„Die Rente ist sicher!“ – 38 Jahre unbändiger Jubel

„Die Rente ist sicher!“ – 38 Jahre unbändiger JubelWir schreiben das Jahr 2024. Die Rente war erstmals 1986 sicher und ist es immer noch. Unser Blick in die Glaskugel, ernst und tief, verrät uns etwas mehr. Anlässlich der Verbreitung von allerhand Fake-News rund um die sinkende ®Ente und das fälschlich gescholtene deutsche Rentensystem, berichtet nunmehr der Staatsfunk (der von der gerechten Demokratieabgabe finanzierte) über eine Klarstellung durch Bundeskanzler/in Angela Kasn Merkel. Wir veröffentlichen die zu erwartende und staatstragende Rede hier im prognostizierten Wortlaut:


Meine Damen und Herren, liebe Genossinnen und Gen Mitbürger,

mir ist zu Ohren gekommen, dass böse Zungen behaupten, die Rentenkasse würde eruieren, oder erodieren, wäre also leer. Das stimmt ja überhaupt und schon mal ganz und gar nicht. Hinter solch defaitis-Tischen bösen Behauptungen stecken wieder einmal, und das kann ich Ihnen verklickern, die üblichen Verdächtigen. Vornehmlich der olle Trump, dem Trump seine Olle, Putin, die Russen sowieso, die Liga aus Italien und natürlich Ho Chi Minh aus Nordkorea. Khomeini soll auch dabei sein. Übelstes Gesindel – glauben Sie denen nichts!

„Die Rente ist sicher!“ – 38 Jahre unbändiger JubelRichtig ist, was der alte weiße, ähh weise Mann und Wirtschaftsweise Norbert Blüm schon vor Urzeiten (exakt 1986 erstmals) postuliert hat: Die Rente ist sicher! Punkt. Der Nobby musste es wissen, denn schließlich war er ja Doktor, also auch ein typischer Geleerter, genau wie ich. Weiß gar nicht, wie er das hingekriegt hat. Jedenfalls war er nicht an der politisch korrekten Stasi-Akademie in Fernost-Berlin. Naja, egal. Und wenn er schon sowas postuliert, ist das sicherlich auch von der deutschen Post geprüft worden, oder?

Das büssel Gefummel an der Rente …

Richtig ist dagegen, dass es zwar hier und da einige klitzekleine Kürzelungen geben muss, aber dafür tragen meine Diener Minister keine Verantwortung. Schließlich haben wir vor Jahren schon perspektivisch gehandelt und Millionen junger Fachkräfte aus den Epizentren der Künstlichen Intelligenz ins Land geschleustholt. Ja konnte man/frau denn damals jemand schon ahnen, dass die gar nix in die Rentenkasse einzahlen? Heute wissen wir es besser, dank eines Gutachtens meines Haus & Hof-Ökonomen Marzel Fratze vom DIW.

Die Ergebnisse kurz zusammengefasst: Prof. Fratze hat knallhart recherchiert, dass ein Facharbeiter, der vom 25. Lebensjahr bis zum Rentenalter treudoof seine Beiträge abführt, weniger Ansprüche hat als ein Harzer. Also wäre der Muselmann doch schön blöd, wenn er ehrlicher Arbeit nachginge, so das Fazit. Und blöd ist der gewiss nicht. Darüber hinaus hat das Institut überraschend herausgefunden, das Muselmanen traditionell überhaupt nicht gerne arbeiten, sondern lieber ihre Muselfrauen zur Arbeit schicken. Tja, dumm gelaufen, aber jetzt sind sie nun mal da.

Nur  keine Bange … alles wird gut

Aber keine Bange, meine lieben Unter-Mitbürger, der Nobby hatte Recht, die Pensionen … ähh … Renten sind sicher. Sie werden sich jetzt fragen, wie schaffe ich das wieder? Nun ganz einfach. Ich habe nur an wenigen Schwellschrauben gedreht. Erstens müssen ehrliche Arbeiter jetzt bis 70 schuften, ihre wertvolle Arbeitskraft zur Verfügung stellen, um Rente zu bekommen. Wer das nicht schafft, wird sanktioniert. Vorzeitige Bezüge werden grundsätzlich abgeschafft, und ohne Abzüge geht es vor 70 nur mit amtsärztlichem Attest. Die kostenträchtige Rentenkasse wird aufgelöst, ihren Antrag stellen Sie demnächst ganz einfach beim „Politisch Korrekten“ im örtlichen Stasi-Büro.

Nur  keine Bange … alles wird gutAber es gibt noch mehr gute Nachrichten: Man kann sein Rentenkonto auch aufpeppen, denn es gibt künftig Pluspunkte für politisch korrekte Gesinnung und aufopferungsvolles Verhalten. Das ist clever. Warum sollen denn die Schinesen immer nur von uns abkupfern? Und Nazis, Rechte etc. pp. kriegen schon mal gar nix. „Ätschi“ oder „auf die Fresse“, um im SPD-Sprech zu bleiben! Für Nachfragen wenden Sie sich bitte an meine Vertrauensfrau Anetta Kahane, die hat auch beim Stasi gelernt und kennt sich da aus.

Die einzig wahre Wahrheit lautet also, und jetzt genau aufpassen: Wir stellen nicht nur die Rente für alle Malocher sicher, sondern auch für diejenigen Menschen/innen, die nicht das Glück hatten, schon länger hier zu wohnen und einer ehrlichen Arbeit nachgehen zu können. So geht sozialistische Marktwirtschaft heute. Und deshalb wird die Rente ewig sicher bleiben, wenngleich wir das Rentenniveau, aus sich ergebenden Sachzwängen heraus, eines Tages auf unter 10 Prozent absenken müssen.

Ich danke Sie!

„Die Rente ist sicher!“ – 38 Jahre unbändiger Jubel
7 Stimmen, 4.86 durchschnittliche Bewertung (97% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kostenlos … unsere Mail-Benachrichtigung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern auch den SPAM-Ordner prüfen), dort Bestätigungslink klicken und alles ist schon erledigt. Kann jederzeit genauso unkompliziert abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

17 Kommentare

  1. Mit einer exzessiven Klimapolitik, die bis zum Äußersten geht, kann die Rente locker finanziert werden.

    Vor langer Zeit ist die Stromsteuer eingeführt worden. Große Teile – so wird es zumindest geunkt – aus der Stromsteuer fließen in klimapolitische Ziele. Von der Stromsteuer wird jedoch ein Teil auch in die Rentenkasse gelenkt, um die Beiträge stabil zu halten.

    Klimanotstand ist super! Da haben wir schon die Stromsteuer für die Rente.

    Das Kohlendioxid / CO2 Ungeheuer >> sollte sich weiter nutzen lassen, z. B. für eine neue Gretasteuer. Damit lassen sich die Renten bestimmt auch sichern.

  2. Was im obigen Artikel gar nicht zur Sprache kommt, aber wichtig ist, ist folgendes. Der Michel hat sich während seiner Arbeit, fürs Politvolk und Asylantentum, krank malocht. Die Rente die ihn erwartet wird auf ca. 40% gekürzt. Da er aber durch die Arbeit gebrechlich geworden ist und jetzt Pflege benötigt, muss er in ein Alten-oder Pflegeheim. Jetzt aber geht es an sein Erspartes und an seine Rente. Die Kosten für ein Heim betragen bis zu 4.000 Euro monatlich. Jetzt kann er sich über legen, ob sich seine Arbeit für die ganzen Parasiten gelohnt hat.

    • Noch lohnender wären ein paar Gedanken über das „Bedingungslose Grund Einkommen“ (BGE).

      Ich meine jetzt nicht das Traumziel der Piraten auf veredelten H4-Niveau mit dem sie baden gingen, –

      sondern die realen sogenannten Diäten in den Selbstbedienungsläden der sogenannten Volksvertreter.

  3. Es ist durch zahlreiche Rechnungen bewiesen:
    Ohne staatliche Verwaltung der Renten lägen diese doppelt bis dreimal so hoch.
    Dann gäbe es natürlich auch Altersarmut.
    Aber nicht staatlich bedingt, nur selbstverschuldet.

    Norber Blüm sagte immer
    Unsere Renten sind sicher.
    Er sagte nie
    Eure Renten sind sicher.
    Das glaubten die Wähler seiner Partei (der CDU) bloß.

    Wenn die sogenannten Sozialabgaben an den Staat selber verwaltet werden dürften, gäbe es so eine Problematik garnicht. Immerhin wirde der Arbeitnehmer-Anteil wie auch der Arbeitgeber-Anteil selber erarbeitet. Weshalb die angeblich sozialen Sozialabgaben bei der Entstehung und der späteren Auszahlung versteuert werden müssen, weiß auch bloß der Freund von Waffenhändlern, Schäuble/CDU

    • Rente selbst verwalten würde allerdings nur funktionieren, wenn es keine Null-Zins-Politik gäbe. Selbst Gespartes (sofern selbst sparen überhaupt noch möglich ist) wird durch die Inflation und Besteuerung komplett vernichtet.

      Zusätzlich: wer sich eine Altersversorgung zum Beispiel durch Immobilienvermietung aufgebaut hat, steht wohl kurz vor der Enteignung.

      Da ist es direkt schön, wenn man durch Sebastian Kurz eingeladen wird, in den Wohnungsbau in Österreich rechtssicher (!) zu investieren. Also weg mit dem überreglementierten Scheiß in Deutschland und ab nach Wien!

      • Es gibt keinen schlechten Wind.
        Es kommt nur darauf an, wie Du Deine Segel setzt.
        Inflationsgesichert sind z.B. Gold, Immobilien, andere Sachwerte.
        Ich meine:
        Jeder sollte die Freiheit haben, über seine erarbeiteten Sozialabgaben selber zu bestimmen. Dazu gehört natürlich auch die Freiheit, sein Geld dem Staat anzuvertrauen, – wenn jemand das für günstig hält. Aber eigene Verwaltung oder durch Andere (z.B. Versicherungskonzerne) sollte genauso möglich sein.
        Leider hat sowas keine Partei auf dem Radar.
        Wozu auch: Parteien brauchen die Abhängigkeit von Bürgern.
        Weshalb es empfehenswert wäre, bei einer Wahl keine Parteiliste anzukreuzen.
        Vielleicht aber diesmal die AfD, – damit noch schlimmere Parteien verhindert werden.
        Schließlich ist die AfD die einzige Partei
        gegen den Rundfunkbeitrag und
        für bundesweite Volksabstimmungen.
        Weshalb die AfD auch so intensiv verumglimpft wird.
        Da wird doch jedes Wort in Klopapier gewickelt!
        Die neue Sorte:
        doppelseitig zu benutzen,
        der Erfolg liegt auf der Hand. 😉
        (Plagiat, Orginal von Tucholski)

      • Ja,
        Immobilien sind dem Staat bekannt und es wäre nicht das erste mal, daß er darauf zugreift. Sciencesfiles.org wies gerade auf einen 100-jährigen Jahrestag von Wohnungsenteignungen in München durch Linke hin.

        Auch auswandern nach Österreich oder in die Schweiz macht Sinn.
        Es sind deutschsprachige Länder.
        Die Sprache ist ja ein großes Hinderniss, in andere Länder auszuwandern.

        Allerdings ist es auch sinnvoll (nach meiner Ansicht) die Verworfenheit und Verlogenheit in der hiesigen Politik zu bekämpfen. (Beispiel hier.)
        Ironischerweise traten die Grünen mit Sprüchen wie „lügende Politikmäuler bekämpfen“ mal an.
        Und heute sind sie die Meister in dieser Zunft.
        Am 26.Mai gibt es die Europawahl und eine Wahl in Bremen.
        Bin gespannt.

    • Blüm schwadronierte einst, die Rente ist sicher, ist sie auch ab 90.
      Momentan rollt ein Altentsunami der geburtenstarken Jahrgänge der 50ziger und 60ziger Jahre, wo es noch Familien gab, auf dieses Land zu, der die Sozialsysteme sprengen wird und da das natürlich niemand wissen konnte in der Bundesregierung, muß frau komplett überrascht spielen.
      Das betrifft nicht nur die normalen Rentner, sondern auch jede Menge Beamte, die sich bereits auf ihren wohlverdienten Ruhestand freuen.
      So 2025 bis etwa 2035 hat jeder Werktätige in dem jetzigen Umlagesystem seinen privaten Rentner, den er durchzufüttern muss und der will natürlich wie die Rentner von heute erstmal eine Weltreise machen.
      Finanzieren sollen das ganze die neu angekommenen Professoren und Master der Messerkunde aus Nordafrika und natürlich die grünen Traumtänzer für die die Sonne keine Rechnung schickt.
      Da kann sich jeder an seinem eigenen Mittelfinger ausrechnen, wieviel Rente er bekommen wird, darf sich aber von den grünen Primitivlingen noch so nebenbei beleidigen lassen. Davon wird man auch auf die Dauer satt.
      Man könnte auch die Bundesregierung für diesen Frevel vor Gericht stellen und in den frei gewordenen Gefängnisse Afrikas unterbringen, aber die werden da bereits weit weg sein, wenn sich die Alten sich um Trettins Flaschen kloppen.

  4. Habe nun, ach! Alles hier geschriebene durchaus studiert, mit heißem Bemühn.
    Da steh‘ ich nun, ich armer Tor, und bin so klug als wie zuvor!
    Mir fehlen, neben der berechtigten Kritik, die Ideen, was besser wäre.
    Schuldzuweisungen sind das eine, aber welche realistische Strategie könnte die von @Dr. diss. dent. getätigten Prophezeiungen verhindern.
    Da schweigt des Sängers (Un-)Höflichkeit.
    Doch genug von Goethe und Langbein (vermutlich), wenn alle nach ihren Möglichkeiten einzahlten … doch nein, das ist ja dann „Neiddebatte“.

    • Da hätte ich eine !
      Alle KANACKEN RAUS! Vor allem die Schmarotzer, die eh NIE hinter Deutschland standen, sondern hier nur Ihrem Eseltreiber Leben entfliehen wollten! Würde sogar soweit gehen, daß die gerne hier arbeiten dürften, jedoch NIEMALS Sozialleistungen, Geschweige denn Rente in Anspruch nehmen dürften! Unser Land – Unsere Regeln!
      Das ganze System ist durch die Ausländer vollkommen ins Wanken geraten…und bei Ausländern sind alle die gemeint, die NIEMALS einen Stag Ausweis bekommen würden, also auch die Khazaren Juden!
      So einfach ginge das! Somit wären auch Pensionen erledigt für diese Raub Parasiten aus dem Turk MONGOLEN Reich, WO unsere Stasi Hexe her kommt…und ja, wahrscheinlich auch ein Herr Dabizi…damit erst gar keine falschen Erwartungen geweckt werden, denn all diese Parasiten fressen den Topf leer! Habe selber 10 Jahre im Ausland gearbeitet=Rente von dort= NULL!

      • Früher hieß es , wer nicht arbeitet soll auch nicht fressen! Heute ist es so, wenn du arbeitest haste Mitte des Monats nichts mehr zu fressen!

    • Die einzige realistische Lösung heißt:
      Jeder muß für sich selber sorgen.
      Das hat die letzten 6-10ooo Jahre funktioniert.
      Jedes Geld, was man anderen anvertraut kann verunteut werden.

      Wie es jetzt von Merkel zugunsten von Flüchtlingen praktiziert wird.
      Mit Unterstützung von Nahles zugunsten „sozialer Gerechtigkeit“
      und Staatsknete für Grün-Linke sowieso.
      Man mag einwenden, daß es dann „soziale Härtefälle“ geben mag.
      Aber:

      • Einmal würde dann jeder viel mehr Geld bekommen, weil er nicht um die „Sozialabgaben“ zwangsenteignet wird. (Hi Hen: Diese müssten dann entsprechend auch für den Sonderfall ‚Beamte‘ ausgezahlt werden. Bisher werden diese einbehaltenen „Sozialabgaben“ ja besonders totgeschwiegen, ausgenommen in gezielten Neiddebatten!).

      • Und wer eine soziale Absicherung wünscht, kann ja entsprechende Versicherungen abschließen. Mit weniger oder mehr Absicherung.

      Eine Zwangsverwaltung (indirekt) durch den Staat kann genauso mißbraucht werden, wie durch jeden anderen. Man sieht es ja jetzt. Obwohl es schon viel länger voraussehbar und nur eine Frage der Zeit war.

      Der Ruf: dann müssen alle (in die Renten- bzw. Kranken-) Versicherung einzahlen, ist versicherungstechnischer Blödsinn. Solidargemeinschaften funktionieren schon bei wesentlich kleineren Bruchteilen der Bevölkerung. Lebende Beispiele sind kleine Betriebs-Krankenkassen. Aber selbst der Familienverbund. Obwohl das Wort ‚Familienbande‘ den Beigeschmack von Wahrheit hat.
      😉

  5. @newshopper4Bravo

    em alle die nicht hinter Deutschland stehen, emmm ok, kannste locker 90% des Landes verweisen, BRD gleich mit die handelt immer noch nach Besatzungsrecht !

    Das Grundgesetz kommt von der USA mit Besatzungsstatuten zusammen. Das EU recht steht über den BRD Statuten……., so ist ja eigentlich schon ausgehebelt worden das Grundgesetz. Das wird noch richtig lustig, wenn die Masse das rafft wenn EU – Nato – NAP Zügel anzieht.

    Tja und mit dem Gelde. Der Personalausweiß wird bezahlt, bezahlt ist aber nur die Dienstleistung diesen Ausweiß zu bekommen, er bleibt Eigentum der Bundesdruckerei der BRD GmbH. Das Papier Geld hat nur solange Wert bis es zb von heute auf morgen nicht mehr als Zahlungsmittel akzeptiert wird……

    Daher meisten Diskussionen sind gegenstandlos und nichtig, weil alles was mit Geld zu tun hat, in dem Sinne keinen Bestand hat und wertlos ist. Drucken bis der Arzt kommt….. ist doch klar was die Folge davon ist…….

    beste zb Bitcoins etc, rein virtuelle währung ohne jeglichen gegenwert sind nur zahlen im computer letzendlich…..

  6. 2024- die paar Jahre noch und wenn alles so zutrifft, wie im Artikel prognostisch zusammengetragen wurde (vom Antrag beim Stasi- Büro bis zum Pluspunktekonto für die richtige Gesinnung), dann gute Nacht!
    Kann mal Jemand eine Petition (herrlich, ich lebe diese „Un“Wort 2019) starten:
    Schnellstmögliche Angliederung an Österreich und Sie sind Ihre Sorgen im Alter los!

    Nur noch mal zum Nachlesen und sich ärgern, denn die meisten wissen ja von diesem Rentnerparadies- nur unsere Politiker und deren Sprachrohre versuchen, Tatsachen zu ignorieren oder angstvoll auf die angebliche Gefährlichkeit dieses Rentensystem hinzuweisen.
    https://www.rubikon.news/artikel/vorbild-osterreich

    Sehr schön dieser Hinweis aus dem Link:
    “ Lediglich der rentenpolitische Sprecher der Partei DIE LINKE Matthias W. Birkwald zeigte sich interessiert. Er scheiterte jedoch zunächst mit seinem Versuch, seine Bundestagskollegen vom Ausschuß „Arbeit und Soziales“ zu einer Dienstreise nach Wien zu bewegen. Er machte den Trip schließlich alleine und konnte es kaum glauben: „Ich habe mich immer gefragt, wann die Kamera um die Ecke kommt und das Team von ‚Verstehen Sie Spaß?’ sich feixend zeigt.““

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*