Zufall via Cheops-Pyramide total neu definieren

Zufall via Cheops-Pyramide total neu definierenDenkhausen: Meis­ter Zufall hat schon so manch einem klaren Denker ein derbes Schnip­pchen geschla­gen. Zwar ver­traut man gemein­hin darauf, dass der Zufall das Chaos schlechthin ist, aber rest­los bewiesen wer­den kon­nte auch diese These bis heute nicht. So keimen immer wieder Gerüchte auf, wonach selb­st das ver­meintliche Chaos ein­er stren­gen Geset­zmäßigkeit unter­liegt. Unser über­aus men­schlich­es Prob­lem beste­ht lediglich darin, dass wir nicht in der Lage sind, diese Geset­zmäßigkeit­en auskömm­lich zu ergrün­den und nachvol­lziehbar zu schildern. Für Igno­ran­ten und Denk­faule ist damit die Chaos­the­o­rie immer noch das Mit­tel der Wahl, um alles Unerk­lär­liche zu erk­lären. Vorzugsweise, indem man sich daneben­stellt und bedeu­tungss­chwanger mit den Achseln zuckt.

Dabei hät­ten wir ange­blich so viel von den Steinzeit­men­schen, beson­ders aber den alten Ägyptern ler­nen kön­nen. Wäre da nur nicht ewig dieser Zufall für diese Beson­der­heit­en zuständig. Ger­ade die Ägypter ver­fügten wed­er über Werkzeuge, noch über eine fortschrit­tliche Math­e­matik, aber ihnen hat ange­blich Meis­ter Zufall total auf die Sprünge geholfen. Dafür spricht zumin­d­est der nach­fol­gende Streifen, der ein­mal aller­hand Zufäl­ligkeit­en rund um die Cheops-Pyra­mide auflis­tet. Wenn man diese Fak­ten am Ende bün­delt, sollte man sich ehrfürchtig vor dem Chaos, namens Zufall, verneigen. Offen­bar kön­nen wir mit dem noch ganz große Sachen reißen. Hier erst­mal ein das ver­sproch­ene Anschau­ungs­ma­te­r­i­al:

Zufall via Cheops-Pyramide völlig neu definieren

Wer sich den obi­gen Streifen aufmerk­sam genug ange­se­hen hat, darf nun­mehr seinen eige­nen Ver­stand ein­schal­ten und läuft sofort Gefahr, mit dem Unfehlbarkeits­dog­ma der “ern­sthaften Wis­senschaft” aneinan­der zu ger­at­en. Unsere Wis­senschaft geht jeden­falls noch von der reinen Zufäl­ligkeit der beobachteten Attribute und Sachver­halte aus. Das ist insoweit natür­lich fol­gerichtig, wenn man bedenkt, dass der Men­sch selb­st auch dem Urschlamm entstieg und rein durch chaotisch/zufällige Ereignisse zu seinem aus­gereiften Kör­p­er als auch messer­schar­fen (Sach)Verstand kam. Qua­si ein Stück Bio­müll, welch­es dann durch Zufall das Denken anf­ing.

Dem Chaos die Führung überlassen

Betra­cht­en wir uns also die Ergeb­nisse des Chaos. Die Cheops-Pyra­mide, als auch uns selb­st als biol­o­gis­che Funk­tion­sein­heit­en, dann sind wir ver­mut­lich sehr gut berat­en unseren Denkap­pa­rat sofort abzustellen und uns etwas inten­siv­er der Humus­bil­dung zuzuwen­den, bevor wir hier noch bewusst und wil­lentlich Schaden anricht­en. Die Cheops-Pyra­mide als auch der Men­sch sind Beleg dafür, dass der Zufall das alles sehr viel bess­er kann. Wenn wir nur lange genug warten wür­den, bekä­men wir sicher­lich auch die aus­gereiftesten Waf­fen, Panz­er, Schiffe und alles was man so braucht, um seinen Nach­barn aus dem Weg zu räu­men. Irgend­wie krass, dass let­ztere The­men für den Zufall im Moment ein­fach keine Pri­or­ität haben. Wie es auss­chaut, müssen wir uns schon wieder selb­st aus­rot­ten. Dabei kön­nen wir wohl kaum auf den Zufall hof­fen und müssen mehr auf unseren eige­nen Vor­satz bauen.

Hatten wir das denn schon mal?

Wer, außer den Wis­senschaftlern, wollte heute noch die Exis­tenz ehe­ma­liger Hochkul­turen auss­chließen? Ken­nen wir doch Atlantis als auch Lemurien zumin­d­est aus eini­gen Sagen und Über­liefer­un­gen. Und wür­den wir nur etwas genauer hin­se­hen, fän­den wir wom­öglich genü­gend Beweise dafür. Allerd­ings ist unsere Wis­senschaft heute so gestrickt, dass das, was nicht zu erk­lären ist oder ein­fach nicht ins aktuelle Bild der Wis­senschaft passt, flugs ignori­ert, geleugnet und teil­weise sog­ar bekämpft wer­den muss. Das ist zwar sehr unwis­senschaftlich, fördert aber den alt­bekan­nten Standes­dünkel und schützt die Wis­senschaft effek­tiv vor Wis­sen. Wenn wir noch ehrlich­er sind, müssen wir uns natür­lich zugeste­hen, dass wir zu jedem Zeit­punkt immer alles gewusst haben. Zumin­d­est haben wir so getan und uns so ver­hal­ten, bis heute.

Als let­ztes Beispiel, nicht im Film enthal­ten, ein­fach mal der Ver­weis auf die welt­größte Pyra­mide, die von der Wis­senschaft bis heute ver­leugnet wird. Sie ste­ht dazu auch noch in Bosnien und ist ver­mut­lich rund 24.000 Jahre alt. Wikipedia beze­ich­net die deshalb auch lieber als “pseudowis­senschaftlich”. Und weil die nir­gends rein­passt, muss man die bess­er totschweigen. So funk­tion­iert Wis­senschaft heute. Man kann bei dieser Pyra­mide auch selb­st mit aus­bud­deln. Sich also archäol­o­gisch betäti­gen und Beweise sich­ern. Für die aktuelle Wis­senschaft ist und bleibt es ein unsortiert­er Stein­haufen, trotz all der bish­eri­gen Ent­deck­un­gen.

Vielle­icht sind wir gut berat­en, das alles mal als Hin­weis darauf begreifen, dass sowohl die Ägypter als auch die Inkas wom­öglich nur Nach­nutzer ein­er längst unterge­gan­genen Hochkul­tur waren? Eine Kul­tur, die tat­säch­lich in der Lage war uns diese Mega­lith-Bauw­erke zu hin­ter­lassen. Kann man das wirk­lich mit Sicher­heit auss­chließen? Aus Sicht unser­er Wis­senschaft schon, weil son­st unser gesamte Welt­bild aus den Fugen geri­ete, bis hin zur Entste­hung der mod­er­nen Men­schheit. Dann müssten wir auch nochmal darüber nach­denken wie Denken funk­tion­iert, denn das wis­sen wir bis heute auch nicht. Aber was will man von einem belebten Haufen Humus schon erwarten? Wenn der Zufall uns weit­er­hin so hold bleibt, kön­nten wir es selb­st wom­öglich noch zu realen Got­theit­en brin­gen. Dann müssten wir uns nicht immer nur so däm­lich geben und und als solche auf­führen, wie das bis jet­zt er Fall ist.

Zufall via Cheops-Pyra­mide total neu definieren
5 Stim­men, 5.00 durch­schnit­tliche Bew­er­tung (99% Ergeb­nis)
Wir exper­i­men­tieren. Man kann sich diesen Artikel auch vor­lesen lassen. Lei­der klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbe­holfen. Wer damit klarkom­men kann, der mag sich gerne eine Vor­lesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kosten­los … unsere Mail-Benachrich­ti­gung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz ein­fach: ein­tra­gen, Bestä­ti­gungs­mail kommt post­wen­dend (bei großen Mail­providern auch den SPAM-Ord­ner prüfen), dort Bestä­ti­gungslink klick­en und alles ist schon erledigt. Kann jed­erzeit genau­so unkom­pliziert abbestellt wer­den. Jede Mail enthält enst­prechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2277 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

13 Kommentare

  1. Ich bezwei­fle gar, daß jemand mit all unseren tech­nis­chen U. Hydraulis­chen Hil­f­s­mit­teln in der Lage wäre, die Cheops Pyra­mide exakt nachzubauen. Exakt mit 8 Seit­en und gle­ichen Stein­quadern. Selb­st mit 100 Krä­nen würde ein Konz­ern wie z.B. Siemens scheit­ern! …und das Ding würde in 10 Jahren zusam­menkrachen!

  2. Die alten Ägypter
    kan­nten den Lauf der Gestirne,
    sie kon­nten lange vor Pytago­ras hoch­präzise rechte Winkel,
    sie kan­nten die Funk­tion der Wasser­waage,
    sie vergeude­ten ihre Zeit nicht mit Kriegen und
    hat­ten so unge­heure Man­pow­er.

    Deshalb sorgten sie für den heuti­gen Touris­mus vor.

  3. Die Pyra­mide in nur 20 Jahren zu bauen ist vol­lkom­men unmöglich. Es wurde schon ein­mal ver­sucht eine kleine Pyra­mide mit mod­er­nen Mit­teln nachzubauen, ohne Mör­tel mit Steinen, die exakt ineinan­der greifen. Dieser Ver­such ist kläglich gescheit­ert.
    Wenn wir die Cheops Pyra­mide nach­bauen woll­ten, dann müssten wir erst mit mod­ern­sten Com­put­ern jeden einzel­nen Stein exakt vorher­pla­nen, denn kein Stein ist wie der andere. Dann müssen die Steine mit mod­ern­ster Schnei­de­tech­nik in die entsprechende Form gebracht wer­den und mit Lasertech­nik exakt an die richtige Stelle gebracht wer­den.
    Beim heuti­gen Bauen erre­ichen die dafür ver­wen­dete Laser eine Genauigkeit von +- 5mm. Bei der Größe der Pyra­mide sicher­lich nur noch eine Genauigkeit von +- 2cm.
    Es müssen dafür Hoch­präzes­sion­slaser einge­set­zt wer­den, wie sie besten­falls im Maschi­nen­bau einge­set­zt wer­den. Und selb­st diese sind nur auf einen kleinen begren­zten Raum ver­füg­bar.
    Mit den heute zu Ver­fü­gung ste­hen­den Mit­teln ist der Bau der Cheops Pyra­mide schlicht unmöglich.
    Dann soll die Pyra­mide in nur 20 Jahren gebaut wor­den sein. Also alle 2 Minuten ein Stein, der exakt eingepasst ist.
    Mit mod­ern­sten Mit­teln und unbe­gren­zten finanziellen Mit­teln ist es heute unmöglich das Mate­r­i­al zu beschaf­fen und zu bear­beit­en und dann noch einzubauen. Die Logis­tis­che Her­aus­forderung wäre schlicht unmöglich.
    Aber vor 4000 Jahren soll das gehen?
    Die Wis­senschaft geht heute davon aus, dass der Bau der Pyra­mide von Cheops als sein Grab beauf­tragt wurde. Daher die Bauzeit von 20 Jahren. Und daran hal­ten die Wis­senschaftler eis­ern fest.
    Die Wis­senschaft ist nur noch dafür da, das erlangte Wis­sen zu behal­ten und es gegen jede neue Ent­deck­ung zu verteildigen. In den USA mussten die Pro­fes­soren ein­er Uni­ver­sität per Dekret des Präsi­den­ten dazu gezwun­gen wer­den sich anzuse­hen wie ein Flugzeug fliegt. Bis zu diesem Zeit­punkt galt es als unmöglich und Erken­nt­nisse, die etwas anderes besagten wur­den schlicht ignori­ert.
    Genau das Gle­iche haben wir mit den Pyra­mi­den. Erken­nt­nisse, die die bish­erige Lehrmei­n­ung wieder­legen wer­den ignori­ert.
    Man kann sich auch fra­gen, warum haben die Ägypter nur die paar Pyra­mi­den von Gizeh gebaut haben. Das Tal der Könige ist in Lux­or und da sind die Grabkam­mern in den Berg getrieben wor­den. Immer noch bein­druck­end aber nichts im Ver­gle­ich zu den Pyra­mi­den.
    Gehen wir ein­mal davon aus, dass alle Gebäude auf der Per­len­schnur etwa zur gle­ichen Zeit erbaut wur­den, und dass diese Gebäude alle auf dem dama­li­gen Äqua­tor gele­gen haben, dann kann man das Alter neu bes­tim­men. Dann währen die Gebäude viel viel älter.
    Die Wis­senschaft kann man daher auch get­rost auch auf den Stand ein­er Reli­gion her­ab­set­zten. Die gel­tende Mei­n­ung sind Dog­men, die nicht hin­ter­fragt wer­den dür­fen. Eine Weit­er­en­twick­lung wird es nur geben, wenn sich die Wis­senschaft öffnet und nach­dem neue Erken­nt­nisse errun­gen wur­den müssen auch alte Ansicht­en rev­i­diert wer­den.

    • Du sagst:
      Diese Pyra­mide in 20 Jahren zu bauen ist völ­lig unmöglich.

      Naja, tat­säch­lich wurde sie aber gebaut.

      Allerd­ings nicht mit der gle­ichen rot-grü­nen Steuer-Mannschaft die BER nicht schafft. Allerd­ings auch nicht mit gew­erkschaftlich dik­tierten Arbeitsver­hal­ten, Pausen­regelun­gen usw… Man hat­te damals zumin­d­est viele Leute. Und offen­sichtlich auch solche die handw­erk­lich noch etwas kon­nten. Es war eben alles etwas anders als heute. Vielle­icht hat der Bau auch etwas länger als 20 Jahre gedauert (weiß ich nicht, war nicht dabei).

  4. Der gezeigte Auss­chnitt ist aus der intres­san­ten Doku die Pyra­mi­den Lüge, Ist auch mal auf arte gekom­men und auf YouTube zu schauen. Da gehts mal anders wis­senschaftlich zur Sache. Ach ja ein­mal Zeitreisen kön­nen wäre super!

  5. Gibt es ein Leben nach dem Tod — ja natür­lich, son­st wären wir doch alle nicht hier. Und gab es eine Galax­ie vor unser­er — warum nicht. Mein Ster­nen­staub hat bes­timmt bere­its ein ander­er benutzt, ich bin der, der nur recycelt und das ist genau das, was heute gefragt ist.
    Warum sollte es nicht auch ältere Kul­turen gegeben haben, vieles spricht dafür, allerd­ings sind die Bewahrer von Posten und Pfrün­den von Haus aus dage­gen, dass es etwas anderes gibt, als von ihnen verkün­det und so forschen die nach dem Hig­g­steilchen bis der Schluck­auf kommt. Natür­lich ist die Licht­geschwindigkeit nicht der Weisheit let­zter Schluß und das Stan­dard­mod­el auch nicht. Und Math­e­matik ist eben auch nur ein Mod­ell, das nicht noch ein weit­eres erk­lären kann. Die Physik­er habe die Wel­terk­lärung an sich geris­sen, erk­lären aber gar nichts, son­dern sagen nur, dass sie von nichts eine Ahnung haben, wie dun­kle Materie und Energie zum Beispiel. Da müssen wahrschein­lich andere an. Willkom­men zum Wet­tbe­werb der Ideen, die über den Teller­rand hin­aus­ge­hen, bess­er als Physik­er kann man das alle­mal machen.

  6. Die Pyra­mi­den sind Grabkam­mern der Pharao­nen — sagt die Wis­senschaft. Ergibt sich die Frage: wie kon­nten die Baumeis­ter wis­sen, wie lange der Pharao noch lebt? Gab es da möglicher­weise auch eine Rechen­formel? Wäre für die Ermit­tlung mein­er noch Lebenser­wartung recht inter­es­sant zu wis­sen.

    • Die The­o­rie der Grabkam­mern stammt von Napoleon und wird seit­dem ver­bre­it­et. Merk­würdig, dass Pharaone in Gewöl­ben, wie im Tal der Könige, bestat­tet wur­den.
      Der Weg führt über Niko­la Tes­la und der Tes­la-Coil, um diese The­o­rie zu entkräften:
      http://www.keelynet.com/unclass/hardy1.gif

      Ein stim­miger Streifen ist die Doku von Ste­fan Erd­mann, der nach­weis­lich mal auf der Pyra­mide gezel­tet hat und seit­dem von der Massen­wis­senschaft der geisti­gen und sach­lichen Sachbeschädi­gung durch seine veröf­fentlicht­en The­sen beschuldigt wird, nur weil er Queck­sil­ber- und Eisen­rück­stände in der Pyra­mide gefun­den hat.

      Die Cheops Lüge Trail­er
      https://www.youtube.com/watch?v=5stXJ33NVCM

      _________________________________________________________________________________
      “Ste­fan Erd­mann wird in Kroa­t­ien auf­grund eines noch offe­nen, aber bere­its entkräfteten, inter­na­tionalen Haft­be­fehl seit über 100 Tagen die Aus­reise ver­wehrt. Ver­ant­wortlich dafür war “ver­mut­lich” die spek­takuläre Ent­deck­ung von Eisen­rück­stän­den in der Cheops-Pyra­mide.”

      „Deutsche Hob­by­forsch­er schän­den Pyramide”…„Chemnitzer raubt Krümel aus Cheops Pyramide”…“Deutsche Hob­by­forsch­er kratzen Proben aus der Cheops-Pyra­mide”. Mit diesen Schlagzeilen schafften es Dr. Dominique Gör­litz und Ste­fan Erd­mann in den let­zten Monat­en in nahezu alle großen Medi­en des Lan­des, sei es der Spiegel, die Bild, der Focus oder die FAZ. Ohne die wahren Hin­ter­gründe dieses „Skan­dals” zu ken­nen, wurde sehr ober­fläch­lich und diskred­i­tierend berichtet. ”

      Der Cheops Skan­dal: Die wahre Sto­ry (Dr. Dominique Gör­litz & Robert Bau­val im Exk­lu­siv­in­ter­view)
      https://www.youtube.com/watch?v=DAVaBNakvl4
      ______________________________________________________________________________

      Pyra­mi­den gibt es über­all auf der Welt, aus­gerichtet nach den Ster­nen; ein glob­ales Riesen­net­zw­erk. Dazu gibt es inter­es­sante The­sen z.B. in der Doku-Rei­he “Ancient Aliens” (Dien­stags im TV auf Kabel 1 Doku ab 20:15 Uhr )

      Waren die Pyra­mi­den die ersten Elek­triz­ität­skraftwerke? Möglich.

    • Bitte etwas präzisieren …
      was ist denn jet­zt sagen­hafter Unsinn?
      a) die Behaup­tun­gen in dem Film/Artikel …
      b) die bish­eri­gen Aus­sagen der Wis­senschaftler dazu
      c) Dein Kom­men­tar …
      dafür haben wir doch eine aus­ge­feilte Sprache, um da etwas deut­lich­er zu wer­den 🙂

  7. Ich halte von Wis­senschaft über­haupt gar nichts. Es gibt keine Zufälle. Alles was ist, ist von Gott unserem Schöpfer­vater so gewollt. In Wahrheit ist näm­lich das wahrhaftig, was der Men­sch mit seinen Augen NICHT wahrnehmen kann und alles was materiell ist, ist Illu­sion. Alles ist Schwingung. Wir sind Lichtwe­sen. Lies sich mal ein­er die Her­metis­chen Geset­ze und das Uni­verselle Spiegelge­setz durch. Wer Beweise braucht, schwingt niedrig und wird es zu seinem geisti­gen Auf­stieg niemals schaf­fen, wofür er ja eigentlich hier auf der Erde ist, um zu ler­nen und das Gel­ernte anzuwen­den. CREDENDO VIDES.
    Wer GLAUBT wird SEHEN. Nicht umgekehrt.

  8. hi @Willi das ist lei­der nicht kor­rekt, Bosnien ?, Chi­na ist auch voll mit Pyra­mi­den 180–620m hoch aber dort generell ein tabu the­ma, Bermu­da bzw spitze von Atlantis und 3 seit­ige mit 1,8km höhe unterm eis beim Süss­wass­er see antark­tis. Etliche im Paz­i­fik, kön­nten zum Mu reich gehört haben. Flugscheiben wur­den auch mit­tler­weile viele im Meer gefun­den.

    Das Hängt alles zusam­men, pre­is­frage ist auch, wer ist wer so wirk­lich 100% lässt es sich nicht bes­tim­men.

    Mann find­et sie in ver­schiede­nen Bau­for­men über­all in fast jedem land. Selb­st die MAya “tem­pel” sind pyra­mi­den, gle­ich­er Baustiel nur spitzer, bzw Kan­ten­winkel, mann tippt jet­zt auf Lan­de­plätze für Flugscheiben.

    Frage die gestellt wer­den müsste, ist warum sie jet­zt UFO,s bzw speziel zugeben das die Fremdlän­der (Anuna­ki genan­nt) diese Erde aus­beuten und dafür bekom­men die Eliten Tech­nolo­gie. Wird mit­tler­weile offiziell zugegeben und in Dokus absichtlich ver­bre­it­et siehe DMAX zb.

    So etwas kann nur aus 2 Grün­den gemacht wer­den,
    1. Sie meinen sie sind unan­tast­bar
    2. Die wahren Herrsch­er kom­men zurück, bzw wie Däniken es sagte, sie wer­den kom­men und neu ord­nen was sie einst schufen.
    was das bedeutet kann man mehr als genau in Asen über­liefer­un­gen nach­le­sen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*