Zufall via Cheops-Pyramide total neu definieren

Zufall via Cheops-Pyramide total neu definierenDenkhausen: Meister Zufall hat schon so manch einem klaren Denker ein derbes Schnippchen geschlagen. Zwar vertraut man gemeinhin darauf, dass der Zufall das Chaos schlechthin ist, aber restlos bewiesen werden konnte auch diese These bis heute nicht. So keimen immer wieder Gerüchte auf, wonach selbst das vermeintliche Chaos einer strengen Gesetzmäßigkeit unterliegt. Unser überaus menschliches Problem besteht lediglich darin, dass wir nicht in der Lage sind, diese Gesetzmäßigkeiten auskömmlich zu ergründen und nachvollziehbar zu schildern. Für Ignoranten und Denkfaule ist damit die Chaostheorie immer noch das Mittel der Wahl, um alles Unerklärliche zu erklären. Vorzugsweise, indem man sich danebenstellt und bedeutungsschwanger mit den Achseln zuckt.

Dabei hätten wir angeblich so viel von den Steinzeitmenschen, besonders aber den alten Ägyptern lernen können. Wäre da nur nicht ewig dieser Zufall für diese Besonderheiten zuständig. Gerade die Ägypter verfügten weder über Werkzeuge, noch über eine fortschrittliche Mathematik, aber ihnen hat angeblich Meister Zufall total auf die Sprünge geholfen. Dafür spricht zumindest der nachfolgende Streifen, der einmal allerhand Zufälligkeiten rund um die Cheops-Pyramide auflistet. Wenn man diese Fakten am Ende bündelt, sollte man sich ehrfürchtig vor dem Chaos, namens Zufall, verneigen. Offenbar können wir mit dem noch ganz große Sachen reißen. Hier erstmal ein das versprochene Anschauungsmaterial:

Zufall via Cheops-Pyramide völlig neu definieren

Wer sich den obigen Streifen aufmerksam genug angesehen hat, darf nunmehr seinen eigenen Verstand einschalten und läuft sofort Gefahr, mit dem Unfehlbarkeitsdogma der „ernsthaften Wissenschaft“ aneinander zu geraten. Unsere Wissenschaft geht jedenfalls noch von der reinen Zufälligkeit der beobachteten Attribute und Sachverhalte aus. Das ist insoweit natürlich folgerichtig, wenn man bedenkt, dass der Mensch selbst auch dem Urschlamm entstieg und rein durch chaotisch/zufällige Ereignisse zu seinem ausgereiften Körper als auch messerscharfen (Sach)Verstand kam. Quasi ein Stück Biomüll, welches dann durch Zufall das Denken anfing.

Dem Chaos die Führung überlassen

Betrachten wir uns also die Ergebnisse des Chaos. Die Cheops-Pyramide, als auch uns selbst als biologische Funktionseinheiten, dann sind wir vermutlich sehr gut beraten unseren Denkapparat sofort abzustellen und uns etwas intensiver der Humusbildung zuzuwenden, bevor wir hier noch bewusst und willentlich Schaden anrichten. Die Cheops-Pyramide als auch der Mensch sind Beleg dafür, dass der Zufall das alles sehr viel besser kann. Wenn wir nur lange genug warten würden, bekämen wir sicherlich auch die ausgereiftesten Waffen, Panzer, Schiffe und alles was man so braucht, um seinen Nachbarn aus dem Weg zu räumen. Irgendwie krass, dass letztere Themen für den Zufall im Moment einfach keine Priorität haben. Wie es ausschaut, müssen wir uns schon wieder selbst ausrotten. Dabei können wir wohl kaum auf den Zufall hoffen und müssen mehr auf unseren eigenen Vorsatz bauen.

Hatten wir das denn schon mal?

Wer, außer den Wissenschaftlern, wollte heute noch die Existenz ehemaliger Hochkulturen ausschließen? Kennen wir doch Atlantis als auch Lemurien zumindest aus einigen Sagen und Überlieferungen. Und würden wir nur etwas genauer hinsehen, fänden wir womöglich genügend Beweise dafür. Allerdings ist unsere Wissenschaft heute so gestrickt, dass das, was nicht zu erklären ist oder einfach nicht ins aktuelle Bild der Wissenschaft passt, flugs ignoriert, geleugnet und teilweise sogar bekämpft werden muss. Das ist zwar sehr unwissenschaftlich, fördert aber den altbekannten Standesdünkel und schützt die Wissenschaft effektiv vor Wissen. Wenn wir noch ehrlicher sind, müssen wir uns natürlich zugestehen, dass wir zu jedem Zeitpunkt immer alles gewusst haben. Zumindest haben wir so getan und uns so verhalten, bis heute.

Als letztes Beispiel, nicht im Film enthalten, einfach mal der Verweis auf die weltgrößte Pyramide, die von der Wissenschaft bis heute verleugnet wird. Sie steht dazu auch noch in Bosnien und ist vermutlich rund 24.000 Jahre alt. Wikipedia bezeichnet die deshalb auch lieber als „pseudowissenschaftlich“. Und weil die nirgends reinpasst, muss man die besser totschweigen. So funktioniert Wissenschaft heute. Man kann bei dieser Pyramide auch selbst mit ausbuddeln. Sich also archäologisch betätigen und Beweise sichern. Für die aktuelle Wissenschaft ist und bleibt es ein unsortierter Steinhaufen, trotz all der bisherigen Entdeckungen.

Vielleicht sind wir gut beraten, das alles mal als Hinweis darauf begreifen, dass sowohl die Ägypter als auch die Inkas womöglich nur Nachnutzer einer längst untergegangenen Hochkultur waren? Eine Kultur, die tatsächlich in der Lage war uns diese Megalith-Bauwerke zu hinterlassen. Kann man das wirklich mit Sicherheit ausschließen? Aus Sicht unserer Wissenschaft schon, weil sonst unser gesamte Weltbild aus den Fugen geriete, bis hin zur Entstehung der modernen Menschheit. Dann müssten wir auch nochmal darüber nachdenken wie Denken funktioniert, denn das wissen wir bis heute auch nicht. Aber was will man von einem belebten Haufen Humus schon erwarten? Wenn der Zufall uns weiterhin so hold bleibt, könnten wir es selbst womöglich noch zu realen Gottheiten bringen. Dann müssten wir uns nicht immer nur so dämlich geben und und als solche aufführen, wie das bis jetzt er Fall ist.

Zufall via Cheops-Pyramide total neu definieren
5 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kostenlos … unsere Mail-Benachrichtigung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern auch den SPAM-Ordner prüfen), dort Bestätigungslink klicken und alles ist schon erledigt. Kann jederzeit genauso unkompliziert abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2331 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

16 Kommentare

  1. Ich bezweifle gar, daß jemand mit all unseren technischen U. Hydraulischen Hilfsmitteln in der Lage wäre, die Cheops Pyramide exakt nachzubauen. Exakt mit 8 Seiten und gleichen Steinquadern. Selbst mit 100 Kränen würde ein Konzern wie z.B. Siemens scheitern! …und das Ding würde in 10 Jahren zusammenkrachen!

  2. Die alten Ägypter
    kannten den Lauf der Gestirne,
    sie konnten lange vor Pytagoras hochpräzise rechte Winkel,
    sie kannten die Funktion der Wasserwaage,
    sie vergeudeten ihre Zeit nicht mit Kriegen und
    hatten so ungeheure Manpower.

    Deshalb sorgten sie für den heutigen Tourismus vor.

  3. Die Pyramide in nur 20 Jahren zu bauen ist vollkommen unmöglich. Es wurde schon einmal versucht eine kleine Pyramide mit modernen Mitteln nachzubauen, ohne Mörtel mit Steinen, die exakt ineinander greifen. Dieser Versuch ist kläglich gescheitert.
    Wenn wir die Cheops Pyramide nachbauen wollten, dann müssten wir erst mit modernsten Computern jeden einzelnen Stein exakt vorherplanen, denn kein Stein ist wie der andere. Dann müssen die Steine mit modernster Schneidetechnik in die entsprechende Form gebracht werden und mit Lasertechnik exakt an die richtige Stelle gebracht werden.
    Beim heutigen Bauen erreichen die dafür verwendete Laser eine Genauigkeit von +- 5mm. Bei der Größe der Pyramide sicherlich nur noch eine Genauigkeit von +- 2cm.
    Es müssen dafür Hochpräzessionslaser eingesetzt werden, wie sie bestenfalls im Maschinenbau eingesetzt werden. Und selbst diese sind nur auf einen kleinen begrenzten Raum verfügbar.
    Mit den heute zu Verfügung stehenden Mitteln ist der Bau der Cheops Pyramide schlicht unmöglich.
    Dann soll die Pyramide in nur 20 Jahren gebaut worden sein. Also alle 2 Minuten ein Stein, der exakt eingepasst ist.
    Mit modernsten Mitteln und unbegrenzten finanziellen Mitteln ist es heute unmöglich das Material zu beschaffen und zu bearbeiten und dann noch einzubauen. Die Logistische Herausforderung wäre schlicht unmöglich.
    Aber vor 4000 Jahren soll das gehen?
    Die Wissenschaft geht heute davon aus, dass der Bau der Pyramide von Cheops als sein Grab beauftragt wurde. Daher die Bauzeit von 20 Jahren. Und daran halten die Wissenschaftler eisern fest.
    Die Wissenschaft ist nur noch dafür da, das erlangte Wissen zu behalten und es gegen jede neue Entdeckung zu verteildigen. In den USA mussten die Professoren einer Universität per Dekret des Präsidenten dazu gezwungen werden sich anzusehen wie ein Flugzeug fliegt. Bis zu diesem Zeitpunkt galt es als unmöglich und Erkenntnisse, die etwas anderes besagten wurden schlicht ignoriert.
    Genau das Gleiche haben wir mit den Pyramiden. Erkenntnisse, die die bisherige Lehrmeinung wiederlegen werden ignoriert.
    Man kann sich auch fragen, warum haben die Ägypter nur die paar Pyramiden von Gizeh gebaut haben. Das Tal der Könige ist in Luxor und da sind die Grabkammern in den Berg getrieben worden. Immer noch beindruckend aber nichts im Vergleich zu den Pyramiden.
    Gehen wir einmal davon aus, dass alle Gebäude auf der Perlenschnur etwa zur gleichen Zeit erbaut wurden, und dass diese Gebäude alle auf dem damaligen Äquator gelegen haben, dann kann man das Alter neu bestimmen. Dann währen die Gebäude viel viel älter.
    Die Wissenschaft kann man daher auch getrost auch auf den Stand einer Religion herabsetzten. Die geltende Meinung sind Dogmen, die nicht hinterfragt werden dürfen. Eine Weiterentwicklung wird es nur geben, wenn sich die Wissenschaft öffnet und nachdem neue Erkenntnisse errungen wurden müssen auch alte Ansichten revidiert werden.

    • Du sagst:
      Diese Pyramide in 20 Jahren zu bauen ist völlig unmöglich.

      Naja, tatsächlich wurde sie aber gebaut.

      Allerdings nicht mit der gleichen rot-grünen Steuer-Mannschaft die BER nicht schafft. Allerdings auch nicht mit gewerkschaftlich diktierten Arbeitsverhalten, Pausenregelungen usw… Man hatte damals zumindest viele Leute. Und offensichtlich auch solche die handwerklich noch etwas konnten. Es war eben alles etwas anders als heute. Vielleicht hat der Bau auch etwas länger als 20 Jahre gedauert (weiß ich nicht, war nicht dabei).

  4. Der gezeigte Ausschnitt ist aus der intressanten Doku die Pyramiden Lüge, Ist auch mal auf arte gekommen und auf YouTube zu schauen. Da gehts mal anders wissenschaftlich zur Sache. Ach ja einmal Zeitreisen können wäre super!

  5. Gibt es ein Leben nach dem Tod – ja natürlich, sonst wären wir doch alle nicht hier. Und gab es eine Galaxie vor unserer – warum nicht. Mein Sternenstaub hat bestimmt bereits ein anderer benutzt, ich bin der, der nur recycelt und das ist genau das, was heute gefragt ist.
    Warum sollte es nicht auch ältere Kulturen gegeben haben, vieles spricht dafür, allerdings sind die Bewahrer von Posten und Pfründen von Haus aus dagegen, dass es etwas anderes gibt, als von ihnen verkündet und so forschen die nach dem Higgsteilchen bis der Schluckauf kommt. Natürlich ist die Lichtgeschwindigkeit nicht der Weisheit letzter Schluß und das Standardmodel auch nicht. Und Mathematik ist eben auch nur ein Modell, das nicht noch ein weiteres erklären kann. Die Physiker habe die Welterklärung an sich gerissen, erklären aber gar nichts, sondern sagen nur, dass sie von nichts eine Ahnung haben, wie dunkle Materie und Energie zum Beispiel. Da müssen wahrscheinlich andere an. Willkommen zum Wettbewerb der Ideen, die über den Tellerrand hinausgehen, besser als Physiker kann man das allemal machen.

  6. Die Pyramiden sind Grabkammern der Pharaonen – sagt die Wissenschaft. Ergibt sich die Frage: wie konnten die Baumeister wissen, wie lange der Pharao noch lebt? Gab es da möglicherweise auch eine Rechenformel? Wäre für die Ermittlung meiner noch Lebenserwartung recht interessant zu wissen.

    • Die Theorie der Grabkammern stammt von Napoleon und wird seitdem verbreitet. Merkwürdig, dass Pharaone in Gewölben, wie im Tal der Könige, bestattet wurden.
      Der Weg führt über Nikola Tesla und der Tesla-Coil, um diese Theorie zu entkräften:
      http://www.keelynet.com/unclass/hardy1.gif

      Ein stimmiger Streifen ist die Doku von Stefan Erdmann, der nachweislich mal auf der Pyramide gezeltet hat und seitdem von der Massenwissenschaft der geistigen und sachlichen Sachbeschädigung durch seine veröffentlichten Thesen beschuldigt wird, nur weil er Quecksilber- und Eisenrückstände in der Pyramide gefunden hat.

      Die Cheops Lüge Trailer
      https://www.youtube.com/watch?v=5stXJ33NVCM

      _________________________________________________________________________________
      „Stefan Erdmann wird in Kroatien aufgrund eines noch offenen, aber bereits entkräfteten, internationalen Haftbefehl seit über 100 Tagen die Ausreise verwehrt. Verantwortlich dafür war „vermutlich“ die spektakuläre Entdeckung von Eisenrückständen in der Cheops-Pyramide.“

      „Deutsche Hobbyforscher schänden Pyramide“…„Chemnitzer raubt Krümel aus Cheops Pyramide“…“Deutsche Hobbyforscher kratzen Proben aus der Cheops-Pyramide“. Mit diesen Schlagzeilen schafften es Dr. Dominique Görlitz und Stefan Erdmann in den letzten Monaten in nahezu alle großen Medien des Landes, sei es der Spiegel, die Bild, der Focus oder die FAZ. Ohne die wahren Hintergründe dieses „Skandals“ zu kennen, wurde sehr oberflächlich und diskreditierend berichtet. “

      Der Cheops Skandal: Die wahre Story (Dr. Dominique Görlitz & Robert Bauval im Exklusivinterview)
      https://www.youtube.com/watch?v=DAVaBNakvl4
      ______________________________________________________________________________

      Pyramiden gibt es überall auf der Welt, ausgerichtet nach den Sternen; ein globales Riesennetzwerk. Dazu gibt es interessante Thesen z.B. in der Doku-Reihe „Ancient Aliens“ (Dienstags im TV auf Kabel 1 Doku ab 20:15 Uhr )

      Waren die Pyramiden die ersten Elektrizitätskraftwerke? Möglich.

    • Bitte etwas präzisieren …
      was ist denn jetzt sagenhafter Unsinn?
      a) die Behauptungen in dem Film/Artikel …
      b) die bisherigen Aussagen der Wissenschaftler dazu
      c) Dein Kommentar …
      dafür haben wir doch eine ausgefeilte Sprache, um da etwas deutlicher zu werden 🙂

  7. Ich halte von Wissenschaft überhaupt gar nichts. Es gibt keine Zufälle. Alles was ist, ist von Gott unserem Schöpfervater so gewollt. In Wahrheit ist nämlich das wahrhaftig, was der Mensch mit seinen Augen NICHT wahrnehmen kann und alles was materiell ist, ist Illusion. Alles ist Schwingung. Wir sind Lichtwesen. Lies sich mal einer die Hermetischen Gesetze und das Universelle Spiegelgesetz durch. Wer Beweise braucht, schwingt niedrig und wird es zu seinem geistigen Aufstieg niemals schaffen, wofür er ja eigentlich hier auf der Erde ist, um zu lernen und das Gelernte anzuwenden. CREDENDO VIDES.
    Wer GLAUBT wird SEHEN. Nicht umgekehrt.

  8. hi @Willi das ist leider nicht korrekt, Bosnien ?, China ist auch voll mit Pyramiden 180-620m hoch aber dort generell ein tabu thema, Bermuda bzw spitze von Atlantis und 3 seitige mit 1,8km höhe unterm eis beim Süsswasser see antarktis. Etliche im Pazifik, könnten zum Mu reich gehört haben. Flugscheiben wurden auch mittlerweile viele im Meer gefunden.

    Das Hängt alles zusammen, preisfrage ist auch, wer ist wer so wirklich 100% lässt es sich nicht bestimmen.

    Mann findet sie in verschiedenen Bauformen überall in fast jedem land. Selbst die MAya „tempel“ sind pyramiden, gleicher Baustiel nur spitzer, bzw Kantenwinkel, mann tippt jetzt auf Landeplätze für Flugscheiben.

    Frage die gestellt werden müsste, ist warum sie jetzt UFO,s bzw speziel zugeben das die Fremdländer (Anunaki genannt) diese Erde ausbeuten und dafür bekommen die Eliten Technologie. Wird mittlerweile offiziell zugegeben und in Dokus absichtlich verbreitet siehe DMAX zb.

    So etwas kann nur aus 2 Gründen gemacht werden,
    1. Sie meinen sie sind unantastbar
    2. Die wahren Herrscher kommen zurück, bzw wie Däniken es sagte, sie werden kommen und neu ordnen was sie einst schufen.
    was das bedeutet kann man mehr als genau in Asen überlieferungen nachlesen.

  9. Hi Zusammen,
    ich hab mir den Spaß gemacht die Cheopspyramide in meinem CAD Programm zu erfassen,
    also rein theoretisch, ohne Mathematik, rein mit Geometrie komme ich auf alle Werte ohne weitere Berechnungen,
    ich kann die Kenndaten durch die Zahl 100 teilen und komme auf alle Werte für ein Modell. Dies kann ich nachbauen, sehen wir die die Steinstufen als Hilfsmittel für …
    Sofern die die „Jungs“Steine in der pässlichen Form bearbeiten konnten waren diese auch in der Lage physikalisch diese in dieser Gewichtsklasse zu „heben“ – nicht nur zu transportieren/schleppen…ein stumpfer Winkel ist schwer zu überwinden!
    Ich möchte nur zum Denken anstoßen und keine fertige Theorie liefern 🙂
    Steve

  10. Da gibt es nun wirklich soviele Thesen, was stimmt.

    kann man umgekehrt machen , ausklammern was nicht stimmen kann
    – Also das die mit sklaven gebaut wurden sicher nicht,
    – das die steine Laser genau mit keil und steinhammer rausgehauen wurden auch
    nicht
    – Laut Smaragdt Tafeln, Thot der Atlanter wurden die Steine entmaterialisiert zum teil sie leichter zu machen, dann gesetzt und wieder komplett materialisiert. Wurden mit Beschleuniger geschnitten, eine Technologie derart haben wir derzeit noch nicht. Wenns stimmt. Desweiteren soll dort ein weg runterführen zur blume des lebens und den Kindern des Lichts. Wo man seinen Körper erneuern kann.

    Was sich deckt ist zb dieses.

    Däniken fand neben der Pyramide nebenkammer einen sarg, da ging der Professor rein, ging danach in frei tot. Danach sein Schüler, das selbe. Heute hat man das wieder zu geschüttet. Bei den Smaragt tafeln steht, es gibt ein Sarkofarg, damit könnt ihr kontakt mit uns aufnehmen, aber dazu müsst ihr euren Körper mit einem bestimmten salbei einreiben damit er transformiert werden kann, würde sich decken, diesen haben die gefunden.

    Was da nun wirklich alles hintersteckt, auf jedenfall wurden auch metalle und Legierungen gefunden die überhaupt nicht in die Zeit passten.

    Desweiteren wurden die meisten zeichen an den pylonen und generell später eingemeißelt, in der uhrform war alles frei von hyroglyfen und Bildsprachenfrei. Jemand hat es gebaut zum zwecke ? und ein anderer gibt es für seins aus, indem er seine sprache einritzt in alles.

    Bzw es wurde übernommen, aber nicht gebaut von den ägytern. Das wurde auch schon festgestellt. Wer es wirklich baute ? gibt es auch noch zu viel widersprüchliches ingesamt. Laut Smaragdt tafeln waren es Kinder des Lichtes um wegen der Flutkatastropfe für die nachwelt in der galerie wissen zu erhalten, das die nicht wieder bei null anfangen müssen. Das wurde geklaut und durch dummes Ägytisches ersetzt.

    Mann kann sich zwar hier und da was zusammenreimen, aber was 100% definitives nicht wirklich……

  11. Osiris, kann, muss aber nicht.. Däniken ist ein klasse Autor und Redner, ich habe Ihn selbst schon erlebt aber Fakten liefert er nicht wirklich, entweder erfunden ( Höhlen in den Anden mit Silberscheiben, nicht oxidierenden Metallen die nicht von dieser Erde sind etc.) Vielleicht hat er recht oder aber eben auch nicht. Literatur gibt es zu Hauf mit interessanten Inhalt. Aber zu meiner Theorie, durch den Aufbau der Pyramide, Stufenbildung fasse ich Stück für Stück die Pyramide mit Holz ein für eine Art Arbeitsfläche die peu á peu mit entsteht, Art Quader ok ?(Abstützung von Aussen muss gewährleistet sein) ich kann durch heraufhieven(Flaschenzug) der Steine immer genügend Personen mit der Anordnung beschäftigen, auch mit dem Aufbau der Grabkammern. Als Beispiel, ich habe bei der Hälfte der Bauhöhe von 146 m eine begehbare Fläche in der Tiefe von rund 58 Meter, sprich Aussenseite bis zur Diagonalen Seite der Pyramide 58 x 4 ergibt übrigens die ca. Grundfläche unter der Berücksichtigung des stumpfen Winkels.
    Sprich die Pyramide wurde von einer Seite aufgebaut mit Hilfe von Art Kranen, wer die Bearbeitung von Steinquadern beherrscht ist auch in der Lage den Holzbau bzw die Physik der Schwerkraft zu kennen. Das eine geht ohne das andere nicht in der absoluten Stimmigkeit. Tschau

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*