US-Spritzenkampf entzweit die Bundesstaaten

US-Spritzenkampf entzweit die BundesstaatenWaschen & Schminken: In den USA geht es bezüglich der sogenannten Impfung hoch her. Die Maxime, sieben Milliarden Menschen durchzuspritzen, ist eine absolute Herzensangelegenheiten des aktuellen Präsidentendarstellers Joe Biden. Wir zeigen vorsorglich und zu Abschreckung schon mal das Bild seiner verimpften Nachfolgerin, denn so lange wird es  Sleepy Joe nicht mehr machen. Die Arbeitgeber beginnen in den USA ziemlich dienstbeflissen damit ihre Angestellten mit Sanktionen zu bedrohen, obschon es tatsächlich noch keine rechtliche Grundlage für die Zwangs-Spritz-Aktionen gibt. Darüber hinaus werden ebenso, bei immer noch fehlender rechtlicher Grundlage, die Arbeitgeber mit zu erwartenden exorbitanten Bußgeldern eingeschüchtert, ihre Angestellten in Richtung Spritze zu nötigen.

Exakt an dieser Stelle bricht die USA derzeit im wahrsten Sinne des Wortes an der Spritze entzwei. Man könnte ebenso gut sagen, die Bundesstaaten zerfallen gerade in republikanisch oder demokratisch regierte. Von einem einheitlichen Bild kann man kaum mehr reden. Dabei tendieren die demokratisch regierten Bundesstaaten dazu, die Einschüchterungspolitik gegenüber den Menschen und abhängig Beschäftigten zu unterstützen. Die republikanisch regierten hingegen fangen an eigene Gesetze zu erlassen, die genau diese Nötigungspraxis unterbinden sollen.

Kleine Randnotiz

Am Rande bemerkt, die Überlebensrate einer unbehandelten COVID-19 Erkrankung ist auf knapp über 99 Prozent gesunken und scheint sich dort bereits seit Monaten zu verstetigen. Weitere große Erfolge konnten wir hier durch den Abbau von Intensivbetten feiern. Insoweit wird der angestrebte Zwang zur Impfung natürlich um einiges (un)verständlicher. Aber Plan ist nun einmal Plan und davon kann man nach einer sehr guten und jahrelangen Vorplanung nicht so ohne weiteres abweichen. Selbst bessere Erkenntnisse vermögen hier keine Korrekturen zu bewirken … siehe Planwirtschaft und Ignoranz. Vielleicht macht es aus Gründen der Staatsfinanzierung Sinn, die “Normal-Gesunden” nachhaltig mit Bußgeldern zu malträtieren, da sie auf Dauer vielleicht die einzige Gruppe bilden, die selbige zur Finanzierung des Wahns überhaupt noch erwirtschaften kann. Die steigende Zahl der kaputtgeimpften Menschen möchten einen solchen Verdacht nahelegen.

Reklame für den besseren Zweck

In eigener Sache: Wieder lieferbar!
Jetzt mitmachen und Infos unter die Leute bringen!
Über einen Klick auf das Bild direkt in den Shop … oder hier den Artikel zum Flyer lesen.

6 Seiten A4 Falzflyer ✔️Zerstörung der Medienglaubwürdigkeit ✔️ Aufklärung über Manipulationspsychologie ✔️ Argumente gegen eine Pandemie ✔️WEF-Aufklärungsarbeit


Ist Texas bereits gescheitert?

In Texas hatte der Gouverneur eine Verordnung erlassen, die kann man hier einsehen: Governor’s Executive Order GA-35 – Greg Abbott … [gov.texas.gov – PDF]. Die sollte es allen Arbeitgebern und Institutionen verbieten überhaupt nach einem Impfstatus zu fragen. Ferner diente sie dazu den Menschen ihre freie Entscheidung zu garantieren, ob sie sich einer Gentherapie unterziehen möchten oder nicht. Tatsächlich bezeichnet selbst BioNTech-Pfizer in seinen eigenen Unterlagen die sogenannte Impfung als Gentherapie. Das ist sie faktisch auch. Es hindert den Apparat nicht daran, den ganzen Budenzauber dennoch als konventionelle Impfung zu vermarkten.

Das Ansinnen des texanischen Gouverneurs scheint inzwischen gescheitert zu sein. Der Senat des Bundesstaates stimmte letztlich nicht im Sinne des Gouverneurs, nachdem klar wurde, dass er nicht genug Unterstützung hatte, um den Gesetzgebungsprozess zu passieren. Immerhin hatten mehr als zwei Dutzend Wirtschaftsgruppen dagegen lobbyiert. Angeblich, weil dies zu viel staatliche Regulierung bedeute. Was wäre unter diesem Blickwinkel denn Bidens Impf-Mandat, soweit es denn irgendwann Vorschrift würde? Da muss man sich schon mal fragen wer in den Parlamenten die Hosen an hat. Diese Frage darf man getrost auch in Deutschland stellen. Scheint so, als würden die Konzerne sich neben der Arbeitskraft auch direkt noch der Körper der Lohnsklaven bemächtigen wollen.

Kann Florida es besser?

Ein gleiches Verbot in Florida würde sich an zahlreiche andere Maßnahmen anschließen, die der Bundesstaat bereits ergriffen hat, um Covid-Beschränkungen abzubauen. Das passierte bislang in erster Linie auf Anordnung von DeSantis. Der neuerliche Vorstoß ist hier nachzulesen: Florida’s DeSantis Calls For Ban On Employer Vaccine Mandate … [Forbes]. Öffentliche Maskenzwänge sind in Florida seit langem verboten. Florida hat die Beschränkungen für die meisten Unternehmen im vergangenen Jahr Monate vor allen anderen großen Bundesstaaten bereits aufgehoben. Die Aufhebung des Maskenzwangs in Schulen führte zu allerhand Rechtsstreitigkeiten zwischen der DeSantis-Regierung und einer Handvoll Schulbezirke in demokratisch geprägten Teilen des Staates, die es lieben Kinder unterm Maulkorb zu halten.

Bislang kann man aus diesen Vorgängen lernen, dass der Abbau der Selbstbestimmung der Menschen eine sehr hohe Priorität hat. Die Gesundheitlichen Belange, sprich der Pandemie-Verlauf, gäbe in normalen Zeiten eine dergestaltige Entrechtung nicht her. Noch beachtlicher für die USA ist, wie oben bereits erwähnt, das diese Auseinandersetzung rund um den Impfzwang, derzeit auf einer Basis ohne rechtliche Grundlage geführt wird. Das erinnert uns doch glatt ein wenig an die sagenhafte Freiwilligkeit in Deutschland. Das ist tatsächlich sehr von Bedeutung, denn wenn es alsbald oder irgendwann um die zahllosen Schäden geht, kann man den Menschen stetes vorhalten, dass sie sich freiwillig für diese Gentherapie entschieden hätten. Ebenso bedeutsam ist diese “Freiwilligkeit”, dass man den Nötigenden später nicht den “Nürnberger Kodex” vorhalten kann.

Deutschland ist immer wieder mustergültig

US-Spritzenkampf entzweit die BundesstaatenIn Deutschland werden wir eine Zerfaserung, wie derzeit in den USA, sicher nicht erleben. Die “Alternativlosigkeit” beherrscht das Land noch immer fundamental. Sie wabert noch immer wie eine Giftwolke über der “Replik”. Und der politische Filz ist topdown, vom Bund über die Bundesländer, felsenfest etabliert. Die indirekten Nötigungen sorgen dafür, dass alles schön freiwillig bleibt. Keine Gentherapie … kein Job, so die einfache Rechnung. Und sollte sich einst herausstellen, dass die Arbeitgeber so etwas nie von ihren Angestellten hätten fordern dürfen, können sie ja immer noch Pleite anmelden. Die Regierung hat damit ja rein gar nichts zu tun. Das kann also noch ziemlich heiter bis bösartig werden.

US-Spritzenkampf entzweit die Bundesstaaten
9 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Qpress direkt folgen auf: Telegram | VK.com | Pinterest | Tumblr | MeWe
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Für alle Zeit total kostenlos … Unser Newsletter für neue Artikel. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern ggf. SPAM-Ordner prüfen), Bestätigungslink klicken, alles erledigt. Kann jederzeit abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Nur zu, trau Dich … :-)
Über WiKa 2948 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

10 Kommentare

  1. Zitat aus dem Artikel: “Die Gesundheitlichen Belange, sprich der Pandemie-Verlauf, gäbe in normalen Zeiten eine dergestaltige Entrechtung nicht her.”
    In diesem Audio-Interview spricht Rechtsanwältin Beate Bahner genau darüber!
    Anschließend, auch über die Pflichten der impfenden Ärzte und die Gefahr für diese, von Impfopfern verklagt zu werden.. Am Ende des Interviews erzählt sie, wie sie einem unfaßbaren(!) Terror seitens Justiz und Polizei ausgesetzt war:
    https://www.achgut.com/artikel/indubio_folge_172_gerinnung_und_gesinnung

  2. Die Impferei geht jetzt erst richtig los. Die Uschi hat im August 1,5 Mrd. Impfdosen nachbestellt und weitere 1,8 Mrd. bis 2023. Das sind 8 Piekse für jeden EU-Bürger.

    Uschi ist die Übeltäterin.

    Entweder fällt jetzt für ein paar Monate der Strom aus und die Presse bricht zusammen, oder wir sehen uns nicht wieder.

  3. “In Deutschland werden wir eine Zerfaserung, wie derzeit in den USA, sicher nicht erleben.”

    Solange nicht jeder Wurm die Grundlagen – kein Virus, keine Pandemie etc. – verstanden hat, werden die Wahnsinnigen der Coronasekte (und der Klimasekte) ganz im Sinne von Jean-Claude Junkers weitermachen, bis es kein Zurück mehr gibt.

    Mir ist nach wie vor unbegreiflich, dass so etwas überhaupt möglich ist, dass Politik und Massenmedien so unfassbar kriminell agieren können.

    Wie dem auch sei, “This will not stop, until we stop it.” — James Corbett

    • konjunktion.info berichtete, bei THE EXPOSE stünde ein interessanter Artikel der behauptet, dass aufgrund der Gen-Therapie (mRNA Impfung) vollständig Zugeschossene ein “erworbenes Immunschwächesyndrom” bekämen.

      Das bedeutet, jene Vollgeimpften haben demnächst gesteigerte Erwartung, reichlich bis überreichlich an Krebs oder gewöhnlichen Infektionskrankheiten teilzuhaben. Die “Impfopfer” sogar den Extremfall einer Erkrebsung oder Erkrankung erfahren könnten. (Ein persönliches Treffen mit dem lieben oder einem anderen Gott)

      Da kann ich doch nur inständig hoffen, dass alle Panik-Verantwortlichen vollständig geimpft und aufgefrischt, aufgefrischt, aufgefrischt seien. Ein solches Erlebnis, Gott persönlich zu treffen, hat man (außer dieser und jener Anhänger von steter Reinkarnation) bekanntlich nur ein einziges Mal.

      Glückwunsch.

  4. @Corona Coronata: “Mir ist nach wie vor unbegreiflich, …”:
    Ich habe vor etlichen Jahren Pflanzenvorträge (Orchideen) gehalten. Bei einem Vortrag verwies ich eine Teilnehmerin auf ein Fachbuch. Die Antwort der Dame war: “Nein Bücher mag sie nicht, da muß man soviel lesen.” – Gegen Dummheit kämpfen ja bekanntlich selbst die Götter vergebens.

  5. Das Einzige, was mich in diesem Horror-Spektakel aufmuntern kann, ist die Aussicht darauf, dass all die Corona-Gläubigen sich selbst dezimieren. Wobei ich dies natürlich den Vollstreckern in olitik und Medien wünsche. Von ganzem Herzen. (Fürchte allerdings, dass die, die ganz oben hocken, keine Spritze in ihre Nähe gelassen haben, wohlweislich. Mist!

  6. @Herzensangelegenheiten des aktuellen Präsidentendarstellers Joe Biden.
    der hat auch allen Grund dazu, das möglichst schnell die Testresultate kommen.
    Die mRNA-Technik muß maximal getestet sein, wenn er sich mit minimalem Risiko die Zellverjüngungsspritze setzen lassen will – und die braucht er so schnell wie möglich.
    Corona ist nur das Möhrchen, mit dem möglichst viele Testschäfchen unter die Spritze wandern sollen!
    Deshalb sind auch die anderen Regimes der alten Herrscher so scharf darauf, ihre Völker zu spritzen. Das versprechen eines Jungbrunnens lockt alle !

1 Trackback / Pingback

  1. … für mich aktuell – amthor-art.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*