Unterschied zwischen Impfung und Gentherapie

Unterschied zwischen Impfung und GentherapieJetzt füllen die Meldungen über die Corona-Pandemie bereits seit fast zwei Jahren die Medienspalten und TV-Kanäle. Von Beginn an wurden durchaus bewährte Medikamente gegen Covid 19 aufs Abstellgleis verschoben und verteufelt. Selbiges gilt für alternative Impfstoffe. Ivermectin z. B. ist bewährt, billig und in großen Mengen herzustellen, weshalb es auch in Indien und dem größten Teil Afrikas erfolgreich eingesetzt wird. Die Bevorzugung auf genetischer Veränderung basierten Erzeugnisse hat alleine wirtschaftlich/politische Gründe und ist dem verfilzten neoliberalen System geschuldet. Dabei spielen politische Erwägungen eine größere Rolle als etwaige gesundheitliche und medizinische Aspekte.

Keine Impfung im herkömmlichen Sinne

Die westliche Politik setzt voll auf die sündhaft teuren Angebote der Pharmakonzerne. Das alleinige Mantra lautet sieben Milliarden Menschen impfen zu wollen. Gleichzeitig übernehmen die Konzerne jedoch keinerlei Haftung für eventuelle Folgeschäden oder die Wirksamkeit ihrer Präparate. Die Politik hat dies unter Auslassung aller ethischen und moralischen Erwägungen abgenickt. Dazu kommt noch die unverantwortliche und irreleitende Verwendung des Begriffes „Impfung“ im Zusammenhang mit den implizit zwangsverordneten Spritzen.

Bei Verabreichungen wie BionTech & Co. handelt es sich nämlich gar nicht um Impfstoffe im herkömmlichen Sinne. Uns wird vorgespiegelt, daß es sich um ähnlich harmlose Injektionen wie bei den Grippe-, Polio- oder Masern handelt. In Wirklichkeit sind es Therapien, die auf „Genetisch veränderten Organismen“ (GVO) beruhen. Die einzige Gemeinsamkeit, die BionTech & Co. mit den herkömmlichen Impfungen besitzen, das ist die subkutane Injektion. Demgegenüber werden, wie der Name es ausdrückt, genetische Veränderungen ausgelöst, deren Auswirkungen noch nicht bekannt sind und sich teilweise erst nach einer Generation zeigen.

Reklame für den besseren Zweck
Paradigma Konferenz Chlordioxid

Deshalb handelt es sich um „Roßtäuschung“, wenn man die Covid 19 – Spritzen als harmlose Impfung verkauft. Wenn alle Beteiligten aus Politik, Pharmaindustrie, Medien und dem größten Teil der Ärzteschaft so leichtfertig mit diesem Begriff umgehen und Harmlosigkeit suggerieren, dann ist das ein Skandal!

Wie funktioniert eine traditionelle Schutzimpfung

Bei einer herkömmlichen Schutzimpfung werden einem Organismus abgeschwächte, nur noch begrenzt vermehrungsfähige Erreger (Lebendimpfung) oder inaktivierte Erreger oder Bestandteile davon zugeführt (Totimpfstoff). Das Immunsystem reagiert auf diese Fremdkörper und bildet schützende Antikörper und speichert die Immunantwort in seinen „Gedächtniszellen“. Dadurch kann das Immunsystem bei einem erneuten Kontakt mit dem Erreger schneller und effektiver auf die Viruserkrankung reagieren. Auf diese Weise, so das bisherige Impfkonzept, kann man zumindest schwere Verläufe verhindern – der Körper wird immun. Wie lange und in welchem Grad diese Immunität anhält, ist von vielen Faktoren abhängig.

MRNA-Injektionen

Bei BionTech & Co. handelt es sich um diesen Typus. Soweit man zu diesem Thema recherchiert, findet man wenig Material zu diesen schwerwiegenden Risiken. Derlei Beurteilungen entstammen vorzugsweise Quellen, die sehr von der Pharmaindustrie und der Politik abhängig sind. Es gibt keine verläßlichen Langzeitstudien. Das führt zu reiner Spekulation und einer unverantwortlichen Ausblendung realer Gefahrenpotenziale. „Honi soit qui mal y pense“ (altfranzösisch; wörtlich „Beschämt sei, wer schlecht darüber denkt“) – damit kann man die Situation am besten beschreiben.

Dr. med. Walter Weber (Internist und Onkologe) zur sogenannten „Impfung“ gegen Corona:

»Wir sollten das Wort Impfung in Zusammenhang mit Corona überhaupt nicht mehr in den Mund nehmen. Das ist KEINE Impfung. Das ist eine Anwendung mit einem gentechnisch veränderten Material, eine sogenannte GVO (Gentechnisch veränderte Organismen), auch gentechnisch modifizierte Organismen (GMO), eine Therapieform, die den Leuten gegeben wird, wodurch sie anfangen, selbst Virusbestandteile zu produzieren.

Es ist KEINE Impfung. Und es steht auch in der Zulassung nicht drin, daß es sich um eine „Impfung“ handelt. Das steht bei der vorläufigen Zulassung der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) nicht drin. Stattdessen steht drin, daß es ein GMO ist. Durch den Begriff „Impfung“ wird es verniedlicht. Wir vergleichen das mit früheren Impfungen, Tetanus, Masern, Polio […] und jeder denkt, impfen ist was Gutes. Impfungen haben schon viel Gutes bewirkt. […] Bloß hier handelt es sich um KEINE Impfung. Es ist KEINE Impfung! Und durch diese Verniedlichung „Impfung“ denkt jeder er tut wirklich was Gutes. Die Leute sind, und das ist bei Ärzten erschreckend, einfach nicht informiert.«

Uninformiertheit ist eine schlechte Grundlage

Diese Uninformiertheit gilt nicht nur für die Bürger sondern auch für die verantwortlichen Politiker und die Medien. Hier die unverantwortliche Vorgehensweise der EU:

»Die EU setzt vorübergehend Auflagen aus, um die Entwicklung eines Corona-Impfstoffs zu beschleunigen. Vom kommenden Samstag an können Covid-19-Arzneimittel, die auf genetisch veränderten Organismen (GVO) beruhen, ohne vorherige Prüfung auf Umweltverträglichkeit in klinischen Studien geprüft werden. Das berichtete das Redaktionsnetzwerk Deutschland unter Berufung auf den Rat der Mitgliedstaaten. Das EU-Parlament hat den Vorschlag des Rats am Freitag angenommen.

Die Regelung gilt laut Beschluss auch, wenn Mitgliedsstaaten den Einsatz von offiziell noch nicht genehmigten Covid-19-Arzneimitteln mit genetisch veränderten Organismen erlauben wollen. Die neue EU-Verordnung gilt, solange die Weltgesundheitsorganisation Covid-19 als Pandemie betrachtet oder solange ein Beschluss der Kommission gilt, mit dem sie eine gesundheitliche Krisensituation aufgrund von Covid-19 feststellt.«

Die Definition für „Genetisch veränderte Organismen“ (GVO) findet man auf der Seite der efsa (European Food Safety Authority). Dort kann man sich unabhängig informieren: https://www.efsa.europa.eu/de/topics/topic/gmo

Unterschied zwischen Impfung und Gentherapie
12 Stimmen, 4.67 durchschnittliche Bewertung (93% Ergebnis)
Qpress direkt folgen auf: Telegram | VK.com | Pinterest | Tumblr | MeWe
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Für alle Zeit total kostenlos … Unser Newsletter für neue Artikel. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern ggf. SPAM-Ordner prüfen), Bestätigungslink klicken, alles erledigt. Kann jederzeit abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Nur zu, trau Dich … :-)
Über Peter A. Weber 93 Artikel
Rebellischer Alter, der der Konformität den Kampf angesagt hat. Keltische Identität bezüglich Kultur, Musik, Philosophie und Mentatlität. Meine Abneigungen: Nationalismus, Rassismus, Fremdenhaß, Ideologien und Fundamentalismus jeglicher Art. Ich lege Wert auf unabhängiges Denken und Schreiben.

19 Kommentare

  1. Herkömmliche Impfstoffe haben keine nennenswerten Nebenwirkungen, oder gar Langzeitschäden, bei dem Großteil der Geimpften. Ausnahmen gibt es immer. Da ist für die Pharmaindustrie nicht viel drin beim Gewinn machen. Also keine herkömmlichen Impfstoffe und Medikamente.

    • Das wird die freuen, deren Leben durch Impfungen zerstört wurde oder es auf den Friedhof geschafft haben.

      Impfungen sind immer staatlich legitimierter versuchter Mord. Wer verstanden hat, was Krankheit ist, unterschreibt das sofort.

      Das be­trü­ge­ri­sche Covid-Fun­da­ment in ei­nem ein­zi­gen Vi­deo: Viren, Mu­ta­tio­nen/Va­rian­ten, In­fek­ti­onen, (PCR-)Tests, In­zi­denzen, Im­mu­ni­tät, Her­den­im­mu­ni­tät und Keim­theo­rie –
      https://coronistan.blogspot.com/2021/08/der-ganze-virus-mutationen-varianten.html

      „Impfen ? Schreckliche Folgen sogenannter „Schutzimpfungen“. Schon 1912 bekannt !“ – https://www.youtube.com/watch?v=RhenEngIsNA

      „Hugo Wegener: Impf=Friedhof. – Was das Volk, die Sachverständigen und die Regierungen vom „Segen der Impfung“ wissen (17. August 1912)“ – https://tolzin.de/download/Impf-Friedhof.pdf

      • Versuchter Mord? Ihr Covidioten habt den Schuss wirklich nicht gehört. Auf der anderen Seite müsstet ihr aufgewachten Volldeppen doch froh sein: nur ihr bleibt übrig, wenn doch so viele sterben werden. Also, viel Spaß mit Hildmann, Schiffmann, Reichsbürgern, Q-Trotteln und Co. in der Zukunft.

        • Liebe Janine, was soll ich Dir darauf entgegnen, Dir quillt ja der Hass bereits aus allen Poren. Wo infiziert man sich denn damit? Wie wäre es denn wenn Du den „Volldeppen“ hier einmal argumentativ und mit Fakten hilfst auf die von Dir favorisierte Impfspur zu kommen (ich hoffe Dich dabei richtig zu deuten). Ich weiß auch nicht ob es eine menschliche Auszeichnung ist wenn man kritiklos irgendwelchen Narrativen folgt, wie Du das scheinbar mühelos kannst. Lass uns einfach an Deinem Wissen teilhaben, das hilft am Ende allen. Du kannst ja einmal damit anfangen, zu erklären, warum diese Impfung aus Deiner Sicht eben gerade keine Gentherapie ist.

        • Ich denke Corona hat dir bereits das Hirn gefressen, sonst wüsstrst du dass das KEINE IMPFUNG ist sondern ein Therapeutikum! Und das die Impflinge Laborratten sind da es eine Notzulassung immer noch ist und somit ein Experiment der Pharmamafia die sich krumm und dämlich verdient…mit gesunden Menschen vetdient man kein Geld ,aber ihr bekommt dafür ein Impf-Abo mindestens 3x Jährlich einen kleinen Piecks

        • Soviel Bösartigkeit in dieser Mail. Bist du verrückt? Wer freut sich denn wenn Menschen sterben? Du vielleicht? Ich jedenfalls nicht, egal welche Entscheidung jemand trifft.

        • Geheime Pfizer-Dokumente: 1223 Todesfälle und 158’000 unerwünschte Ereignisse in 90 Tagen nach der Notfallzulassung
          Die gerichtlich angeordneten Pfizer-Dokumente, die 55 Jahre lang versiegelt werden sollten, zeigen eine unglaublich lange Liste an registrierten Nebenwirkungen, die von den Covid-Gen-Präparaten verursacht wurden.

  2. Die Theorie der Fanatiker ist, daß sich die „synthtetischen“ Spikes durch die mRNA-Spritze vermehren, welche körpereigene Zellen veranlasst, diese „synthetischen“ Spikes zu produzieren.

    Die mRNA-Stoffe sind auch aus dieser Sicht gegen Corona unwirksam!

    Das hat einen einfachen Hintergrund, den man aber erst einmal finden muß. Das synthetische Spike ist ein „modifiziertes Erdölfluid“, die Injektion besteht aus Erdöl!
    Gleich wie uns die Reproduktion des synthetischen Spikes verkauft wird, ob per Zellteilung, Kopie oder Reproduktion durch die Zellen, ein biologischer Organismus kann kein Erdölfluid herstellen! Sonst könnte er auch Erdöl herstellen!
    Das Fluid führt zur Zellschädigung und der Organismus reagiert mit heftigen Abwehrreaktionen, die uns die Corona-Apostel als normale Reaktion verkaufen wollen. Der Körper erkennt den synthetischen Fremdstoff und will ihn abstoßen.

    „Neue Studie: Masken, Tests und Abstand auch für Geimpfte notwendig“ Berliner Zeitung

    „Doppelt geimpft und trotzdem erkrankt“ Focus

    „Infizierte Geimpfte ähnlich ansteckend wie Ungeimpfte“ Handelsblatt

    „infiziert“ heißt, angesteckt und erkrankt.
    „infektiös“ heißt, er ist nur Träger des Virus, aber nicht erkrankt.

    Der infizierte Geimpfte ist die neue Normalität, d.h., der Impfdurchbruch beginnt nicht im Krankenhaus, der Impfdruchbruch beginnt formal bei der Infektion!
    Wenn wir Glück haben und Jubelpresse und Abgeordnete sind geimpft, dann kann das noch heiter werden.

      • Was soll ich mit einem Aufklärer, den ich nicht verstehe. Englisch 4 (1960)
        Utar Pradesh, ein Riesenstaat im Vergleich zu unseren Ländern, hat Corona mit Ivermectin besiegt. BESIEGT! Eine grandiose organisatorische Leistung, die dort vollbracht wurde, weil die Behörden dort nicht ihre Bevölkerung einem gentechnischen Experiment unterwarfen, sondern gegensteuerten.
        Warum schreiben die Zeitungen darüber nicht, obwohl sie zuvor Horrormeldungen über Indien gebracht haben. Regiem-Plappergeien! Wenn die Katholiken so gläubig wären, wie die Coronagläubigen, dann wären die Kirchen brechend voll.
        Meine Ärztin ist offenbar genau auf diese, längst widerlegte Studie herein gefallen.
        Ich behaupte nicht, daß es dieses Virus nicht gibt, aber es liegen m. W. eine Million Euros bereit für den, der dessen Existenz nachweist.
        Es fällt mir gar nicht ein, die GrippeSchutzImpfung mit der Anti-Coronaspritze zu vergleichen. Bloß – beide sind nicht harmlos, beide sind ein Geschäft und die Anticorona ist ein Selbstläufer. Alle fünf Monate ein Schuß, wenn man die anderen schadlos überlebt hat.
        Gekrönte Coronata, es braucht kein Studium, eine nüchternes Bedenken genügt. Es gibt so viele Auffälligkeiten, die nicht angesprochen werden, trotz ihrer Bedeutung.

  3. 1.) Die WHO hat einfach die Bedeutung von Worten wie „Impfung“ und „Pandemie“ abgeändert – so als hätte sie, die WHO, die Macht und das Recht Bedeutungsinhalte von Worten einer Sprache einfach abzuändern. Ein typischer Fall von Orwells „Neusprech“ (engl.: „New Speak“).
    Hier im Video ab 3:45 eine genaue Darstellung der Umdefinitionen durch die WHO: https://www.corbettreport.com/nwnw20211028/

    2.) Dr. Wodargs Vortrag zur laufenden Impfkampagne: „RISIKOBEWERTUNG DER CORONA-IMPFSTOFFE “
    https://www.youtube.com/watch?v=mbdRQ5gvV2I

  4. …Die höhere Wahrscheinlichkeit für Geimpfte schwer an COVID-19 zu erkranken bzw. daran zu versterben, ist ein Indiz dafür, dass Antibody Dependent Enhancement (ADE) vorhanden ist, der Impfschutz also unter eine gewisse Schwelle neutralisierender Antikörper gefallen ist, eine schwere Erkrankung an COVID-19 dadurch befördert, nicht verhindert wird. …
    https://sciencefiles.org/2021/10/30/windeseile-so-schnell-und-gnadenlos-geht-sars-cov-2-durch-eine-vollstaendig-geimpfte-population/

    …Mit dem nächsten Wochenbericht des RKI kann man erwarten, dass Geimpfte die Mehrheit der 60+jährigen unter den Hospitalisierten stellen. Mit zunehmender Anzahl Geimpfter in den jüngeren Altersgruppen kann man erwarten, dass auch hier der Anteil Geimpfter unter Hospitalisierten schnell steigen wird. Damit vollzieht sich in Deutschland die gleiche Entwicklung, die sich in anderen Ländern bereits vollzogen hat.

    Warum?
    Weil die Impfstoffe nicht vor Ansteckung und nicht vor Hospitalisierung, nicht einmal vor Tod schützen.
    https://sciencefiles.org/2021/10/30/richtigstellung-des-rki-derzeit-sind-ca-36-aller-hospitalisierten-in-deutschland-geimpft/

  5. Es ist zum Verzweifeln: Noch immer wird die Antigen-Antikörper-Theorie als schlüssig angesehen. Dabei wissen wir spätestens seit 1995, dass der Begründer der Antigen-Antikörper-Theorie, Louis Pasteur, unwissenschaftlich gearbeitet hat. 1895 vermachte Louis Pasteur seine Tagebücher der Princeton-Universtät (USA). Die Auswertung durfte erst 100 Jahre später vorgenommen werden.
    Prof. Gerald L. Geison prüfte die Unterlagen und stellte fest, dass Louis Pasteur gelogen und betrogen hat. Er bezeichnete Pasteur als „Liar and Crook“.

    Der Betrug ging folgendermaßen vor sich: Pasteur hat zuerst eine Theorie entwickelt und dann seine Versuche so lange verändert, bis sie seinen Vorstellungen entsprachen. Deshalb müssen wir davon ausgehen, dass die „Antigen-Antikörper-Theorie“ auf falschen Voraussetzungen fußt.

    Was feststeht, ist, dass bei jeder Impfung eine Zufuhr von Fremdeiweiß vonstatten geht. Vor längerer Zeit wurde genau deswegen Behandlungen mit Frischzellen verboten, weil Fremdeiweiße unkontrollierte und nicht vorhersehbare Reaktionen im Gehirn auslösen. Genau das gleiche passiert ja bei den Impfungen.
    Unerwähnt die Risiken, die durch die Begleitstoffe (Adjuvantien) der Impfungen existieren.

    Dr. med. Gerhard Buchwald hat die Risiken wie folgt beschrieben:
    „Es gibt fast kein Organ, welches nicht durch Impfungen geschädigt werden könnte. Am schlimmsten sind Hirnschädigungen bei kleinen Kindern. Solange ein Kind nicht sprechen kann, sind Hirnschäden nicht zu erkennen. Sie reichen von später bemerkbaren geringen Wesensveränderungen (die „Knickeier“ der französischen Ärzte) bis zu Hirnzerstörungen im Sinne der Idiotie (die „zerbrochenen Eier“ der französischen Ärzte).“

    Verschiedene Verbände vertreten die Interessen der Eltern impfgeschädigter Kinder: AEGIS, EFI und Schutzverband für Impfgeschädigte.

    Die Ausführungen „Wie funktioniert eine traditionelle Schutzimpfung“ im o.g. Beitrag suggeriert, dass die bisherigen Impfungen ihre Berechtigung hätten. Aufgrund der verheerenden Schäden, die bisher durch Impfungen angerichtet wurden, muss das strikt verneint werden.

  6. wir hatten ja bereits 2018/19 eine 4-fach-Grippe-Impfung bezahlt von den Krankenkassen bekommen ohne daß die ins Impfbuch eingetragen wurden. Ich bin seitdem sehr plotzlich und sehr schnell gealtert und fühle mich nicht mehr gut, sodaß ich fast glaube, daß das Corona-Problem bereits damals begann und später erst bekannt wurde. Der Körper braucht ja auch eine gewisse Zeit zu reagieren- in diesem Falle sehr schädigend auch für Gehirn. Ich zumindest fühle es halt so

Kommentare sind deaktiviert.