Buntstift und Radiergummi für die Wahlkabine

Buntstift und Radiergummi für die WahlkabineBaye-Baye-Bayern: Das Land südlich des Weißwurstäquator gedenkt am Wahlsonntag auch noch die Grenzen der Vernunft hinter sich zu lassen. Die Wahl gilt bereits heute als total vermurkselt. Ob und was die letzten Beschleunigungsversuche zum Niedergang des Landes, mit einem „spacigen Landesvater“  und einem grenzdebilen Voll-Horst an der Front bringen, steht völlig in den Sternen. Die Provinz bereitet sich auf das Schlimmste vor. Insbesondere die angestammten CSU Hochburgen haben schon seit Monaten Muffensausen. Am liebsten hätten sie diese Landtagswahl ausfallen lassen und zunächst einmal den Niedergang der Merkel-Junta abgewartet.

Aber das ist ihnen leider nicht nicht vergönnt. Stattdessen kann die CSU sogar noch am eigenen Spitzenpersonal verzweifeln. Söder und Seehofer sind im Moment die absoluten Garanten für das heraufziehende Wahldebakel. Da kann nur die provinzielle Kreativität noch etwas retten. Und die spielt sich innerhalb der Wahlkabinen ab. Da sind die patriotischen Lokalfürsten gut beraten noch ein wenig Technik für den bedeutsamen Tag nachzulegen. Dazu ist es gut, einiges über die standardmäßige Ausrüstung von provinziellen Wahlkabinen zu wissen.

Das Wahlgesetz schweigt sich zu Bunt- und Bleistift aus

Da das Wahlgesetz hierzu nichts vorschreibt, werden traditionell gerne blaue Buntstifte für diesen Anlass gereicht. Das erinnert den Wähler im letzten Moment doch noch ein wenig an Bayern. Und natürlich an das klassische CSU-Blau, sofern der Wähler es inzwischen nicht mit dem AfD-Blau verwechselt. Das ist Psychologie. Wegen der Brisanz der aktuellen Wahl, sollte neben den stark vertäuten (diebstahlgesicherten) Buntstiften allerdings auch noch ein Radiergummi zum Einsatz kommen. Vielleicht reut es ja den ein oder anderen Wähler doch noch im allerletzten Moment, dass er das Kreuz womöglich an der falschen Stelle setzte. Für diesen Fall ist so ein Radiergummi einfach Gold wert.

Ob nun Buntstift oder Bleistift in der Wahlkabine zum Einsatz kommt, ist eigentlich ziemlich egal. Nur Kugelschreiber und Marker könnten die korrekte Wahl ernstlich behindern oder zumindest einen möglichen Korrekturwillen des Wählers, sollte der sich doch verwählt haben, vereiteln. Natürlich gibt es auch böswillige Wahlkabinen-Ausrüster, die lassen den Wähler einfach mit einem Kuli oder anderen dokumentenechten Schreibgeräten allein, ohne die geringste Chance auf Korrektur im letzten Moment. Das ist fies und wirklich nicht Wähler- und CSU-freundlich.

In der Ruhe liegt die Kraft … und das Radiergummi

Buntstift und Radiergummi für die WahlkabineAber überall wo es etwas ruhiger zugeht, sollten definitiv schöne blaue Buntstifte (oder Bleistifte), im Bayern-Look zu finden sein. Sofern ein Wähler definitiv eine Korrektur seiner Stimme ausschließen will und kann, ist es ebenso eine Überlegung wert, selbst einen fetten Marker, also eigenes Wahlgerät, mitzunehmen. Am Ende des Tages könnten ja sonst auch noch anderweitige Korrekturwünsche hinzukommen, über die der Wähler keinen Überblick hat. Die Voraussetzungen dafür sind, wie bereits geschildert, vielfach gegeben.

Buntstift und Radiergummi für die WahlkabineUm sich nun bei der ehrenamtlichen Besetzung des Wahlbüros noch ein wenig einzuschleimen, empfiehlt es sich, gleich bei der Aushändigung der Wahlunterlagen nachzufragen, ob bereits ein Radiergummi in der Wahlkabine verfügbar ist, oder ob man es zusammen mit den Wahlunterlagen bekommen kann. Natürlich nur, um auch für den letzten Moment in der Kabine noch gerüstet zu sein. Verständnisvolles Personal rückt dann schon mal ein Radiergummi raus, manchmal allerdings auch mit dem ernsten Hinweis verbunden, es bitte nicht ganz abzurubbeln, weil es am Abend, nach Schließung des Wahllokals, vielleicht noch intensiver benötigt wird.

Ohne Spaß keine Freude, auch bei der Wahl

Wie dem auch sei, in Bayern zu wählen ist immer wieder eine Riesengaudi, ob mit oder ohne Gummi, da gibt es eh nichts zu verhüten, es kommt wie es kommt. Ob mit Bunt- oder Bleistift, das ist nur für den Spaß- und Korrekturfaktor entscheidend. Die Blauen sollen sich schwarzärgern. Die Grünen laufen endlich rot an, wobei die Schwarzen vielleicht doch eher aussterben. Solitär, mit Schwarz und Grün soll Bayern angeblich sehr viel bunter werden und wer das glaubt der wird auch selig.

Buntstift und Radiergummi für die WahlkabineNun gut, sich zu ärgern hilft auch nicht, denn gesellschaftlicher Konsens ist nun mal, dass der geballte politische Wille des Bürgers sich ausschließlich in einem ausradierbaren Kreuzchen zu manifestieren hat. Dessen Interpretation obliegt späterhin den so Gewählten. Somit ist auch in Bayern garantiert, dass der Normalbürger keinen überbordenden Einfluss auf die Politik bekommt und er auch weiterhin wirklich regierbar bleibt. Schade eigentlich, dass die Demokratie, trotz enorm gestiegener technischer Möglichkeiten, nicht mehr weiterentwicklungsfähig zu sein scheint.

Buntstift und Radiergummi für die Wahlkabine
5 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Über WiKa 2007 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

15 Kommentare

  1. Ich habe 1998 letztmalig gewählt. Das war eine Bundestagswahl. Leider kann ich mich nicht daran erinnern, womit ich die Kreuze gesetzt habe. An Radiergummis kann ich mich auch nicht erinnern. Erinnern kann ich mich daran, dass 1999 plötzlich unter lautem Applaus der Grünen Bomben auf Jugoslawien geschmissen wurden. Erinnern kann ich mich daran, dass es plötzlich Lohndumping gab. Ich meine, durch Hartz 4 ist Lohndumping eingeführt worden. Erinnern kann ich mich daran, dass mir plötzlich bewusst wurde: Halt! Hier stimmt was nicht! Parteien sind totaler Betrug – und zwar ALLE! Der Mammon ist Boss dieser Welt und JEDE Partei – weltweit und auch hier in D – dient dem Mammon. Auf diese ganze Weise war mein Fazit dann sicher: 1998 habe ich das letzte Mal wertlose Kreuzchen in ein Gefäß geschmissen, dass der Aufbewahrung sterblicher Überreste dient – http://mumu1.bplaced.net/mist.html

      • @palina
        Danke für den Tipp. Ich kenne den Block Fassadenkratzer. Da sind viele Artikel, die interessant sind. Natürlich haben wir ein Problem schon, wenn wir das Wort Partei betrachten. Naja: Das ist sowieso alles nur Show. „Gesetze“ werden – weltweit gleich – von „Corporations“ geschrieben. Parteien bekommen vorher gesagt, wie abzustimmen ist. „Opposition“ ist auch reiner Betrug. Wenn ein „Gesetz“ durchkommen soll, kommt es garantiert auch durch. Wenn eine „Opposition“ mit „Nein“ stimmt, kommt das „Gesetz“ trotzdem durch. Die „Opposition“ bekommt dann Applaus? Schön – in der „Regierung“ bekommt diese ehemalige Opposition dann jedoch die Vorschrift, nach Vorgabe der „Corporations“ zu stimmen. Dann bringt die ehemalige Opposition die „Gesetze“ genauso durch, wie gewünscht. Es ist und bleibt ALLES eine totale VER-arsche

        • @palina

          PricewaterhouseCoopers ist so eine internationale Corporation, die ständig „Gesetze“ schreibt. Es läuft weltweit koordiniert so. Russland, Deutschland, USA, China, EU, Australien, England – und hasse nich gesehen. Diese Welt wird koordiniert beherrscht von Corporations. Wer steht über diesen Corporations? Nach meiner Schätzung die Priesterschaft mit Ursprung Sumer / Babylon – jetzt Hauptsitz Rom / Vatikan

          • Freut mich, dass du die Seite des „Fassadenkratzers“ kennst.
            wer dahinter steckt? Dazu gibt es genug Literatur.
            Ein gutes Buch ist „Brüder des Schattens.“
            Auch Wolfgang Eggert hat dazu viel zu sagen.

      • Ich habe mir den Artikel von HW-Ludwig auch durchgelesen und runtergeladen. Die Parteien halten sich selber für unersetzlich, dabei sind sie laut GG nur geduldete Kriminelle mit Freibrief, Parasiten und Systemschmarotzer.

    • Ja Holger, ich stimme mit Dir völlig überein, daß niemand ein Kreuz bei einer Partei machen sollte. Vielleicht diesmal bei den FW oder der AfD um den Machtmißbrauch der CSU zu beenden. Aber ohne Direktkandidaten anzukreuzen (die man sich vorher genau überlegt hat) kommt man vom derzeitigen Scheiß-Schweinesystem nicht weg. Oder siehst Du da noch andere Wege?

  2. Man kann es an dem heutigen Bildungssystem sehen, der Deutsche soll verblödet werden!
    Auf der Strasse und in Einkaufszentren sieht man nur noch Handy-Zombies. Ohne dem Ding werden alle zu psychisch Kranken!

  3. Wie kann man nur so abwertend über eine Wahl schreiben.
    Wahltag ist doch Zahltag.
    Zumindest erhalten sogenannte Volksvertreter einen üppigen Zeitvertrag, ohne daß irgend eine Leistung erwartet wird oder irgend eine Qualifikation erforderlich wäre.
    Es ist ein Feiertag für „unsere Demokratie“ 🙁

    Vor allen Dingen, wenn die Wähler so verblödet sind und Parteien ankreuzen die für den Blödsinn der Vergangenheit verantwortlich sind. Nicht jede Partei trägt den beabsichtigten Irrsinn so offen vor sich her wie die Grünen. Weshalb diese Weltverbesserer so stark sind, liegt wohl an der Verzweiflung der Bürger über die CSU. (So unfähig und unkorrekt wie in Elsendorf!)

    Was nun kommt ist auch klar: Seehofer hat Merkel in der Vergangenheit geärgert und ist für alles verantwortlich.

    • Den Deutschen ist doch eine Rente von 50% noch Zuviel! Auch die Mieten sind zu niedrig, sie wollen 75% ihres Gehaltes bezahlen! Früher konnten wir noch rechen, was die Masse heute nicht mehr kann!

  4. In Pisa ist nicht nur der Turm schief, sondern auch die Ergebnisse des Pisatestes. Wie können 18 Prozent der Bayern noch mehr Zuwanderung, höhere Strompreise, Aufrüstung und Krieg wollen ohne von der Kuh Schulz getreten worden zu sein. Entweder hat die Muttitruppe manipuliert, was das Zeug hält oder eine Vielzahl der Bayern hat der Wahnsinn erfasst und man kann nur noch gute Besserung wünschen. Das grüne Gesindel steht für alles, was das Land nicht braucht und auf gar keinen Fall doofe Kühe die Schulz heißen. Da schreckt sogar der Besamer zurück, wenn der Rinderwahn erst einmal ausgebrochen ist, kann alles passieren.
    Wieder einmal hat es die Mutti geschafft, ihren Hintern aus der Schusslinie zu bringen, die durch den fetten Arsch von der Dame Schulz versperrt wurde. Schade eigentlich.

    • Sie sollten sich mal Bremen anschauen. 70 Jahre Sozialismus und die letzten davon noch mit den Grünen.
      50% der Schulabgänger können nicht richtig lesen, rechnen und schreiben. Die Justiz und Polizei völlige Versager. Hier hat nur noch der Miri-Clan das sagen. Infrastruktur ein Haufen Schrott, den man eigentlich nur noch aus der DDR kennt. Häfen dicht geschüttet, weil man nichts invesiert hat. Werften ebenso, keine Investitionen, deshalb dicht!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere