Fachkräftemangel: ernstes Risiko für Berufspolitik

Fachkräftemangel: ernstes Risiko für BerufspolitikBRDigung: Genug Arbeit, zu wenig Leute: Fachkräftemangel bremst die Regierungsarbeit. Der Mangel an Fachkräften in Regierung und Verwaltung in Deutschland stellt weiterhin eine große Herausforderung dar. In einer Umfrage des Deutschen Bürger- und Selbstverwaltungsrates (DBSR) vor einem Spitzentreffen im nationalen Bürgeramt zum neuen Politikerauswanderungsgesetz gaben 86 Prozent der Bürger an, dass der Mangel an ausgebildetem Polit-Personal das allergrößte Betriebsrisiko für unsere Bananenrepublik darstelle.

Ein Drittel der Bürger wollte demnach in den vergangenen Jahren ausländische Fachkräfte aus der EU sowie aus Nicht-EU-Staaten verpflichten. Doch um Politikfachkräfte von außerhalb zu locken, mangelt es an Rahmenbedingungen denn wir können auch nicht fortgesetzt welche aus Braunau (Österreich) oder Vorpommern (Dunkeldeutschland) nehmen.

Gesamtdeutschland ist für Politiker aus dem Ausland selten ein reizvolles Ziel. Unter den mehr als 30 OTZP-Industrieländern landet Deutschland bei der Attraktivität nur auf Rang zwölf, heißt es in einer gemeinsamen Untersuchung der Bartelsfrau-Stiftung und der Organisation für Transhumanistische Zusammenarbeit und Politikerfortbildung (OTZP). Das größte Defizit liege demnach in den von den Parteien blockierten Positionen im Bundestag. Noch vernichtender gestalte es sich, wenn die zugewanderten Politikdarsteller ihre Bestechlichkeit nicht hinreichend unter Beweis stellen können. Eine Grundvoraussetzung übrigens zur Anerkennung der Ersatz- oder Hilfspolitiker durch fast alle Lobbyverbände, die die Parlamente umlagern.

Ein Politikerauswanderungsgesetz soll hier nun rasche Abhilfe schaffen, um die Positionen zeitnah beräumen zu können. Bürgerwehr, Länder, Wirtschaften und Gewerkschaften kommen im Bürgeramt zu einem spitzen Treffen zusammen (Spitz auf Knopf). Dabei geht es darum, wie das neue Politikerauswanderungsgesetz noch schneller wirken kann. Es tritt planmäßig erst am 1. März 2020 in Kraft.

Rasche und unbürokratische Umsetzung

Rasche und unbürokratische UmsetzungBundesabkanzlerin Anonymus Merkelus (DUDUDU) hatte vor dem spitzen Treffen betont, dass Deutschland auf gut qualifizierte Politiker auch aus dem Nicht-EU-Ausland angewiesen sei. Das Gesetz soll ihnen den Weg nach Deutschland erleichtern. Der Präsident des Zentralverbands des Deutschen Spottwerks, Hanselpeter Einseifer, bezeichnete das Politikerauswanderungsgesetz als “gutes Gesetz”. In der “Passauer Neuen Passage” forderte er aber eine “rasche und unbürokratische” Umsetzung – also in der Praxis zum Beispiel schnellere Ausbügerungsverfahren für ineffektive, ausgediente und abgehalfterte Alt-Politiker|innen|x. “Aktuell gehen wir davon aus, dass in Politik und Verwaltung noch immer eine Viertel Million Stellen unbesetzt bleiben müssen. Es fehlt an geeigneten und qualifizierten Kräften.”

Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse bleibt ein Problem

Der Chef der Bundesagentur für Arbeit (BA), Detlef Scheele, kündigte weitere Partnerabkommen mit anderen Ländern über die gezielte Zuwanderung von politischen Fachkräften nach Deutschland an. “Die Bundesagentur wird weitere Partnerabkommen über die vereinfachte Politmigration nach Deutschland mit anderen Ländern abschließen, wie wir sie beispielsweise schon mit den Philippinen oder Mexiko haben”, sagte Scheele der “Rheinischen Post” (Montag). Hier gehe es vor allem um Berufe im Verwaltungssektor. In diesem Zusammenhang sollen alle Politiker-Vergütungen an die Hartz-IV Sätze gekoppelt werden, selbst in dem Wissen, dass das noch immer eine dramatische Übervergütung ist.

Bundesarbeitslosenminister Hubertus Kaputt (SPD) hatte am Sonntagabend von den Bürgern eine Anwerbestrategie eingefordert. “Sie müssen uns sagen, in welchen Ländern sie für welche Parlamente Polit-Fachkräfte anwerben wollen”, sagte der ebenso überflüssige wie unfähige noch SPD-Arbeitslosen-Minister-Darsteller in der ARD-Sendung “Bricht Berlin”. Erst dann könne sich die Bundesregierung sehr sehr bürokratisch verabschieden.

Kritik am neuen Gesetz äußerte OTZP-Experte Thomas Liebmich. Er kritisiert, dass das neue Gesetz vor allem bei der Anerkennung von Berufspolitikern noch dramatische Verbesserungen benötige. Sinnloses Palavern und ausschließliche Eigenvertretung, wie heute leider immer noch üblich, müsse zumindest mit den neuen, zugekauften Politikern ein Ende finden. Hilfsweise könne man bereits heute Hartz-IV Bezieher im Rahmen von Arbeitsbeschaffungs- und Fortbildungsmaßnahmen in die Parlamente entsenden, um das lokale Kompetenzvorkommen nicht gänzlich außer Acht zu lassen.


Ja tatsächlich!

Es ist wirklich keine Neuigkeit, dass der größte Fachkräftemangel im Bereich der Politik herrscht. Dort gibt es gewissermaßen rein gar keine verbindlichen Standards, für eine Politik, die zu 100 Prozent den Menschen dient. Diese 100 Prozent-Fokussierung liegt leider immer noch auf der Wirtschaft. Nicht zu vergessen, wie man in diesem Zusammenhang die Menschen als Verbrauchsgut sinnvoll und profitabel gleich mit verwursten kann. Die Kür in Sachen inkompetenter Auswüchse liefern derweil mit Abstand immer noch die Grünen.

Ja tatsächlich?Aus konzerntaktischen Grün(d)en kann diese Postille das natürlich nicht so direkt schreiben. Fachkräftemangel größtes Geschäftsrisiko für Unternehmen[Der LÜGEL]. Hier dreht man im Rahmen der allgemeinen Täuschung und Lüge den Spieß einfach um. So soll die Masse Mensch daran gehindert werden, die eigentliche Achillesferse der Politik zu erkennen. Die mangelnde Fachkraft. Aber auch die Konzerne und die vermeintliche “Vierte Gewalt” im Staate verstecken sich dahinter. Deshalb haben wir mal wieder an dieser Stelle eine rote Linie reißen müssen.

Würden die Menschen diesen recht gut koordinierten Volksverarschungsapparat vollends durchdringen und deren Spielregeln begreifen, wäre der Spuk schnell vorbei. Bemerkten sie, wie ihnen da übel mitgespielt wird, würden sie Regierung und Konzerne wohl noch heute zum Teufel jagen. Solange das aber nicht der Fall ist, wird man sie auch weiterhin nach Strich und Faden belügen. Aufgabe der Staatspropagnda  ist es, die Menschen im Dunkeln tappen zu lassen, um das Wohlleben der Wenigen nicht zu gefährden. Schade, so ein Politiker-Zwangs-Ausbürgerungsgesetz wäre eine echte Chance, um kollektiv endlich mal zur Besinnung zu kommen.

Fachkräftemangel: ernstes Risiko für Berufspolitik
6 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kostenlos … unsere Mail-Benachrichtigung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern auch den SPAM-Ordner prüfen), dort Bestätigungslink klicken und alles ist schon erledigt. Kann jederzeit genauso unkompliziert abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?
Avatar
Über WiKa 2507 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

17 Kommentare

  1. Wenn die Konzerne keine Fachkräfte finden, sollen sie doch auswandern.
    Dorthin wo die Fachkräfte auf den Bäumen wachsen, nach Schwarzafrika, oder Syrien, oder Nord-Korea.
    Vielleicht sollte das Volk auch mal die alten Oligarchen durch Neue ersetzen.
    Putin kann da bei der Suche, sicherlich behilflich sein.

  2. Das Ganze ist eigentlich dreifach pervers :
    1. Werden hier tausende durchgefüttert die sich weder integrieren noch etwas lernen wollen.
    2. Wärend Tausende hochqualifizierte , aber eben überbezahlte Fachkräfte entlassen werden, wird im Ausland um Billig-Facharbeiter geworben.
    3. Wirbt man in Ländern die Fachkräfte ab, die dort selbst dringend gebraucht werden und schafft damit weitere Fluchtursachen.
    Und das Gejammer , das in Politik und Verwaltung Fachkräfte fehlen ist genau so sinnfrei : Unfähige Idioten gibt es hier genug….

    • Gut beschrieben, aber bei den Fluchtursachen würde ich noch erwähnen, dass hieran hauptsächlich die Kriege der USA / NATO schuld sind !!

      • Werter Herr Gehartz , kann mich nicht erinnern das Trump seit seiner Amtseinführung noch einmal einen Krieg an gezettelt hat .
        Also von dem her stimmt das nicht ganz was sie sagten .
        OK,sind wir uns einig das es seine Vorgänger waren die die Krige vorsätzlich an gefangen haben ?!

  3. Die Blockabstimmungen des Bundestages weisen auf Demenz im Endstadium hin und da hierzulande keine mehr da ist, die sich traut, der Alternativlosen Paroli zu bieten, müssen die Unbedarften aus dem Ausland ran. Voraussetzung ist allerdings eine Phobie gegen alles Deutsche um dem Pack den Garaus zu machen, wenn der Mutti die Kräfte schwinden. Das Oberkommando der Grünen lässt schon mal weltweit den deutschen Pass aus Klimagründen verteilen für den Endsieg über die länger hier Lebenden.
    Die Verblödung ist so gravierend, dass schnell gehandelt werden muss, bevor die letzte graue Zelle dieses Land verlassen hat. Die neuen Errungenschaft, wie Krätze und andere vermeintlich ausgestorbenen Krankheiten und das Schlachten der Einheimischen sind für die Wohlfühlsituation der Hergeschleppten absolut unabdingbar. Da die leider nicht einmal die eigene Sprache beherrschen, dafür aber das Schächten, muss diesmal richtiges Personal her, die die deutschlandhassenden abgehalfterten Politiker ersetzen, die pünktlich in den wohlverdienten Ruhestand gehen müssen nach dem kraftezehrenden Vernichtungskampf.
    Die tausenden Entlassenen in den deutschen Schlüsselindustrien waren leider nur Luschen, die eh keine gebrauchen kann für die wahren Zukunftsaufgaben, den imaginären Kampf gegen das Klima für das große Abkassieren, nachdem der Kampf gegen die Russen wegen Istnicht leider ausgefallen ist.

  4. Richtig, in allen Punkten!! Nur ist es kein Kampf gegen das Klima,sondern gegen die sogenannten “Klimaleugner!” Und wer,zumTeufel, leugnet eigentlich das Klima??? Merken gewisse Leute eigentlich noch, was sie labern?!Aus deinem Text spricht eine ungeheure Wut, die ich verdammt noch mal auch empfinde!!!

  5. Schon Mitte der 60iger Jahre hat man den Deutschen den Blödsinn von fehlenden Arbeitskräften erzählt. Ab da holte man die sogenannten “Gastarbeiter” herein. Obwohl wir damals, bin Jahrgang 1950, schon 1,5 Millionen Arbeitslose hatten. Eigentlich ist es unter normalen Menschen üblich, das man Gäste wieder nach Hause schickt. Aber nicht in Deutschland, die kommen in die Sozialsysteme.

  6. Ich glaube, mit den “paar” Gastarbeitern sollten wir schon mal an die kommenden Invasionen vorbereitet werden…Außerdem waren es ja “nur” Südeuropäer.

  7. Ich dachte immer die seither eingelassenen Goldstücke aus Arabien und Afrika sind bereit DIE Facharbeiter.

    Vermutlich haben es jetzt auch die dümmsten Politiker gemerkt, dass diese hier nur wegen des Sozialstaates bei uns sind.

    Wo bleiben aber dann die Abschiebungen dieser unnötigen Einwanderer ?

  8. Den FÜHRERSTAAT haben wir in der Person von Merkel, die ihrerseits wiederum von einem Herrn Soros (US-SPEKULANT, DEEP STATE und Kriegstreiber) geführt wird.

    Seine Wünsche bezüglich UMVOLKUNG und auch KLIMA-WAHN (Soros finanzierte Greta und auch F f F) werden erfüllt, koste es den blöden Steuerbürger was es wolle.

    Und die deutsch Massenmedien erzählen uns schon seit Jahren über In- und Ausland Lügen über Lügen…so wie es die Regierung und die Altparteien wollen…..SO SIEHT EIN FÜHRERSTAAT AUS !

    EINE ÜBLE MAFIA DIE SICH WIE EINE KRAKE IN REGIERUNG UND VERWALTUNG FESTGEFRESSEN HAT !

  9. Die Standortfaktoren für den Einzelnen in Deutschland:

    ■ Deutschland hat bereits die höchtste Bevölkerungsdichte in der EU (Japan und Bangladesch liegen höher) !

    ■ Unkalkulierbare Zukunfsaussichten wegen geduldeter illegaler Einwanderung aus Armutsländern die steigende Sozialausgaben zur Folge haben !

    ■ Wohungsmangel bei explodierten Immobilienpreisen !

    ■ Spitzenbesteuerung von Arbeitnehmern bei schlechten Löhnen !

    ■ Im Gegenteil….es wandern immer mehr begabte junge Leute aus !

    Also wer etwas kann, der kommt ganz bestimmt nicht nach Deutschland.

  10. In meinem Umfeld gibt es eine Reihe von jungen Menschen die Top Ingenieure sind, teils mit mehreren Abschlüssen.

    Ich sage zu denen nur – Jungs, deutsche Ingenieure haben in der ganzen Welt einen guten Ruf.

    Besonders in China wird man förmlich auf Händen getragen, auch in den USA ist es nicht anders.

    Lernt Englisch vor allem Fachsprache, dann könnt ihr jederzeit aus Deutschland flüchten wenn die verheerende Politik das Land endgültig ruiniert hat und der unvermeidliche Bürgerkrieg tobt.

  11. Die Zukunft sieht so aus: Der Mittelstand kann im wahrsten Sinne des Wortes einpacken – er wird nicht mehr existieren; deutsche Familien können sich im Winter keine Heizung mehr leisten und können Strom nur noch stundenweise nutzen, um Einsparungen vorzunehmen; viele Arbeitnehmer verlieren ihren Arbeitsplatz, weil er einfach “wegklimatisiert” wird usw.

    Die große Abzocke hat erst begonnen, wenn sich der deutsche Michel selbst diesen CO2- Bären (der sich nicht einmal versteckt) aufbinden lässt, dann geht doch noch mehr…oder?!

    Die einzigen die sich keinerlei Sorgen machen müssen sind die Merkels, von der Leyens etc.und natürlich unsere Flüchtlinge…Berlin lässt ja zum Beispiel gerade deutsche Obdachlose mit Vorsatz erfrieren, weil die Asylunterkünfte nur für Ibrahim vorgesehen ist !

    Und in anderen Teilen der Republik werden Festtagsessen spendiert – inklusive Shuttel-Service – und üppige Geschenke verteilt…bloß gilt dies nicht für die autochthone Bevölkerung: “Deutsche müssen draußen bleiben!”

    Wer also nicht aus der Sahelzone stammt oder kein angepasster, jasagender Grünmensch mit bunter Gesinnung ist, sollte schon mal das Weite suchen – denn in diesem Land kann “LEBEN” bald TÖDLICHE Folgen haben !

Kommentare sind deaktiviert.