Merkel-Junta sofort Gemeinnützigkeit aberkennen

Merkel-Junta sofort Gemeinnützigkeit aberkennenBRDigung: Gerade zu Weihnachten und mit Blick auf das neue Jahr, kann jedermann in Deutschland ohne große Anstrengung erkennen, dass wir dringend wieder Panzer, Raketen und und edleres Rüstzeug benötigen. Wofür? Na, die Frage ist jetzt aber frech! Um Frieden, Freiheit und Demokratie in der Welt sichern und verbreiten zu können, wofür denn sonst? Immer mehr treu sorgende Bürge®|innen bemerken das. Sie stellen fest, dass der Staat mit der Staatsquote allein nicht mehr auskommt, um diese edlen Ziele zu gewährleisten.

Unter dem Deckmäntelchen einer anderen Vokabel spenden diese Leute ausgesprochen fleißig: Verwendungszweck „Schuldentilgung“ Bürger spenden Rekordsumme an den Staat [N-TV]. Auch an den nötigen Spendenquittungen lässt es der Staat nach solchen Aktionen angeblich nicht mangeln. So lassen sich auf diese Weise entweder die persönliche oder aber die betriebliche Steuerlast ein wenig reduzieren. Wichtig ist letztlich doch nur die „gute Tat“ und dass man sich für selbige anständig feiern (lassen) kann.

Alles nur ein böser Albtraum?

Auffällig ist der erwähnte Verwendungszweck. Das hört sich zwar sehr gut an, wer wollte keinen schuldenfreien Staat? Aber am Ende kommt doch nur wieder „Mord und Totschlag“ dabei heraus. Es ist ein wenig so als lautete das Motto dieser Spendenaktion „Tod für die Welt“. Man kennt eine vergleichbare Aktion, die hat es aber mehr mit dem „Brot“. Das ganze ist allein schon aus dem Grunde mehr als unlauter. Von Untreue wollen wir ja gar nicht reden. Wer aber Spendengelder für Berufsmörder, Mord und Totschlag in die Hand nimmt, kann doch nicht gleichzeitig mit einer Bescheinigung für Gemeinnützigkeit rechnen?

Merkel-Junta sofort Gemeinnützigkeit aberkennenDas wäre ja so, als könnte man auch die Mafia mit diesem Gütesiegel ausrüsten. Schaut man mal nach, was die Merkel-Junta insgesamt in den nächsten Jahren so für das Unheil der Menschheit ausgeben möchte, wird es einem ganz übel. Bald an die 60 Milliarden Euro sollen so bis 2025 für diesen Zweck in explosiver Form unter das Volk gebracht werden. Das ist kriminell … aber doch nicht gemeinnützig oder gar abzugsfähig. Da muss eine ganze Menge im Argen kiegen.

Untreue – Gemeinnützigkeit aberkennen

Das alles macht einen ausgesprochen unseriösen Eindruck. Andere Organisationen würde man dafür sofort per Gesetz auflösen und die Verantwortlichen Personen hinter Schloss und Riegel oder ins Irrenhaus bringen. In der Bananenrepublik Deutschland ist das bedeutend anders. Da möchte man den Etat für Mord und Totschlag von derzeit 1/10 des Haushalts, bis 2025 auf gut und gerne 1/5 aufstocken. Verwerflicher geht es nicht. Während also das Geld an den bekannten Stellen, gerade bei der Bundeswehr nur so versickert, siehe dazu auch die von den Laien, soll der Nachschub, wie bei einer verbotenen Geldwäsche, dann über Spenden für Schuldentilgung kommen.

Merkel-Junta sofort Gemeinnützigkeit aberkennenZumindest moralisch wäre das jetzt eher ein dringender Fall für den Staatsanwalt. Zumal der eigentliche, also der verborgene Zweck, niemals gemeinnützig sein kann. Das wäre eine klassische Untreue. In der Folge wäre also der Bananenreplik Deutschland umgehend die Gemeinnützigkeit abzuerkennen. Besten gleich rückwärtig bis 1949, dann wäre der Spuk sauber erledigt. Aber wie es sich für reale UN-Rechtsstaaten gehört, wird sich wieder einmal kein Staatsanwalt für die Sache interessieren, weil die letztlich auch von diesen „Spendengeldern“ leben, soweit nicht über Steuern bereits erpresst. Dazu sind die Ärmsten auch noch politisch von der Merkel-Junta abhängig. Was für ein Sumpf?!

Merkel-Junta sofort Gemeinnützigkeit aberkennen
7 Stimmen, 4.43 durchschnittliche Bewertung (89% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kostenlos … unsere Mail-Benachrichtigung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern auch den SPAM-Ordner prüfen), dort Bestätigungslink klicken und alles ist schon erledigt. Kann jederzeit genauso unkompliziert abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2290 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

5 Kommentare

  1. Krieg ist immer gut. Wer behauptet, Frieden zu wollen, ist ein Heuchler. Das Männliche beherrscht diese Welt – und das Männliche WILL Gewalt, Unterdrückung und Zerstörung. Übrigens: Das Weibliche ist heutzutage auch männlich. Wir haben eine HERRliche gewaltsame Welt errichtet –

  2. Wieso die Aufregung? Im Wortsinn ist das ganze doch den „Gemeinen“ nützlich. Nur haben die Menschen, dank des „hohen“ Bildungsstands, vergessen, dass „gemein“ für „gewöhnlich“ stand. Die „gemeine Kuhblume“ rennt auch nicht über die Wiese und beißt Kühe.
    Aber Grundlage der diktatorischen „repräsentativen Demokratie“ ist die Deutungshoheit. Der Neusprech erinnert zunehmend an die LTI (Lingua Tertii Imperii).
    Da wird aus „dem gemeinen Volke nützlich“ schnell „nützlich gegen das lästige Volk“. Und die Leute in Kriege zu schicken war noch allemal nützlich für die Herrschenden.
    Da hat sich nichts geändert über die Herrschaften der letzten Zentennien

  3. Wie heißt es so schön „ Scheiße kann man nicht stapeln“.
    Die Bundeswehr ist wie jede andere westliche Armee in erster Linie nur eine Geldvernichtungsmaschine. Wenn der Eta der Bundeswehr auf 60 Milliarden erhöht wird, dann wird das an der Kampfkraft der Truppe nicht viel ändern.
    Die Personalkosten von fast 23 Milliarden sind gepaart mit einer erschreckenden Ineffizienz. Wenn 3 Personen auf einen Arbeitsplatz sitzen, den normalerweise einer in einem halben Tag erledigen kann, dann müssen wir uns nicht über diese Kosten wundern.
    Trotzdem bleiben dann noch ca. 20Milliarden für die Ausrüstung und Unterhalt der Gebäude, die nicht mit den eigenen Wasserkopf an Zivilbeschäftigten erledigt werden kann.
    Für 20 Milliarden kann man 4000 Panzer “ø 5Millionen je Panzer“ Kaufen die Bundeswehr hat ca. 2500 und wieviel davon wirklich einsatzbereit sind weiß keiner.
    Für das Geld kann man die Ausrüstung der BW sicherlich alle 10 Jahre komplett austauschen und hat eine super ausgerüstete Armee.
    Daher frage ich mich, wo bleibt das Geld?
    20 Milliarden keine großen Neuanschaffungen und Personalkosten für die Wartung sind in den 23 Milliarden für Personal.
    Die MS Medien unterstützen die Aufstockung des Militärbudgets mit Geschichten über den schlechten technischen Zustand der BW.
    Aber keiner Fragt „Wo bleibt das Geld?“!!!
    Russland hat ein etwas größeres Budget als Deutschland und viel weniger als die USA. Aber Russland ist aber den Berichten nach Waffentechnisch den ganzen Nato Ländern weit voraus.
    Eine Erhöhung des Militärbudgets wird daher nicht unsere Bundeswehr schlagkräftiger machen, sondern wird denen, die jetzt schon klotzig daran verdienen die Taschen füllen.

  4. Seit wann ist ein Staat eine gemeinnützige Körperschaft? Das scheitert schon alleine daran, dass eine solche politisch neutral zu sein hat.

    • … wer sagt denn, dass das rechtlich in Ordnung sein muss? Das Recht wird doch mehr und mehr durch politische Korrektheit ersetzt. Und die unterliegt einem rapiden Wandel. Der Bürger ist nur zu doof seinen Staat zu begreifen, aber seine Regierung wird dem Souverän die Flötentöne schon beibringen …

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. KOMPAKT! Die wichtigsten Infos aus den letzten 2 Wochen – ondoor
  2. Aufrüstung – Special. Kriegsspiele und Milliarden für die Aufrüstung – ondoor

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*