Warum Donald Trump besser Chemnitz als Damaskus bombardieren sollte

Warum Donald Trump besser Chemnitz als Damaskus bombardieren sollte Damn Asskiss: Der arme Don­ald hat es eben­so wenig ein­fach wie seine Amtsvorgänger. Alle US-Präsi­den­ten­darsteller sind für gewöhn­lich Getriebene irgen­deines tiefen Staates. Den bekommt der Außen­ste­hende sowieso niemals zu Gesicht, nur dessen abstruse Fol­gen. Außer ein paar Ver­rück­te sind es noch die Ver­schwörungs­the­o­retik­er, die darüber sin­nieren. Dessen ungeachtet gehört ger­ade Doland Trump offen­bar zu den­jeni­gen, die sich dem Dik­tat der Schat­ten­fig­uren noch nicht gän­zlich ergeben haben. Dafür spricht die anhal­tende und aggres­sive Anfein­dung sein­er Per­son durch die Medi­en.

Poli­tisch kor­rekt sind alle Attack­en auf ihn natür­lich von ihm selb­st verur­sacht. Seine üble Art, alles anderes zu machen, neb­st sein­er bewusst einge­set­zten Dum­m­dreistigkeit, brin­gen jedes bish­erige Schat­tenkonzept zum Wanken. Man redet dann von großem Schaden, den er den USA zufügt. Sein näch­stes großes Dilem­ma sind die anste­hen­den Hal­bzeit­wahlen im Novem­ber. Da muss er für alle Wäh­ler eine gute Fig­ur abgeben, damit genü­gend “Reps” wiedergewählt wer­den. Dazu kön­nte es nun doch erforder­lich wer­den Damaskus zu bom­bardieren. Innen­poli­tisch hat er kaum eine andere Wahl, soweit er nichts anderes bom­bardieren kann.

Assad ist mit Giftgaseinsatz überfällig

Derzeit laufen alle Bemühun­gen auf Hoch­touren, dass Assad schnell­st­möglich wieder mit Gift­gas um sich wirft, um Don­ald Trump, passend zu den anste­hen­den Wahlen in den USA, einen Mil­itärschlag gegen Damaskus zu ermöglichen. Dabei wer­den die USA neb­st der Briten sich­er bess­er über die Vor­bere­itun­gen des Gift­ga­sein­satzes informiert sein als Assad selb­st. Der muss sich meis­tens selb­st von seinen Untat­en über­raschen lassen. Warum Donald Trump besser Chemnitz als Damaskus bombardieren sollteAlles nötige Kriegs­gerät der Willi­gen ist schon rund um Syrien in Stel­lung gebracht. Hun­derte von über­lagerten Raketen ste­hen zur Entsorgung auf und über Damaskus bere­it. Alle Welt lauert mehr als erwartungsvoll auf Assads näch­sten Akt.

Um einen Etap­pen­sieg nach Punk­ten errin­gen zu kön­nen, instal­lieren die USA aktuell entsprechende Radarsta­tio­nen direkt in Syrien. Damit soll die bere­its geplante Vergel­tungsak­tion gegen Assad/Damaskus etwas bess­er organ­isiert wer­den. Auch ist den Russen dort in Sachen elek­tro­n­is­ch­er Störung nicht über den Weg zu trauen. Es braucht Erfol­gsmeldun­gen von dort, sobald man sich entschlossen hat den Assad wieder loss­chla­gen zu lassen. Wie wenig Auswahl die mächtig­ste Geisel ein­er irren Poli­tik hat, wird hier lei­den­schaft­s­los bei einem Feind­sender the­ma­tisiert: „Trump wird Damaskus bom­bardieren – er hat keine andere Wahl“[Sput­nik]. Ja, da sieht es tat­säch­lich mal wieder ziem­lich übel für Trump aus. Da kann man nur hof­fen und beten, dass der Assad recht bald Mit­tleid bekommt und passend zur US-Wahl nochmal ins ange­blich leere Giftre­gal greift. Umso wichtiger, da die Weißhelme im Moment auch nicht so richtig bei den Vor­bere­itun­gen assistieren kön­nen. Aber gin­ge da nicht grund­sät­zlich auch was ganz anderes?

Stattdessen vielleicht Chemnitz bombardieren?

Deutsch­land ist für seine gren­züber­schre­i­t­ende bis gren­zen­lose Hil­fs­bere­itschaft inter­na­tion­al berühmt-berüchtigt. Infolgedessen kön­nten wir ein­mal welt­män­nisch Syrien als auch den USA aus der Patsche helfen, indem wir das US Mil­itär einen umfan­gre­icheren Schlag gegen Chem­nitz aus­führen lassen. Das erst beweist die soziale Kom­pe­tenz Deutsch­lands. Hier gilt es lediglich aus ein­er windi­gen Sit­u­a­tion eine Win-Win Sit­u­a­tion zu strick­en. Aber check­en wir zunächst mal die Fak­ten, ob das alles so auf die schnelle mach­bar ist, sodass Trump noch vor dem Novem­ber entsprechende Helden­tat­en in den USA ver­melden kann. Bomben auf andere Län­der brin­gen in den USA zu jed­er Wahl Bonus­punk­te. Das ist eine fixe amerikanis­che Eigen­heit, die wir hier nicht zu disku­tieren haben.

Warum Donald Trump besser Chemnitz als Damaskus bombardieren sollteEin Blick in die “Feind­staaten­klausel” der UN schafft umge­hend Klarheit. Dem­nach kön­nen die USA, sofort und ohne Vor­war­nung Nazi­land bom­bardieren. Es bedarf kein­er Kriegserk­lärung, das ist sehr von Vorteil und erspart diplo­ma­tis­chen Ver­druss. Ganz im Gegen­teil, Merkel kann das auch als Fre­und­schafts­di­enst begrüßen, wenn Trump jet­zt die Dreck­sar­beit in Chem­nitz erledigt, wo doch klar ist, dass das ein elen­des Nazi-Nest ist. Zwar hat man sich recht bald nach den Zwei-plus-Vier Verträ­gen darauf ver­ständigt die Feind­staaten­klausel aus der UN-Char­ta zu stre­ichen, aber man hat in den bald 30 Jahren sei­ther noch immer keine Möglichkeit gefun­den, das auch in die Tat umzuset­zen. Spöt­ter behaupten, dass dann die UN nut­z­los wäre. Das kommt der aktuellen Sit­u­a­tion sehr ent­ge­gen, denn am Ende gilt immer noch das was da geschrieben ste­ht. Alles andere sind hohle Noten.

Pragmatische Lösungen sind gefragt

Warum Donald Trump besser Chemnitz als Damaskus bombardieren sollteMan muss lediglich die zweck­di­en­lichen Aspek­te aller Regelun­gen dabei im Auge hal­ten. Ob Trump jet­zt Nazis aus­bombt oder Syri­er, das ist den Amerikan­ern selb­st rel­a­tiv egal. Haupt­sache es kracht, gibt ordentlich Tote, viel Schaden und spek­takuläre Bilder neb­st Heldenepen auf die US Armee. Mehr braucht es für den Wahl-Novem­ber in den USA eigentlich nicht. Auch bewahrt uns dieser kleine Liebes­di­enst davor, langfristig die Bun­deswehr oder eine andere Armee nach Chem­nitz rein­schick­en zu müssen. Natür­lich auch nur, soweit sich die Nazis dort weit­er­hin so unein­sichtig geben und nicht zu ein­er anständi­gen Begrüßungskul­tur überge­hen wollen, wie sie in West­deutsch­land bere­its seit langem poli­tisch und gut­men­schlich kor­rekt prak­tiziert wird.

Vielle­icht kön­nte man auch zur Demon­stra­tion zukün­ftiger atom­ar­er Fähigkeit­en Deutsch­lands ein­fach mal so eine B61-12 auf Chem­nitz abw­er­fen. Nur zum knack­en der Nazi-Hochburg, ver­ste­ht sich. Erstens wüssten wir dann schon mal wie die mod­ernisierte Bombe wirkt und noch genauer wüssten wir, was wir im Ern­st­fall, im Rah­men der nuk­learen Teil­habe, dann auf US-Weisung mit ural­ten Tor­na­dos nach Rus­s­land expe­dieren dür­fen, damit Deutsch­land dann im Rah­men des Gegen­schlags kom­plett aus­radiert wer­den kann. Damit soll­ten dann auch alle anderen Nazi-Nester in dieser Region erledigt sein. Das einzige was jet­zt noch fehlt, ist der passende Humor, den es braucht den ganz nor­malen Wahnsinn in die näch­ste Runde zu befördern. Mit Logik wer­den wir der abse­hbaren Katas­tro­phe sowieso nicht Herr wer­den, weil da nir­gends mehr eine Logik erkennbar ist, selb­st wenn sie noch irgend­wo schlum­mern sollte. Das ist und bleibt irra­tional. Son­st würde ja auch Assad zu diesem speziellen Anlass nicht immer wieder Gift­gas in den Ring wer­fen. Aber was tut der nicht alles für Don­ald Trump, gelle. Ergo sehen wir zunächst wohl doch erst ein­mal die Bom­bardierung von Damaskus durch die USA. Aber nicht vergessen:

Warum in die Ferne schweifen,
wo Ram­stein liegt so nah?

Warum Don­ald Trump bess­er Chem­nitz als Damaskus bom­bardieren sollte
7 Stim­men, 4.71 durch­schnit­tliche Bew­er­tung (94% Ergeb­nis)
Wir exper­i­men­tieren. Man kann sich diesen Artikel auch vor­lesen lassen. Lei­der klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbe­holfen. Wer damit klarkom­men kann, der mag sich gerne eine Vor­lesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kosten­los … unsere Mail-Benachrich­ti­gung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz ein­fach: ein­tra­gen, Bestä­ti­gungs­mail kommt post­wen­dend (bei großen Mail­providern auch den SPAM-Ord­ner prüfen), dort Bestä­ti­gungslink klick­en und alles ist schon erledigt. Kann jed­erzeit genau­so unkom­pliziert abbestellt wer­den. Jede Mail enthält enst­prechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2288 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

7 Kommentare

  1. https://deutsch.rt.com/afrika/75063-bomben-gegen-terror-usa-niger-groesstes-bauvorhaben/?utm_source=Newsletter&utm_medium=Email&utm_campaign=Email Die psy­chisch kranken US bekom­men den Hals nicht voll, was die glob­ale Unsicher­heit ver­stärkt. Schönes US-Sol­daten­leben im armen Niger, Nach­bar von Mali mit DE-Sol­dat­en. Da sie einge­wan­derte Angel­sach­sen sind, sind die “Sach­sen” die treibende Kraft. Die Angel­sach­sen waren schon als Empire und in ihrer ganzen Geschichte ‘Rus­so­phob’ bis auf die Knochen in die Gegen­wart hinein, siehe Skri­pal-Affaire. Zu hof­fen ist, dass Rus­s­land endlich mal einen US- oder UK- oder Franzö­sis­chen Bomber abschießt, und Sank­tio­nen ver­hängt gegen US/UK nach dem US-Stan­dard.- RT deutsch bringt sehr lesenswerte Essays, in 4 Teilen : “Über die Russen­peitsche, die byzan­ti­nis­che Fin­ster­n­is und die rus­sis­che Seele.” Von Gün­ther Hirsch. Hier Teil 3 : https://deutsch.rt.com/international/74928-russenpeitsche-byzantinische-finsternis-russische-seele-teil‑3/..

  2. Das Schöne am Kap­i­tal­is­mus ist, man kann sich alles kaufen, w.z.B. Konz­erte gegen Recht und Ord­nung oder eben auch Söld­ner, die den Unein­sichti­gen die Köpfe abschnei­den. Und weil so ein Söld­ner auch teuer ist, kann man nicht zulassen, daß sich Syrien sein eigenes Ter­ri­to­ri­um zurück­holt. Das ist jet­zt Mut­ti­land und wir sind mehr, sagt sich die Bun­des­bande. Zumin­d­est habe sie mehr Geld, näm­lich das der Steuerzahler und der weiß gar nicht, was er alles finanziert. Das kostet ja auch alles, die Ukraine braucht ständig Kohle für ihre Dauerbeschies­sun­gen von Donezk, die Konz­erte kosten, um auf Gräbern herumzu­tanzen, die Söld­ner in Syrien kosten, und, und, und. Glück­licher­weise hat die Melkkuh, sprich Steuerzahler, immer etwas übrig und klar seine Rente, die ille­galen Zuwan­der­er und die Mut­tibande muss der auch bezahlen — wer denn son­st. Ganz ein­fache Regel, mehr Geld, mehr gekaufte Zujubler, Schmierfinken, Büt­tel und anderes Gesocks. Wir sind mehr, weil wir eure Kohle haben.
    Und klar die Chem­nitzer haben natür­lich den Tod ver­di­ent, ein­er ist ja schon weg. Danach gab es eine riesige Sause, wenn erst ein­mal die garsti­gen Sach­sen wegge­bombt sind, gibt’s die Mega­party.
    Die große Frage ist aber, wohin flücht­en die über­leben­den Sach­sen, vielle­icht nach Syrien. Da würde sich der Bombenkreis dann schließen und bei der Bun­des­bande gäbe es die Bomben­stim­mung für soviel Frei­heit und Tol­er­anz der anderen.

  3. Ein Wahnsinn! Diese Vorschläge sind ein­fach der Wahnsinn! Bomben auf Karl-Marx-Stadt? Dann gibt’s bes­timmt wieder einen Block­buster, wie vier “amer­i­can heroes” endlich den Topter­ror­is­ten Karl Marx erledigt bzw. erlegt haben, der dort immer noch mit seinem Ele­phan­ti­a­sis-Schädel rumgegeis­tert war. “Nis­chel dead! Great!”

    Jet­zt kam gestern die Mel­dung, der Meuch­ler von Daniel Horst-Wes­sel sei vielle­icht gar kein Syr­er, die von ihm ver­wen­de­ten Ausweise seien alle falsch. Ob da vielle­icht Fran­co A. zugange war, der war doch auch Freizeit-Syr­er?

    Aber zurück zu den Bomben auf Karl-Marx-City (KMC). Wie wär es denn mit der Meth­ode von Ram­stein? Vor dreißig Jahren erfol­gre­ich erprobt. Sei­ther will kein­er mehr nach Ram­stein rein, kann deshalb endlich weltweit für friedliche Zwecke genutzt wer­den. Und nicht für über­flüs­sige Volksver­lus­ti­gun­gen, die immer wieder tödlich aus­ge­hen. Für das Revival von Spiel ohne Gren­zen let­zte Woche in KMC (Kay-emm-city) mit inte­gri­erten Hasen-Jag­den (Hor­ri­do) hät­ten doch Snipers vom Maid­an ganz gut gepasst, oder nicht? Hin­ter­her ein gemein­samer Gril­l­abend mit Hasen­rück­en, Hasen­schlegel.. Die Ereignisse von der Berg­predigt weren nix dage­gen, bei der Menge an Hasen.

  4. Drei Tan­nen, sie war­nen — das Hus­tenge­spenst!

    Noch ein Wer­bung­sopfer: eben einge­gan­gen auf der Mohn-Blume (die Enten von Ber­tels­mann)

    USA war­nen ASSAD vor Chemiewaf­fenein­satz

    Pri­ma, da sind ja die Voraus­set­zun­gen gegeben, zum 17.ten Jahrestag am näch­sten Dien­stag zum näch­sten großen Schlag auszu­holen. Ob dann — dieses Mal etwas früher — gle­ich die Hub­schrauber zero-dark-thir­ty auss­chwär­men dür­fen.? Wenig­stens das lauschige Plätzchen, wo Bashar wie einst sein Intim­fre­und Osama im Meer versenkt wird um ihn nicht zum Mär­tyr­er wer­den zu lassen, sollte er sich selb­st auswählen dür­fen.

  5. Wie war das gle­ich noch mal :“Für Tol­er­anz, Vielfalt und Demokratie gegen Rechts”. Dass dieser Satz kom­plett ein­fältig und wider­sprüch­lich insich ist, erschließt sich eigentlich jedem denk­enden Men­schen. Aber das ist momen­tan nicht ange­sagt. Wie kann man gle­ichzeit­ig für Tol­er­anz, Vielfalt und Demokratie sein und Rechte nicht tolerieren. Damit ist schon alles gesagt, grassierende Blöd­heit im Merkel­land scheint das einzige zu sein was sie erre­icht hat. Ja sie will ja mal als Europäerin in die Geschichte einge­hen. Das wird sie und da kann sie gar nichts dage­gen machen. Vielle­icht auswan­dern und viele wären froh darüber. Ich würde sage, sie geht als größte Ver­nich­terin Deutsch­lands und deutsch­er Kul­tur in die Geschichte ein und dage­gen kann sie auch nichts mehr machen, da helfen selb­st die Bet­tel­touren in Afri­ka nicht.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*