Was Packistan (BRD) von Pakistan lernen kann

Was Packistan (BRD) von Pakistan lernen kann Islam@bad: Richtig gut funktionierende Demokratien kommen ab und an schon mal auf die Idee ihrem kriminellen oder anderweitig korrupten Führungspersonal auf die Füße zu steigen. Oft genug finden sich schwerwiegende Gründe dafür. Meist wegen diverser Verfehlungen des spitzen Personals, welches sich seine eigenen Spielregeln mit der Macht zurechtzaubern möchte. Genau davon kann seit geraumer Zeit auch Packistan ganze Litaneien singen. Das geht einher mit einer alten Volksweisheit, wonach der Fisch meistens vom Kopf her stinkt. Wer wüsste das nicht besser als die Leute aus Mecklenburg-Vorpommern, wo man den elenden Gestank schon viel länger kannte.

Ähnlich wie seinerzeit in Pakistan, zu Musharrafs Zeiten, sind wir derzeit offenbar nicht in der Lage allein mit besagtem Fischgestank klarzukommen oder gar etwas dagegen zu unternehmen. Bislang werden allenfalls Nasenklammern verteilt. Wollte man die Staatsanwaltschaften dagegen ins Rennen schicken, würde man sehr bald feststellen, dass die politisch sind. Und aus Angst um ihre Jobs tun die dann nichts für ihren eigentlichen Arbeitgeber, den Souverän, sondern nur für das korrupte Pack aus der Packstation zu Berlin. Das ist zwar überaus traurig, aber immer noch gängige Lebenspraxis. Richtig Eier in der Hose hat diese Kaste nur, wenn sie den Mitmenschen wegen „Kleinscheiß“ nachstellen kann.

Was Packistan (BRD) wirklich von Pakistan lernen kann

Doch, Packistan, also das ehemalige Deutschland, könnte schon allerhand von Pakistan lernen. Gerade im Umgang mit dem Führungspersonal, welches meint seine eigenen (oder anderweitig bezahlte) Spielregeln durchdrücken zu müssen. Immerhin haben es die Pakistaner geschafft, ihren früheren Präsidenten, den Perve®z Musharraf schon mal zum Tode zu verurteilen. Was Packistan (BRD) von Pakistan lernen kannDas ist vielen Medien dieser Tage auch eine Meldung wert: Wegen Hochverrats• Pakistans Ex-Machthaber Musharraf zum Tode verurteilt[†-online]. Leider verkneifen sich die übrigen Kommentatoren die Erwähnung dessen, was wir aktuell dabei lernen können. Das spricht nicht für die Qualität der Medien.

Der Hauptvorwurf lautete also Hochverrat? Wie kommt man denn dazu? Naja, ein aus drei Richtern bestehendes Sondergericht verkündete diese Entscheidung erst kürzlich. Es hat offensichtlich für Recht erkannt, dass Musharraf, der im Exil in Dubai lebt, mit der Verhängung des Ausnahmezustands 2007 die Verfassung außer Kraft gesetzt hat. Sowas sollte man besser nicht tun. Scheinbar wollte er damit nur seien Amtszeit ein wenig verlängern. Ziemlich billig, nicht wahr? Ob wir das 2021 auch noch mit Angela Merkel befürchten müssen? Einen Ausnahmezustand! Das vertiefen wir jetzt besser nicht an dieser Stelle.

Grundgesetz oder Verfassung … völlig egal?

Angela Merkel interessiert sich weder für das Eine, noch für das Andere. Sie hat da so eine persönliche Agenda, die nicht wirklich nachvollziehbar ist. Sie verstößt aber nach Ansicht einiger Experten, durchaus und fortgesetzt gegen das Grundgesetz. Letzteres wird ja gern im Range einer Verfassung gehandelt, um die Augenwischerei perfekt zu machen. Da wäre es doch eine gute Tat, sobald Merkel mal nicht mehr an der Macht ist, ihr zumindest noch einen anständigen Prozess zu machen … so wie jetzt in Pakistan.

Sie hat ja dann, wie der Musharraf, noch die Gelegenheit in Berufung zu gehen. Und mit Sicherheit wird sie sich auch nach Ihrer Amtszeit einen Wohnsitz in einem Land suchen, welches keinen Auslieferungsvertrag mit dem dann wohl restlos ruinierten Deutschland hat. Es steht ebensowenig zu befürchten, soweit sie dafür mal verurteilt wird, dass sie jemals wieder (freiwillig) nach Deutschland zurückkommt. Vielleicht zieht sie einfach mit Perve®z Musharraf zusammen, der kann ihr bestimm noch ein paar gute Tips geben.

Da wir als zivilisierte Gesellschaft selbstverständlich nicht zum Tode verurteilen, trotz des irreparablen Schadens, bleibt zumindest das Kopfkino voll intakt. Danach könnten wir ihr vielleicht doch noch bis ans Ende ihrer Tage Asyl nebst Vollpension in irgendeiner namhaften Haftanstalt in dieser Replik gewähren. Verdient hätte sie das allemal. Sie noch an ein Arbeitslager nach China ausleihen zu wollen, ist eher unrealistisch. Vielleicht hat ja Waldimir Putin noch einen touristischen Gulag-Platz für sie, im Rahmen einer neu zu errichtenden deutsch-russischen Freundschaft vielleicht? Aber wer bekommt heute schon noch das was er verdient … wirklich schade!

Was Packistan (BRD) von Pakistan lernen kann
7 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kostenlos … unsere Mail-Benachrichtigung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern auch den SPAM-Ordner prüfen), dort Bestätigungslink klicken und alles ist schon erledigt. Kann jederzeit genauso unkompliziert abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2388 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

8 Kommentare

  1. Ich hörte gerade in den 04:00-Nachrichten mal wieder, dass Trump wegen des Bruchs des Amtseides gejagd wird. Meine Intention dazu: Wegen Verstoß gegen den Amtseid gejagt – Merkel? Nein, Trump. Hat er die BRD mit Islamgläubige geflutet? Nein, aber Merkel.

    • In Frankreich gehen bei entsprechenden Anlässen wochenlang hunderttausende Demonstranten auf die Straße und erreichen mindestens Zugeständnisse, oder auch Teilerfolge. Ein Erfolg ist schon mal der, dass sich Macron immer häufiger in die Hosen macht und sich kaum noch in der Öffentlichkeit sehen lässt.
      In Deutschland gehen an einzelnen Tagen, ab und zu, 2000 oder 5000 Demonstranten auf die Straße und erreichen NICHTS. Im Gegenteil: Verfassungsschutz und BKA werden neu linksrot gepolt, vermuten hinter jedem Baum einen Nazi, jeder Demonstrant ist ein mutmaßlicher Rechtsextremist und machen diese Widerspenstigen fertig.

      Hunderttausende geeint auf Deutschlands Straßen und das System Merkel wäre mit allen Anhängseln, DDR-Nachgeburten und Schlägertrupps schon lange weg. Passiert aber nicht. Hunderttausende gegen die Islamisierung Deutschlands / Europas auf den Straßen, 3 oder 4 Wochen lang mit Generalstreik, und die Regierung müsste ihren desolaten Kurs ändern.
      2000 oder 5000 gelegentlich auf den Straßen bewirken nichts, außer das man mit dem Finger auf sie zeigt und sie zu Nazis macht.
      Also werden bis 2050 noch 175 Millionen aus Afrika hierher umgesiedelt. Schwarzafrika wird in Schwarzdeutschland / Schwarzeuropa fortgeführt.

      In Deutschland sind die Menschen nicht einmal gewillt, z. B. gegen die immer höhere Steuer-/Abgabenbelastung zu demonstrieren. Im Gegenteil, sie demonstrieren für mehr Steuern / Abgaben und meinen – in ihrer grenzenlosen Dämlichkeit – damit die Absolution für all ihre Freveleien zu erheischen.

    • Wenn du wüsstest das deren Amtseid nur eine Willensbekundung darstellt und nicht juristisch einklagbar ist,bräuchtest du dir darum nicht den Kopf zu zerbrechen….der Amtseid von Politikern ist nur Zeremonie zur Amtseinführung von Politluschen.

  2. Arabfrikanisches Kalifat Packistan
    gelegen in Euroabien.

    Brüssel, so schon beschlossen, darf Hauptstadt von Eurabien bleiben bzw. sein. Brüssel bzw. Belgien ist schon jetzt in muslimischer Hand, also ist dort die geeignete Startplattform für die Großinvasion.

  3. Warum nicht gleich auf so schöne alte Rituale zurückgreifen, wie unter „Schande!“-Rufen nackt über den Marktplatz an den Pranger führen und dort an einer gut sichtbaren Stelle das Schandmal einbrennen. Das hat doch Stil.

  4. Das Pack hierzande wurde durch die komplette Spaltung paralysiert, ein echter Verdienst der Muttibande. Jeder gegen jeden und das mit totaler Inbrunst, nur nicht gegen die allseits geliebte Diktatorin. So geht Erfolg in der Politik und selbst bei den ausgerufenen Notstandshesetzen zuckt noch keine, die totale Entrechtung des Packs, das im Grunde einen Volksaufstand begründet, wie in Frankreich. Aber im Land der länger hier Lebenden passiert – nichts. Die Mutti holt sich ein neues Volk aus Afrika einschließlich der dazugehörigen Fachkräfte und was macht das Pack – nichts. Meinungsfreiheit abgeschaltet, Bürgerrechte eingeschränkt, irrwitzige Klimakosten und Strompreise – das Pack macht nichts und das solange bis es nicht mehr da ist.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*