The Day After Tomorrow (2021)

The Day After Tomorrow (2021)Wir schreiben den 11. Okto­ber 2021. Gestern fan­den in der Bun­ten Repub­lik Deutsch­land (BRD) die Wahlen zum neuen “Buntestag” statt. Erst­mals durften nur die 4 Parteien der Nationalen Ein­heits­front (CDU/CSU, SPD, GRÜNE, FDP) zu den Wahlen antreten, die jew­eils vere­in­barungs­gemäß einen Anteil von 25% der gülti­gen abgegebe­nen Stim­men erhiel­ten. Endlich geht es gerecht im Bun­destag zu. Die gemein­same Koali­tion­sregierung der Nationalen Ein­heits­front (ein­st­mals GroKo aus CDU/CSU und SPD) stellte bere­its vor der Wahl die neue Regierung vor.

Dr. Angela Merkel hielt Wort, nicht wieder als Bun­deskan­z­lerin zur Ver­fü­gung zu ste­hen. Sie führt jet­zt die neue Regierung, als Staat­sratsvor­sitzende an. Sie verkün­dete noch am Wahlabend, dass sie die Bun­desre­pub­lik Deutsch­land der DDR angeschlossen hat. Der neue Gesamt­deutsche Staat heißt nun Bunte Repub­lik Deutsch­land. Logis­cher­weise geht der Regierungssitz von Berlin nach Ham­burg. Der Buntestag zieht in das Gebäude der “Roten Flo­ra” um.

The Day After Tomorrow (2021)Vor­sitzende des Min­is­ter­rates wurde Andrea Nahles. Sie ver­sprach allen Min­is­terkol­le­gen: “Ab mor­gen gibt’s auf die Presse”. Als Kon­se­quenz sind alle Artikel ab sofort vom Wahrheitsmin­is­teri­um zu prüfen, welch­es erwartungs­gemäß an Heiko Maas ging. Wo kom­men wir denn hin, wenn Fake-News, dann bitte nur offiziell von der Regierung ver­bre­it­et. Der tägliche Wet­ter­bericht wurde inzwis­chen durch den Kli­maer­wär­mungs­bericht erset­zt. Die Darstel­lung wurde dahinge­hend vere­in­facht, dass immer die vom Men­schen gemachte Erder­wär­mung schuld ist. Also warmes Wetter=Erderwärmung, Regen= Erder­wär­mung, Schnee=Erderwärmung, kalt=Erderwärmung.

Der Fünf-Jahresplan steht

Wirtschaftsmin­is­ter Kevin Küh­n­ert kündigte bere­its an, alle Konz­erne zu enteignen und in Staat­seigen­tum zu über­führen. Die erforder­lichen Schritte sind im neuen 5‑Jahresplan fest­ge­hal­ten. Hier­für wurde, als ober­ste Buntes­be­hörde, die Breu­hand gegrün­det. Behör­den­lei­t­erin Bir­git Breuel stellte Ihre Agen­da: “Es gibt kein But­ter­brot umson­st” vor. Jed­er Konz­ern wird ordentlich abge­fun­den und erhält als Entschädi­gung “Ein But­ter­brot” ver­sprach sie vor den let­zten Vertretern der Indus­trie.

Bau­min­is­ter Robert Habeck wird seine Pläne zur Enteig­nung pri­vat­en Wohneigen­tums nun endlich umset­zen kön­nen. Wohnen ist ab sofort für alle mief­frei. Der Mief der Miet­skaser­nen wird aus den alten Gemäuern ver­ban­nt. Statt Wohn­geld erhält jed­er Bürg­er einen Wun­der­baum. Der Slo­gan der neuen Kam­pagne lautet: “Wun­der­baum — erfrischt die Luft in jedem Raum”. Jet­zt kön­nen auch die Hartz IV Empfänger mal richtig tief dur­chat­men.

Bil­dungsmin­is­ter Chris­t­ian Lind­ner stellt die neue Bil­dungsini­tia­tive: “Gre­ta 2.0 — Alle Macht den Doofen” vor. Die Haupt­punk­te tra­gen den neuen Anforderun­gen, an den Men­schen Rech­nung. Durch die Dig­i­tal­isierung und die Ein­führung kün­stlich­er Intel­li­genz (KI oder auch AI), ist eigene Intel­li­genz nicht mehr erforder­lich. Deshalb sind in einem ersten Schritt die Schul­noten abzuschaf­fen. Jed­er Schüler erhält einen smarten Laut­sprech­er mit Alexa Google Home, den er bei Bedarf fra­gen kann.

Wozu Schreibschrift wenn alle Smartphones haben?

Die Schreib­schrift wird abgeschafft. Wozu auch noch Schreib­schrift? Jed­er Schüler hat ein Smart­phone mit Tas­tatur und glotzt eh den ganzen Tag auf seinen Screen, Stich­wort “Smom­bie”. Auch auswendig ler­nen ist nicht mehr zeit­gemäß. Bess­er, man muss sich nichts mehr merken in diesem Leben. So ver­gisst man schnell die alten Wahlver­sprechen der Poli­tik­er und die vie­len unsin­ni­gen Prog­nosen, mit denen man die Kinder früher vor ein­er düsteren Zukun­ft gewarnt hat.

Alle Schüler erhal­ten automa­tisch das Abitur, damit jed­er die gle­ichen Chan­cen auf dem Arbeits­markt hat. Lediglich der Umgang mit Smart­phone und Alexa ist noch prü­fungsrel­e­vant. Um die Schwierigkeit der Fra­gen an die Schüler anzu­passen, erfol­gt die Fragestel­lung, neben türkisch und ara­bisch, jet­zt auch noch auf deutsch. Wie auch bish­her schon, ist größter Wert auf die Ein­fach­heit der Sprache zu leg­en. Deshalb gibt es einen Haupt­satz, der in fast jed­er Lebenslage Anwen­dung find­en kann. Er lautet: “Ich geh Aldi, Alter”. Der inte­gri­erende Charak­ter dieses Satzes wurde von Buntes­bil­dungsmin­is­ter Chris­tan Lind­ner beson­ders her­vorge­hoben.

The Day After Tomorrow (2021)

Die Schul­speisung ist veg­an und gluten­frei. Wesentlich­stes The­ma im Leis­tungskurs: “Wie grille ich eine Möhre ohne CO2-Ausstoß”. Der Fre­itag ist endlich schul­frei und heißt aus diesem Gurnd ab jet­zt offiziell Frei-Tag. Buntes­ge­sund­heitsmin­is­ter Jens Spahn hat erfol­gre­ich die Impflicht für Flüchtlinge einge­führt und damit das Prob­lem der Inte­gra­tion gelöst. Geimpft wird mit deutschen Genen, die aus Anti(fa)-Körpern der AfD gewon­nen wur­den. Impfver­weiger­er kom­men in ein Umerziehungslager, dass von Alice Wei­del geleit­et wird. Der Name des Umerziehung­spro­gramms lautet: “Wider­worte: Gedanken über Deutsch­land”.

Mindesthirn für alle macht Probleme

The Day After Tomorrow (2021)Arbeitsmin­is­terin Anale­na Baer­bock führt das Min­is­teri­um für Arbeit und Soziales an. Statt “Bedin­gungslos­es Min­desthirn für alle”, gibt es jet­zt ein “Bedin­gungslos­es Grun­deinkom­men”. Dieses wurde seit Jahren von den Abge­ord­neten des Buntestages auf Herz und Nieren getestet. Parteiüber­greifend kon­nte fest­gestellt wer­den, dass es funk­tion­iert. Auch Abge­ord­nete, die tat­säch­lich arbeit­eten, erhiel­ten das Grun­deinkom­men ganz selb­stver­ständlich. In der vorgelegten Studie zum “Bedin­gungslosen Grun­deinkom­men” lautete der Arbeits­be­griff hier­für: “Diäten für alle”.

Es ist endlich geschafft. Die ganze Welt blickt nei­d­voll auf Deutsch­land. Die UNO stellte das Jahr 2021 unter die Losung: “Am deutschen Wesen mag die Welt gene­sen”.

The Day After Tomor­row (2021)
4 Stim­men, 5.00 durch­schnit­tliche Bew­er­tung (99% Ergeb­nis)
Wir exper­i­men­tieren. Man kann sich diesen Artikel auch vor­lesen lassen. Lei­der klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbe­holfen. Wer damit klarkom­men kann, der mag sich gerne eine Vor­lesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kosten­los … unsere Mail-Benachrich­ti­gung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz ein­fach: ein­tra­gen, Bestä­ti­gungs­mail kommt post­wen­dend (bei großen Mail­providern auch den SPAM-Ord­ner prüfen), dort Bestä­ti­gungslink klick­en und alles ist schon erledigt. Kann jed­erzeit genau­so unkom­pliziert abbestellt wer­den. Jede Mail enthält enst­prechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Pandora
Über Pandora 33 Artikel
Ihr müsst schon entschuldigen, wenn ich hier manchmal Dinge schreibe, die nicht dem Mainstream entsprechen. Aber ich kann es erklären, denn ich hatte eine schwere Kindheit und damit kann man ja bekanntlich alles entschuldigen. Ich musste noch erleben, wie der Kohlefahrer einen Berg voll Braunkohlebriketts vor dem Haus ablud und mein Vater diesen Berg in den Keller schaufelte. Anschließend sah er genauso dreckig aus, wie der Kohlefahrer selbst. Dass mein Vater seinerzeit nicht an einer Staublunge gestorben ist, bleibt mir ein Geheimnis. Unser Kachelofen im Wohnzimmer und der Kanonenofen in meinem Kinderzimmer versprühten im Winter wohlige Wärme, auf Kosten der dreckigen Braunkohle und den ungefilterten Ruß Abgasen, die jedes Haus in den Himmel stieß und war es nicht Kohle, so war es zumindest Heizöl, was auch nicht besser war. Apropos Schlote, die Industrieschornsteine ragten empor und stießen ihren Dreck noch ganz ohne Entschwefelungsanlagen in die Atmosphäre. Das war nicht nur der Dreck der Kohle, nein auch giftige Dämpfe der Chemieindustrie. Alle anderen Abfälle wurden einfach in die Flüsse geleitet oder auf ungeschützten Deponien entsorgt. Auch die gute alte Dampflock verrichtete noch zuverlässig ihr Werk und brachte uns von A nach B. Wie idyllisch ist es doch gewesen, wenn die Dampflock schnaufend durch die grüne Landschaft dampfte und ihr lautes Signal ertönte. Unsere Autos brauchten noch keinen Katalysator oder Partikelfilter und verbrauchten auch mehr Benzin und Diesel, als heute. Ja es gab sogar noch 2-Taktmotoren, die mit einem Benzin-/Ölgemisch betrieben worden. Da konnte man wenigstens noch sehen, was hinten raus kam. Wir hatten übrigens auch noch keine biologisch erzeugten Lebensmittel und mussten Obst und Gemüse essen, dass vorher mit Pestiziden behandelt wurde. Wie ich das alles überlebt habe? Das grenzt schon an ein Wunder. Also habt Verständnis für mich, denn ich hatte wahrlich eine schwere Kindheit.

9 Kommentare

  1. Die Zukun­ft kommt und nie­mand kann dage­gen etwas machen, nicht ein­mal die Mut­ti genau­so wie beim Kli­mawan­del, der lei­der unauswe­ich­lich ist.
    Da muß frau natür­lich jeman­den ken­nen, die die Zukun­ft ganz genau weiß für die eigene Sicher­heit und dass frau nicht kom­plett unnütz auf dieser Erde herumge­wan­delt ist, son­dern einen Fuss­ab­druck, natür­lich nur einen kleinen ökol­o­gis­chen hin­ter­lassen hat.
    Die Mut­ti will selb­stver­ständlich in die Geschichte einge­hen, das wird sie auch, genau­so wie Adolf Hitler. Die Zukun­ft ken­nen die Grü­nen ganz genau, jeden­falls wer nicht dabei sein wird.
    Da ist mit Sicher­heit nicht die Atom­kraft, Diesel, alte weisse Män­ner, Kohle, Erdo­ran, Putin, Fleis­chfress­er, Aut­o­fahrer, Ander­s­denk­ende und Nazis, Deutsch­land, Kinder wegen des Kli­mas, Trump, der Kli­mawan­del und last not least der Russe dabei. Was bleibt frau eigentlich noch? Richtig — Recht haben oder Ger­many next Top­mod­el, qua­si die wichtig­sten Dinge des Lebens. Mit dem Gehirn der Grü­nenin­nen ist das auch die einzig mögliche Zukun­ft, da ist der Kon­fuz­ius ein lächer­lich­er Komik­er. Vielle­icht ist es aber auch so, dass die Zukun­ft noch nicht passiert ist und dass diese nie­mand ken­nt, das absolute Dis­as­ter für unsere Grünin­nen, dann bleibt eigentlich nur ein müdes Arschrun­zel für sie übrig.

  2. Die bemüht­en DDR-Ver­gle­iche sind ermü­dend, sin­n­frei und hinken an allen Eck­en und Enden. Übri­gens ist Merkel gebür­tige Ham­burg­erin.
    Was sich in diesem Land abspielt “topt” alles bish­erige. Und die ganzen grü­nen Weltverbesserun­gen sind Wel­ten von der DDR ent­fer­nt. Das sind Aus­ge­burten der BRD (68iger), eben­so die Verblö­dungs­bil­dung, das Migra­tionsprob­lem, usw.
    Stink­ende Autos und Ein­heis­partei mögen ja eine DDR-Tra­di­tion haben, auch wenn die Wart­burgmo­toren zulet­zt von VW waren.
    Die Pro­pa­gan­dam­aschiner­ie stehlt alle Vorgängerver­suche weit in den Schat­ten. Und die oli­garchis­che und geheim­di­en­stliche Bespitzelung in der Gehlen-Tra­di­tion (BRD) lässt die unter­aus­ge­sat­tete Stasi wie einen Kinderge­burt­stag daste­hen.
    Und der kleine Kevin passt auch nicht, denn der ist ja fast so böse, wie die AfD.
    In der “Nationalen Front 2.0” fehlt die LINKE, die sich trotz aller Sprüche prob­lem­los neben SPD und Grü­nen einord­nen lässt. Und wenn man die AfD nicht als Fein­bild brauchte, wäre sie ein guter Part­ner.
    Ergo, die näch­ste Wahl wird genau­so sinn­los, wie die let­zte. Es gibt keine (Aus-)Wahl. Es wird sich nichts ändern. Warum auch, ein “Weit­er so” passt der Herrschaftsclique doch sehr gut.

  3. OT-Frage zu EU-Wahlen: Eine nicht mehr “stand­feste” Senior­in muss aus diesem Grunde Briefwahl machen. Nun zeigte sie mir die zugeschick­ten Wahlun­ter­la­gen und sollte ihr erk­lären, wofür das ist, was sie da nun wie machen muss und wie das geht. O.K. getan.
    JETZT ABER:
    »> Der ca. 1 Meter lange Stim­mzettel hat oben am Blat­tan­fang rechts eine ABGESCHNITTENE ECKE (also wie ein gle­ich schenke­liges Dreieck oben sauber ohne sicht­bare Schnittmarke abgeschnit­ten).
    »»»»>< Fest­gestellt bei Ent­nahme aus dem Umschlag. «««««««««» Habe dann später Kol­le­gen und Bekan­nte angerufen, um zu fra­gen, ob auch jemand Briefwahl macht. Ein­er, im gle­ichen Wahlkreis, macht das auch und auch hier fehlte das o. a. Papier­schnipselchen, bzw. “Dreieck” oben am Stim­mzettel rechts.
    Was ist das? Bzw. wozu kön­nte das über­haupt erforder­lich sein?
    — Nach meinem bish­eri­gen Ken­nt­nis­stand ist ein Stim­mzettel schon bei kleinen Verän­derun­gen, Schä­den und Markierun­gen (auch aus Verse­hen nur ein Punkt) ungültig. Also kön­nten rein the­o­retisch, das “Papier­dreieck” und die Stim­mzettel rechts oben beschnit­ten wor­den sein und die Briefwahlstim­mzettel sind dann schon ungültig. Weil sie eben oben rechts NICHT beschnit­ten sein dür­fen. WIE IST DIE MEINUNG DAZU?
    — Oder wird das vielle­icht speziell bei Briefwahl-Stim­mzetteln so gemacht, um diese sofort erken­nen zu kön­nen?

    Vielle­icht hat ein­er eine Idee.

    • Nun, ich würde mal sagen …
      a) eh alles egal weil auch die EU-Wahl mehr oder min­der ein nut­zlos­es Demokratie-Sur­ro­gat ist, die einen Ein­fluss auf rein “gar nichts” garantiert …
      b) macht so eine Markierung, nichts anderes ist eine abgeschnit­tene Ecke, den Wahlzettel von vorn­here­in ungültig, selb­st wenn die zuständi­ge Stelle damit “nur” Briefwahlun­ter­la­gen kennze­ich­nen wollte … spätestens wenn der Wäh­ler die diag­o­nal gegenüber­liegende Ecke abschnitte … wäre es das gewe­sen …
      c) sollte man die zuständi­ge Stelle direkt darauf ansprechen und schon heute die Ergeb­nisse anzweifeln … ggf. schon flankierend noch Strafanzeige stellen wegen vorsät­zlich­er Wahlfälschung, denn dass ist, wenn diese Zettel nach­her zutr­e­f­fend als ungültig Stim­men aus­geson­dert wer­den … da kön­nte die Polizei ja schon mal ermit­teln …

      Ist aber ja nur eine Mei­n­ung, weil die Geset­ze die wir haben bekan­nter­maßen nicht für alle gel­ten, son­dern nur für die, die sich dage­gen nicht wehren kön­nen … ein Schelm, wer noch schlim­meres dabei denkt … 🙂

      • Danke. So waren auch meine Gedanken.
        Da tele­fonisch heute nie erre­ich­bar, auch so eine Sache, sende ich nach­her dem Wahlleit­er­büro ein Tele­fax mit entsprechen­der Anfrage und habe dann auch einen Sende­nach­weis. Kommt keine plau­si­ble Antwort, so würde ich tat­säch­lich mal zur Polizei marschieren.
        »> Ich lese allerd­ings soeben / jet­zt erst über die BTW 2017, wo auch diese Ecke fehlte oder Löch­er im Stim­mzettel waren. Für eine “Stim­mzettel­wahlsch­ablone”, bzw. für Sehbe­hin­derte und Blinde. S. hier:
        “Warum ist eine Ecke des Stim­mzet­tels beson­ders markiert?
        Bei den Wahlzetteln fehlt rechts oben entwed­er eine Ecke, oder er ist mit einem Loch verse­hen. Das soll blind­en und sehbe­hin­derten Men­schen helfen, ihre Stimme ohne fremde Hil­fe abgeben zu kön­nen. Ihre Sch­ablo­nen, denen auch die entsprechende Ecke fehlt, passen dann genau auf den Wahlzettel. Auf der Sch­ablone sind Infor­ma­tio­nen zum Stim­mzettel angegeben — etwa als Punk­tschrift oder in Groß­druck.”
        https://www.weser-kurier.de/deutschland-welt/bundestagswahl-2017_artikel,-warum-dem-wahlzettel-eine-ecke-fehlt-und-andere-fragen-_arid,1650375.html
        Ver­ste­he das schon irgend­wo, aber welch­er Sehbe­hin­derte, oder Blinde, hat denn im Heim z. B. solch eine Sch­ablone zur Hand? Bei den BTW 2017 war ich im Wahlbüro wählen. Dort auch nir­gend­wo der Hin­weis auf eine solche Sch­ablone. Auch lag nichts aus. Auch bin ich der Mei­n­ung, dass die bei per­sön­lich­er Wahl im Wahlbüro aus­gegebe­nen Stim­mzettel KEINE abgeschnit­tene Ecke hat­ten. Hätte mir eigentlich auf­fall­en müssen. Bin mir aber nicht ganz sich­er
        Eige­nar­tig alles. Evtl. spekuliert man, dass der­ar­tig Betrof­fene eh nicht wählen gehen, oder “Per­so­n­en ihres Ver­trauens” damit beauf­tra­gen, Xchen zu machen.
        »»> Alles sowieso Lug und Trug, aber wählen gehen ist für mich Pflicht. Briefwahlen sind auch nicht geheim. Auf dem Umschlag ste­hen Bezirk und Wahlschein­num­mer, also weiß man sowieso schon ein­mal, wer über­haupt von seinem Wahlrecht Gebrauch gemacht hat.
        Ganz böse Sys­tem­linge haben daher u. U. auch die Möglichkeit her­auszubekom­men, wer der Stim­mzettel-Aus­füller des “Wahlschein-Nr.: 99999” ist.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*