsychologie ✔️ Argumente gegen eine Pandemie ✔️WEF-Aufklärungsarbeit


Sehen wir noch kurz auf die Auflagenentwicklung des Spiegel und seiner engsten Mitbewerber. Bezüglich der Printausgabe, aber wohl auch bei den Onlinezugriffen, geht es Monat für Monat den Bach runter. Da hat sich der Spiegel, womöglich dank der vorherigen Gates-Millionen, verhältnismäßig gut halten können. In diesem Verlagshaus hat demnach die Armutsbekämpfung eindeutig gewirkt. Aber ist der Trend wirklich schon gebrochen?

„Der Spiegel“ nicht mehr akut von Armut bedroht
Kann der Spiegel durch diese monetäre Transfusion das Vertrauen seiner Leser weiterhin so gekonnt erschleichen? Die viele Kohle sollte zumindest die Beständigkeit der laufenden Indoktrination in der verbliebenen Leserschaft stabilisieren. Es geht ja auch nicht darum, dass der Spiegel seinen Lesern vertraut, sondern genau umgekehrt. Die Leser dürfen sich zukünftig über eine völlig unabhängige Berichterstattung zu dem “geförderten Zweck” freuen. Soziale Spaltung weltweit überwindet man vornehmlich damit, dass man im Sinne der edlen Spender berichtet. Das ist bereits seit Jahren beim Spiegel garantiert. Nicht zuletzt wegen der enormen Zuwendungen von Bill und Melinda aus der Vergangenheit. So stellt man sich echte journalistische Unabhängigkeit vor. Jetzt wäre es an der Zeit ein Suchspiel zu veranstalten, wo genau es beim Spiegel richtig kritische Berichterstattung zum “Gates-Komplex” gibt … nur wer um Himmels Willen soll die Preisgelder dafür rausrücken?

„Der Spiegel“ nicht mehr akut von Armut bedroht
11 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Qpress direkt folgen auf: Telegram | VK.com | Pinterest | Tumblr | MeWe
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Für alle Zeit total kostenlos … Unser Newsletter für neue Artikel. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern ggf. SPAM-Ordner prüfen), Bestätigungslink klicken, alles erledigt. Kann jederzeit abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Nur zu, trau Dich … :-)
Über WiKa 2948 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

12 Kommentare

  1. OK, wir reichen nach—– Auszug von wikipedia (wobei WIKApedia.org garnicht aufzurufen ist?)
    1949 beschloss die Redaktion das Spiegel-Statut:

    „Alle im Spiegel verarbeiteten und verzeichneten Nachrichten, Informationen, Tatsachen müssen unbedingt zutreffen. Jede Nachricht und jede Tatsache ist […] peinlichst genau nachzuprüfen.“

    Dank PR/ISC Genehmigung 600

    “Der wichtigste Quellenfundus steht im Public Record Office in London zur Verfügung. Naturgemäß dominieren zu diesem Thema die Akten aus dem Foreign Office, dem sowohl die wichtigsten Planungsbehörden für die Deutschlandpolitik wie auch die Kontrollbehörden für die britische Zone unterstanden. Einige grundsätzliche Dokumente zur Re-education liegen zudem in den Akten des War Cabinet sowie zu Kontrollfragen im besetzten Deutschland im War Office. Obwohl die Briten nur einen kleinen Bruchteil ihres in ihrer Zone angefallenen Schriftgutes zur Archivierung aufbewahrten, ist der Quellenbestand zum Thema Re-education umfangreich. Gleiches gilt für die Medienkontrollbehörde PR/ISC (später ISD), in deren Zuständigkeitsbereich der NWDR fiel.”

    War-Office
    War-cabinet
    Re-education

    Nachlesbar: https://www.hans-bredow-institut.de/uploads/media/Artikel/cms/media/50c89895f0753f06d4ad121e2a04aaa80ac6ea59.pdf

    Und bei 2,9 Mio T-euro steht doch Copyright © drauf, insofern alles L egal.

  2. Die durch Gratispresse, SM, Internet und Fernsehen unter wuchtigen Konkurrenz-druck gekommenen (System- = angepassten, weil auf undurchsichtigen Wegen finan-zierten, über Wasser gehaltenen) Medien wollen – um ihre Produkte weiterhin regelmässig verkaufen zu können – gewisse, unbequeme, konsumabträgliche Wahr-heiten ausblenden, haben zT auch echt Angst davor > durch eingewanderte, nie völlig einbindbare, exotische, fremdreligiöse Bevölkerungsschichten, die ab 2035 in unseren Strassen aktiv werden, den > ”EUropäischen Frühling” > aus-lösen > Polizei ist dann endgültig völlig am Anschlag = überfordert, da in D seit Jahren 20’000 Polizisten fehlen (= Tabuthema). Also ist Militäreinsatz erforderlich (= Bevölkerungskrieg; der Begriff ”Bürgerkrieg” ist veraltet geworden, denn das sind keine einheimischen Bürger mehr wie in den USA 1861/65 und im spanischen Bürgerkrieg 1936/39, die sich gegenseitig bekämpfen, sondern fremde Elemente, die von aussen geleitete, organisierte Anarchie säen). Fazit: Europa wird bis 2050 noch das ”blaue Wunder” erleben. 2100 : dann die ernüch-ternde Aufräumung und naive Hinterfragung, wieso und warum, wie anno 1945/46! Warum? Weils EUropa nie lernt > durch humanitätsduselnden Minderheitenschutz zum Wurmfortsatz von Afrasien geworden > nur noch 4 % der Weltbevölkerung sein wird. Recht so! Wiederholt uneinsichtige Dummheit muss wuchtig bestraft werden.(11.11.21)

  3. Wenn ich eine Ampel wär, dann hätte ich gerade schwer und zwar so sehr…., sorry geht grad nix mehr!

    Die besten Ampeln sind einfach “aus” dann macht jeder was er denkt, auf eigenes Risiko…. und man lernt auch noch dabei.
    Sogar die Kleinen, geht Du ausnahmsweis bei Gelb, kostet es dich unter Umständ scho’ dei Skälp?
    Mutti und Vatti könnten dann zwar nochmal, aber ersparen sich wohl lieber fremd die
    wiederholte Qual.

    Noch nicht einmal Vereidigt (vor wem auch immer?) schon ausgestorben.
    Der arme Ampel-osaurus ein Sauropode der alten Art, zwar veggie aber etwas zu Co2 lastig, kaum zu händeln und ungefähr so groß wie der Coronen-Elefant.
    Ampel-osaurus gibt es bei W—pedia.org.

    Jo Sauro das Ganze!

    Wie dem auch sei, mir ist das einerlei, ich fress zur Not auch Spiegelredakteure, gut gebraten, scharf gewürzt und später ordentlich abgefürzt, ins Magazin gedruckt und dem Kunden ins Gesicht gespuckt.

    Davon mal abgesehen sind die Speichellecker gerade dabei sich für die “nächste Mahlzeit dabei sich die Seele aus dem Leib zu Lügen”, ins nichts, wo sie auch hingehören, körperlos, ungehört und verbannt aus dem Menschenherz, eingehend in die Ge-Schichte der einfachen Verbrecher die nicht mal was eigenes Erdenken konnten und keine Erwähnung im Sein haben werden.
    Verbannt in in den eigenen Spiegel zu schauen.

    Gruß euer Ötzi

  4. Der Q code, QR oder Qanon, Quarantäne, Vaxxid-QR als scan ist alphabetisch gesehen die angebliche Befreiung.

    P=Person wird Über Q zur R.
    –LMNO-PQR
    Q ist Vaccine (Wer das sucht, schaue nach Kuh und Impfstoffe)

    Ich empfehle folgendes video von Freeman Joe Kreisel, kein Hass, keine negative Energie, keine Bezahlung, einfach Verständnis und die Erklärung warum die alle so eine Angst haben vor der Errichtung des “Gottesstaates” mit Ursprung Afghanistan!

    Demnächst im Spiegel: https://www.youtube.com/watch?v=dwo2YMg_CoQ

  5. tja, man braucht halt ein Medium, um die NWO “seriös” als VT abzutun…
    Schon extrem peinlich, solche ekelhaften Gönner haben zu müssen!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*