UN äußerst besorgt wegen ausbleibendem Machtwechsel in Syrien

UN äußert besorgt wegen ausbleibendem Machtwechsel in SyrienDamn-Asskiss: Die allgemeine Gutmenschlichkeit, besonders heftig repräsentiert durch die UN, zeigt sich enttäuscht darüber, dass es bis heute nicht gelungen ist Syrien komplett in Schutt und Asche zu legen. Diese Markenzeichen einer vollständigen Befreiung und Demokratisierung kann man vorzugsweise anhand von Ländern wie Afghanistan, Irak und Libyen studieren. Soweit hätte auch Syrien bis heute entwickelt sein sollen. Das ist definitiv schiefgegangen, sodass sich die UN genötigt sah intern und geheim noch eine Schippe draufzulegen.

Interessanterweise scheint das kein Thema für unsere Medien zu sein. Vielleicht einfach nur, weil es zwar richtig und im Sinne unserer Wertegemeinschaft ist, aber nicht so recht ins offizielle Bild passt? Es macht schon einen etwas herzlosen Eindruck wenn man sich beim Wiederaufbau verweigert. Oder es könnte Kritiker auf den Plan rufen, die dann von einer unzulässigen Einmischung fabulieren. Bei der Zerstörung des Landes stellte sich diese Frage ja auch nicht. Immerhin besteht der Anspruch fort, dass eben die westliche Wertegemeinschaft einen berechtigten Anspruch darauf erhebt, festzulegen wer Syrien regiert. Das gilt solange, bis eine syrische Regierung auskömmlich mit selbiger Wertegemeinschaft in deren Sinne kooperiert.

UN äußert besorgt wegen ausbleibendem Machtwechsel in SyrienWäre diesbezüglich die Kooperation bereits gegeben, müsste man sich um Menschenrechte, Bürgerkrieg und Terror und Tote in Syrien gar nicht sorgen. Hier reicht der Blick auf die zuvor aufgezählten Staaten, die bereits erfolgreich auf westliche Werte umgestellt sind. Selbst die Männerfreundschaft zwischen Obama und Assad hat es seinerzeit nicht reißen können. Aber mit einem Despoten, wie der Assad einer ist, ist kein Staat zu machen. Der weiß die Werte des Westens einfach nicht zu schätzen. Genau das scheint sich die UN auch so im Geheimen gedacht zu haben und hat gehandelt, wie dieser Feindsender zu berichten weiß: UN-Sekretariat verbot insgeheim Hilfe bei Wiederaufbau Syriens – Lawrow[Sputnik].

Keine Hilfe bei ausbleibendem Wohlverhalten

Diese Verweigerungshaltung ist leicht verständlich. Warum sollte man einem Land bei Wiederaufbau behilflich sein, wo die vielen Milliarden für dessen Zerstörung schon verhältnismäßig wirkungslos verpufften. Wie lange haben die Gutmensch-Nationen die sogenannten „gemäßigten Terroristen“ finanziert, mit Waffen unterstützt und das Personal ausgebildet? Alles haben sie getan um einen Regimechange in Syrien herbeizuführen. All diese teuren Mühen waren vergebens und der von den Russen mehr oder minder erzwungene Frieden, mit den nun arg dezimierten oder gar nicht mehr vorhandenen „gemäßigten Terroristen“ ist so gar nicht im Sinne der besorgten Regierungen, die bis heute völkerrechtswidrig und illegal Truppen in Syrien unterhalten. Das alles geht mit dem Ehrgefühl einiger UNO-Mitglieder nicht zusammen.

UN äußert besorgt wegen ausbleibendem Machtwechsel in SyrienExakt diese Rahmenumstände dürften dann zu einem solchen geheimen Papier geführt haben, welches dazu aufruft, sich jetzt auch am Wiederaufbau Syrien besser nicht zu beteiligen. Da kann man gut erkennen, wessen Sprechpuppe der amtierende UN-Generalsekretär ist. Es ist einfach gut zu wissen, dass die UN jederzeit die Belange all der Menschen vertritt, die in Kriegsgebieten Blumentöpfe zu gewinnen suchen. Menschliche Opfer und flächendeckende Kriegsschäden müssen hinter den politischen Zielen einer UNO zurückstehen. Logischerweise werden besagte Ziele vornehmlich von den großen Beitragszahlern und weniger von den Bedürftigen formuliert.

Auch wenn der Wiederaufbau Syriens fette Profite verspricht, wird sich die Haltung der UN-Sprechpuppe nicht ändern. Allenfalls wenn Russland, China und der Iran die Zeche zahlen, kann man wieder bedenkenlos hinlangen. Nur bitte selber keine Kohle für einen so unsoliden Zweck wie „Wiederaufbau Syriens“ in die Hand nehmen. Die bisherigen Verluste stecken schon noch arg in den Knochen.

UN äußerst besorgt wegen ausbleibendem Machtwechsel in Syrien
10 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Über WiKa 2005 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

9 Kommentare

  1. Angewidert möchte man sich abwenden von einer United Nation Organisation, UNO. Bekannt ist, dass der ehemalige Vize-UN-Sekretär Jeffry Feldman, US-Bürger mit Volker Perthes, Direktor des Regierungs-Think Tanks, dem Außenministerium unterstellt, den Plan gegen Iran und Syrien aufstellten, ca. 2005, auf Voltairenet nachzulesen. J. Feldman ist heute als US-Vertreter in Genf bei der Ausarbeitung einer Politischen Lösung für Syrien, und sein Kumpel aus früheren Zeiten, Volker Perthes nimmt für DE in Genf als Mediator teil. Die Beiden kennen sich aus ihrer Tätigkeit in Nahost, Feldman war Botschafter in Beirut, und Perthes hat in Damaskus studiert. Diese beiden Personen garantieren, dass es keine politische Lösung für Syrien geben wird, weil sie das Land, dank Russland bisher nicht völlig zerstören konnten. Lawrov hat völlig zu Recht behauptet, dass die UNO eine friedliche Lösung be(ver)hindert, den UN-Sicherheitsrat umgeht, die vielen Resolutionen zu Syrien nicht hilft zu erfüllen. Der syrische UN-Delegierte Al-Saafari müht sich ab mit Ermahnungen zur Erfüllung der UN-Resolutionen, und der UN-Beauftragte für Syrien, Misurati scheint nutzlos zu sein.
    Es sieht so aus, dass die Cebrowski-Doktrin gilt für die N W O, die verschwiegenen Bilderberger. http://www.voltairenet.org/article202434.html

    • Liest man den vorstehend verlinkten Artikel, wird einem bewußt, welchen Verbrecher die Bundesregierung in Gestalt des nach außen smarten Politik-Professors und Chefs der Berliner „Stiftung für Wissenschaft und Politik“, Volker Perthes, beauftragt und finanziert, um der Regierung in Syrien den Garaus zu machen. Von Anfang an hatte dieser gewissenlose Mann das von Merkel und Altmeier abgesegnet Ziel, unter gewaltsamer Herstellung neuer Machtverhältnisse in Syrien die Verteilung der dortigen Gas- und Ölressourcen in die „richtigen“, d.h. westlichen Hände zu legen. Hierfür wurden sogar die oberen Ränge der UNO gekapert, um dem Ganzen einen unverfänglichen Anstrich zu geben. Kein Wunder, dass die UNO zu den Völkerrechtsverbrechen der den IS finanzierenden Länder und zu den wahren Urhebern der Giftgaseinsätze schweigt.

  2. Eine kleine Prise Hintergrundwissen gefällig?
    Kann zwar nicht mit der Info dienen, wer letztens den Baum angesägt hat, von dem Sylke T. von der gleichen Stiftung wie der Volker P. erschlagen wurde. Aber diese Figur Volker P. jetzt hier als den großen Zorro gegen Bashar A. aufzubauen, auch wenn er die Ablösefolgekonferenz organisieren durfte, na ja! Syrien, wer könnte da schon dahinterstecken?

    Na, da greife ich doch mal in die Büchse der Pandora namens Wiki. Bis gerade eben stand da noch zu lesen, Zitat:
    Ein gewisser Dick Ch. „investierte in die Genie Energy Ltd. und ist daran beteiligt. Genie Energy erhielt 2013 das Recht, in den syrischen Golanhöhen nach Öl zu suchen. Am 7. Oktober 2015 verkündete Genie Energy, sie hätten durch Probebohrungen ein großes Ölvorkommen gefunden. Zu weiteren Investoren gehören Jacob Rothschild, 4. Baron Rothschild, Hedgefondsmanager Michael Steinhardt, Bill Richardson, Medienunternehmer Rupert Murdoch, ehemalige Direktor der CIA James Woolsey und der ehemalige US-Finanzminister Lawrence Summers.“

    Dick Cheney? Der? War der nicht jener Vize, unter dem Tschortschdabbeljuh Präsident sein durfte? Genau, der wars! Da reicht schon sein Wiki-Eintrag um ihn in Den Haag … aber das lassen wir doch lieber. So ein begnadeter Mensch, was hat er nicht alles anzuschieben vermocht, vor, während und nach seinen politischen Amtszeiten. Da tauchen endlos Namen auf. Um nur einen zu nennen: Halliburton, die im satirischen Roman „Absurdistan“ von Gary Shteyngart so nebenbei trefflich beschrieben wird. Auch bei PNAC war er maßgeblich tätig. Nur mal schlau machen darüber und schon ist mindestens ein Rätsel des Jahrtausends gelöst. Wie es sein konnte, dass ein paar dahergelaufene Piper-Flugschüler mal mirnichtsdirnichts als Gesellenstück einen ganzen Hauruck-Paradigmenwechsel bezüglich Weltherrschaft auslösen konnten. Wie wenn sie es erwartet hätten, die Herrschaften von der PNAC, waren gottseidank rechtzeitig die passenden Pläne zur Gegenwehr vorbereitet und organisiert. So konnte schon am gleichen Abend zum Gegenschlag ausgeholt werden. Potzblitz!

    Aus Zeiten als es den Premiumsmedien hierzulande gerade noch erlaubt war, Preziosen der Weltgeschichte zu offenbaren, hier ein lesenswerter Link: https://www.zeit.de/wirtschaft/davos5.
    Unser Freund Westley Clark, seines Zeichens Nato-Oberbefehlshaber damals, und NAto-Oberbefehlshaber sind immer und ewig unsere Freunde, sollte dann auch bei anderer Gelegenheit auch noch Anderes zum Besten geben, zugegeben: doch tatsächlich in einem etwas lichteren Moment. Das muss man gesehen und gehört haben, selbst wenn man kein Kauderwelsch aus overseas zu verstehen mag. Auch wenn es die Meisten kennen dürften, ich kann es nicht oft genug reinziehen: https://www.youtube.com/watch?v=9RC1Mepk_Sw. Der Mann hat einfach Humor.
    Heute ist natürlich alles anders. Die Abermilliarden der erlauchten Investoren sind verzockt in Syrien und der Haderlump von Bashar A. ist immer noch da und widersetzt sich den tollen Investitionsplänen des Weltenherrschers. Und jetzt soll auch noch der Wiederaufbau von Syrien finanziert werden. Das geht gar nicht, wo doch Syrien die letzte Basisstation sein soll, um den nächsten Berg – den Iran – ersteigen. Darauf harren auch zwei Andere Menschenfreunde. Wie beim Malefiz – wer kennt dieses vortreffliche Brettspiel nicht – wo es darauf ankommt, bis kurz vor Schluss und Endsieg gemeinsame Zielerreichungskoalitionen zu knüfen ziehen die Tischtuchträger aus Riad und der Größenwahnsinnige von etwas weiter nördlich immer noch ihre Geschmacksfäden,
    Nein, wir sollten nicht davon ausgehen können, dass das Spielchen in Damaskus vorzeitig endet. Leider! Hat auch was Gutes. Da bleibt die Kampfschrecke Haley nicht arbeitslos und muß sich nicht nach einem neuen Job umsehen, wo sie mehr Schaden anrichten könnte.

    • Übrigens: via Recherche Stichwort PNAC lässt sich auch so Manches für heutzutage besser verstehen wenn nicht gar für eine Doktorarbeit zum Thema „Verschwörungstheorien“ aufarbeiten. Insbesondere das mykogene Geflecht, das allein mit den ihm Wiki-Eintrag aufgelisteten Informationen zu Nasen aller Art nachzuweisen ist. Als offizielle Gründer von PNAC werden ausgewiesen: ein gewisser Kagan und ein William Kristol. Bei Letzterem vorallem interessant, dass im Wiki seine Nebentätigkeiten in den Premiumsmedien als Meinungsführer in der NYT, bei der WP etc. mit keinem Atemzug benannt werden. Bei Kagan lasse ich jedem die Chance seine eigenen Forschungen zu betreiben. Einen Gag muß ich allerdings vorab los werden: er ist der Ehegespons von Frau Nuland, jene Frau die bzgl. dem Ukraine-Putsch äußerte, „fuck the EU“ ! Und die bis heute als beglaubigte Quelle für das US-Investment in ebendiesen Regimewechsel zu dienen vermag. Fanden die Planungsgespräche diesbezüglich jetzt vor oder nach dem Akt im Ehebett statt? Oder gar stattdessen?

  3. Als die Mutti noch klein war, hat sie mit Puppen gespielt und als Prinzessin auf den Prinzen gewartet, der die böse Hexe erschlagen hat. Nun haben sich die Rollen leicht verändert, die böse Hexe ist sie nun selbst und Prinzen, der sie erschlagen sollte, hat sie gefressen.
    Da wird den 100 Mauertoten am 17.Juni jeden Jahres gedacht, dabei sind infolge der Schlepperaktionen der Bundesregierung Deutschland und ihrer Helfershelfer Tausende im Mittelmeer ersoffen. Wer gedenkt diesen armen Seelen – niemand, weil es nicht in das politische Bild passt.
    Es wurden Hunderttausende unter der Mitwirkung der Bundesregierung Deutschland in Syrien ermordet. Wer gedenkt diesen Menschen – niemand (gleicher Grund wie oben). Millionen Menschen wurden im Irakkrieg ermordet unter der erwiesen Befürwortern dieses Krieges von Frau Dr. Merkel in mehreren Bundestagsreden. Wer gedenkt diesen Opfern – niemand, siehe vor.
    Das geschundene Land Syrien braucht dringend Hilfe, diese wird von Frau Dr. Merkel verwehrt, dafür wurden die Sanktionen gegen Syrien von der EU verlängert. Wer glaubt nur eine Millisekunde, daß die Nordafrikaner die in Sicherheit waren, bis sie in Meer geschleust wurden, gerettet werden sollen – niemand (außer ein paar grüne Dumpfbacken). Wer nimmt dieser Dame (geschmeicheltes Wort) ab, dass sie aus Nächstenliebe oder Mitleid tausende Menschen aus anderen Kulturen nach Deutschland schleust – niemand außer den Dumpfbacken.
    Frau Dr. Merkel verhandelt für die Agressoren des Bürgerkrieges in der Ukraine und für Al Quaida in Syrien.
    Wer irgendwie glaubt, diese Frau hätte noch irgendwelche Skrupel vor irgendetwas liegt falsch. Auch die Beseitigung der eigenen Bevölkerung oder ihrer vermeindlichen Auffrischung ist perfide ohne geichen. Von der Zerstörung der Infrastruktur und des Bildungssystems in Deutschland gar nicht zu reden.
    Diese Dame ist der Sargnagel dieses Landes und Heinrich Heine würde kein Auge zumachen, wenn er das erlebt hätte.

  4. Wenn der komische Türkenfürst sich mit den Russen in Syrien produktiv engagierte, könnte er den Amis den ganz dicken Daumen zeigen.
    Dann noch ein paar 中国人 und Syrien ist der Stachel im Fleisch der (Bös)Willigen.
    😉

  5. Das gibt es tatsächlich, den Kampf zwischen Gut und Böse, den wir gerade erleben. Jeder will natürlich der Gute sein, selbst Merkel. Der Zug ist aber leider abgefahren und für Merkel bleibt höchstens die Schwiegermutter des Teufels übrig. Diejenigen die meinen eine Minderheit zu vertreten, Merkels Mandat, stehen denjenigen gegenüber, die der Meinung sind, alle Menschen sind gleich. Die große Frage ist nur, wer ist gleicher als gleich?

    • „Die große Frage ist nur, wer ist gleicher als gleich?“ Diese Frage hat Warren Buffett, und der muss es wissen, beantwortrt:
      „Es herrscht Klassenkampf, meine Klasse gewinnt, …“
      „Es herrscht Klassenkrieg, richtig, aber es ist meine Klasse, die Klasse der Reichen, die Krieg führt, und wir gewinnen“

1 Trackback / Pingback

  1. Syrien-Special / Informationskampagne gegen Baschar al-Assad – ondoor

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere