So kann die Pandemie im Krieg Leben retten

So kann die Pandemie im Krieg Leben retten Absurdistan: Im Krieg wird für gewöhnlich massenhaft gestorben, das liegt in der Natur der Sache und dafür wurde er schließlich erfunden. Selbstverständlich wird in bewaffneten Konflikten stets nur mit hehren Zielen für die gute Sache gemordet. Das ist der anerkannte Normalfall und somit guter Standard. Wenn außerplanmäßig eine Pandemie dazwischenkommt verändert sich das Kriegsgeschehen dramatisch. Selbst die Bundeswehr bleibt bei der Verteidigung unserer weltweiten Außengrenzen von derlei Abnormitäten nicht verschont. Damit entwickelt sich COVID-19 zu einer echten Herausforderung für AKK’s Sturmtruppe.

Neben dem geplanten Einsatz im Inneren, an der COVID-19 Impf-Front, gibt es da immer noch die überlebenswichtigen Auslandseinsätze. Diese geraten zunehmend unter schweren Virenbeschuss. So wird folgendes im LOCUS breitgetreten: Ein Drittel der Soldaten in Quarantäne „Auftrag nicht ausführbar“ • Corona trifft Bundeswehr-Mission mit voller Wucht. Somit kann die Bundeswehr aufgrund positiver COVID-19 Testergebnisse ihren Aufgaben in Mali, vermutlich auch anderswo, nicht mehr nachkommen. Das hat Folgen.

Pandemie als Lebensretter

Sofern sich der Feind ebenfalls an die Regeln hält und anständig auf SARS-COV-2 testet, dürfte dies zu einem dramatischen Rückgang der Toten auf den Schlachtfeldern führen. Gegebenenfalls ist diesbezüglich das internationalen Regelwerk zum Führen von Kriegen um entsprechende Modalitäten multilateral zu ergänzen. Bei gut durchorganisierten Kriegen an sich kein Problem. Die Liebe zum Krieg darf unter Seuchen solchen Ausnahmeerscheinungen keinen Schaden leiden. Letztlich ist die COVID-19 Todesrate unter vitalen, jungen und kräftigen Menschen, der obligat für gutes Kanonenfutter ist, bekanntlich gleich Null. Hier können wir auf gut ein Jahr Seuchen-Kampferfahrung zurückblicken. Nur in absoluten Ausnahmefällen haben wir in dieser Vitalitätsgruppe Ausfälle zu befürchten.

Womöglich ist es ein zielführender Ansatz COVID-19 Tests unter allen Konfliktparteien verpflichtend zu machen. Sonst bestünde Gefahr, das als inhumanen Akt der biologischen Kriegsführung zu brandmarken, wenn man den Feind damit ansteckte. Biowaffen sind generell verboten, offiziell. Sinn und Verstand von Kriegen werden zwar von jeher angezweifelt, aber davon können wir uns in Zeiten der weltweiten Pandemie-Schlacht nicht beeindrucken lassen. Das ist thematisch eine andere Baustelle. Damit ergibt sich aus dieser Sondersituation eine großartige Gelegenheit das Sterben auf den Schlachtfeldern enorm zu begrenzen. Diese Möglichkeit ist als neues “humanitäres Element” bei der Optimierung von Kriegen ernsthaft ins Visier zu fassen.

Die Verkehrung zum staatstragenden Fußball

Die intelligenteste Variante, die Truppen weltweit “Lahm” zu legen (nicht Philipp), ist dabei nicht einmal besonders kostspielig. Es reicht einige wenige in der Truppe positiv zu testen, dann kann man den gesamten Rest getrost in Quarantäne schicken. Würde man im Bereich der Konfliktparteien diese Quarantäne gleich auf ein ganzes Jahr ausdehnen (aus Gründen der Für- und Vorsorge), sollten sämtliche Kampfhandlungen mehr oder minder weltweit zum Erliegen kommen. Eben wegen Personalmangel, da kein gesundes Kanonenfutter mehr zur Verfügung steht. Das sollte den lebensrettenden Faktor dieser Seuche übergebührlich hervorheben. Es müssen sich nur alle daran halten.

Ergänzend, aber etwas anders als im Fußball, ist es hier strategisch sinnvoll die PCR-Tests hier noch zielgerichteter einzusetzen. Das Ziel ist klar: “Quarantäne für alle Soldaten, dauerhaft”. Bei den Fußballern mit staatstragender Funktion wird solange getestet, bis das Ergebnis “negativ” ist und sie endlich wieder auf das Schlachtfeld den Rasen dürfen. Wir alle wissen, Brot und Spiele sind selbst in Krisenzeiten unverzichtbar. Daher erscheint es ratsam, bei den Berufsmördern so lange zu testen, bis ein gerüttelt Maß der Soldaten “positiv” getestet ist. Den Rest kann man über die hinlänglich bekannten “Kontakt-Beschränkungs-Doktrin” gleich mit isolieren. Das ist soweit zu perfektionieren, bis seuchenbedingt niemand mehr aufs Schlachtfeld darf. So kann die Pandemie im Krieg Leben rettenDas ist banalste Logik und mit der bekannten Fehlerrate der PCR-Tests locker zu bewerkstelligen. Das Stichwort lautet also: bedarfsgerechtes Testen, wie wir es aus der Sparte Fußball gelernt haben. Eine weitere Möglichkeit bestünde übrigens darin, die Bundeswehr geschlossen ins Home-Office zu entsenden.

Absurditäten zu Normalitäten machen

An Absurditäten im Rahmen dieser Pandemie mangelt es uns mit Gewissheit nicht. Nun gilt es diese ernstzunehmen, wozu es an unablässigen Aufforderungen ebenfalls nicht mangelt. Schnellstmöglich sind diese Erkenntnisse korrekt umzusetzen, um die nunmehr erkannten lebensrettenden Möglichkeiten daraus zu realisieren. Wer diese Chance bestreitet oder nicht akzeptieren will, gehört als mordlüsterner Kriegstreiber sofort in die Nazi-Ecke gestellt. Seltsam übrigens, dass die Kriegsministerin, Annegrätsche Krampe-Knarrenbauer dazu noch so verbissen schweigt.

So kann die Pandemie im Krieg Leben retten
4 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Qpress direkt folgen auf: Telegram | VK.com | Pinterest | Tumblr | MeWe
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Für alle Zeit total kostenlos … Unser Newsletter für neue Artikel. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern ggf. SPAM-Ordner prüfen), Bestätigungslink klicken, alles erledigt. Kann jederzeit abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Nur zu, trau Dich … :-)
Über WiKa 2804 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

15 Kommentare

  1. Neuste Meldungen von der Robert-Koch-Front:
    Für die 48. Meldewoche (MW) 2020 wurden nach Infektionsschutzgesetz (IfSG) bislang 24 labordiagnostisch bestätigte Influenzafälle (meldepflichtige Grippe) an das Robert Koch-Institut übermittelt (Datenstand: 1.12.2020).
    https://influenza.rki.de/
    Damit steht fest, Grippeviren durch Corona vernichtend geschlagen.

    • Da warte mal bis die in Aktion treten und die ReGIERung restlos ersetzen “Offiziell heißt es von der Außenstelle des WHO-Zentralkommandos, vom RKI in der BRD:

      “Und bis alle den Ärmel hochgekrempelt und eine Spritze bekommen haben, werden Monate, wenn nicht Jahre vergehen. So lange werden die Deutschen weiter Masken tragen müssen. Die Fachleute, die das sagen, sind Mitglieder der Ständigen Impfkommission des RKI. Sobald ein Impfstoff zugelassen wird, hat die Impfkommission das Sagen.”
      FAZ, 04.10.2020, S. 4

      • – Die zugesagten Stückzahlen der Impfstoff-Teillieferungen werden selbst bei zügiger Gabe bis August 2021 keine grundlegende Wende sichtbar werden lassen.

        – Wie hoch mag wohl die Dunkelziffer der noch nicht erkannten Corona-Infizierten sein? Dachte ich mal wieder, als ich auf einem maroden ehemaligen Tennisplatz das Fußballmatch zwischen den unmaskierten Mannschaften “Schwarzer Stern Islamabad” gegen den “1. FC Refugee Tunis” beobachtete.
        Nur 2 Millionen oder doch schon 20 Millionen?

        – Wenn sich in D dann doch nicht die zugesagten 80% Bevölkerungsanteil jubelnd gegen Corona impfen lassen, kommt vielleicht ein zwingendes EU-Impfgesetz. EU-Gesetz steht über National- bzw. BRD-Gesetz. Und Spahn kann sagen “na ja, WIR wollten keine Impfpflicht, aber die EU .”

    • Mindestens die Hälfte des wiederwärtigen Kartenspiels ist mit
      der ganz normalen saisonalen Grippe gemischt! Um mit diesen gezinkten Karten das Spiel der neuen “Maßnahmen” zu eröffnen !
      Das die Bevölkerung nicht merkt, das die Kartenmischer im RKI mit
      gezinkten Karten spielen, ist schon erstaunlich. zumal ja Jeder
      wissen müßte, das Wir in jeden Jahr eine Saison bedingte Grippe haben.
      Statt dessen wird zugelassen,das in Bayern Gesödert wird, in Berlin
      Gemüllert und in jeden Bundesland irgendein Provinzfürst nach
      Gutdünken Seine “Maßnahmen” anordnen kann.

  2. Völlig klar ist, dass nur der Befehlsempfänger das Keulen (Spritzen) der Bevölkerung vornehmen darf, denn als Teil der Bevölkerung wird natürlich in die Geschichtsbücher eingehen, dass ein Genozid nur durch einen Suizid erfolgen konnte. Schließlich ist eine Politiker*inn weder schuld noch haftbar, auch wenn er/sie/es mit noch so viel Propaganda und Maßnahmen das Pack zum Abspritzen gebracht hat. Der eine oder andere Betroffen*inn, dessen Angehöriger*inn mit oder an der Spritze verendet ist, könnte das wohlmöglich etwas anders sehen und möchte diese Bagage verantwortlich machen. Da sollte Södolf schon mal die Walther pp im Nachttisch haben, um die Verantwortung zu übernehmen, wie seine Vorgänger vor 80 Jahren. Da der aber ein kleiner Schisser ist, ist es bestimmt moralisch legitimiert, ihm hier ein wenig zu helfen. Na ja schließlich bewahrt uns Södolf und die Raute (das neue Zeichen, nicht das Hakenkreuz) vor dem tödlichsten aller Viren. Da ist denen bereits jetzt schon angemessen zu danken.

    • Lallajunge, ich würd eher sagen rette sich wer kann. Das ist die “Blöd”-Schlagzeile (Artikel hinter der Bezahlschranke) “CORONA-BESCHERUNG AB DEM 27. DEZEMBER
      Regierung plant KNALLHART-LOCKDOWN nach Weihnachten. Nur Supermärkte sollen geöffnet bleiben”

      • KNALLHART-LOCKDOWN: Wie ich heute früh hörte, zieht das Super-Spreader-Sachsen, hat (natürlich) die meisten Hot-Spots in D, seinen Knallhart-Lockdown schon jetzt, bzw. ab Montag durch.
        Panik-Söder gibt den Takt vor, Sachsen-Kretschmer legt noch ein paar oben drauf.

        Das haben sie nun davon, die “bösen Sachsen”. Einen Tag vorher gab es dann noch einen TV-Beitrag, in dem Bautzen als sächsischer Schwerpunkt der Unverbesserlichen, Corona-Leugner und Rechtsextremisten präsentiert wurde. Und auch das muss jetzt mit Lockdown bestraft werden.

        Es stinkt schon jetzt nach noch mehr verstorbenen Firmen/Geschäften und verwesenden Innenstädten, die ab Januar 2021 dahingerafft werden.

  3. Am besten das ganze “Pack” aus den Häusern holen und in Lagern internieren.
    Da unter Kontrolle gebracht, macht es keinen Unsinn mehr und klettert auch nicht über den Natodraht. Damit ist die Ausgangssperre perfektioniert. Ganzjährig.
    Und wo das Vieh schon mal zusammengetrieben ist, kann es dann von den verbliebenen Bunten-Wehrkräften auch gleich der Euthanasie zugeführt werden.
    Nase für Nase, Spritze für Spritze.
    Das hätte man natürlich auch einfacher haben können, hätte man Heroin legalisiert und neben Getränken und Snacks, auf Schulhöfen, in Kantinen und Automaten angeboten.

    Warum jetzt dieser verlogene Popanz um das große Schlachten?
    Damit keiner auf die Idee kommt, dass unsere Häuser und Wohnungen dann subito den Gästen überreicht werden? Kaum.
    Es schert sich doch eh keiner darum, was Michel und Käthe denken oder wollen.

    Wer da glaubt wir würden auch nur zum Schein noch einmal “wählen” gehen, der wird wohl enttäuscht werden.

    Aber es ist faszinierend, was man in einem einzigen Jahr alles erreichen kann ohne einen Schuss abzugeben.

  4. So kann die Pandemie im Krieg Leben retten!
    = Oscar oder Friedens-Nobelpreis fuer Covid-19(84)?
    Dass Hellywood das aber auch immer so spannend machen muSS.

  5. Nunja, sind gerade Gran Canaria, hier ist einiges zu aber auch vieles offen, Restaurants bis knüngel läden.

    Wenn wir zurück fliegen sind wir gleich im Französischen Ausnahmezustand, genau das hat der Rothschildmann schon Jahre geprobt in Frankreich. Auslöser Stadium attentat, wer sich erinnert.

    So eine Einschränkung brauchen sie dauerhaft für den Phase 2 Haircut. Stell dir vor es ist Bürgerkrieg alle haben Stubenarest……., keiner redet mit anderen ohne das die überwach medien es nicht mitbekommen,,,,, stirbt im ansatz….

    • osiris, die Kanaren waren bisher unser erklärtes Lieblingsziel, aber mit der Überflutung durch die “Gästen” von Sanchez werden wir in Zukunft davon absehen. Hier ist aber eine gute Nachricht, die ich euch nicht vorenthalten möchte: TO Schlagzeile “Entscheidung offenbar gefallen
      Sachsen-Anhalt blockiert Erhöhung des Rundfunkbeitrags”

      • Wie ich am 2. Dezember 2020 um 12:18 Uhr hier schrieb:
        – Haselhoff lässt die Sache im Sande verlaufen
        – Damit erübrige sich die weitere Befassung mit dem Entwurf im Parlament.
        Die Regierungsvorlage kommt nicht in den Landtag, der Beitrag bleibt also – zunächst – unverändert.
        https://web.de/magazine/news/coronavirus/koalitionsstreit-sachsen-anhalt-haseloff-stoppt-erhoehung-rundfunkbeitrags-35333662

        Dann müssen sie auch nicht mehr das igittigitt-pfui-bääh-Wort AFD in den Mund nehmen. Die zu vermeidende Abstimmung, mit den Stimmen der AfD, konnte also mit demokratischen Mitteln vermieden werden.

          • – Jo, unliebsame Entscheidungen wurden von Merkel schon mehrfach korrigiert bzw. umgedreht.
            – Es hieß auch, dass die Bundesvorsitzende AKK die CDU in verschiedenen Bundesländern “auf Kurs bringen” will. Nicht, das der ein oder andere Landtags-CDUler es wagt gemeinsam mit einem AfDler in der Landtagskantine zu frühstücken.
            – Die ÖR könnten ihre Steuererhöhung auch über das Bundesverfassungsgericht einklagen.

            Wie auch immer: In Anbetracht der 2021 insgesamt eintretenden Teuerungen sind mir diese 83Cent Gebührenerhöhung, Gegenwert von 2 Dosen Discounter-Billigbier, egal.
            Was mir nicht egal ist, ist dieses ÖR-System, dass seiner Pflicht bezüglich umfassender und ausgewogener Information und Berichterstattung nicht nachkommt.
            Es kann doch wohl nicht sein, dass ich z. B. nur durch das Auslands-TV erfahre, dass das Resettlement-Programm läuft, die Stückzahl der Resettlement Plätze steigt, sich angeblich 29 Staaten “beteiligen” und D 2019 von 50.000 um die 10.000 aufgenommen hat, bzw. dies schwerpunktmäßig für Umsiedler aus afrikanischen Ländern gilt, die dann über eigens dafür erschaffene “Abflugzentren” aus Afrika ausgeflogen werden. (Wobei es sich hier nur um die Resettlement-Wohlstandsforderer handelt. Zu den restlichen paarhunderttausend Neubürgern bzw. jetzt Corona-Sofortrentnern pro Kalenderjahr erfahren wir hier sowieso nichts mehr.)
            Solch ein ÖR braucht kein Mensch.

            Allgemein dann: Das was ich durch die Medien nicht erfahre, weiß ich nicht und was ich nicht weiß, dass gibt es für mich (zunächst) nicht und ich kann nichts recherchieren und verifizieren.

            Außerdem brauche ich die tägliche ÖR-Demokratiekunde und -Politiklehre á la System BRD, d. h. was ich wie verstehen soll, nicht. Von den eingehämmerten angeblichen Vorzügen des deutschen föderalistischen Systems will ich auch nichts mehr hören. Kanzlerin und Bundesminister ohne Weisungsbefugnis. Welch ein Schwachsinn.
            Das tägliche ÖR-adolfen von Andersdenkenden brauche ich auch nicht (s. Meldung “Querdenker” + 35% der Demonstranten gehören der rechtsextremistischen Szene an).

            Dann: Jenachdem welche Krise gerade angesagt ist, wird 80% der Hauptsendezeit hiermit gefüllt. In Endlosschleife. Was Magazine und Nachrichten anbelangt.
            Zum Glück gibt es EURONEWS mit seinen neutral gesprochenen Nachrichtentexten, die keine Stimmungsmache beinhalten.

            Dann diese einseitige ÖR-Stimmungsmache in D – z. B.: Israels Luftwaffe oder Einsatzkommandos neutralisieren in umliegenden Staaten regelmäßig irgendwelche unliebsamen Politiker, Generäle und Atomwissenschaftler. Im gleichen Atemzug wird dann verkündet, dass deren Heimatstaaten dafür selbst verantwortlich sind und im Hintergrund Russland/Putin sowieso der Drahtzieher ist. Gutes Israel, böser Iran und böses Russland. Israel hingegen ist wohl nie selbstherrlich, überheblich, ungerecht, macht keine Fehler und darf immer wieder eigenmächtig nach Belieben über fremden Staatsgebiet bomben?

            Oder diese Berichterstattung zur Gaspipeline Russland-Deutschland. Man will sie nun nicht mehr so wirklich, man braucht sie eigentlich dann doch nicht mehr, man braucht kein Gas mehr und außerdem verstößt Putins Russland angeblich gegen Menschenrechte, sperrt Systemkritiker weg und behindert/zensiert die Journalisten. Russland sollte strenger sanktioniert werden, auch deswegen Abbruch der Verlegearbeiten, tönte es immer wieder.
            Ja und?
            Deutschland und Russland haben einen Vertrag über diese Pipeline geschlossen und Verträge, bzw. daraus hervorgehende Verpflichtungen, sind zu erfüllen. Oder D leistet Schadenersatz in Milliardenhöhe. Für nix. Kein ÖR, das solche Aspekte anschneidet.

            Usw.. Aus diesen Blickwinkeln heraus betrachtet ist für mich eine Gebührenerhöhung für das ÖR fehl am Platz. Ebenso Intendanten, Vorstände, Aufsichtsräte von ARD und ZDF plus 16 3. Programme, die sich selbst mit bis zu 500.000€ pro Jahr beschenken.

Kommentare sind deaktiviert.