Iran als Atommacht nach deutschem Vorbild

 Iran als Atommacht nach deutschem VorbildTeer-Ahn: Die zentrale Frage, mit Blick auf den Iran, lautet doch immer noch, wann endlich die totale Zerstörung des Landes beginnen kann? Im Moment verhalten sich die Mullahs, zumindest aus Sicht der USA, diesbezüglich sehr kooperativ. Es kommen Drohungen als auch Fakten aus dem Land. Genau die werden jederzeit gern und dankbar zum Anlass genommen, das Land einzuäschern. Dass das alles weder mit dem Völkerrecht, noch mit Sitte, Anstand oder Moral vereinbar ist, muss den Weltsheriff und seine Günstlinge nicht weiter stören.

Die Interessen der USA sind halt „Weltinteresse“ und die müssen besagten Gesetzmäßigkeiten nicht entsprechen, weil die dabei hinderlich sind. Nur der Iran muss sich schon an diese Regeln halten und insbesondere den US-amerikanischen Befindlichkeiten folgen, um seine Zerstörung abzuwenden. So einfach kann das Leben sein. Dabei ist sogar der aktuelle „Gottesstaat Iran“ das Ergebnis des Wirkens der USA und Großbritanniens. Man muss dazu nur mal ein wenig die Geschichtsbücher blättern.

Iran als Atommacht nach deutschem VorbildWoher nimmt der Mullah-Staat die Chuzpe, selbstbestimmt und frei zu tun oder zu lassen was ihm beliebt. Und das auch noch auf seinem ureigenen Territorium, ohne zuvor um Erlaubnis nachgesucht zu haben? Selbst Deutschland fragt bei seinen Handlungen immer erst einmal nach, ob das mit den Befindlichkeiten des Weltpolizisten überein geht. Und wenn der sich gerade irgendwo prügelt? Dann leisten wir immer gerne Schützenhilfe, weil hernach auch ein paar Brosamen für unsere Wirtschaft dabei abfallen. Keine Schlägerei, die sich nicht für alle Freunde des Weltsheriff lohnte.

Immerhin ist Deutschland eine Atommacht

Aufgrund dieses Wohlverhaltens darf sich Deutschland heute auch „Atommacht“ nennen. Nicht so richtig, aber immerhin. Formal besitzen wir natürlich ebenso keine Atombomben wie Israel, denen wir lediglich atomwaffenfähige U-Boote anteilig schenken. Aber darauf kommt es ja gar nicht an. Wir müssen nur einmal den sozialen Charakter der Atombombe begreifen, dann können wir uns ganz schnell mit der sogenannten „Nuklearen Teilhabe“ bescheiden. Wichtig ist, dass wir Atombomben auf unserem Territorium haben und die nach Anweisung der USA und auf eigene Verantwortung an die von den USA vorbestimmten Ziele ausliefern dürfen.

Diese Verfahrensweise soll dafür bürgen, dass dann nicht die USA, sondern wir den entsprechenden Gegenschlag auf die Mütze bekommen. Sofern vom Feind für nötig erachtet, würden wir damit sogar erstschlagzielfähig, wegen der dann von uns ausgehenden Bedrohung, die lediglich von den USA gesteuert aber eben nicht verantwortet wird. So funktioniert echte Freundschaft. Die Bundesrepublik Deutschland, als US-Opferanode, macht eine ausgesprochen gute Figur. Abgesehen davon ist es „mitteleuropäische Tradition“ hier die Weltkriege auszutragen. Hat auch was mit Markenrecht zu tun. Diesen Bonus dürfen wir nicht ohne Not verspielen.

Iran als Atommacht nach deutschem Vorbild

Diesen Gedanken sollten wir zur Erhaltung des Weltfriedens einfach mal konsequent, mit Blick auf den Iran, zu Ende denken. Hier sinniert die übliche Hetzpostille darüber: Konflikt mit Iran 🚀 Eskalation nach Fahrplan[Der LÜGEL]. Würden sich Russland und China anbieten diesen Fahrplan zu unterbrechen, könnte das wie folgt aussehen: Die Beiden entwickeln ein vergleichbares Modell der „Nuklearen Teilhabe“ mit dem Iran und verwirklichen es. Damit wären doch schon nahezu alle Probleme gelöst. Der Iran könnte weiterhin für seine zivile Nutzung Uran anreichern, wie es Deutschland auch machte, um seine Kraftwerke zu betreiben, bis die Merkel-Junta diesbezüglich die „Deindustrialisierung“ des Landes zum Programm erhob.

Vielleicht ist das jetzt aber auch viel zu simple gedacht? Geht es den USA velleicht doch nicht um Frieden in der Region, sondern wie unter Hunden, den Underdog endlich mal zu dominieren? Wir wissen ja alle wie das ausschaut, wenn sich der rüde Rüde über einen anderen Rüden hermacht, um ihm mal die Maßlatte spüren zu lassen. Trumps Verhalten ist eher Indiz für letzteres. Er droht dem Iran mit totaler Vernichtung und warnt gleichzeitig den Iran auch nur eine Drohung in Richtung USA abzusenden. Einfach hündisch! So etwas spricht dafür, dass das Rudel USrael, ISrahell und Saudi-Amerika erst locker lässt, wenn der Iran tatsächlich in Schutt und Asche liegt. Das Atomprogramm des Iran ist in diesem Zusammenhang vermutlich mehr Makulatur, also nur der offizielle Aufhänger.

Die sofortige Problemlösung

Iran als Atommacht nach deutschem VorbildDie USA brauchen lediglich die Hoheit über das iranische Öl und die iranische Zentralbank, dann herrscht Frieden in der Region, wenngleich das heute niemand offiziell zugibt. Sicher, wenn man den Iran ähnlich gut in Schutt und Asche legt wie beispielsweise Irak oder Libyen, dann lässt sich schon auch an den Wiederaufbauprogrammen noch ein paar Dollar machen. Ja, ja … so einfach kann das Leben sein, wenn die Beteiligten nur einmal ehrlich wären. Geht aber nicht, weil die mit abgenommener Maske die ganze Welt aus dem Stand in ein Horror-Kabinett verwandeln. So verstörend ist ihr reales Antlitz.

Iran als Atommacht nach deutschem Vorbild
7 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kostenlos … unsere Mail-Benachrichtigung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern auch den SPAM-Ordner prüfen), dort Bestätigungslink klicken und alles ist schon erledigt. Kann jederzeit genauso unkompliziert abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2309 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

4 Kommentare

    • Natürlich geht es weder um Öl, Uran oder „amerikanische Interessen“, sondern um den nächsten Schritt der semitistischen Herrenmenschenkaste auf dem Weg zur totalen Weltherrschaft!

  1. Dass sich die Machthabenden selber als “Herrenmenschen“ definieren, steht zweifelsfrei fest.
    Nur mit dem Vorsatz semitisch habe ich so meine Probleme. Semiten sind für mich in erster Linie die Araber.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Semiten

    Die Juden würde ich nicht wirklich als semitisch bezeichnen. Diese sind ein Mischvolk aus Hebräern und Europäern.
    Siehe Ivanka Trump, die schon vor ihrer Heirat mit Kushner zum Judentum übertrat, denn ein Jude sollte nur mit einer Jüdin Kinder zeugen.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Ivanka_Trump

    • Semitistisch ist nicht gleichbedeutend mit semitisch. Der Semitismus ist die Ideologie von einem vermeintlichen/selbsternannten Volk der „Semiten“, welches Kraft einer behaupteten Ausnahme- oder Sonderstellung über allen anderen Völkern steht. Eine auf Blut- und Boden basierende völkische Abstammungsdoktrin. Exzeptionalismus (lateinisch-griechischer Neologismus aus lat. exceptio, „Ausnahme“, und gr. -ισμός) bezeichnet eine Ideologie, nach der ein Volk oder Nation eine Sonderstellung innerhalb der anderen Völker einnehmen. Der Semitismus ist so ein Exzeptionalismus, er beruft sich auf religiöse Schriften, welche rechtfertigen, daß „Juden“ auserwählt seien. Die Duldung von solchen Sonderrechten bedeutet das Ende der Aufklärung und letztlich das Ende der Menschheit. Die Gegnerschaft zum Semitismus ist somit also ein Gebot des Humanismus. Der deutsche Kognitionswissenschaftler Rainer Mausfeld erklärt jede exzeptionalistische Ideologie zu einer moralischen und intellektuellen Pathologie, da sie eine Rechtfertigung dafür biete, völkerrechtliche Normen zu missachten. Abgesehen davon, würde ich „Wikipedia“ gerade bei solchen Themen nicht als Referenz verwenden, weiß doch inzwischen jeder Interessierte, das diese lediglich ein weiteres Instrument der psychologischen Kriegsführung, eben jener semitistischen Herrenmenschenkaste gegen den Rest der Welt, insbesondere gegen uns Deutsche ist.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*