Sind Sie Infizierter, Gefährder oder Überträger?

Generalprobe zum Staatsstreich mittels Infektionsschutzgesetz

Sind Sie Infizierter, Gefährder oder Überträger?Deutsch-Absurdistan: Wir gewöhnen uns zunehmend an die Gängelung und die neuartige Seuchen-Diktatur der Bundes- und Landesregierungen. Ob das für die geistige und gesundheitliche Entwicklung der Menschheit wirklich zuträglich, darf ernsthaft in Zweifel gezogen werden. Die aktuellen Hintergründe dazu werden immer fraglicher. Es mutet ein wenig an, als probte man damit tatsächlich die Verträglichkeit diktatorischer Maßnahmen unter dem Vorwand einer Seuchenbekämpfung. Das hat, wenn vielleicht auch nur versehentlich, der Markus Söder hier bereits zugegeben: “Also wir haben ja auch den totalen Ernstfall jetzt geprobt”.[YouTube 1h:28m:48s]. Dem ist nichts weiter hinzuzufügen.

Umso mehr Grund, einmal laienhaft nach gesetzlichen Grundlagen solcher Generalproben zu schauen. Also die Gesetze, mit denen wir aktuell und vorgeblich aus seuchenhygienischen Gründen in Schach gehalten werden. Das sind gleichsam die Gesetze, die derzeit unsere Grundrechte beschränken bzw. in weiten Teilen aussetzen. Dazu ist es hilfreich sich in das sogenannte InfektionsSchutzGestez IfSG einzulesen. Ein guter Start ist hier: § 2 Begriffsbestimmungen[dejure]. Allein nach der Lektüre dieser Passage ist man versucht, sich Betroffener korrekt einordnen zu wollen. Was möchten Sie heute sein? Kranker? Krankheitsverdächtiger? Ausscheider? Ansteckungsverdächtiger? Oder doch lieber Infizierter, Gefährder (wie beim Terror) oder Überträger?

Hirnwindungshüpfen für Anfänger bis zum Staatsterror

Jetzt ist man weiter versucht zu meinen, dass sich das IfSG doch tatsächlich auf Leute bezieht, die irgendeinem dieser Kriterien entsprechen? Spätestens da proben die Hirnwindungen den ersten Aufstand. Zumindest werden die gesamten Maßnahmen derzeit sehr undifferenziert auf 83 Millionen Menschen in Deutschland angewendet. Mit welchem Recht? Sollte man da mal nach der Verhältnismäßigkeit fragen oder daraus schließen, dass diese Menschen aus Sicht der Regierung nun alles Gefährder, Ausscheider oder Überträger sind? Irgendwie mutet das an wie so eine Art “Beweisumkehr”, was die Sache noch viel problematischer gestaltet.

Leider deuten alle weiteren Versuche der Regierung ebenfalls in ein “seuche” Richtung. Wenn von Immunitätsausweis die Rede ist oder wie demnächst bei der EU vom COID-19-Pass, dann ist es genau das. Der Mensch muss demnächst beweisen, dass er unschuldig … Verzeihung … nicht infiziert ist. Wer aus persönlichen Gründen oder vermeintlicher Freiheit derlei Nachweise ablehnt, der kann entweder nicht mehr Reisen oder bleibt sogar ein Verdächtiger (Gefährder). Ferner können für diese Menschen auf lange Sicht die Grundrechte außer Kraft bleiben, wie es der oben zitierte § 28 IfSG verspricht. Ob das damals schon die Intention des Grundgesetzes war? Oder hat man nur das IfSG 2001 so geschickt gestrickt, um es hier als Trojaner gegen das Grundgesetz in Stellung zu bringen, quasi, es so ganz beiläufig und galant auszuhebeln?

Kleine Leseprobe zum IfSG gefällig?

§ 28 Schutzmaßnahmen

(1) Werden Kranke, Krankheitsverdächtige, Ansteckungsverdächtige oder Ausscheider festgestellt oder ergibt sich, dass ein Verstorbener krank, krankheitsverdächtig oder Ausscheider war, so trifft die zuständige Behörde die notwendigen Schutzmaßnahmen, insbesondere die in den §§ 29 bis 31 genannten, soweit und solange es zur Verhinderung der Verbreitung übertragbarer Krankheiten erforderlich ist; sie kann insbesondere Personen verpflichten, den Ort, an dem sie sich befinden, nicht oder nur unter bestimmten Bedingungen zu verlassen oder von ihr bestimmte Orte oder öffentliche Orte nicht oder nur unter bestimmten Bedingungen zu betreten. [Satz 2] Unter den Voraussetzungen von Satz 1 kann die zuständige Behörde Veranstaltungen oder sonstige Ansammlungen von Menschen beschränken oder verbieten und Badeanstalten oder in § 33 genannte Gemeinschaftseinrichtungen oder Teile davon schließen. [Satz 3] Eine Heilbehandlung darf nicht angeordnet werden. [Satz 4] Die Grundrechte der Freiheit der Person (Artikel 2 Absatz 2 Satz 2 des Grundgesetzes), der Versammlungsfreiheit (Artikel 8 des Grundgesetzes), der Freizügigkeit (Artikel 11 Absatz 1 des Grundgesetzes) und der Unverletzlichkeit der Wohnung (Artikel 13 Absatz 1 des Grundgesetzes) werden insoweit eingeschränkt.

Was wollen wir denn daraus lernen?

Man beachte also Satz 4, was da so pauschal für alle Menschen einfach mal eben so eingeschränkt wird. Kann man eigentlich mit dem IfSG die Gerichte zumachen. Sicher, was auf lokaler Ebene ja schon bewiesen wurde, könnte man locker auf Bundesebene mal ausprobieren. Eine gelungenere Machtergreifung kann man sich kaum vorstellen. Bei Eilentscheidungen gibt sich das BVG sowieso seuchenbedingt ziemlich zugeknöpft und die Hauptsacheverhandlung käme dann irgendwann in einigen Jahren, wenn überhaupt und wenn vermutlich alles zu spät ist. Irgendwie scheint da derzeit eine riesige Diskrepanz zwischen Grundgesetz und IfSG zu bestehen. Aktuell ist demnach das höchste Rechtsgut in Deutschland nicht das GG sondern das IfSG. Wer hätte jemals so etwas vermutet? Sicher, wer so brutal über die Herrschaft ablästert, der muss entweder ein Coronaleugner oder  gar ein Coronazi sein, gelle.

Sind Sie Infizierter, Gefährder oder Überträger?Um den Worten von Markus Söder zur immer noch stattfindenden “Generalprobe” zu folgen, möchte jetzt sicher niemand ernstlich wissen, wie das dann im Ernstfall aussieht, oder? Da kann einem Angst und Bange werden. Besonders, wenn man sich die bislang bereits erlassenen Sinnlosregeln ansieht. Beispielhaft wie willkürlich die Abstandsregel, die Maulkorbpflicht und die Drangsalierung von Menschen, die ihren Unmut darüber äußern und dabei niemanden gefährden. Sie werden, nur weil es schon Gesetz sein soll, wie Verbrecher behandelt. Diese Generalprobe erinnert tatsächlich mehr an Bürgerdressur und Willigkeitstest.

Einfach mal probieren, was mit der Herde so machbar ist. Und die Pharma jubelt bereits, da sie künftig für Abermilliarden Euro ihre Gifte zum Wohle der Menschheit undifferenziert allen Kranken, Krankheitsverdächtigen, Ausscheidern, Ansteckungsverdächtige, Infizierten, oder Überträgern in den Balg pumpen darf. Und wer seiner Freiheit folgend, das nicht möchte, dem werden einfach die Freiheiten weiter beschränkt und/oder ausgesetzt … Beweisumkehr … Staatsstreich … Pharma-Konzern-Putsch … Bewusstseinskatatstrophe und satanische Zustände, die uns jetzt nicht mehr schleichend sondern ganz offen übermannen. Noch Fragen?

Sind Sie Infizierter, Gefährder oder Überträger?
9 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Für alle Zeit total kostenlos … Unser Newsletter für neue Artikel. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern ggf. SPAM-Ordner prüfen), Bestätigungslink klicken, alles erledigt. Kann jederzeit abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Nur zu, trau Dich … :-)
Avatar
Über WiKa 2608 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

48 Kommentare

  1. Wie der “Mensch-gemachte Klimawandel” ist die “Corona-Pandemie” nur ein Hirngespinst, um mit den Corona-Maßnahmen der “hohen Politik” das zivilisatorische Mittelalter (Zinsgeld-Ökonomie) auf die schnellste und zugleich schonendste Art auszulöschen (der Atomkrieg hätte das noch schneller erledigt, aber sicher nicht schonend), damit die Menschheit möglichst unbeschadet und schnell in die Natürliche Wirtschaftsordnung (Marktwirtschaft ohne Kapitalismus) hineinkommt.

    Die Befreiung der Marktwirtschaft (Paradies) vom parasitären Gegenprinzip des Privatkapitalismus (Erbsünde) durch eine freiwirtschaftliche Geld- und Bodenreform hätte ich schon 2008 durchführen können, aber das Programm Genesis im kollektiv Unbewussten, das die halbwegs zivilisierte Menschheit seit etwa 3250 Jahren an die Zinsgeld-Ökonomie anpasst, verhindert eine intelligente Kommunikation. Also musste zuerst die “hohe Politik” aus dem Weg geräumt werden. Das hat elf Jahre gedauert und die Politiker glauben noch immer, sie könnten etwas bestimmen. Schon bald werde ich jedoch sagen müssen: Vergebt ihnen, denn sie wussten zu keiner Zeit, was sie tun!

    http://opium-des-volkes.blogspot.com/2020/05/am-ende-der-neue-anfang.html

  2. Im IfSG fehlt eine Kleinigkeit.
    Darin müßte es (am besten einleitend) heißen:
    Dieses Gesetz schränkt die Grundrechte nach Artikel 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9 ,10, 11, 12. 13. 14,15, 16, 17 und 18 ein.
    Wenn das fehlt, ist das IfSG nach Art. 19 nichtig.
    Hier der Originaltext
    ———————————————-
    Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
    Art 19
    (1) Soweit nach diesem Grundgesetz ein Grundrecht durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes eingeschränkt werden kann, muß das Gesetz allgemein und nicht nur für den Einzelfall gelten.

    Außerdem muß das Gesetz das Grundrecht unter Angabe des Artikels nennen.

    (2) In keinem Falle darf ein Grundrecht in seinem Wesensgehalt angetastet werden.
    ————————————————
    Man fragt sich ja öfters: haben die jemals das GG gelesen? Können die überhaupt lesen?
    Dieser Satz fehlt nämlich ebenso bei absolut allen anderen Grundrechtseinschränkungen.

    In Merkel-Deutschland kein Wunder. Merkels Mutter war Lehrerin hatte aber in der DDR Berufsvervot. Warum?

    So sollte ihr Töchterchen hier auch Berufsverbot bekommen.
    Da erübrigt sich aber die Frage: Warum?

  3. @Stefan
    Wenn du dich da man nicht zu sehr auf Deiner Wolke oder in deine Blase abgeschottet hast. Schau dir mal die Übersterblichlkeit in Italien, Spanien, England und den USA (insbesondere New York) an. Zufällig tritt die gerade in einem Zeitintervall auf, da der Covid-2 sein Unwesen treibt. Und ich fürchte, auch bei uns wäre das so gewesen, hätten wir nicht die bekannten Maßnahmen gehabt. Zugegebenermaßen waren die panisch und übertrieben. Aber das wurde ja alles schon diskutiert.

      • Das hört sich oberflächlich betrachtet sogar logisch an, trifft aber nicht den Punkt. Mein Vorschlag wäre ja, dass du mal eines dieser Labore zu finden versuchst, in denen man dir dann diesen Virus zeigen kann. Aber wahrscheinlich würdest du es nicht erkennen.

        • Das Virus ist auch nicht zu finden, denn die festgestellte Kreuzimmunität gegen den neuartigen Virus bei vorausgegangener Infektion mit anderen Coronaviren macht deutlich, dass COVID-19 mehr Allergie als Infektionskrankheit ist.
          Konsequenterweise muss man daher in Zukunft auch den Pollenflug verbieten, um die Heuschnupfen-Epidemie zu bekämpfen.

          • Ganz sicher kann ein Mikrobiologe den Covid-19 von einem anderen Coronavirus unterscheiden!
            Sofern man in der Vergangenheit bereits mit einem andern Coronavirus infiziert war, gibt es wahrscheinlich diese Immunität. Das würde ich auf keinen Fall bestreiten. Aber es ist eben nur ein kleiner Anteil der Bevölkerung, der schon mal das zweifelhafte Vergnügen mit einem Coronavirus hatte.
            Was glaubst denn du welche Pollen für die ungewöhnlich hohe Zahl an dramatischen Coronaverläufen in diesem Jahr in Italien, Spanien, Frankreich, England, USA verantwortlich sind?

            • @Fidik,
              habe heute das neueste Update zu Covid 19 bekommen.
              Ich verfolge das Geschehen schon seit Wochen über
              Swiss Propaganda Research.
              Ich kann nur jedem raten sich dort jenseits der MSM zu informieren.
              Die Panikmache und die Verbindung zum John Hopkins Institut wird mit nachlesbaren Fakten belegt.
              Langsam wird sichtbar,dass die Letalität weit geringer ist,als das RKI oder gar die Hopkins Institut herausgeben
              Im übrigen auch die sogenannte Übersterblichkeit in etlichen Regionen, die letztendlich durch Pflegenotstand entstanden sind.

              • Ja, Naomi, das müsste doch nun bald jeder gerafft haben. Aber in der oberen Etage werden Fakten ignoriert, um weiter Erlass auf Erlass auf’s Volk herabrieseln zu lassen.

              • Das schreibt die “Kronen-Zeitung” aus Österreich. Bei uns wird wohl genauso gezählt Zitat “„Nicht jeder, der mit Corona stirbt, ist ein Corona-Toter“, will Max Haider aus Linz aufzeigen. Als der 72-jährige Vater des Linzers vergangene Woche an einer kurzen, schweren Krebserkrankung verstarb, war er mit Corona infiziert. Sein 44-jähriger Sohn musste wenig später feststellen, dass der symptomlose Vater in der Corona-Statistik des Landes Oberösterreich und damit auch in der Bundesstatistik des Ministeriums als Covid-19-Toter geführt wird: „Das ist nicht richtig und muss schnellstens korrigiert werden, denn mein Vater ist dem Krebs und nicht dem Virus erlegen – hier muss differenziert werden“, kritisiert der Fachsozialbetreuer, der selbst in einem Seniorenheim tätig ist.” Zitat Ende. Selbst der Arzt hat ihm bestätigt, dass sein Vater an Krebs gestorben ist. Trotzdem wird er als Corona-Opfer gezählt. Merkel: Und seid ihr nicht willig…
                Pressemitteilung von Anonymus: “Aus einer Telefonschalte von Braun und den Ministerpräsidenten habe Bild erfahren, dass die Kriterien hierfür bereits feststehen: Wenn ein Landkreis innerhalb von sieben Tagen mehr als 35 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner zu verzeichnen hat, die nicht an einem Ort – etwa einem Altenheim – auftreten, muss der Landkreis zu den Corona-Auflagen vom 20. April zurückkehren. Nach dem Motto: Ihr habt es ja nicht anders gewollt, wir haben euch gewarnt… da hättet ihr eben vorsichtig sein müssen, jetzt setzt es eben Prügel.” Man kann ja immer noch eins draufsetzen, die dressierten Affen fressen es schon und heißen es gut. Ist doch alles für die “Gesundheit”. https://philosophia-perennis.com/2020/05/07/corona-spahn-will-jetzt-auch-die-daten-von-nicht-infizierten/

              • Alle Grippeviren sind vom Typ Corona. Die Mutation die 2019 entstand heißt nun Covid19. Ich glaube nicht, daß die Sterbefälle daran getrennt erfasst werden. Von einer Unterscheidung der Sterbegründe MIT und DURCH diesen Grippevirus ebenfalls abgesehen. Wenn Jemand irgendwann mal einen Grippevirus einfing und nach der Grippe immun wurde oder weil er eine Grippeschutzimpfung gegen einen Teil der Grippeviren hatte … wird er trotzdem noch Virenbruchstücke im Blut haben. Also auch wenn sein Immunsystem abwehrfähig war oder ist.
                OK. das trifft also auf fast jeden zu.
                Falls der nun bei einem Autounfall stirbt, dann zählt er als Corona-Toter.
                Das bestätigte das RKI ausdrücklich auf Nachfrage.

                Corona ist also ein schöner Name für einen Grippevirus. Und ein Grund für Merkel uns weiter wie Kinder und/oder Sklaven zu behandeln. Möglichst lange, unter stets neuen Vorwänden: es könnte ja sein, daß es demnächst eine Grippe sorry eine Coronawelle gibt.

                Für seine Gesundheit muß jeder selber sorgen, am wenigsten ein Gesetz oder gar eine exDDR-Funktionärin. Selbst wenn sie das Stasi-Fachgebiet “Propaganda und Agitation” beherrscht. Die Grundrechte dürfen bei uns nicht einmal angetastet werden.

                Die Seuche ist nicht der Grippevirus, sondern das Theater der Politiker, – und sie selber.
                Wie sagte Chomski: Nötig sind Kurse in geistiger Selbstverteidigung
                Wobei das nicht sonderlich schwer ist:
                die Berücksichtigung von Tatsachen genügt.

                Heute sprach ich mit einer ehemaligen Krankenschwester: Praktisch alle für Corona reservierten Betten sind leer. Nur – eigentlich nötige OPs auf unbestimmte Zeit verschoben. Eine Relation zu normalen Sterbefällen durch Alter, echte Krankheiten, Unfällen, Kriminalität und Suizide wird gezielt nicht bekanntgegeben.

                Die traurigste Zahl: es gibt rund doppelt soviel Selbsttötungen wie die künstlich verfälschte Zahl der Coronatoten.

              • @Naomi
                Hab mir auf die Schnelle eben mal Swiss Propaganda Research angesehen, zumindest die 25 Punkte bei den Fakten. Im Großen und Ganzen kann ich dem auch zustimmen. Bei ein paar Punkten sind sie nicht korrekt. Z.B. wird dort behauptet, dass Schweden von der WHO zuletzt sogar als vorbildliches Modell gelobt wurde. Da wird übertrieben. Die WHO hat nur gesagt, dass sie sich Schweden genauer ansehen wollen und daraus vielleicht was lernen könnten. Von der Kategorie gibt es da noch so ein paar schräge Dinge. Aber das ist OK. Ist medhodisch zwar kaum besser als die MSM, aber ein gutes Gegengewicht.

              • @ Fidik Antwort auf Kommentar um 23.15
                Ich muss da leider widersprechen.
                Swiss Propaganda Research hat zu allen Bereichen jeweils den entsprechenden Link(grün) zum anklicken.
                WHO, hier mit einem Stellvertreter, hat Schweden tatsächlich lobend erwähnt.
                Swiss Propaganda Research holt lediglich Berichte ,die in der Propaganda der MSM untergehen,bzw nicht in ARD und ZDF erwähnt werden.
                Ich nutze das bereits seit Beginn, da hier auch die englische Version lesbar ist.
                Dies ist , gerade zum Panikabbau etlicher Länder von Vorteil.
                Ich rede hier nicht von Deutschland,hier muss vorerst keiner durch Lock Downs verhungern, sondern von sogenannten Schwellenländer.
                Ich bin im übrigen dort persönlich und beruflich involviert, möchte an dieser Stelle auch nicht erwähnen, was das an Hungertoten für Tagelöhner in besagten Ländern ausmachen wird.
                Dieser Vorgang ist beispiellos und menschenverachtend in jeglicher Form-ich hätte nie geglaubt, das so erleben zu müssen.Wer je einen Fuss in diese Länder gesetzt hat, bekommt ein Gefühl davon, was dies an gesellschaftlichen Verwerfungen ausmachen wird.
                Dies wird einen Reset in der Weltgemeinschaft werden -und noch hoffe ich for good !!!

              • @ Naomi am 8.Mai um 0:19 (alte Nachteule)

                Richtig: in Deutschland muß keiner verhungern
                Aber: “die freie Entfaltung der Persönlichkeit” ist per GG ausdrücklich geschützt und durch Merkel eklatant verletzt. Mit vielen anderen Grundrechten auch, auf die sie keine Rücksicht nimmt. Sie und ihre Partei sind ein Fall für den Verfassungsschutz und gehören verboten.

                In Afrika verhungern Menschen? Kann ich nicht nachprüfen, aber ich glaube Dir. Nur bringt es nichts, wenn wir die ernähren. Die Bevölkerung muss sich weitgehend selber helfen. Afrika ist ein grüner Kontinent mit genügend für jeden (abgesehen von der Sahara wo ohnehin niemand wohnt). Das Problem dort ist nicht der Hunger, sondern die Gier von charakterlich verkommenen Diktatoren . Und mangelnde Bildung.
                Beides wird durch unsere Entwicklungshilfe nicht direkt, aber indirekt unterstützt. In dieser Richtung müssten wir Einfluß nehmen.

            • Pollen sind sicherlich nicht die Ursache für die zum Teil schweren COVID-19 Fälle. Es zeigt sich jedoch, dass das Immunsystem bei vorausgegangenem Coronabefall weniger hysterisch auf SARS-CoV-2 reagiert, quasi eine Desensibilisierung erfahren hat, vergleichbar der Vorbeugung gegen Allergien. Es wurde berichtet, dass man schwere COVID-19 Fälle mit Immunsuppressiva abmildern konnte, weshalb ich denke, dass die Problematik besser wie eine weit verbreitete Allergie angegangen wäre. Anstatt nach dem Virus zu suchen, sollte man Jene ausfindig machen, die besonders heftig darauf reagieren, und die Ursachen für die Überreaktion angehen.
              Sicherlich können durch Senkung der Infektionsraten die allgemeinen Gefährdungsrisiken vorbeugend gemindert oder zeitlich gestreckt werden. Das garantiert jedoch nicht, dass die an COVID-19 Erkrankten eine angemessene medizinische Behandlung erhalten. Die dramatischen Verläufe in den genannten Ländern könnten daher durchaus auch mit Ärztepfusch zu begründen sein, weil dort medizinische Standards etabliert sind, die den Patienten eher den Rest geben anstatt ihnen zu helfen, wobei bekanntlich deutlich häufiger mit als an Corona gestorben wird.

              • Merxdunix
                Ne, sicherlich kann dir jeder Allergiker genau sagen, was seine Erkrankung von der Erkrankung durch einen Virus unterscheidet. Der klarste Unterschied: Bei Heuschnupfen steht Niesen, laufende Nase sowie Augenjucken und gewiss kein Fieber im Vordergrund. Was ich so noch nicht bei den Symptomen unter Covid19 gelesen habe.
                Gut, dass uns keiner fragt 😉

              • Petra,
                Pollen werden wir also besser nicht verbieten, aber in wie weit könnte denn eine Asthma-Attacke mit COVID-19 verwechselt werden?

              • Man kann die kaum bzw. überhaupt nicht verwechseln, lieber merxdunix.
                Der Husten bei Corona ist eher nur ähnlich trocken, bellend, unstillbar wie beim Asthmatiker, dessen Husten “jedoch spricht bei Inhalation der Asthma-Medikamente gut an und legt sich binnen Minuten. Der Husten bei Corona reagiert nicht auf diese Medikamente. Die Atemnot nimmt bei der Viruserkrankung allmählich und unabhängig vom Allergenkontakt zu und ist durch Medikamente bis auf Sauerstoff nicht beeinflussbar, wogegen die Atemnot des Asthmatikers mit pfeifenden, giemenden, brummenden oder rasselnden Atemgeräuschen einhergeht und auch rasch nach Inhalation des Asthma-Medikaments besser wird. Die meisten Corona-Patienten klagen über ausgeprägte Müdigkeit, Mattigkeit und Abgeschlagenheit, dies ist bei Asthma untypisch. Erschöpfungszustände treten nur bei schweren Asthmaanfällen auf und legen sich rasch wieder bei Besserung des Asthmas.“ Habe ich mal herauskopiert (Dr. G. Wurzinger, Lungenfacharzt), da ich ja kein Mediziner bin.

              • Petra,
                ich will mir nichts zurechtrücken. Was aber, wenn jemand eher moderates Asthma entwickelt und deshalb als Covid-19-Verdachtsfall behandelt wird, beispielsweise wegen einer vorausgegangenen Medikation oder weil der Auslöser weniger allergen erst tiefer in der Lunge wirkt und deshalb keine auffälligen Atemgeräusche verursacht? Der bekommt die Asthma-Medikamente vermutlich gar nicht erst.
                Wie viele werden wohl in der Coronahysterie zunächst gegen Asthma behandelt, wenn man befürchtet, wertvolle Zeit zu verlieren?
                Es muss jedenfalls Gründe geben, warum der Anteil an Todesopfern regional so verschieden ist, aber ich bin auch nicht vom Fach.

              • @mexdunix:
                Da bin ich voll auf Deiner Linie. Hab ich auch schon mehrfach so kundgetan. Das größte Versagen der Behörden war und ist der Schutz der Risdikogruppen. Für den Rest halte ich Corona auch kaum gefährlicher als eine Allergie. Vielen kriegen tatsächlich gar nicht mit, dass sie es hatten. Bei der Allegie muß man sicher häufiger nießen. Mit Falschbehandlunegn und Ärztepfusch Stimme ich dir auch zu.
                Übrigens glaube ich auch, dass noch niemand an Corona gestorben ist; immer nur mit, weil immer irgendein Organ versagt, das von Corona angegriffen wird. Die Leute sterben an Lungenembolie, Herzversagen, Niereninsuffizient und mehr, nicht aber daran, dass sie so voll mit Corana waren, dass sie daran geplatz wären.

              • Moin FidiK,
                es wäre m. E. auch gerechtfertigt, wenn bei Organversagen aufgrund des Virenbefalls Covid-19 als Todesursache zählt. Das ist für tödliche Krankheiten ja typisch. Corona ist aber offenbar der Heiligenschein für alles behördliche, medizinische und juristische Fehlverhalten.
                An der Stelle nehme ich die Politiker absichtlich aus, denn die Wahrung der Norm ist nicht deren Aufgabe. Ihnen wird nur gern die Schuld zugeschoben, wenn etwas aus dem Ruder läuft, weil man seiner Verantwortung nicht gerecht wird.
                Die Handhabung der Pandemie ist daher organisiertes Staatsversagen, weshalb sich die Frage stellt, was damit bezweckt wird. Sowas ist in dieser Breite nur machbar, wenn alle Beteiligten die Konsequenzen für lohnenswert oder zwingend halten. Das Geschäft mit Impfstoffen und Daten gibt das allein nicht her und um eine Seuche zu bekämpfen, bedarf es keiner Dramatik mittels getürkter Opferzahlen wie in Italien.

              • @Naomi
                Zu Schweden: die Wahrheit liegt wie oft in der Mitte. Wenn man den Text mal genau liest (Der Exekutivdirektor der WHO, Mike Ryan, hat Schweden im Kampf gegen das Coronavirus als «Vorbild» bezeichnet. «Es gibt möglicherweise Lehren von unseren Kollegen in Schweden zu ziehen» und «Ich denke, wenn wir eine neue Normalität erreichen, ist Schweden ein Vorbild. Wie man zu einer Gesellschaft ohne Lockdown zurückkehrt.» Es gibt da sicher Interpretationsmöglichleiten.

                Zu Schwellenländern: Ich habe selber mehr als 10 Jahre in Ländern (Bangladesch und Sri Lanka Indien)gearbeiet, die unter dem Niveau der Schwellenländer liegen und kann mir da ein sehr gutes Bild machen. Aber wie willst Du in Slums Risikogruppen schützen und Prävention betreiben? Das wäre – wie so vieles – sehr wünschenswert, praktisch aber nicht machbar. Und so hart es auch sein mag: Aus vielerlei Gründen werden dort im Vergleich zu Deutschland überproportional viele Menschen sterben. Ich sehe nicht wie das verhindert werden kann.

                @merxdunix:
                Ich halte es schon für Staatsversagen, allerdings nicht für ein organisiertes. Am Anfang (bis Mitte März) hat man gepennt, dann hat man panisch reagiert (Sippenhaft für das ganze Land anstatt Risikogruppen zu informieren und zu schützen)und heute schmimmen sie immer noch / stochern im Neben. Man hat dabei keine große Strategie verfolgt (NWO), sondern immer nur reagiert, und das leider nicht immer richtig. Außer Heinsberg haben wir kaum eine Studie. Die Doktorandan müßten ausschwärmen und wir sollten Dutzende solcher Studien haben. Wo bleiben die? Das halte ich für das aktuelle Versagen.

              • FidiK,
                ich meine schon, dass es sich um organisiertes Staatsversagen handelt, denn die Vielzahl an behördlichen Unterlassungen kann nur aus internen Anweisungen resultieren. Ämter und Kontrolleure haben ihre regelmäßigen Pflichten weitgehend von sich aus zu erbringen, weshalb man diese konkret zum Stillhalten vergattern muss, damit Willkür auf breiter Front geduldet wird.

  4. Ihr lieben wie dem auch sei, wie kann man einigem Vorbeugen ums nicht voll abzubekommen, NWO = neue Babylon, was das dastellt steht in fast jeder Religion drinne.

    nur mal angenommen

    1.1.21 stiller NWO start
    1.1.22 entrechtung aller Weltbürger durch, Länder verfassungen werden zerstört
    1.1.23 aufhebung aller Grenzen
    1.1.24 wegnahme aller Rechte, nur wer chip etc annimmt bekommt weiter Gnadenbrot, Auflösung der Staaten und Länder (keine sozial Leistungen mehr)
    1.1.25 es gibt nur noch ein Babylon das Karmaschuldtechnisch an ungerechtigkeit zum Himmel schreit…..
    1.1.26 Agarthi greift ein, im Auftrag, die sind die Wächter

    wäre jetzt nur so nen ganz grobes Bild, natürlich sind es etliche Änderungen zu jedem Punkt, was es beinhaltet

    Die Aushebelung des GG offiziel, ist nur ne Zwischenstufe bis neu Babylon alias NWO mit Gesetzgebung übernimmt…….., ist nur meine Meinung dazu. Deshalb wie oft geschrieben, es wird nicht mehr besser, nur schlimmer…. in Bezug auf die Würde eines Lebewesens oder Menschen.

    Wie übersteht man diese Turbolente Zeit am besten, da sollten wir uns gedanken drüber machen, oder ob es noch abwendbar wäre, verzögern bringt nicht viel.

  5. Im Muttiland ist alles anders, nicht nur anders als zu Kohls Zeiten oder in der DDR, nein ganz anders als sonstwo. Im Land der ewigen Mutti wird sich ein neues Volk geholt, wenn das alte die Alte nicht wählt oder mag. In diesem Land wird das Volk weggesperrt, wenn die Mutti gegen das Gesetz verstößt. In diesem Land wird nicht die Familie und Kinder gefördert, sondern unterdrückt und schwullesbische Patchworkfamilien sind das Nonplusultra. In diesem solchen Land werden kraftstoffsparende Dieselfahrzeuge verbannt und durch Lithiumbatteriefahrzeuge ersetzt, die durch Kinderarbeit erst dazu wurden. In diesem Land wird eine sichere und saubere Energieversorgung abgeschaltet und die Energie mit maximalprofitbringenden, uneffektiven, Menschenausplünderungsgeräten erzeugt. In diesem Land wird Sprit gefördert, der erst durch Abholzung des Regenwaldes entstehen kann und grüne Krakeeler halten den Mund. In diesem Land werden Faschisten in der Ukraine unterstützt, die gegen das eigene Volk vorgehen und Kopfabschneider in Syrien, die das gleiche tun. In diesem Land wird sauber Müll getrennt, der im Anschluß gemeinsam in die Müllverbrennung kommt oder nach Asien verschifft wird und so weiter und so fort. Deshalb lieben alle unsere Mutti oder ist das vielleicht auch anders?

  6. Globalisten contra Familie-Werte – Soros-NGO nutzt Corona-Krise aus, um die klassische Familie anzugreifen

    https://www.freiewelt.net/nachricht/soros-ngo-nutzt-corona-krise-aus-um-die-klassische-familie-anzugreifen-10081160/

    Der Milliardär setzt 40 Milliarden Dollar für NGOs ein, um die Politik zu beeinflussen. Eine NGO nutzt die Corona-Krise aus, um gegen die Familie zu wettern. Familie sei »zum Kotzen« und müsse abgeschafft werden.

    Schubert kritisiert »Es kommt äußerst selten vor, dass wir einen echten Einblick in das verdrehte Denken von Menschen wie George Soros erhalten, die die Familie hassen und familiäre Werte schlechtreden”…..ALLES LESEN !!

    Freidenker kommentiert

    Das ist nun einer der besten Freunde von Angela Merkel, neben Bill Gates, die vermutlich in ihrem Labor in Wuhan / China diesen Corona Virus freigesetzt haben.

    Geldgier ist der Grund, denn sie möchten die ganze Menschheit mit einer Impfung beglücken, die aus deren Pharamafirmen stammt !

    Ausserdem sind sie der Meinung, dass es zuviele Menschen auf der Welt gibt…..UND MERKEL IST DEREN HANDLANGER !!

    Doris kommentiert

    Ich behaupte hier, dass es das Wichtigste wäre solche verbrecherische Kreaturen wie Soros abzuschaffen !!

    ER STEHT FÜR DIE FINANZIERUNG DER MIGRATIONSWELLE

    ER STEHT FÜR DIE FINANZIERUNG DES KLIMA-WAHNS (FfF)

    ER STEHT VERMUTLICH AUCH FÜR DIE VERBREITUNG DES CORONA

    ALLES MITHILFE VON MERKEL & CO !!

    ++++++

    Trump: Umsturz der Janukowitsch-Regierung in der Ukraine war ein von Soros finanzierter Coup

    https://michael-mannheimer.net/2016/11/15/trump-umsturz-der-janukowitsch-regierung-in-der-ukraine-war-ein-von-soros-finanzierter-umsturz/

    PRÄSIDENT DONALD TRUMP ENTZAUBERT IM WAHLKAMPF MAIDAN-REVOLUTION ALS „REGIME-CHANGE“ IN DER UKRAINE

    Ist George Soros mächtiger als die US-Regierung?

    Ist der linksradikale Milliardär George Soros der derzeit gefährlichste Mann der Welt? Es gibt genügend Hinweise dafür, dass er nicht nur der eigentliche Mann hinter Merkel ist, sondern dass er auch die Aufstände in der Ukraine ausgelöst und finanziert hat.

    Soros steht auch hinter den Anti-Trump Protesten in den USA

    Sting kommentiert

    Hier residiert also Soros, mit dem heissen Draht zu Merkel

    Soros‘ Open Society Institut wohnt jetzt am Potsdamer Platz in Berlin…..5 Minuten vom Kanzleramt entfernt….kurze Wege, kurze Drähte?

    Die Open Society Foundations haben 2018 ihren regionalen Hauptsitz in Berlin eröffnet.

    https://www.opensocietyfoundations.org/newsroom/open-society-foundations-germany/de

    Anlass war eine Verlegung der Aktivitäten aus Budapest aufgrund des zunehmend repressiven politischen Umfeldes in Ungarn. Das Büro ist mit rund 150 Mitarbeitern Ausgangspunkt für unsere lokale, regionale und globale Arbeit zu Themen wie Reform des Justizsystems, Zugang zu angemessener Gesundheitsversorgung für alle sowie soziale Gerechtigkeit für die europäischen Roma-Gemeinschaften.

    Office of Communications
    media@opensocietyfoundations.org

  7. Denke es gibt einen Weg raus, der sehr Steinig wird.

    Wir (Alle die etwas ändern möchten im Sinne für alle), müssen eigne Strukturen (sowohl untereinander als auch infra Mäßig), wenn die erstmal da sind, werden sie zwar sehr wahrscheinlich mit dem Untergang des Systems mit untergehen, aber sie können danach schnell reaktiviert werden. Die NWO wird uns alles entgegen werfen. Alle arbeiten in dem System eines anderen, deshalb geht man auch unter damit, der System inhaber aber nicht.

    Also Sekt oder Selter, wenn ernsthaft gegen gezogen werden soll, dann gibt es nur den Weg, weil sonst immer Abhängigkeit bleibt, und somit würde auch Widerstand 2020 zum Instrument der NWO auf kurz oder lang. Ohne sich eigne Strukturen zu schaffen geht es nicht.

    Auf Dorfebene ist das meist schon möglich, das nicht zu vieles an Grunddingen fehlt, wodurch Abhängigkeit entsteht oder Haftungen wie auch immer. Jeder mache sich Schuldenfrei, das ist eine der schlimmsten Geiseln. Jeder der auf Pump kauft begibt sich in eine Abhängigkeit und wird leichter angreifbar und reglementierbar.

    Schaut USA an, da gibt es kaum Unterstützungen, das kommt hier auch. Jetzt muss man versuchen für das danach aufzubauen, damit es schnell reaktiviert werden kann, wenn in paar Jahren alles durchgelaufen ist. Die Zeit danach wird über gesamte zukunft entscheiden, aller Menschen, das wäre meine Idee, das wäre auch umsetzbar.

    – Schaffen einer eignen Infra Struktur fürs nötigste bei Gleichdenkenden die verstehen wodrum es geht, saurer Apfel wäre aus Großstädten raus, da kann es nicht funktionieren, die Nahrungskette fängt auf dem Land an. In einer Stadt endet sie oder wird veredelt.

    – Die totale Abhängigkeit von allen Produkten der Konzerne der NWO muss weg, um frei handeln zu können. Deswegen der Satz die werden viele Steine in Weg legen.

    – Erst muss Abhängigkeit weg vom nötigsten, bevor man ausbrechen kann aus allem.

    – Das würde auch nur erstmal mit dehnen funktionieren, die nicht Systemverblendet sind, eine Minderheit von nicht mal 5%, Menschen die nur wegen der auflagen und weniger im Geldbeutel unzufrieden, eignen sich nicht. welche die das total ernst nehmen mit Corona, ist sogar sinnlos, die gehen mit Pauken und Trompeten unter, die würden es sogar eher Torpedieren.

    Denkt mal drüber nach……, wie man das umsetzt am besten. Als Tarnung Öku selbstversorger Dörfer, wird in so einer Dimension nicht mehr funktionieren.
    Die gibt es auch…, aber wäre kaum möglich in so einem Umfang.

    Es gibt schon einige Projekte dieser Art in ganz Deutschland, meistens auf größeren Landwirtschaftsgütern. Wo die Bauern es genau so sehen, da wurden teilweise Wohnwagen Parks, natürlich keine Dauer Lösung, aber auch schon an manchen Orten Siedlungen geschaffen. Aber alles im unbedrohlichen kleinem Rahmen…..

    Über allem hängt das Schwert der Enteignug als letzte Waffe der NWO es zu unterbinden auszusteigen, das ist nun ja, was kann man dagegen tun ? Die Frage stellen sich viele Landwirte gerade, wenn die 2 und 3 Phase(Welle) kommt. die Bevölkerungen wurden ja so drauf vorbereitet, nach dem Bundesrat Pdf wird es auf jeden Fall kommen, wird jedesmal schlimmer werden.

    ———————————————-

    @Walter … Ist Soros mächtiger als die US Regierung, ist die falsche Frage. Zu wehm gehört er, sind die Mächtiger. Er gehört Zu den Rothschilds, die immer mehr in Hintergrund getreten sind, zum Deep – State der auch mit Vatikan zusammen arbeitet(kurzform Globalisten NWO). So beantwortet, ein eindeutiges JA.

    Er war auch für 2 Künstliche Erdbeben verantwortlich bei Manila, Phillipienen, weil die sich sehr gerne haben. Präsi Phillipienen und der Soros. Vielleicht sogar für den Zyclon der die Insel Cebu ziemlich geplättet hatte. So kämpfen die. Beim Zyclon ist es nicht bewiesen, muss ich dazu schreiben, aber liegt nahe.

    • Also daß Soros vielleicht für 2 “künstliche” (?) Erdbeben und einen Zyklon (ein starkes Tiefdruckgebiet) verantwortlich ist, glaube zumindest ich nicht.

      • Warum nicht? Wenn Soros mit den Scheinen winkt, knallen bei den Behörden alle Bürotüren gleichzeitig, weil man sich dort so unter Druck gesetzt fühlt.

  8. Und wenn man meint, dass Ende der Repressalien sein endlich eingeläutet, versuchen einige Möchtegern-Diktatoren noch eins draufzusetzen. LTO meldet Zitat “Corona – Covid-Passport: Auf einem informellen Treffen der europäischen Tourismusminister wurde nach Informationen der FAZ (Heike Schmoll) über die Einführung eines Dokuments diskutiert, mit dem Reisende in der EU bei der Überquerung von mitgliedstaatlichen Grenzen ihre Reisefähigkeit nachweisen sollen. Rechtsprofessor Stephan Rixen hält diese Form subtilen Zwangs für grundrechtlich problematisch, sein Kollege Steffen Augsberg verweist auf die datenschutzrechtlichen Bedenken, meint aber auch, man dürfe den Datenschutz in Ausnahmesituationen nicht verabsolutieren.” Zitat Ende. Mal sehen, wie lange dieses informell bleibt

      • Nichts. Ich habe mich wohl etwas verkehrt ausgedrückt. Ich meinte nicht das Papier, sondern die Daumenschrauben, die wieder angezogen werden. Mea culpa.

      • Zumindest mich stört was an dem Papier:

        1. die zu geringe Verbreitung.
        2. die etwas abgehobene Sprache und
        3. die zu oberflächliche Behandlung der “These 23”.

        Gerade Letzters, nämlich die für jeden fühlbare und sichtbare Unfähigkeit der Politiker und ihrer schlimmen, uneffizienten, anmaßenden (die Liste der Negativa kann sehr lange fortgesetzt werden) Reaktionen sollte ‘etwas’ deutlicher dargestellt werden.

        Man sieht auch deutlich welche Rolle die Medien wieder mal spielen: Offensichtliche Schwachstellen bei der Bekämpfung der Grippewelle werden ignoriert, was von Oben kommt wird nachgebetet. An wirklicher Information und Ursachenbeseitigung von Mißständen hat niemand von Politik und Medien Interesse.

  9. @merxdunix. 8. Mai 13:20
    Weitere mögliche Gründe könnten Unfähigkeit, Überforderung und die typisch deutsche bürokratische Langsamkeit sein. Ich glaube tatsächlich, dass alle drei eine Rolle gespielt haben und immer noch spielen.

    • Und außerdem sind die Deutschen auf gut Deutsch gesagt “Schisser”, oder wissenschaftlich ausgedrückt “Unsicherheitsvermeider” https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=2&cad=rja&uact=8&ved=2ahUKEwiVq-fU3aTpAhUCDewKHbX5CskQFjABegQIARAB&url=https%3A%2F%2Fwww.ikud.de%2Fglossar%2Fkulturdimensionen-geert-hofstede.html&usg=AOvVaw3Zfyuszrans9cWAM0du6JI
      Bei den Versicherungen pro Kopf sind wir einsame Weltspitze. Und alles was gesetzlich geregelt werden kann, wird gesetzlich geregelt – oft bis ins kleinste Deail – und das in allen Bereichen: Finanzen, Umwelt, Landwirtschaft, Hygiene, Arbeitssicherheit, Qualitätsstandards, Baurecht, …..
      Alles nur um unser Bedürfnis nach Unsicherheitsvermeidung zu befriedigen. Das erklärt einen Teil der Langsamgeit und natürlich auch die hohe Akzeptanz der ganzen Einschränkungen in der Bevölkerung.

      • Viele Deutsche haben ja auch ‘ne Menge zu verlieren, wenn man deren Wohlstand mit dem Anderer vergleicht. Wobei dann auch der Sozialstatus mit flöten geht. Oft ist das alles auf Kante genäht, sind Kredite abzuzahlen oder bleibt am Ende des Geldes fortwährend Monat übrig. Da wird die Vermeidung von Unsicherheiten zur Existenzgrundlage. Hat man sich dafür auch noch an Vater Staat verkauft, sind Individual- und Freiheitsrechte eh nur Papier.
        Solange der Schein gewahrt bleibt, kann man in solch einer Schuldkultur mit Menschen alles machen, insofern der vorauseilende Gehorsam es überhaupt erfordert. Dabei sind viele andere Europäer jedoch offensichtlich nicht weniger große Hosenscheißer.

        • Nee, die Schuld- und Schuldenkultur ist noch was anderes. Wer Sachen auf Kante näht geht ja schon relativ große Risiken ein.

          Bei Unsicherheitsvermeidern geht es vor allem darum, wie mit unbekannten Situationen umgegangen wird. Mitglieder von Gesellschaften mit hoher Unsicherheitsvermeidung (z.B. Deutschland, Russland, Mexico) versuchen mithilfe von Analysen und Plänen Unbekanntes / Unsicheres vorhersehbar und kontrollierbar zu machen. Ordnung und Recht stehen im Vordergrund, ebenso existiert eine hohe Regelorientierung sowie größere Sorgen um Gesundheit und Geld. Ein wichtiges Kriterium für den beruflichen Kontext besteht in einer deutlich geringeren bzw. kaum vorhandenen Fehlerkultur sowie diversen Strategien, keine Fehler zu begehen. Unbekannte (ungeregelte) Situationen erzeugen Unbehagen bis hin zu Angst. Dahingegen wird Unsicherheit in Kulturen mit niedriger Unsicherheitsvermeidung meist eher hingenommen, es sollte weiterhin so wenig Regeln wie möglich geben und Sorgen um Gesundheit und Geld sind deutlich geringer ausgeprägt. Das trifft für viele Südeuropäer zu, also eher etwas lockerer.
          Unsicherheit ist ja primär ein Gefühl, auf das man nur bedingt rational reagieren kann. Und da unsere Regierung ja erst mal Sicherheit verkauft, fühlen die Meisten sich erst mal beruhigt und sehen keinen Anlass darüber kritisch nachzudenken.

          • Unsicherheitsvermeidung und Schuldkult sind m. E. die zwei Seiten der selben Medaille. Je geringer oder kalkulierbarer die Unsicherheiten, umso mehr Schulden kann man machen, sodass schließlich jeder kreditwürdig ist und somit auch keiner mehr von den Fesseln des Schuldendienstes verschont bleibt. Dazu muss man nicht mal selbst Kreditnehmer sein. Es genügt, wenn das soziales Umfeld jeden für den Schuldendienst vereinnahmt.
            Die beschriebene Lockerheit vieler Südeuropäer ist nicht unwesentlich das Resultat bisheriger Kreditunwürdigkeit und aus Sicht der Banken Brachland. Daher werden zur Anschubfinanzierung großzügig unbesicherte Kredite an Kommunen und wirtschaftlich schwache Regionen vergeben, um den Lebensstandard künstlich auf ein Niveau zu heben, dass sich langfristig nur durch Schuldendienst aufrecht erhalten lässt. Es wird darauf spekuliert, die Südeuropäer doch noch an die Leine legen zu können, wenn sie erst eben soviel zu verlieren haben wie Andere.
            Gerade weil auf Kante genäht wurde und die Risiken hoch sind, wird Unsicherheitsvermeidung zwingend und somit Schuldkultur gelebt.

            • Irgendetwas ist dran an Deiner Argumentation. Klingt auf jeden Fall logisch. Aber irgendetwas stimmt auch nicht. Wir müßten jetzt nur noch klären, ob wir über die öffentliche Hand, Privatpersonen oder Unternehmen reden.
              Schulden müssen ja wegen der zahlungsfähigkeit immer in Beziehung gesetzt werden zum Einkommen. Da hab ich mal geschaut https://ec.europa.eu/eurostat/tgm/table.do?tab=table&init=1&language=de&pcode=tec00104&plugin=1 und sehe, dass die Verschuldung in solchen Ländern am größten ist, die eine hohe Eigenheimquote haben (Dänemark, Luxemburg, Zypern, Niederlande)und ansonsten ziemlich kunterbund durcheinander geht. Daher glaube ich nicht an eine Korrelation zwischen Unsicherheitsvermeidung und Schuldenkultur. Intuitiv würde ich sogar sagen, dass die Eigenheimquote in Deutschland so gering ist, weil man Schiss hat mit dem Kredit fürs Haus baden zu gegen. Und wenn ich dich richtig verstanden habe würdest du ja eher sagen: hier ist alles geregelt, ich kann sicher planen, da kann nichts passieren und deshalb kann ich einen Kredit aufnehmen.

              • Allgemein betrachtet werden Kredite zur Erschließung von Bedürfnissen vergeben, denn damit beginnt alle Wertschöpfung. Was nicht gebraucht wird, muss niemand erarbeiten, und wo nicht gearbeitet wird, entstehen auch keine Überschüsse. Eine Volkswirtschaft tut deshalb gut daran, möglichst hohe Ansprüche zu generieren, denn nur wo die Gier herrscht, kann man auch regieren bzw. Überschüsse verwalten.
                Der Traum vom Eigenheim ist für Viele das Nonplusultra der Ansprüche. Dafür sind sie bereit, sich für Jahrzehnte den Regularien des Schuldendienstes zu unterwerfen, sodass sie fortwährend zur Vermarktung ihrer Arbeitskraft gezwungen sind, um wiederum neue Bedürfnisse zu befriedigen, die zumindest anteilig auch erneut finanziert sind. Mit dem Grad der Verschuldung festigt sich die Bindung der Schuldner an das Schuldgeldsystem, was zu geringerer Flexibilität und damit auch zu weniger Unsicherheiten führt. Geringere Risikoaufschläge verbilligen wiederum Kredite, was das Schulden machen erleichtert und letztlich mehr Kreditnehmer hervor bringt. Mit zunehmender Vergesellschaftung dieses Schuldverhältnisses formt sich die Schuldkultur. Deshalb wird die öffentliche Hand ebenso verschuldet, wie Unternehmer und Private.
                Die dennoch eher niedrige Eigenheimquote in Deutschland resultiert m. E. aus dem Rentensystem, weil die dafür fälligen Beiträge in eine vergleichsweise geringe Schuldentragfähigkeit der Deutschen münden, womit privater Immobilienbesitz schlicht zu teuer, also auch schwerer zu finanzieren ist. Durch die Rente besteht andererseits keine Notwendigkeit, mittels Immobilien Altersvorsorge zu betreiben und sich dafür nackig zu machen. Der Generationenvertrag erübrigt derzeit noch diverse Sparzwänge, aber an dem Ast wird schon kräftig gesägt.

1 Trackback / Pingback

  1. Grundrechte-Update – Blauer Bote Magazin – Wissenschaft statt Propaganda

Kommentare sind deaktiviert.