Neue „entartete Kunst“ lässt Ausstellung platzen

Neue „entartete Kunst“ lässt Ausstellung platzenLeip’schg: Das ist doch mal wieder ein echter Kracher. Glaubte man die “entartete Kun­st” spätestens mit dem Fall des “Drit­ten Reich­es” (Hitler Deutsch­land) über­wun­den zu haben, feiert sie offen­bar ger­ade im Merkel-Deutsch­land neue Urstände. Allerd­ings nicht ganz so, wie man das im Sinne der über­wun­den geglaubten “entarteten Kun­st” gerne wahrhaben möchte. Nein, dies­mal geht das Spiel, wie in eini­gen anderen Din­gen heute auch, genau um 180 Grad ver­set­zt. Nur der Boykott gegen die entartetet Kun­st ist nach wie vor der­selbe.

Ver­mut­lich legt man dieses selt­same Ver­hal­ten an den Tag, um zu beweisen, dass man a) nichts dazugel­ernt hat und b) gewil­lt ist, die alten Nazimeth­o­d­en beizube­hal­ten. Let­zteres, ver­mut­lich begrün­det aus der tief­er­en Erken­nt­nis, dass man Nazis bloß mit Nazimeth­o­d­en kleinkriegen kann, weil der aktuelle Ver­stand ein­fach nicht mehr für geistre­ichere Auseinan­der­set­zun­gen aus­re­icht. Vielle­icht aber auch als so eine Art Wiedergut­machung oder Selb­stkasteiung, indem man unter Beweis stellt, dass der IQ in diesen Bre­it­en tat­säch­lich mas­siv rück­läu­fig ist. Let­zteres gilt inzwis­chen als erwiese Tat­sache, zumin­d­est berichtet der FOCUS entsprechend darüber.

Im konkreten Fall ging es um eine Kun­stausstel­lung in Leipzig, bei der gemäß der Pla­nung rund 30 Kün­stler ausstellen soll­ten. Nun stellte sich her­aus, dass ein­er der Kün­stler wom­öglich “entartete Kun­st” präsen­tieren kön­nte. Dem Kün­stler wurde eine gewisse AfD-Nähe nachge­sagt oder sog­ar nachgewiesen. Und um nun zu zeigen, dass die Ver­gan­gen­heit in kein­er Weise über­wun­den ist, war jet­zt ganz schnell irgend­wie ein Kun­st-Boykott zu organ­isieren. In jedem Fall musste sichergestellt wer­den, das der­lei AfD-nahe Kun­st keine Öffentlichkeit find­et. Also so wie damals, mit dieser unsäglichen Kun­st, die die Nazis gar nicht lei­den kon­nten und das dann erst poli­tisch aber anschließend auch physisch geregelt haben.

Öffentliche Verbrennung entarteter Kunst umstritten

Neue „entartete Kunst“ lässt Ausstellung platzenDa eine öffentliche Ver­bren­nung der in Rede ste­hen­den Kunst­werke (entartete Kun­st) ggf. geset­zlich als Sachbeschädi­gung geah­n­det wer­den kon­nte, musste man jet­zt eine ide­ol­o­gisch kor­rek­te Form der “Kun­st­be­sei­t­i­gung” find­en, die dann nicht justi­tia­bel sein würde. Und schon war man mit einem Boykott der Ausstel­lung bei der Hand (Kauft nicht bei der AfD) und die entartete Kun­st ist zumin­d­est für den Moment geban­nt. Damals wie heute gilt offen­bar immer noch der eherne Grund­satz: “nur keine intellek­tuelle Auseinan­der­set­zung zu der bösen Kun­st anzetteln”. Lieber schla­gen, treten, boykot­tieren, nur eben niemals disku­tieren. Die Real­ität belegt lei­der immer öfter, dass viele Men­schen zu dieser Form der Auseinan­der­set­zung ohnehi®n nicht mehr fähig sind. Das kann auch daran liegen, dass zu viele Leute ohne vernün­ftige Schul­bil­dung bere­its in die Par­la­mente gelangt sind.

Bei der Möglichkeit ein­er Auseinan­der­set­zung zu der in Rede ste­hen­den Kun­st bestünde die Möglichkeit, dass der eine oder andere geistig Schwache den­noch von der Kun­st über­man­nt wer­den kön­nte und somit von ein­er guten, regen­bo­gen­far­be­nen  Ide­olo­gie abfiele. Selb­st das war damals wie heute niemals gewün­scht. So haben doch die Zeit­en sog­ar gen­er­a­tionsüber­greifend etwas sehr beständi­ges, möchte man meinen. Und damit es dann keine Solo-Ausstel­lung eines einzel­nen Kün­stlers mit “entarteter Kun­st” wird, hat sich der Ver­anstal­ter aus Grün­den des Eigen­schutzes sogle­ich präven­tiv entschlossen die Ver­anstal­tung ganz abzusagen, wie man hier nach­le­sen kann: Kün­stler ver­bre­it­et AfD-Inhalte auf Face­book – Ausstel­lung abge­sagt[Köl­ner Stad­tanzeiger].

Die Ausstellungsbedingungen politisch korrekt ausgestalten

Neue „entartete Kunst“ lässt Ausstellung platzenOb jet­zt recht bald eine neue Ausstel­lung anber­aumt wird wurde nicht mit­geteilt. Eine Ver­anstal­tung zu der die Kün­stler zuvor vom Ver­fas­sungss­chutz durch­leuchtet wer­den, um Pan­nen wie diese zu ver­mei­den? Vielle­icht reicht ja dem Ver­anstal­ter eine Erk­lärung der Kün­stler, dass sie auf die Dar­bi­etung “entarteter Kun­st” während der Ausstel­lung verzicht­en? Schließlich soll ja Kun­st heute gar nicht mehr poli­tisch sein. Damit kann man sie sogle­ich noch weit­er verpflicht­en. Beispiel­sweise, bei einem erkan­nten Ver­stoß gegen die “Entar­tungsregel” aus den Ver­anstal­tungs­be­din­gun­gen, die Werke sofort unter dem Jubel des Pub­likums und der Kün­stler-Kol­le­gen, noch vor Ort, entschädigngs­frei zu ver­bren­nen. Natür­lich nur sofern eine poli­tisch kor­rekt zu beset­zende Kom­mis­sion (unter Auss­chluss der AfD) mehrheitlich die Werke als entartete Kun­st iden­ti­fiziert.

Es ist und bleibt mehr als erstaunlich, wie sich faschis­toide Ten­den­zen fort­ge­set­zt, wenn auch in diame­tral ent­ge­genge­set­zter Rich­tung, wieder­holen. Liegt es wirk­lich nur daran, dass die mah­nende Kriegs­gen­er­a­tion langsam aber sich­er weg­stirbt? Dass aus­gerech­net dieser Umstand wieder Platz für den ganz nor­malen Wahnsinn schafft? Ist es vielle­icht doch mehr eine nach­haltige Lern­re­sistenz der nachwach­senden Gen­er­a­tion? Oder aber wirken dahin­ter längst wieder ganz andere Kräfte mit ihren pro­pa­gan­dis­tis­chen Möglichkeit­en, um die Gesellschaft für ihre per­sön­lichen Zwecke zu entzweien und gegeneinan­der aufzuhet­zen. Dank des nach­lassenden IQ wer­den wir wohl so schnell keine passende Antwort darauf find­en.

Neue „entartete Kun­st“ lässt Ausstel­lung platzen
5 Stim­men, 5.00 durch­schnit­tliche Bew­er­tung (99% Ergeb­nis)
Wir exper­i­men­tieren. Man kann sich diesen Artikel auch vor­lesen lassen. Lei­der klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbe­holfen. Wer damit klarkom­men kann, der mag sich gerne eine Vor­lesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kosten­los … unsere Mail-Benachrich­ti­gung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz ein­fach: ein­tra­gen, Bestä­ti­gungs­mail kommt post­wen­dend (bei großen Mail­providern auch den SPAM-Ord­ner prüfen), dort Bestä­ti­gungslink klick­en und alles ist schon erledigt. Kann jed­erzeit genau­so unkom­pliziert abbestellt wer­den. Jede Mail enthält enst­prechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2288 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

7 Kommentare

  1. Gle­ich­macherei auch in der Kun­st: Die kranken Denk-Dimen­sio­nen unser­er Zeit! Ohne endlich zu erken­nen, dass Frei­heit im Geistesleben/Bildungswesen (Päd­a­gogik, Lehre, Kun­st, Forschung) – Gle­ich­heit im Recht­sleben und Brüder­lichkeit im Wirtschaft­sleben ihre Zuord­nun­gen haben, entste­ht eine per­verse Gle­ich­macherei dorten, wo Kreativität/Spontanität und nur die absolute Frei­heit ihre Berech­ti­gung hat– s. dazu auch Soziale Drei­gliederung: https://ondoor.de/soziale-dreigliederung-zurueckgehen-zu-den-urgedanken-die-allen-sozialen-einrichtungen-zugrunde-liegen/

  2. Sie kön­nen die NAZIs nicht mit den heuti­gen Poli­tik­ern, welche meis­tens abso­lut keinen Abschuss haben, oder Recht­san­wälte sind, nicht ver­gle­ichen. Wie man es auch sehen will, die NAZI Führung hat­ten einen durch­schnit­tlichen IQ von 160–180! Das wird man unter den heuti­gen Nullen nicht find­en!

    • Stimmt: Die mil­lio­nen & mil­lion­In­nen Grü­nen & GrünIn­nen (wozu man lei­der inzwis­chen längst auch alle anderen Block(flöten)-Alt-Gendergaga-KartellparteiInnen 😉 zählen muss: Halt die CDUC­SUS­PDFD­PLinkeGrüne Einheits-Volkskammer-Quasselbuden-“Mutti”-Partei.….) haben in aller Regel — zuvorder­st ihre Partei-“Elite” — wed­er einen wer­ti­gen, zur Poli­tik befähi­gen­den Berufs- noch gar einen Studienabschluss.….…..Deutschland, denke ich an dich in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht !! *schaud­er*

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*