Schadenersatz: Muss der Steuerzahler Bayer retten

Schadenersatz: Muss der Steuerzahler Bayer retten BRDigung: Spätestens seit der Finanzkrise 2007 wissen wir wie wichtig die Banken für uns sind. Seither zeichnet es den Sozialstaat aus, dass er die Banken nebst dem Geldadel rettet, damit das Kapital nicht darben muss. Ähnliche Schlüsselpositionen bezüglich der Umverteilung von unten nach oben besetzen die Agrarkonzerne, denen es erlaubt ist unsere Lebensmittel zu manipulieren und patentieren zu lassen. Sie dürfen darüber hinaus, zur Ertragssteigerung, alles vergiften, was den gesunden Profitinteressen solcher Konzerne im Wege steht.

Gerade an dieser Stelle hat sich Deutschland, nicht nur in Europa, sondern weltweit einen sehr guten Namen erarbeitet. Es gilt somit als Gewissheit, dass Deutschland, also der „deutsche Steuerzahler“, jedes noch so unsinnige Konstrukt retten wird. Zumindest solange es Aussicht auf eine solide Entreicherung der Masse bietet, zugunsten einer kleinen Klientel, die des Geldes so dringend bedarf, wie der Krebspatient seiner Chemotherapie. So kam der Eigentümerwechsel bei Monsanto gerade noch zur rechten Zeit, bevor der Konzern über die dortigen US-Gerichte zu existenzbedrohenden Schadenersatzansprüchen verurteilt wurde. An dieser Stelle mehr dazu: Monsanto soll 290 Millionen Dollar an Krebskranken zahlen[SpeiGel auf Linie].

Deutschland taugt für jegliche Schadensbehebung

Gottlob ist das jetzt eine überwiegend Deutsche Angelegenheit. Damit scheint garantiert zu sein, dass alles wieder gut wird. Die vorherigen Monsanto-Aktionäre konnten gerade noch rechtzeitig mit 66,66 Milliarden Dollar abgefunden werden, bevor der Bayer-Monsanto Konzern nunmehr die anstehenden Schadenersatzforderungen exklusiv in Deutschland verbuchen darf. Die mit der Übernahme erreichte zentrale Zusammenführung aller weltweit auftretenden Schadenersatzansprüche gegen den neuen Konzern in Deutschland, gilt als der größte Erfolg dieser genialen Agro-Fusion.

Schadenersatz: Muss der Steuerzahler Bayer rettenGerade Gentechnik bei Pflanzen und hochwertige Gifte, gegen alles Leben, sind die klassisch deutschen Geschäftsfelder, die man nicht leichtfertig dem Rest der Welt überlassen darf. Neben den Schadenersatzklagen bezüglich Glyphosat als Krebserreger, ist es jetzt auch langsam mal an der Zeit die Schadenersatzansprüche der Vietnamesen auf Stichhaltigkeit zu überprüfen. Die Vietnamesen hatten bislang leider kaum Gelegenheit diesen Konzern wegen der Agent-Orange-Folgen zu verklagen. Auch das kann sich dank der Übernahme Monsantos jetzt alles grundlegend ändern.

Die Segnungen der Chemie sind kaum zu übersehen

Die Missbildungen beim Nachwuchs von Mensch und Tier bringen bis heute zirkusreife Kreaturen an den Tag. Bayer würde es lieber sehen, man refinanzierte deren Unterhalt mit Eintrittsgeldern für die Besichtigung. Allerdings gibt es da noch Leute, die das überaus pietätlos finden und lieber direkt gegen den Monster-Konzern klagen. Das geht in Deutschland auch grundsätzlich viel besser. Es kostet nur einen Bruchteil dessen, was für dasselbe in den USA aufgerufen wird. Hier ist die Gesundheit eines Menschen nach der Taxtabelle viel günstiger zu ruinieren als in den USA.

Dennoch bleibt abzuwarten, wann sich die kommerzielle Verwertung des Gift-Elends zu dessen Folgenbehebungsrefinanzierung endgültig durchsetzt. Eigentlich sollte die Gesellschaft hier längst reif genug für den Anblick als auch den Aspekt der sich selbst finanzierenden Verwertung des Elends sein. Sollten die Einnahmen daraus einmal des Maß der geforderten Wiedergutmachung überschreiten, stünde es den Konzernen frei entsprechende Beteiligungen daran einzufordern. Schließlich wäre das neue Geschäftsfeld ohne ihre chemischen Missbildungsmittelchen niemals entstanden.

Mordsgeschäft durch gelungene Übernahme

Jetzt hat Bayer mit der Übernahme von Monsanto mehr oder minder das Mordsgeschäft des Jahrhunderts gemacht. In Verbindung mit den Anstehenden Schadenersatzansprüchen aus aller Herren Länder, wird der Konzern zum ganzen Stolz aller Deutschen. So ein Flaggschiff will man sich so schnell von diesen ausländischen Kräften nicht versemmeln lassen, wie schon damals bei den Banken, bei deren Rettung sich der Sozialstaat final bewährte. Grund genug, bereits heute über umfassende Rettungsmaßnahmen des Steuerzahlers, zugunsten des unfehlbaren Bayer-Monsanto Konzerns, nachzudenken. Das Steuervieh aus bundesdeutscher Niederhaltung wird es der Regierung danken.

Schadenersatz: Muss der Steuerzahler Bayer rettenNatürlich wird sich Bayer-Monsanto nicht ausschließlich auf die Rettung durch den Steuerzahler verlassen können. Deshalb meldet der Konzern jetzt auch auf natürliche Pflanzen fix noch Patente an. Damit kann am Ende sogar Mutter Natur noch das Überleben des Konzerns sichern. Das ergibt umso mehr Sinn, falls die Gifte des Konzerns mal versehentlich einen Großteil der Menschheit dahinraffen sollten. Das Europäische Patentamt hat da offensichtlich Mitleid mit dem Konzern. Es patentierte dem Konzern schon mal einen nicht patentfähigen Broccoli, wie man hier nachlesen kann: EU-Skandal: Monsanto-Bayer meldet Patent auf natürlichen Brokkoli an. Auch das sollte man als gutes Vorzeichen werten, dass der Konzern selbst nach dem Ableben des Steuerzahlers noch gute Überlebenschancen hat. Schließlich benötigt der überlebende Teil der Menschheit immer noch patentierte Lebensmittel. Die nicht patentierten Pflanzen sollten bis dahin längst erfolgreich als Schädlingspflanzen totgespritzt sein.

Schadenersatz: Muss der Steuerzahler Bayer retten
9 Stimmen, 4.89 durchschnittliche Bewertung (97% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Über WiKa 1982 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

18 Kommentare

  1. „…Die nicht patentierten Pflanzen sollten bis dahin längst erfolgreich als Schädlingspflanzen totgespritzt sein.“
    Ein Schicksal das man den Bayer- und Monsanto Vorständen von Herzen wünschen kann…

  2. Ja, an Agent Orange sind in der Vergangenheit viele ausländische Freunde der Roten draufgegangen. Aber trotzdem würde ich mir an ihrer Stelle lieber Gedanken um die Zukunft machen.

  3. *Hast du schlecht gewirtschaftet ?*
    *Hast du Schadenersatzklagen am Hals ?*
    *Willst du deine Verlustfirma los werden ?*

    _*Dann verkauf dein Unternehmen nach Deutschland – dort blecht der Michel gern für Verluste…..*_

    Kannst ja ne Rückkaufklausel in den Vertrag schreiben…….

  4. In der Regel enden solche Schadenersatzansprüche mit einem Vergleich. Der Betroffene kriegt dabei zirka 1/100 der ursprünglichen Forderung, in diesem Fall also 3 Millionen Dollar. Macht bei 400 Klägern lächerliche 1,2 Milliarden. Das sind Peanuts für Bayer.
    Sollte sich aber die Großwetterlage verschlechtern und die Bonzenrepublik zum Feindstaat werden, könnte die Amis den Konzern auch platt machen.

  5. „Das Problem kennen ist wichtiger, als die Lösung zu finden, denn die genaue Darstellung des Problems führt automatisch zur richtigen Lösung.“

    Albert Einstein

    Im Unterschied zu naturwissenschaftlichen Problemen, an deren Lösungen sich alle beteiligen dürfen, die sich dazu berufen fühlen, kann bei erstmaliger Erkenntnis eines gesellschaftlichen Problems, dessen Lösung sich anfangs als zu schwierig erweist, um in absehbarer Zeit gefunden zu werden, dieses nur wenigen Eingeweihten (esoterischer Kreis) bekannt sein und muss darüber hinaus allen anderen unverständlich gemacht werden, um bis zur Lösung des Problems die Kulturentwicklung nicht zu gefährden. Wenn dann das Problembewusstsein auch im esoterischen Kreis verloren geht, kann (vorerst) niemand mehr wissen, worum es eigentlich geht:

    http://opium-des-volkes.blogspot.com/2018/06/zivilisationsbeginn.html

  6. Man sollte den Aufsichtsrat und Vorstand von Bayer/Monsanto mit Bundesverdienstkreuz versehen. – So geht Umvolkung wirksam schneller. Schöner stirbt ein Konzern nicht in der NGO BRiD.

  7. Bayer ist in die von den Monsanto gestellte Falle gelaufen, wie ein Blutiger Anfänger.
    So Blöde können nur Deutsche Konzerne sein. Gier frisst Hirn, aber nur soweit vorhanden!

    • So blöde kann man doch gar nicht sein. Zwar stimmt das mit der Gier schon, aber gerade deswegen, da steckt mehr dahinter. In den USA balgen sich gerade ein paar Staaten um die Verteilung der vorigen Kriegsbeute, den VW-Diesel-Millarden. Da sind soch längst ein paar übliche Verdächtige auf den Appetit gekommen. Win-Win ist angesagt, ersteinmal den satten Kaufpreis einsacken und dann dem Gesocks US-amerikanischer Justiz den Braten rüberreichen. Der Zeckenbefall war doch abzusehen. Bei solcherlei globalisierten Hütchenspielereien entwickelt sich die Sachwertegemeinschaft zum absoluten Topexperten.

      Wenn es wirklich so sein sollte, dass die unschuldige Clique von Bayer-Vorstand und Aufsichtsrat nichts geahnt hat, sollte sie umgehend aus dem Amte entfernt werden. Die nachfolgende Führung sollte umgehend die gerade aquirierte Giftküche für einen Dollar an Amazon, Facebook oder Apple abdrücken.

      • Deutschland zahlt. Immer.

        3. Jetzt im Fall Bayer-Monsanto

        2. Bei deutschen Autos (wenn es bei Chevy 12 Tote wegen fehlerhafter Lenkradschlösser geht, passiert natürlich nix)

        1. Nicht vergessen die WTC-Häuser die Larry Silverstein 6 Monate vorher bei der Allianz gegen Terrorismus versicherte!

        • Was soll das, das sind doch alles pure Verschwörungstheorien höchst antisemitischer Ausprägung. Silverstein u.a., wie kann man nur, ist doch alles nur Zufall. Und wer weiß denn noch, dass es IG Farben war, der Lieferant. Die gibt es nicht mehr, also nimmt man halt den nächstbesten großdeutschen Chemie-Konzern „in die Pflicht“, der wird schon wissen warum. Trifft ja immer den/die Richtigen.

          P.S.
          War gestern Abend bzw. letzte Nacht dann doch etwas verwirrt. Im transatlantiktreuen Lerchenberg der Sommerfilm. Der Oberscientologe und Bambifürst von vor Jahren in irgendeiner „Mission impossible“. Dieses Mal wieder alle auch sonst immer üblichen Verdächtigen, die Mannen von der Centrale Intelligenz Agentur, vom Mi5 und der Mo-ss-ad durfte auch nicht fehlen. Habe erst gegen Ende rein gezappt. Es ging um irgendein weltbeherrschendes Syndikat,das kurz vor der endgültigen Machtübernahme stand. Wer jetzt mit wem gegen wen, ich habe es nicht begriffen. Kann mir jemand vielleicht helfen? Hatte gegen Ende den hoffentlichen falschen Eindruck, dass die guten Buben von Langley den obersten Spitzbuben vom finalen Syndikat, wenn ich es richtig mitbekommen habe ein ehemaliger Top-Agent vom Mo…. , in einem Plastik-Käfig mit Gas eingedampft haben. Meine Frage: Darf der Lerchenberg das in Deutschland? Das geht meiner Meinung nach doch gar nicht?

  8. Als ich von der „Übernahme“ Monsantos, durch Bayer erfahren habe,
    wusste ich schon was kommt. Wenn ich als Leie ,das schon wusste,
    dann hat die Geschäftsführung von Bayer das mit Sicherheit auch
    gewusst und billigend in Kauf genommen!
    So Ganz nach den Motto:::::: Die Gewinne streichen Wir ein und die
    Eventuellen Schadenersatzforderungen kann ja der Steuerzahler
    übernehmen!
    Man müsste diese Schweine Geteert und Gefedert durch die Strassen
    jagen

  9. Deutschland ist vom Musterland zum ökologischen Müllhaufen der Welt transformiert worden, dank grünem Wahnsinn. Da wurde durch die schwullesbischen Traumtänzern der deutsche Diplomingenieur einfach in den Müll geworfen, weil diese Hilfswissenschaftler schlicht nicht wussten, was das ist. Jetzt haben wir Bachelor, der wie Inder Rosen verteilt und ansonsten von nichts eine Ahnung hat, also weniger als der Blumeninder.
    Klar Flughafen bauen können die Deutschen genauso wenig wie Bahnhöfe dank grüner Ökogenderwissenschaften, in denen das alles keine Rolle spielt, Hauptsache man hat das richtige Geschlechtsteil oder möchte das richtige haben. Das ist Rassentheorie pur, aber die WissenschaftlerInnen lassen sich nicht in ihrem Haß auf die Männer beirren, die klar schuld an dem fehlenden täglichen Orgasmus sind.
    Ja so wird Deutschland zum Hofnarren und Müllhaufen in dem jeder Dreck und doofe Theorie abgeladen werden kann. Am Ende kommt die Mutti und scharrt den Misthaufen zu, weil sie ja eine Gehirnwindung mehr hat, als ein Huhn.

  10. Deutschland ist vom Musterland zum ökologischen Müllhaufen der Welt transformiert worden, dank grünem Wahnsinn. Da wurde durch die schwullesbischen Traumtänzern der deutsche Diplomingenieur einfach in den Müll geworfen, weil diese Hilfswissenschaftler schlicht nicht wussten, was das ist. Jetzt haben wir Bachelor, der wie Inder Rosen verteilt und ansonsten von nichts eine Ahnung hat, also weniger als ein Blumeninder.
    Klar Flughafen bauen können die Deutschen genauso wenig mehr wie Bahnhöfe dank grüner Ökogenderwissenschaften, in denen das alles keine Rolle spielt, Hauptsache man hat das richtige Geschlechtsteil zwischen den Beinen oder möchte das richtige haben. Das ist Rassentheorie pur, aber die WissenschaftlerInnen lassen sich nicht in ihrem Haß auf die Männer beirren, die klar schuld an dem fehlenden täglichen Orgasmus sind.
    Ja so wird Deutschland zum Hofnarren und Müllhaufen in dem jeder Dreck und doofe Theorie abgeladen werden kann, wie Monsanto mit seinem Saatgut. Am Ende kommt die Mutti und scharrt den Misthaufen zu, weil sie ja eine Gehirnwindung mehr hat, als die Grünen oder ein Huhn, das in den Hof scheißt.

  11. 66,66 Milliarden……

    Also wie immer.
    Die Logenbrüder im Aufsichtsrat haben mit voller Absicht die Milliarden erarbeiteter Werte der Krake „Jener“ als Tribut übereignet.
    Langsam sollten einige mehr wach werden.

  12. Gewisse Kommentare welche ich in Zukunft irgendwo lasse muss ich wohl schützen lassen.(h4 brauch immer Geld).?..sonst finden die sich wieder als Schlagzeile bei Qpress..?!?…aber nice das doch dieser Gedanke einen großen Zugang findet……und oft haben mehrere Leute mit gewissem Hintergrund die selben Gedanken.
    Na ja, man hat ja Ego…und will geschmeichelt werden und nicht Übergängen. Dennoch, gut das man mal darüber redet.
    Bensil Norm

    ulele2050minusX

1 Trackback / Pingback

  1. Bayer-Monsantos Kriegserklärung gegen die Menschheit – ondoor

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere