Westliche Geheimdienste müssen Cyber-Attacken gegen Russland und China einstellen

Westliche Geheimdienste müssen Cyber-Attacken gegen Russland und China einstellen Hack­ing­ton: Es verge­ht kaum ein Tag an dem wir nicht über die bösen Machen­schaften der Russen und Chi­ne­sen ins BILD geset­zt wer­den. Wie sich diese abstram­peln und nahezu wahl­los durch unsere Net­ze hack­en. Ob jet­zt Konz­erne nach Know-How durch­forstet wer­den oder regierungsamtliche Daten­löch­er auf Ver­w­ert­barkeit inspiziert wer­den, stets sind dort ganz böse Mächte am Wirken. Das ist um so erstaunlich­er, als dass man von den eige­nen Cyber-Trup­pen so rein gar nichts hört. Entwed­er tau­gen die nichts, oder man ver­schweigt uns mutwillig deren bösar­tiges Treiben.

An Beispie­len, die unsere Wahrheitsin­dus­trie sam­melt, muss es ja nicht man­geln. Auch die schlafmützige Bun­desregierung hat­te schon mal Besuch. Da kamen die Rotarmis­ten mit ihren virtuellen Panz­ern bis in den Bun­destag: Rus­sis­che Hack­er drin­gen in deutsches Regierungsnetz ein[FAZ]. Ja so eine Abwehr-Pleite aber auch. Offen­bar hat nie­mand das Ket­ten­ras­seln bei Anrollen des Fein­des ver­nom­men. Oder so wie hier, wenn die Chi­ne­sen mal eben auf Shop­ping-Tour zum Null­tarif bei Siemens vor­beis­chauen: Chi­ne­sis­che Hack­er stehlen Siemens-Dat­en[Han­dels­blatt]. Diese Beispiele lassen sich beliebig ver­längern. Wegen der neuen nuk­learen Bedro­hung darf auch Nord­ko­rea in dieser Liga nicht mehr fehlen. Sie sind sog­ar die schlimm­sten Schurken, weil sie wegen akuten Devisen­man­gels massen­haft Banken aus­rauben: Dik­ta­tor Kims geheime Ein­nah­me­quelle — Banken aus­rauben[SpeiGel auf Lin­ie].

Westliche Geheimdienste müssen Cyber-Attacken gegen Russland und China einstellenWeil man also von der eignen Truppe nichts hört, außer vielle­icht in Chi­na, Rus­s­land oder Nord­ko­rea, müssen die Jungs und Mädels von unserem Cyber-War Kom­man­do wohl alle ganz tolle Hechte sein. Nein, ganz so ein­fach ist das natür­lich auch nicht. Der Witz liegt eher darin, dass man über die eige­nen Schand­tat­en nichts ver­laut­en lassen mag. Das muss Geheim­sache bleiben. Stattdessen ver­weist man umso heftiger, mit­tels mon­strösem Geschrei und Fin­gerzeig auf die Frev­eltat­en der bösen Feinde. Nochmal ein­dringlich zur Erin­nerung: “Wir sind die Guten”. Aber jet­zt kön­nte sich eine inter­es­sante Wen­dung andeuten.

Die richtige Überzeugung ist alles

Immer­hin sind zumin­d­est die Amerikan­er und somit die gesamte west­liche Presse davon überzeugt, dass Don­ald Trump von Wladimir Putins Hack­er-Hor­den an die Macht gehackt wurde. Man muss wirk­lich zugeben, sowas ist bis­lang woan­ders noch kein­er aus­ländis­chen Macht gelun­gen. Daher ist den rus­sis­chen Hack­ern dafür höch­ster Respekt zu zollen, auch wenn die Russen sel­ber gar nicht wis­sen wie sie das gemacht haben. Hier kön­nten wom­öglich die amerikanis­chen Dien­ste noch Erk­lärun­gen nach­liefern, schließlich waren sie noch erhe­blich dichter am Geschehen dran als die Russen.

Westliche Geheimdienste müssen Cyber-Attacken gegen Russland und China einstellenJet­zt wird es allerd­ings bren­zlig. Die Experten (oder jene, die sich dafür hal­ten) sind sich abso­lut darüber einig, dass sich Don­ald Trump am Mon­tag in Helsin­ki per­sön­lich bei Putin für seine erhack­te Präsi­dentschaft unter vier Augen bedanken will. Deshalb sind die Umste­hen­den auch alle ganz sauer, dass er mit dem alleine reden will. Schließlich kann mit solchen unver­ant­wortlichen Aktio­nen das seit Jahren müh­sam errichtete Feind­bild mas­siv lei­den. Aber das scheint Don­ald Duck egal zu sein. Zur Tar­nung und Aufrechter­hal­tung des all­ge­meinen Alarmis­mus hat man deshalb vor­sor­glich in den USA 12 Russen deshalb auf die Anklage­bank geset­zt. Hier mehr dazu: 12 Russen wegen Hack­er-Attack­en auf Clin­tons Wahlkampfteam angeklagt[Han­dels­blatt]. Das riecht nach einem internem Machtkampf in den USA, wovon sich Trump allerd­ings nicht son­der­lich beein­druck­en lässt.

Woher kommt die große Panik

Wenn also fest­ste­ht, dass Don­ald Trump ein rus­sis­ch­er Tro­jan­er in den USA ist, ste­ht als näch­stes zu befürcht­en, dass er für seinen Kumpel Putin und dessen Kumpel-Kumpels aus Chi­na und Nord­ko­rea den eige­nen Cyber-Kämpfern den Steck­er ziehen wird. Das kön­nte auch damit zusam­men­hän­gen, dass einige Unken immer noch rufen, dass die Ami-Geheim­di­en­ste die Attack­en den Russen ein­fach ain die Schuhe geschoben haben und sel­ber gegen den Trump hack­en oder so ähn­lich. Sehr ver­wor­ren jeden­falls! Das würde bedeuten, dass sich Trump zukün­ftig doch bess­er auf die rus­sis­chen Dien­ste, als auf die eige­nen ver­lässt. Damit wird die all­ge­meine Panik unter den Geheim­di­en­sten in den USA immer ver­ständlich­er, weil die aus­nahm­s­los um ihre Exis­tenz ban­gen. Ver­mut­lich machen die Russen, Chi­ne­sen und Nord­ko­re­an­er den Job nicht nur bess­er, son­dern auch noch erhe­blich bil­liger. Und Trump kalkuliert immer sehr hart … für den besten Deal.

West­liche Geheim­di­en­ste müssen Cyber-Attack­en gegen Rus­s­land und Chi­na ein­stellen
8 Stim­men, 5.00 durch­schnit­tliche Bew­er­tung (99% Ergeb­nis)
Wir exper­i­men­tieren. Man kann sich diesen Artikel auch vor­lesen lassen. Lei­der klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbe­holfen. Wer damit klarkom­men kann, der mag sich gerne eine Vor­lesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kosten­los … unsere Mail-Benachrich­ti­gung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz ein­fach: ein­tra­gen, Bestä­ti­gungs­mail kommt post­wen­dend (bei großen Mail­providern auch den SPAM-Ord­ner prüfen), dort Bestä­ti­gungslink klick­en und alles ist schon erledigt. Kann jed­erzeit genau­so unkom­pliziert abbestellt wer­den. Jede Mail enthält enst­prechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2288 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

5 Kommentare

  1. Die Nato kämpft ums Über­leben : https://www.globalresearch.ca/nato-summit-declaration-hostile-to-russia-signed-by-all-member-states/5647307.
    deshalb bleiben die ‘Schand­tat­en’ Rus­s­lands aktuell im Medi­en-Main­stream, zur aktuellen Poli­tik. Ein jäm­mer­lich­es Schaus­piel bis zum Über­druss, däm­lich­er geht’s nim­mer. Cyber Space, ein unendlich­er virtueller Raum, in dem etwas Behauptetes passiert sein soll, und die Beweis­last der ‘Glaskugel-Befra­gung’ entspricht. Hier wieder MIMAC, Mil­i­tary-Indus­tri­al-Media Aca­d­e­m­ic Com­plex, für den der Steuerzahler blechen muss.

  2. Vom blutrün­sti­gen Abschlacht­en geht der Trend ein­deutig zum Cyberkrieg an den Mon­i­toren. Da wer­den Mut­tis mod­er­ate Rebellen, die nur deshalb mod­er­at sind, weil sie das bessere Werkzeug zum Kop­fab­schnei­den haben, Solin­gen wahrschein­lich, irgend­wann obso­let und müssen sich dann mit anderen Din­gen beschäfti­gen oder in Deutsch­land Asyl beantra­gen, was klar das Favorit ist.
    Beim Cyberkrieg weiß eigentlich nie­mand, wo der Angreifer her kommt, außer natür­lich Mut­ti der die aufge­hende Sonne im Osten bemerkt hat, wo der böse Russe (Unter­men­sch) zu Hause ist. Klar, dass Deutsch­land noch hin­ter Thai­land im Inter­net verk­a­belt ist und sie eigentlich will, dass das mit dem Inter­net vorankommt. Auf der anderen Seite gibt es immer mehr Wider­worte im Inter­net, die die Mut­ti gar nicht mag. Deshalb sollte Deutsch­land sich natür­lich Zeit lassen, bis es das näch­ste restrik­tive Gesetz nach dem Net­zDG und dem DSGVO auf den Weg gebracht hat und kein­er mehr auf­muckt gegen die alter­na­tivlose Raut­enkaiserin (kan­z­lerin) des West­ens.

  3. Die NATO kämpft ums Über­leben! Wohl wahr! Allerd­ings dürften die üblichen Denkpanz­er als Sekundärziel den Plan B vorhal­ten, vielle­icht ist es gar der Mas­ter-Plan. Und der wäre? Auf jeden Fall den Russen mit in den Abgrund zu reißen. Wenn Let­zteres gelin­gen sollte, kann der Wertewest­en dann auch gut mit wehen­den Fah­nen “unterge­hen”. Wäre auch bess­er so, muß dann ja auch kein­er den “Unter­gang” ver­ant­worten.

    So viele Stürme hierzu­lande und Tor­na­dos über dem Teich kann es gar nicht gaben, dass diesen “Beratern” aus SWP und/oder DGAP und wie sie son­st alle heißen, der Garaus durch umfal­l­ende Bäume gemacht wer­den kann. Und früher sind gle­gentlich sog­ar ganze Deck­en in Fernsehstu­dios eingestürzt, ob der paar Lügen. Nicht umson­st spricht heutzu­tage das Sprich­wort nur noch von den “sich biegen­den Balken”. Die Balken auf dem Lerchen­berg wol­tle ich nicht gese­hen haben, als die Tage der stel­lvertre­tende Chefredak­teur glaubte, seine voll­mundi­gen Äußerun­gen auf unsere Kosten abladen zu müssen.

  4. OUTSOURCING

    Wir soll­ten aufhören, Agi­ta­tio­nen und Geheim­di­en­st­tätigkeit­en als etwas heik­les zu inter­pretieren. Und sie als das sehen, was sie sind: Wirtschaftliche Posten, die Vorteile und Kosten gener­ieren.

    Kann dies ein aus­ländis­ch­er Geheim­di­enst, wie etwa der rus­sis­che bess­er, war es für Trump nur kon­se­quent dem rus­sis­chen Aus­lands­ge­heim­di­enst den Zuschlag zu erteilen.

    Alles im Nieder­gang, man
    Markus (https://der-5-minuten-blog.de)

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*