Sie möchten ihre Mitmenschen ausspionieren?

Sie möchten ihre Mitmenschen ausspionieren?Denunzianten-Stadl: Kommen sie auf die Sonnenseite des Lebens. Beschatten sie, wen sie wollen. Naja, nicht ganz so direkt. Wir sagen ihnen schon noch, wem sie gegen ein gutes Entgelt nachstellen dürfen und em nicht. Der Schutz der aktuellen Hygienediktatur … ähm … Verzeihung, des aktuell leider etwas eingeschränkten Rechtsstaates, erfordert immer größere Anstrengungen. Werden SIE Teil dieser gesellschaftlichen Herausforderung. Der Verfassungsschutz kümmert sich besonders darum, dass keine Leute ans Ruder kommen, die abweichende oder schädliche Meinungen vertreten.

Helfen sie mit, diesen Status quo zu schützen und seien sie anderen Menschen stets behilflich. Besodners, damit diese problemlos den Lautsprecherdurchsagen folgen zu können. Angesichts der Corona-Pandemie tun sich immer mehr Leute recht schwer auch tatsächlich brav zu sein. Sie wollten immer schon mal Blockwart werden? Neuzeitlich benötigen wir natürlich auch Blogwarte. Die sind heute kaum mehr wegzudenken. Das hier könnte die Gelegenheit für sie sein, sich endlich über ihre Mitmenschen zu erheben … ähm … Verzeihung, sich in verantwortungsvoller Position ein wenig abzuheben. So besagte Menschen zu schützen (notfalls vor sich selbst) und wenn nötig, zur Aufrechterhaltung unserer im Moment besonders stark gefährdeten Ordnung, ans Messer zu liefern. Lesen sie hier die unabdingbaren Anforderungen, die wir von ihnen erwarten, damit SIE andere Leute ausspionieren dürfen: Sonder-Observationskräfte (m/w/d) • für die mobile Observation[Verfassungschutz]. Sollte die Anzeige alsbald verschwinden, haben wir die hier nochmal gebunkert.

Jetzt kommt der Luxus in kargen Zeiten

Sie möchten ihre Mitmenschen ausspionieren?Ihre Aufgaben: Das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) leistet als deutscher Inlandsnachrichtendienst einen wesentlichen Beitrag für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger. Als Observant/in (m/w/d) bringen Sie Ihre physische und mentale Fitness sowie Ihr technisches Know-how u. a. beim Schutz von Personen und Veranstaltungen ein. Zum anderen observieren Sie Personen, Objekte und Ereignisse – insbesondere im Bereich Extremismus und Terrorismus. Im Team gewinnen Sie so wichtige Informationen und tragen mit Ihrem Engagement wesentlich zur Aufgabenerfüllung des BfV bei.

Wir bieten: Sinnhaftigkeit, spannende Tätigkeit mit gesellschaftlichem Mehrwert und aktuellem politischen Bezug | Weiterentwicklung, durch Fortbildungen, gute berufliche Entwicklungsmöglichkeiten, vielfältige Einsatzbereiche | Fairness, flexible Arbeitszeiten, Überstundenausgleich durch Freizeit, familienfreundliches Arbeitsumfeld auch durch individuelle Teilzeitmodelle | Teamzugehörigkeit, gute Arbeitsatmosphäre, Mentoring, Onboarding, Teil der Sicherheitscommunity.

Der Unterschied zur Stasi?

Nun, hier ist alles viel freier und bunter. Eben alles viel lebendiger. Die Leute dürfen selbstverständlich, zum Schutz aller Beteiligten, nicht über ihr Treiben reden, das versteht sich. Ob sie hernach mal Faschisten anleiten oder ggf. auch mal die Anti-Faschisten auf Vordermann bringen, das mag für den Moment dahingestellt bleiben. Der Verfassungsschutz ist in jedem Fall unverzichtbar, wenn es darum geht Extremisten in unserer Mitte am Leben zu halten. Eine Gesellschaft ohne entsprechende Pole lässt sich kaum regierern. Im Zweifel kann man auch mal, wie beim NSU, Akten für 120 Jahre unter Verschluss nehmen, damit die Enkel der Agent Provocateur nicht irgendwann auch noch ins Visier geraten.

Sie möchten ihre Mitmenschen ausspionieren?Ansonsten wird der Unterschied zu Stasi schon so groß nicht ausfallen. Heut ist man eben modernen und kann viel mehr leisten, dank verbesserter Überwachungstechnik. Insoweit vermag das durchaus ein recht anspruchsvoller Job werden. Immerhin darf man dort straffrei und gut vergütet seine Mitmenschen ausspionieren. Natürlich nur um zu ermitteln, wer nun tatsächlich systemkonform ist und wer womöglich an der kommenden Hygiene-Diktatur sägen könnte. Wichtig ist in einer funktionierenden Gesellschaft, dass sich stets genügend günstiges Personal findet, um den Rest der Mitmenschen anständig niederzuhalten. Wer wollte nicht von der Wichtigkeit dieser Aufgabe überzeugt sein.

Sie möchten ihre Mitmenschen ausspionieren?
6 Stimmen, 4.67 durchschnittliche Bewertung (93% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kostenlos … unsere Mail-Benachrichtigung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern auch den SPAM-Ordner prüfen), dort Bestätigungslink klicken und alles ist schon erledigt. Kann jederzeit genauso unkompliziert abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?
Avatar
Über WiKa 2553 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

20 Kommentare

  1. Ich würde mich ja bewerben, das BfV macht jedoch unmissverständlich klar, dass Schwerbehinderte bei gleicher Eignung bevorzugt werden. In Anbetracht des schier unbegrenzten Vorrats an hirngeschädigten deutschen Staatsangehörigen sehe ich für mich nur marginale Chancen – schade, schade.

  2. https://www.nordbayern.de/politik/polizei-stoppt-illegale-keller-friseure-in-franken-jetzt-drohen-strafen-1.10055723
    “In einem Keller in Elsenfeld warteten zwei Personen auf ihre Haarschnitte. In Mömlingen ertappten die Ermittler am Freitag einen Kunden im Keller. Anwohner hatten ihre Beobachtungen der Polizei gemeldet(!!). Gegen die drei mutmaßlichen Kunden wird nun ermittelt.”
    Was für ein Schlag ist da der Polizei gelungen, wow! Und was es doch für melde-, sorry, mitteilungsbedürftige freundliche Mitmenschen gibt.
    Denunziation blüht vor allem dort, wo ein Denunziant mit angenehmen und ein Denunzierter mit unangenehmen Folgen einer Denunziation zu rechnen hat. In meiner Schulzeit wurden Petzer verdroschen, da war dann Ruhe.

  3. Die Stasi brauchte keine Stellenanzeigen aufgeben, um an Nachwuchs zu kommen. Den hat man eigenhändig selbst gezeugt. Und die Ausbildung begann auch schon im Kindergarten-Alter. Genauso, wie es bei der Mafia, als Familien-Unternehmen, üblich ist. Siehe IM Erika.

    • August,
      woher kennst du meinen Nachbar? Auf den trifft das 100%ig.
      Ich hab nur kein so rechtes Bild vor mir, wie die eigenhändige Zeugung stattfand. Meinst du was mit verlorener Eizelle in der Petrischale und so? Es macht nämlich mehr den Eindruck, dass man seinen Vater geklont hat.

      • Ich mein das ganz klassisch, so mit ficki, ficki.
        Murksels Ex und Papa Murksel waren ja auch Stasi.
        Die Stasi sorgten dafür, dass sich auch ihre Kinder weiter verpaaren.

        • Demnach ist Denunziantentum eine Folge von Inzucht und mit mehr Migration hätte man dem vorbeugen können. Bei der Stasi wurden deshalb zumindest noch Arbeiter- mit Bauernkindern gekreuzt, aber wenn sich mangels Alternativen Beamtenkinder untereinander paaren, ist die Degeneration wohl nicht mehr aufzuhalten.

          • Lieber merxdunix, wie kommen Sie denn auf die abstruse Idee, dass die Stasi, Arbeiter mit Bauern kreuzte. Die paarten Bonzen mit Blockflöten, und züchteten so den idealen Denunzianten.
            Leider wurde das Zuchtprogramm eingestellt, und so muss heutzutage der VS neue Anscheißer per Anzeige suchen.

            • August,
              das kann ich nicht bestätigen. In Sachen Paarung sind die Bonzen eher unter sich geblieben und die Blockflöten nach Gebrauch zurück in ihren stasigelenkten Denunziantenstaatl. Nur wenige haben sich hochgeschlafen. An die Bonzen kam die Stasi gar nicht ran. Für die waren Andere zuständig.

              • @ merxdunix
                Das sehe ich ganz anders.
                Ossi + Dr.-Titel = Stasi
                Selbst der Mielke soll sich mal über sein eigenes Zuchtprogramm beschwert haben.
                Bei so vielen Doktoren um sich herum, käme er sich wie im Krankenhaus vor.

              • August,
                davon hatte ich auch gehört, aber das betraf die Stasi hauptberuflich untereinander. Die Blockflöten waren wiederum ihr Spielzeug.

  4. Ich hatte mich schon so auf eine “sinn”volle Tätigkeit gefreut. Sie stellen bevorzugt Frauen ein, ich spreche, lese und schreibe fließend englisch, andere Sprachen müsste ich etwas auffrischen, bin fit und meine Nachbarn und sonstige Menschen “interessieren” mich sehr. Aber leider macht mir mein Alter einen Strich durch die Rechnung. Was für eine Schande. 🙂 (Sarkasmus Ende) Es gilt immer noch der Spruch “der größte Lump im ganzen Land das ist und bleibt der Denunziant. Es scheint allerdings, als ob bei einem Großteil unserer Landsleute das Denunziantentum in den Genen liegt.

  5. @Petra ++

    Spiegelt nur wieder wie die Masse ist. Eigentlich traurig, aber nun ja so isses eben.

    MAD = Millitärischer Abschirm Dienst

    ist da auch nett besser heute, auch beim Bund wird denonziert wer beste Arschkriecher beim Hauptfeld ist. Ich weiß was , hab was gesehen. Hauptsache von sich selber abgelenkt……

    • Osiris, wie Recht du hast. Ich hab mal darüber nachgedacht, ob wir wirklich alle dagegen gefeit sind, auch jemanden zu denunzieren, wenn wirklich die Familie oder das eigene Leben gefährdet sind. Was meinst du?
      Ich tendiere eher dahin, dass ich mich nicht zu der Sparte “Geschwister Scholl“ zählen würde…

      • Petra,
        Denunzieren resultiert im Wesentlichen aus Verlustangst. Weil die Deutschen schlicht viel zu viel zu verlieren haben, sind sie derart steuerbar, dass sie voreilig Andere opfern, um selbst ungeschoren davon zu kommen. Es ist ein weitreichend erforschtes, soziotypisches Verhaltensmuster und daher auch systematisch anwendbar, wenn es gilt, sich der Widersacher zu entledigen.

    • Osiris,
      auf meinen Verdacht hin, dass Scientology hinter dem aktuellen Geschehen steckt, hab ich mich mal wieder etwas tiefer eingelesen und bin inzwischen zu der Erkenntnis gekommen, dass zumindest in Deutschland die Messen im Grunde schon gelesen sind. Die exekutive Handhabung der Pandemie folgt quasi 1:1 Hubbards Richtlinien und der hat sich bekanntlich nicht unwesentlich von Orwells “1984” leiten lassen. Selbst das derzeit aufziehende Denunziantentum lässt sich als Vergesellschaftung der für Scientology typischen Muster ausmachen, auch wenn man die von woanders her zu kennen glaubt.
      Dass sich hier irgendetwas Althergebrachtes wieder einstellen wird, sobald eine gewisse Immunität einkehrt, können wir uns abschminken. Bleibt nur zu hoffen, dass zumindest ein paar andere EU-Staaten und möglichst auch die USA noch rechtzeitig die Kurve kriegen. Die Chancen stehen allgemein aber eher schlecht, weil die Gesetzmäßigkeiten Scientology derzeit voll in die Hände spielen.

1 Trackback / Pingback

  1. Sie möchten ihre Mitmenschen ausspionieren? Maas und Haldenwang rollen den Roten TEppich aus! | Bayern ist FREI

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*