Joe Bidens Amtsenthebung bereits am 8. Februar?

Joe Biden, Amtsenthebung bereits am 8. Februar?Waschen & Schminken: Die Regierigen im US-Kapitol sind ganz wild darauf mal wieder eine Amtsenthebung in Szene zu setzen. Das ist in den letzten Jahren zu einer essentiellen Beschäftigung dieses hohen Hauses und seiner beiden Kammern geworden. Mutiert zu einer Art Elite-Sport der vielen Millionäre unter diesem Dach. Sie scheinen von der Thematik einfach nicht los zu kommen. Formal, soweit man man den Angaben der Medien vertrauen kann, soll sich das Vorhaben abermals gegen Donald Trump richten. Nur leider gibt es diesmal ein erhebliches Problem bei dieser Spaßveranstaltung.

Völlig unbesehen der angeführten Gründe, die vermutlich so gut wie gar keine Substanz haben, versuchen sich das Haus der Repräsentanten und der Senat in so einer Art “politischen Justiz”. Man möchte damit sicherstellen, dass ihnen Russia-Gate Donald Trump niemals wieder über den Weg Läuft. Schon gar nicht bei der nächsten, turnusmäßig 2024 stattfindenden Präsidentenwahl. Zu sehr hat er ihre wunderschöne Sumpflandschaft demoliert, die jetzt erst einmal in mühevoller Kleinarbeit wiederhergestellt und intensiv bewässert werden muss. Soviel zur dahinterstehenden Motivation.

Nicht jeder Parlamentarier weiß was Recht ist

Befragt man zu diesem seltsamen Vorgang einen Lehrstuhlinhaber für Recht an der Harvard Universität und ausgewiesenen Strafrechtler, dann kommt da gar schreckliches zutage. Alan Morton Dershowitz[Wikipedia] ist so ein Mann, der ein sehr großes Ansehen in den USA genießt und der hat eine ziemlich fundierte Meinung zu diesem Vorgang. Man kann diese mit einem schlichten Satz auf den Punkt bringen. Der würde lauten: “Man kann einen nicht amtierenden Präsidenten nicht des Amtes entheben”. Hmm, haben wir es hier tatsächlich mit einem handfesten Paradoxon zu tun?

Wer den Rechtsstandpunkt dazu etwas genauer ergründen mag, der kann sich dieses Video dazu geben: Alan Dershowitz Talks Possibility of Trump’s 2nd Impeachment Trial[i24News … auf Youtube]. Danach sollte jedem aufmerksamen Betrachter klar sein, dass es sich um eine reine PR-Veranstaltung der Demokraten handelt. Vielleicht fällt ihnen der sorglose bis missbräuchliche Umgang mit der Verfassung doch noch auf die Füße.

Wenngleich das Verfahren inzwischen im Senat angekommen ist und einige Republikaner auf den Zug aufsprangen, ist zumindest eine 2/3 Mehrheit im Senat für ein solches Unterfangen nicht in Sicht. Mittelfristig interessanter ist die Frage, ob dieses illegale Ansinnen einen Rückschlag auf die Initiatoren, hier besonders Nancy Pelosi, erzeugen kann. Wie sagte Dershowitz noch gleich, selbst der Kongress steht nicht über dem Gesetz.

Stattdessen einfach Joe Biden des Amtes entheben

Joe Bidens Amtsenthebung bereits am 8. Februar?Wenn also unbedingt ein konstruktives und realistisches Amtsenhebungsverfahren benötigt wird, ergibt es für den Moment erheblich mehr Sinn sich auf einen amtierenden Präsidenten einzuschießen. Da käme fast ausschließlich Joe Biden in Betracht. Abgesehen davon liegen, anders als gegen Trump, inzwischen zahlreiche Beweise vor, die locker für eine Amtsenthebung ausreichten. Bestechlichkeit und Verrat gehören hier mit ins erwiesene Repertoire. Hier sei an die Aktivitäten seines Sohnes Hunter Biden erinnert. Bislang kann ihn davor nur die Mehrheit der ihn schützenden Demokraten retten, die es mit dem Recht eben nicht ganz so genau nehmen, wie sie gerade einmal mehr mit dem Verfahren gegen Trump unter Beweis stellten.

Sofern sich die Demokraten, aufgrund der zuvor genannten Gründe, noch nicht dazu durchringen können, mag es bald simplere Gründe dafür geben. Die Demenz von Joe Biden ist kaum zu übersehen. Jetzt muss ihm nur noch seine Vize-Kamala seine Unzurechnungsfähigkeit bescheinigen und schon kann die nächste “Amtsenthebungs-Ochsentour” im Kapitol seinen Lauf nehmen. Es steht nicht zu erwarten, unter keinen Umständen, dass Joe Biden seine jetzige Präsidentschaft regulär zu Ende führen kann. Das mag dem einen oder anderen jetzt noch etwas befremdlich erscheinen, die Zeichen in diese Richtung werden sich sehr schnell mehren. Der Einfachheit halber, um den Amtsenthebungsfetisch der Demokraten nicht verkümmern zu lassen, könnte man das ja am 8. Februar einfach mal so durchziehen. Die Rechtsgrundlagen wären in jedem Fall sicherer als gegen Trump.

Joe Bidens Amtsenthebung bereits am 8. Februar?
11 Stimmen, 4.91 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)
Qpress direkt folgen auf: Telegram | VK.com | Pinterest | Tumblr | MeWe
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Für alle Zeit total kostenlos … Unser Newsletter für neue Artikel. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern ggf. SPAM-Ordner prüfen), Bestätigungslink klicken, alles erledigt. Kann jederzeit abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Nur zu, trau Dich … :-)
Avatar
Über WiKa 2748 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

4 Kommentare

  1. NA ja die Fizepräsidentin die hats Faustdick hinter den Löffeln aus NWO sicht gesehen, denke das die sowieso den Laden wirft im Auftrag der Eliten.

    Biden ist perfekt, Repräsentiert und macht nur was ihm gesagt wird. Ich habe gedient, nicht selber gedacht. Gut was sich jetzt nach Hohen Kammer bei Filmreihe John Wick anhört, ist aber letzendlich genau so.

    Sieht eher nach dem Profezeiten letzten Präsi der USA aus, was sich auch mit einigem anderen Decken würde. Hauptaugenmerk sollte jetzt Richtung Wirtschaft Finanzen gehen, da wirds bald losgehen. Das wird jeden Otto normal auf die eine oder andere Art treffen bzw betreffen, Energie Preise steigen schon recht erheblich CO2 steuer etc, das jetzt jedes Jahr mit extra Zuschlag. So ende 2022 sind wir locker bei 2Euro+ fürn Liter Diesel. 50-60cent Kilowatt std. Es wird alles wahr, was man noch vor 2 Jahren für Utopie erklärte.

    Entweder die lassen es noch bissel tippeln das System, hat zur folge das die Preise bald explodieren so holen die schon mal mehr Geld in die Kassen.

    zb. Diesel 2 Euro, bedeutet alle Logistik Unternehmer haben viel mehr Unkosten, was bedeutet vom Brief bis zum Paket verdoppeln sich die Beförderungspreise, …. etc, geht ja schnell durch viele Lebensbereiche. Furz Co Steuer auf Fleisch Milch und co. Kommt jetzt erst alles die ganzen Teuerungen. Gehaktes halb und halb hier normal 4-7 Euro angebot und normal, liegt jetzt bei knapp 10€, das sind schlappe 35% mehr, fürs selbe. Die Löhne steigen natürlich nicht Proportional mit, alleine deswegen zahlt der Otto normal immer mehr Drauf, bzw hat immer weniger Kaufkraft trotz gleicher Arbeitsleistung.

    Im Moment haben die fast freie Bahn Die NWO ler, kosten die aus für ihre Ziele, einige Länder wollen zwar so einige Ziele nicht umsetzen, aber muss man erstmal weiter beobachten.

    Daher mal sehen was die jetzt machen dieses Jahr, Hyperinflations anfang oder cut …….

  2. Goethes Kommentar zur CO2-Steuer, hier ist er:
    Fausts letzte Worte (etwas anders)

    Ein Sumpf zieht am Gebirge hin,
    Verdauet alles schon Verschlungene;
    Den dummen Michel abzuzieh’n,
    Das letzte war das Höchsterrungene.
    Verschwenden wir dann viele Millionen,
    Nicht offenbar, doch heimlich, keinen schonend.
    Grün das Gelaber, furchtbar; Mensch und Herde.
    Sogleich verdrießlich auf der heißgeword’nen Erde.
    Gleich angewidert von der Steuern Kraft,
    Die aufgewälzt kühn – emsige Beamtenschaft.
    Im Innern hier ein paradiesisch Land,
    Da rase draußen Target bis auf zum Rand,
    Und wie man lügt, gewaltsam einzuschießen,
    Finanzamt eilt, die Bürger zu verdrießen.
    Ja, diesem Unsinn bin ich ganz ergeben,
    Das ist der Bosheit letzter Schluß.
    Nur der verdient sich Steuern wie das Leben,
    Der täglich sie erhöhen muß.

  3. Der eigentliche Wahlgewinner Trump ist doch in einer nicht allzu schlechten Position. Er braucht doch nur auf die Fehler seines Betrüger-Rivalen zu warten. Und die wird dieser sicher zuhauf machen. Zwar werden diese von den Medien -genau so wie in Deutschland die Fehler Merkels- nicht propagiert. Dennoch scheinen mir die amerikanischen Bürger und Wähler wacher und kritischer als die deutschen. Im Übrigen, was wirft man Trump eigentlich vor? Dass er sich darüber beschwert, dass man Wahlbetrügereien nicht nachgegangen ist? Dass die Gerichte haufenweise Beweise nicht gewürdigt haben? Das ist sein verdammt gutes Recht. Die Passivität der Gerichte ist jedoch ein Skandal, genau so wie der von anderer Seite inszenierte Sturm auf das Capitol. Nicht Trump muss verdammt werden, sondern die korrupte Bande um Biden, die das Recht mit Füßen geterten und Amerika immensen Schaden zugefügt hat, der sicher in nicht allzu ferner Zeit sichtbar wird. Dann könnte tatsächlich die Amtsenthebung Bidens im Raum stehen. Denn das, was jetzt auf die USA zukommt, ist eine riesige rote klommunistische Lawine made in China.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*