Merkel bettelt um Misstrauensantrag bei der AfD

Merkel bettelt um Misstrauensantrag bei der AfDBanana City: Die Merkel-Meuch­ler wet­zen längst die lan­gen Mess­er. Sie müssen sich allerd­ings noch ein Weilchen gedulden, bis der Parteivor­sitz der CDU endgültig neu beset­zt ist. Danach kön­nen die schreck­lichen Ereignisse ihren Lauf nehmen, die die Kan­z­lerin ganz san­ft aus der “Waschmas­chine” (ugs. Kan­zler­amt) her­ausspülen sollen. Wer tat­säch­lich glaubt, Merkel könne, wie von ihr selb­st ange­dro­ht, noch bis zum Jahr 2021 im Kan­zler­amt ihr UN-Wesen treiben, der hat ver­mut­lich irgendwelche Real­itäten ver­passt.

Der Aus­Merz­er Friedrich muss dazu nicht ein­mal selb­st Hand anle­gen. Das wer­den schon seine kün­fti­gen Adlat­en besor­gen, um auch nach den zu erwartenden, schreck­lichen Ereignis­sen, rund um das tragis­che Ende der Kan­z­lerin, bei ihm geschmei­dig hin­ten rein- und rauszukom­men. Ver­mut­lich wer­den die Grü­nen das in Verbindung mit der FDP anschieben. Bei einem solchen Mis­strauen­santrag kön­nten sich sog­ar weite Teile der SPD und sog­ar aus CDU/CSU anschließen. Was soll man son­st mit ein­er Kan­z­lerin ohne Rück­halt in Frak­tion und Partei machen? Wieder ein­mal zieht die Uni­ver­sal­weisheit: “Ein Führer ohne Heer, ist ein Zuschauer großer Ereignisse”!

Sich­er, als Geschäfts­führerin dieser Bana­nen­bude kommt es eigentlich gar nicht mehr so sehr auf die Details an, Haupt­sache “Abbruch”. Aber andere Leute möcht­en eben­falls mal die Abbruch­birne bedi­enen. Das ist immer wieder ein beein­druck­endes Schaus­piel, wenn es rat­tert und kracht, die Birne eins ums andere Mal wieder ein Stück guter, alter Sub­stanz dem Erd­bo­den gle­ich macht. So in etwa muss man sich die tolle Stim­mung im Zen­trum der Macht, im Bun­destag, unter der Reich­skristal­lkup­pel vorstellen. Aber bis­lang steuert immer noch die Merkel das Abbruchgerät. Ihr näch­ster Showter­min dies­bezüglich ist Anfang Dezem­ber, in Mar­rakesch, der Migra­tionspakt. ein Meilen­stein ihres Wirkens. Mit etwas Glück kön­nte sie dort sogle­ich alle bun­des­deutschen Fun­da­mente zerdep­pern. Das erst ver­möchte die wahre Krö­nung ihrer Lauf­bahn als Bun­des-Abbruch­birne zu sein.

Der richtige Umgang mit Misstrauensanträgen

Merkel bettelt um Misstrauensantrag bei der AfDUm also jet­zt nicht unge­plant in die “Mis­strauen­santrags­falle” zu ger­at­en, muss sie ein­mal mehr etwas geschick­ter lavieren als ihre Kan­zl­stuhlbein-Absäger. Nichts ein­fach­er als das. Ob sich Gauland und Merkel jet­zt auf dem Klo getrof­fen haben oder bloß mit der Faust bei einem Schlagab­tausch, das ist nicht über­liefert. Merkel ist aber äußerst gut berat­en, die AfD zu einem Mis­strauen­santrag gegen sich selb­st zu inspiri­eren. Da ist es näm­lich ange­sagte Staat­srä­son, alle Anträge die die AfD stellt, durch­weg abzulehnen. Egal wofür und weshalb und auch völ­lig unab­hängig davon, wie sin­nvoll deren Anträge sind oder auch nci­ht. Die sind schlichtweg aus Prinzip abzulehnen, frak­tion­süber­greifend, nur um der AfD keinen Mil­lime­ter Ter­rain zu über­lassen. Und wenn man dafür das Ende der BRD beschließen müsste, auch das würde man knall­hart und frak­tion­süber­greifend gegen die AfD durchziehen. Sinn und Ver­stand müssen bei der Anwen­dung der Staat­srä­son schon mal vor der Tür bleiben, so wie der Sou­verän für gewöhn­lich auch.

Merkel bettelt um Misstrauensantrag bei der AfDSollte Merkel es ver­säu­men die AfD zeit­nah zu inspiri­eren, diese geniale Num­mer durchzuziehen, kön­nte sie das Nach­se­hen haben. Es kön­nte dazu führen, dass sich eine andere Frak­tion, als die der AfD, nach dem Vor­sitzwech­sel bei der CDU, auf dieses tolle Instru­ment besin­nt. Dann sähe es schlecht aus für Angela Merkel. Das wird sie aber selb­st nur zu gut wis­sen. Insoweit kann derzeit nur die AfD der Merkel noch ihren bre­it­en Kan­zler­hin­tern zum weit­eren Aus­sitzen bis 2021 ret­ten. Wer hätte das jemals geglaubt, dass die AfD soviel Macht hat?

Merkel bet­telt um Mis­strauen­santrag bei der AfD
6 Stim­men, 5.00 durch­schnit­tliche Bew­er­tung (99% Ergeb­nis)
Wir exper­i­men­tieren. Man kann sich diesen Artikel auch vor­lesen lassen. Lei­der klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbe­holfen. Wer damit klarkom­men kann, der mag sich gerne eine Vor­lesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kosten­los … unsere Mail-Benachrich­ti­gung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz ein­fach: ein­tra­gen, Bestä­ti­gungs­mail kommt post­wen­dend (bei großen Mail­providern auch den SPAM-Ord­ner prüfen), dort Bestä­ti­gungslink klick­en und alles ist schon erledigt. Kann jed­erzeit genau­so unkom­pliziert abbestellt wer­den. Jede Mail enthält enst­prechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2277 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

11 Kommentare

  1. Wie es immer einen größeren Fisch gibt, gibt es auch immer jemand mit ein­er größeren Uhr und die der Mut­ti tickt ger­ade ziem­lich laut. Das Prob­lem bei der Ablö­sung ist, die Nach­fol­gerIn muss natür­lich abso­lut ergeben und gnaden­los sein, was auf­grund von ange­boren­er Men­schlichkeit ein wenig schwierig ist. Die Kan­di­datIn­nen sind i.d.R. so däm­lich, daß sie nicht ihre Skru­pel­losigkeit annehmen kön­nen ohne kom­plet­ten Iden­titätsver­lust ver­bun­den mit absoluter Ori­en­tierungslosigkeit. Das macht es schwierig für den Bewer­ber den Feind respek­tive die Front zu find­en und dann geht diejenige noch, wie ein Kriegse­le­fant gegen die eige­nen Truppe los. Dieses Phänomen nen­nt die Exper­tIn auch Leyen­haftigkeit und das kann die der tiefe Staat gle­ich gar nicht gebrauchen. Man kann nicht sagen, wie das Auswahlver­fahren abläuft aber mit Sicher­heit ist das teu­flisch, denn für Gute sind die anderen zuständig, die das gute Geld den Bar­baren beschaf­fen sollen. Es ist auch viel bil­liger Regierun­gen zu bezahlen als den Mob, die den Mob kom­mandieren, ist ja klar.
    Der Fisch riecht bekan­ntlich vom Kopf her und auch an diesen muss man sich gewöh­nen.

  2. Alles wurde auf der Erde der Men­schen immer schlim­mer. Erst hat­ten sie Könige, dann die franzö­sis­che Rev­o­lu­tion, danach einen Kaiser. Jet­zt haben sie Präsi­den­ten. Ein­fach Hor­ror, die Welt der Men­schen auf der Erde

  3. Die Idee mit der AfD ist genial. Denn auch die AfD würde gewin­nen. Ihr breche ja ein wichtiges Feind­bild weg, wenn die Kan­z­lerin fiele.
    Und der Ablauf ist bei dem tum­ben Dem­a­gogen­haufen im Bun­destag als sich­er anzunehmen.
    Nur let­ztlich nützt es auch nichts. Beson­ders wenn man sieht, dass “das näch­ste Kan­zlerx” von den Grü­nen kom­men wird. Da kommt es vor allem auf die Zuge­hörigkeit zu möglichst vie­len “Opfer­grup­pen” an und nicht auf Fähigkeit­en. Die Diskri­m­inierungsquoten regeln das entsprechend.

  4. [Abstim­mung] Soll Deutsch­land den UN-Migra­tionspakt unterze­ich­nen?
    -
    https://sciencefiles.org/2018/11/01/abstimmung-soll-deutschland-den-un-migrationspakt-unterzeichnen/#comment-97906
    -
    Am 10. und 11. Dezem­ber find­et in Mar­rakesch eine UN-Kon­ferenz statt, in deren Ver­lauf der Glob­al Com­pact for Safe, Order­ly and Reg­u­lar Migra­tion [UN-Migra­tionspakt] unterze­ich­net wer­den soll. Der Com­pact, der seit April 2017 und im Anschluss an die New York Dec­la­ra­tion vom Sep­tem­ber 2016 zusam­mengez­im­mert wurde, soll als erstes supra­na­tionales Regel­w­erk Migra­tion regeln.
    -
    Die Regierun­gen der USA, Ungar­ns, Aus­traliens, Polens, Kroa­t­iens, der Schwiez und Öster­re­ichs haben sich bere­its entsch­ieden, den Glob­al Com­pact for Safe, Order­ly and Reg­u­lar Migra­tion NICHT zu unterze­ich­nen, weil sie befürcht­en, die nationale Hoheit über Entschei­dun­gen im Kon­text der Migra­tion zu verlieren.….ALLES LESEN !!!!

    Thomas kom­men­tiert
    -
    MERKWÜRDIG: Mit der Bun­destags-Entschließung 13/4445 vom 23.4.1996 verurteilt die Bun­desre­pub­lik die chi­ne­sis­che Zuwan­derungs-Poli­tik in Tibet, weil dadurch die tibetis­che Iden­tität „zer­stört“ wird !!
    -
    UN-RESOLUTION 260: Wer die Absicht hat „eine nationale, eth­nis­che, ras­sis­che oder religiösen Gruppe ganz oder teil­weise zu zer­stören“, macht sich des Straf­be­stands des Völk­er­mords schuldig!

    Peter kom­men­tiert
    -
    Wenn jemand die ganzen Schmarotzer pri­vat aufnehmen und finanzieren kann er/sie das gerne tun.
    -
    Däne­mark hat es schon bewiesen, dass beim Aus­bleiben von monatlichen Zahlungen.…nur 3 Mahlzeit­en am Tag.…nur noch 1/7 der Migranten kom­men !!
    -
    Hier­mit ist also bewiesen, dass es sich um ganz klare Wirtschafts­flüchtlinge han­delt, die auf unsere Kosten und zu unserem Nachteil königlich ali­men­tiert wer­den, während Kinder, Fam­i­lien und Rent­ner am Hunger­tusch nagen !!!

  5. EOPCHTIMES titelt
    -
    Ungläu­bige soll­ten umge­bracht wer­den: Shams Ul Haq under­cov­er in radikalen Moscheen
    -
    Der under­cov­er-Jour­nal­ist Shams Ul Haq besuchte kür­zlich Moscheen in Dres­den und Leipzig. Der BILD erzählt er, was ihm dort begeg­net ist.
    -
    „Sach­sen ist ein Zen­trum des Salafis­mus, welch­es sog­ar Kinder zum Ter­rorkampf ver­führt, Gehirn­wäschen durch­führt“, sagt Ter­ror-Experte Sams Ul Haq gegenüber der „BILD“. Der gebür­tige Pak­istani, der 1990 nach Deutsch­land kam und selb­st Moslem ist, möchte nach eige­nen Angaben etwas gegen Predi­ger tun, die seinen Glauben beschmutzen. Sein­er Mei­n­ung nach sind die deutschen Geset­ze zu lasch, „dieses ver­brecherische Treiben zu been­den“.

    Bei seinen Recherchen besuchte er kür­zlich Moscheen in Dres­den und Leipzig. Der BILD erzählt er, was ihm dort begeg­net ist.

    So sollen in der Alfaruq-Moschee am Dres­d­ner Flügel­weg ille­gale „Flüchtlinge“ ver­steckt sein. Vor dem Abendge­bet am 2. Novem­ber will er von einem Syr­er gehört haben, „dass ihn Badr Ali in den heili­gen Krieg schickt“.….ALLES LESEN !!

  6. Vera Lengs­feld schreibt in JOUWATCH (Auszug des Wichtig­sten)
    -
    Die Vertei­di­ger des Glob­alen Migra­tionspak­tes wider­sprechen sich selb­st!
    -
    In mein­er immer­hin 16-jähri­gen Bun­destagszeit habe ich vieles erlebt, aber eine solche Debat­te, wie sie gesterne zum Glob­alen Migra­tionspakt geführt wurde, noch nie.
    -
    Das die Argu­mente der Alt­parteien aus­tauschbar sind und man nicht erken­nen kann, ob Regierungs- oder Oppo­si­tionsvertreter sprechen, daran ist man schon gewöh­nt. Dass alle Alt­parteienred­ner has­ser­füllt auf die AfD ein­hack­en, ohne sich die ger­ing­ste Mühe zu geben, mit Argu­menten zu überzeu­gen, weiß man auch.
    -
    Während die Debat­te im Bun­destag stat­tfand, kämpft Kroa­t­ien, von den Medi­en weit­ge­hend unbeachtet, mit dem Prob­lem, dass um inzwis­chen 20 000 junge. aggres­sive Män­ner, nach Angaben kroat­is­ch­er Gren­z­sol­dat­en mehrheitlich mit Messern in ihren Taschen und UNHCR-Kred­itkarten in der Brief­tasche seit Monat­en die Gren­ze bei Veli­ka Kladusa belagern.
    -
    Diese Män­ner kom­men haupt­säch­lich aus Pak­istan, Iran, Alge­rien oder Marokko. Alles keine Kriegs­ge­bi­ete. Was die Pak­istani bet­rifft, sind das die Söhne, Brüder oder Cousins der Män­ner, die der Pak­istanis­chen Regierung ger­ade Bürg­erkrieg andro­hen, wenn die freige­sproch­ene Christin, die schon acht Jahre in der Todeszelle gesessen hat, nicht doch noch wegen „Blas­phemie“ hin­gerichtet wird. Wer die Szenen in Pak­istan gese­hen hat, dem kann alles andere als wohl sein, dass dem­nächst 20 000 dieser religiösen Fanatik­er bei uns willkom­men geheißen wer­den sollen.….ALLES LESEN !!

  7. Grü­nen-Parteitag: Asyl für Kli­maflüchtlinge in Deutsch­land gefordert
    -
    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/gruenen-parteitag-asyl-fuer-klimafluechtlinge-in-deutschland-gefordert-a2702907.html
    -
    Das “Grun­drecht auf Asyl” sollte um “kli­mawan­delbe­d­ingte Ursachen” erweit­ert wer­den – Bun­destagsvizepräsi­dentin Clau­dia Roth und Grüne-Jugend-Chefin Ricar­da Lang fordern, “die Kri­te­rien für das Recht auf Asyl auszubauen”.…ALLES LESEN !!!

    Hein­rich kom­men­tiert
    -
    Wie lange will sich das Deutsche Volk von diesen Soros gelenk­ten Vasallen noch tyran­nisieren lassen!?
    -
    In Südost-Asien wer­den die Meere mit Plas­tik ver­müllt und wir sollen die dort Leben­den ret­ten.
    -
    Diese gewis­senlosen links-grün ver­sifften Typen, allen voran die Roth, die habe ich ALLE gefressen.
    -
    Und das haben wir alles Merkel, der CDU_SPD_LINKE_GRÜNE zu ver­danken.
    -
    Die haben zuge­lassen, dass solch ein Volks­be­trug in his­torischen Aus­maßen stat­tfind­en kann !!.

  8. Neulich hat mir ein alter Stu­di­en­fre­und gesagt ich wäre ein Nazi, also jemand der andere Men­schen wegen ihrer Abstam­mung ver­gast, erschießt oder Ähn­lich­es. Ich war entset­zt, die per­fide Staats­funkpro­pa­gan­da wirkt und stellt Men­schen die sich für Deutsche und Deutsch­land ein­set­zen, worauf Frau Merkel übri­gens eben­falls einen Eid abgelegt hat, auf eine Stufe mit Nazis. Es ist unfass­bar und ich wusste nicht, was ich sagen sollte. Ich lebe heute und in der Ver­gan­gen­heit gut mit Aus­län­dern zusam­men, habe aber etwas dage­gen, dass die Sozial­sys­teme mit Flüchtlin­gen geflutet wer­den zu Las­ten der Deutschen. Dann wird auch noch behauptet, es kom­men kaum Flüchtlinge. Allein im ersten Hal­b­jahr allein sind 2000 Men­schen im Mit­telmeer ersof­fen, die auf das Kon­to der grü­nen Schlep­per­ban­den gehen, wofür die auch noch aus­geze­ich­net wer­den. Da kann man sich vorstellen, wie viele angekom­men sind.
    Die Ursachen für Flüchtlinge sind von den gle­ichen Typen geset­zt wor­den, die sie jet­zt hier­her brin­gen, der Men­schen­fre­und Soros und die Rotschild­bande, die Krieg und Zer­störung über die Welt brin­gen. Lei­der ist mein Stu­di­en­freud auf die Pro­pa­gan­da dieser Bestien reinge­fall­en.

    • Pro­pa­gan­da ist dazu da die “Stu­di­en­fre­unde” dieses Lan­des auf die Lin­ie der Staats­dok­trin zu brin­gen. Das wussten schon die Vorgänger in der Hitliste der kap­i­talges­teuerten Pro­pa­gan­dis­ten der Men­schen­ver­ach­tung.
      Beson­ders ‘lustig’ ist dass die, die in die Fußstapfen “Nazi”-Propaganda treten, Kri­tik­er als “Nazis” klas­si­fizieren.

  9. Der Kampf gegen den “Pop­ulis­maus” (wobei selt­samer­weise immer nur von “Recht­spop­ulis­mus” die Rede ist, der Linkspop­ulis­mus wird ja staatlich gefördert und ist daher bei weit­em häu­figer anzutr­e­f­fen), ist ein Kampf gegen die gelebte Demokratie (pop­u­lus = demos = Volk). Damals sprach man von der “demokratis­chen” Rev­o­lu­tion, heute von “pop­ulis­tis­chen” Bewe­gun­gen. Man sollte zumin­d­est wis­sen, wovon man redet, und “wenn man keine Ahnung hat, ein­fach mal Fresse hal­ten” (Dieter Nuhr):

    “Pop­ulis­mus, der: 1. von Oppor­tunis­mus geprägte, volk­sna­he, oft dem­a­gogis­che Poli­tik mit dem Ziel, durch Drama­tisierung der poli­tis­chen Lage die Gun­st der Massen zu gewin­nen. 2. lit­er­arische Rich­tung des 20. Jahrhun­derts mit dem Ziel, das Leben des ein­fachen Volkes in natür­lichem, real­is­tis­chem Stil für das ein­fache Volk zu schildern.” (Duden, Fremd­wörter­buch, 1982)

    “Nicht die Eliten, die Bevölkerun­gen sind das Prob­lem. So beschreibt ein Vertreter des Estab­lish­ments, Ex-Bun­de­spräsi­dent Joachim Gauck, den gesellschaftlichen Ist-Zus­tand in der west­lichen Welt.
    Die Herrschen­den tre­f­fen immer öfter im Allein­gang Entschei­dun­gen von enormer Trag­weite. Etwa die Öff­nung der Gren­zen für Mil­lio­nen von Armutsmi­granten aus der Drit­ten Welt. Kri­tik an dieser Poli­tik ist nicht erwün­scht. Wer diese undemokratis­che Prax­is und die poli­tisch kor­rek­ten Dog­men hin­ter­fragt, wird als Pop­ulist abgestem­pelt und mar­gin­al­isiert.
    Pop­ulis­mus ist zum linken Kampf­be­griff gewor­den. Angesichts ihres fortschre­i­t­en­den Macht- und Kon­trol­lver­lusts gehen die Eliten immer kom­pro­mißlos­er gegen Pop­ulis­ten vor. Und wer Pop­ulist ist, entschei­det das Estab­lish­ment. In diesem Kampf wer­den jene Prak­tiken und Strate­gien angewen­det, die man den Pop­ulis­ten zum Vor­wurf macht.
    Pop­ulis­ten sind der Sün­den­bock für das Ver­sagen und die Pro­lek­tions­fläche für die Äng­ste ein­er aus­ge­laugten Machtelite. (Chris­t­ian Günther/Werner Reichel (Hg.): “Pop­ulis­mus. Das uner­hörte Volk und seine Feinde”, Klap­pen­text, März 2017)

    “Die soge­nan­nten Recht­spop­ulis­ten sind die notwendi­gen neuen Sün­den­böcke des Mul­ti­kul­tur­al­is­mus. Ihre Vertreter greifen in der Auseinan­der­set­zung mit ihren poli­tis­chen Geg­n­ern zur Waffe der poli­tis­chen Denun­zi­a­tion, d.h. sie beze­ich­nen ihre Kri­tik­er als das , was sie selb­st sind: Faschis­ten.” (Michael Ley)

    “Das Aufkom­men pop­ulis­tis­ch­er Bewe­gun­gen ist immer auch ein Aus­druck hoher Frus­tra­tion. Man ist mit seinem Begehr nicht gehört wor­den, fühlt sich ver­nach­läs­sigt, über­gan­gen, mar­gin­al­isiert.” (Nico­laus Fest)

    “Außer dem Gefühl moralis­ch­er Über­legen­heit ver­schafft der linke Pop­ulis­mus vie­len Aktivis­ten ein bequemes Einkom­men.” (Vera Lengs­feld)

    “Die mul­ti­kul­turelle Utopie stellt jeden kom­mu­nis­tis­chen bzw. faschis­tis­chen Wahnsinn in den Schat­ten. Sie ist die ulti­ma­tive Idi­otie der Men­schheits­geschichte.” (Michael Ley)

    Tja, wenn der Feind fehlt, züchtet man sich einen her­an…

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*