Ohne anständigen Russenhass der Deutschen muss der geplante NATO-Ostfeldzug ausfallen

Ohne anständigen Russenhass der Deutschen muss der geplante NATO-Ostfeldzug ausfallen NAHTOD: Besagte Frieden­sor­gan­i­sa­tion, die defin­i­tiv nur Bomben für den Frieden wirft, beklagt sich aktuell über einen nicht wirk­lich vorhan­de­nen Russen­hass in Deutsch­land. Um nicht allzu blöde dazuste­hen, wird das grundle­gend falsche Ver­hal­ten der Deutschen auf wirtschaftliche Inter­essen gegenüber Rus­s­land geschoben. Das ist für die NATO beson­ders schlecht, denn, soweit aus­gerech­net Deutsch­land die Speer­spitze für den näch­sten Ost­feldzug bis Alas­ka bilden soll, ist noch viel zu wenig Aggres­sion im Spiel, die es für eine erfol­gre­iche Ver­wirk­lichung dieses Plans benötigt.

Es ist hin­länglich bekan­nt, dass Rus­s­land die NATO in den let­zten Jahrzehn­ten immer weit­er eingekreist hat, was als deut­lich­er Beleg der rus­sis­chen Aggres­sion zu ver­ste­hen ist. Anders, als nach dem Ende des kalten Krieges, ist Rus­s­land inzwis­chen längst wieder an den direk­ten Außen­gren­zen des NATO-Friedens­bünd­niss­es angekom­men. Ein­fach unerk­lär­lich wie das passieren kon­nte. Dabei hat­te doch Rus­s­land zuge­sagt, einen gewis­sen Abstand zu den Gren­zen der NATO-Staat­en wahren zu wollen.

Ohne anständigen Russenhass der Deutschen muss der geplante NATO-Ostfeldzug ausfallenIrgend­wie scheint den hiesi­gen Medi­en dieses The­ma etwas pein­lich zu sein. Warum eigentlich? Dieser Feind­sender hinge­gen greift in die man­gel­nde Rus­s­land­feindlichkeit Deutsch­lands scho­nungs­los auf. Immer­hin wer­den große Ausar­beitun­gen inner­halb der NATO zu diesem brisan­ten Kom­plex ver­fasst, wie sich hier nach­le­sen lässt: NATO-Papi­er: Deutsch­land bezüglich des Umgangs mit Rus­s­land im “falschen Bewusst­sein” gefan­gen[RT-Deutsch]. So einen Schmusekurs kann man einem NATO Mit­glied wie Deutsch­land selb­stver­ständlich nicht durchge­hen lassen, zer­set­zt es doch die Wehrbere­itschaft enorm.

Dieser Bericht zeigt klar und deut­lich auf, wie sich Deutsch­land wom­öglich unge­wollt von diesem Friedens­bünd­nis namens NATO weg­be­wegt. Man erin­nere sich nur ein­mal an die rus­sis­che Bru­tal­ität, als es das let­zte Mal Europa über­fall­en hat. Nach dem Zweit­en Weltkrieg hat sich eine falsche Sicht auf die Dinge verewigt. Deshalb müssen wir die Geschichts­büch­er dahinge­hend noch etwas kor­rigieren. Wir wis­sen, dass ist eine Kleinigkeit, um die Aggres­siv­ität Rus­s­lands auch der jüng­sten Gen­er­a­tion his­torisch kor­rekt zu ver­mi­ut­teln.

Falsche Geschichtsbücher

Ohne anständigen Russenhass der Deutschen muss der geplante NATO-Ostfeldzug ausfallenIn Verbindung mit besagter Kor­rek­tur der Geschichts­büch­er muss auch pro­pa­gan­dis­tisch noch aller­hand nachgear­beit­et wer­den um die Vor­be­halte gegen Rus­s­land weit­er zu schüren. Ohne ein solides Feind­bild ist es schwierig die Men­schen sinn­los gegeneinan­der zu het­zen. Im Nor­mal­fall sind auch Sol­dat­en nur Men­schen. Aber wenn es darum geht, die Frei­heit des Kap­i­tals oder der Rohstoffe zu vertei­di­gen, schlägt bei jedem anständi­gen Beruf­s­mörder das Herz gle­ich wieder höher. Par­al­lel dazu sind wir schon dabei den Rüs­tungse­tat, NATO-kon­form auf zwei Prozent vom Brut­tosozial­pro­dukt hochz­u­fahren, damit wir ja genü­gend Mate­r­i­al für die Schlacht mit Rus­s­land zusam­men­bekom­men.

Insoweit darf man diesen Vor­gang der Feind­BILD-Schaf­fung wert­frei betra­cht­en und ver­ste­hen. Kriege sind ein­fach unab­wend­bar, um durch ein Max­i­mum an Zer­störung das Sys­tem des Wieder­auf­baus und Wirtschaftswun­ders am Leben zu hal­ten. Insoweit ist es nicht abwegig, einen erneuten Feldzug gegen Rus­s­land als sozialen Akt für Kap­i­tal und Hoch­fi­nanz zu begreifen. Für die vie­len Toten kann man ja später wieder ein wenig Gedenken und Kränze nieder­legen. Dann dür­fen auch die “nie wieder”-Ansprachen nicht fehlen. Aber für den Moment müssen wir ein­fach het­zen, damit die Geschichte wieder ihren Lauf nehmen kann.

Ohne anständi­gen Russen­hass der Deutschen muss der geplante NATO-Ost­feldzug aus­fall­en
13 Stim­men, 4.69 durch­schnit­tliche Bew­er­tung (94% Ergeb­nis)
Wir exper­i­men­tieren. Man kann sich diesen Artikel auch vor­lesen lassen. Lei­der klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbe­holfen. Wer damit klarkom­men kann, der mag sich gerne eine Vor­lesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kosten­los … unsere Mail-Benachrich­ti­gung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz ein­fach: ein­tra­gen, Bestä­ti­gungs­mail kommt post­wen­dend (bei großen Mail­providern auch den SPAM-Ord­ner prüfen), dort Bestä­ti­gungslink klick­en und alles ist schon erledigt. Kann jed­erzeit genau­so unkom­pliziert abbestellt wer­den. Jede Mail enthält enst­prechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2277 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

15 Kommentare

  1. http://www.voltairenet.org/article201591.html
    Die Nato ist mit allem Kriegs­ma­te­r­i­al, das sie auf­bi­eten kann nicht nur im Mit­telmeer, son­dern mas­siv in der Ost­see ‚im Schwarzen Meer,im Per­sis­chen Golf, mit Manövern vertreten, Nato angegliederte Län­der wie Israel die Ukraine, Georgien machen mit. Was für ein Kriegsauf­marsch, da muss der Welt Angst und bange wer­den. Was für eine Land­schaft­sz­er­störung, Umweltschädi­gung. Ja und so wird nach dem Ver­ballern neues Kriegs­ma­te­r­i­al gefordert. Es ließe sich viel eins­paren mit weniger Manövern, aber Rus­s­land soll Stärke gezeigt wer­den, es ist das erk­lärte Fein­des­land der Nato mit der Poli­tik. Die wer­den keine Ruhe geben bis das passiert https://www.globalresearch.ca/us-challenges-russia-to-nuclear-war/5643607. Oder ord­net sich Rus­s­land dem impe­ri­alen West­en unter ? Die Briten wollen die Mörder von den Skri­pals ken­nen: 2 Russen, die sofort Eng­land ver­lassen haben, die soll Putin geschickt haben. Und nun haben sie einen neuen Gift­gasan­schlag gegen 2 Briten mit dem gle­ichen Gas.

  2. “Die Russen kom­men” hieß es vor 80 Jahren im Naziregime und auch wieder heute unter Merkel & Co.. Damals kamen sie wirk­lich, nach­dem sie von Nazideutsch­land über­fall­en wur­den und ca. 20 Mil­lio­nen Russen ermordet hat­ten. Die Mut­ti sagt,:“Da geht noch etwas”, aus 20 Mil­lio­nen kann sie auch 50 Mil­lion machen.
    Es gab vor 100 Jahren bere­its Wider­stand gegen den Über­fall auf Rus­s­land durch die soge­nan­nte Kon­terev­o­lu­tion mit dem Leit­spruch “Hände weg von Sow­jetrus­s­land”.
    Deutsch­land hat nach dem ersten Weltkrieg ver­loren, der zweite Weltkrieg war noch schreck­lich­er und Deutsch­land wird nach dem drit­ten Weltkrieg, wie Kartha­go, nicht mehr zu find­en sein. Und genau das ist der große Mut­ti­plan, sie will die let­zte Kan­z­lerin Deutsch­lands wer­den.
    Und klar doch geht für das Imperi­um die größte Gefahr in ein­er Liai­son zwis­chen Deutsch­land und Rus­s­land aus, die sich nicht nur kul­turell ähn­lich sind.
    Der gesamte Staats­funk und fast alle Medi­en trom­meln zum Krieg, aber der Deutsche hat keine Lust zu ster­ben, er bevorzugt den natür­lichen Tod und das ist ein riesiges Prob­lem für die Mut­ti, die bere­its aus human­itären Grün­den jede Menge Kriegs­gerät an die rus­sis­che Gren­ze geschafft hat, anders als Gen­sch­er ver­sprochen hat­te, aber der ist glück­licher­weise tot.
    Ger­ade geht der Stern der Kriegtreiber unter der Führung von Frau Merkel unter, weil die ihr fol­gen­den Doofies eben auss­er Behaup­tun­gen keine Argu­mente haben. Aber Vor­sicht das Kap­i­tal gibt wed­er auf noch ver­liert es sein Ziel aus den Augen. Man kann es nur in der Hölle einsper­ren, wo es hergekom­men ist und die Groß­mut­ti nach Hause schick­en.

  3. Weil es bess­er kaum gesagt wer­den kann:

    Der Schuß von hin­ten

    Da lagen wir im großen Krieg der Räu­ber,
    und drüben lagen die gle­ichen dreck­i­gen Leiber,
    Arbeit­er wie wir. Da haben wir gedacht,
    das ist nicht unser Krieg, nicht unsre Schlacht.
    Und im Feuer von Ver­dun da fragten wir:
    Und wir Sozialdemokrat­en stimmten dafür?

    Aufgepaßt, Genossen!
    Wer hat denn da geschossen?
    Genossen, dreht die Flinten!
    Der Schuß, der kam von hin­ten!

    Und heimgekehrt ins deutsche Land,
    da sagten wir: Wir nehmen‘s in die Hand.
    Und vierund­vierzig deutsche Städte
    bilde­ten Arbeit­er­- und Sol­daten­räte.
    Doch an der Spitze die Genossen
    hat unser link­er Trend ver­drossen.

    Es stiegen rosa Spitzen­funk­tionäre
    bis hin­auf zur Präsi­den­tenehre.
    und als sie endlich zu den Obern zählten,
    ver­gaßen sie, wofür wir sie einst wählten.
    Sie führen jet­zt des Kap­i­tals Geschäfte
    und stützen sich auf reak­tionäre Kräfte.

    Aufgepaßt, Genossen!
    Wer hat denn da geschossen?
    Genossen, dreht die Flinten!
    Der Schuß, der kam von hin­ten!

    Quelle: Der Schuß von hin­ten, Pro­leten­pas­sion, Text: Heinz R. Unger, 1976

  4. Vielle­icht lässt ja das den Russen­hass der Deutschen wieder anschwellen…

    Einige inves­tiga­tive Jour­nal­is­ten fan­den im Rah­men der aktuellen Welt­meis­ter­schaft unge­heuer­lich­es her­aus: Um als Gast­ge­ber ein­er qual­i­ta­tiv hochw­er­ti­gen WM zu gel­ten, mis­cht­en die Russen allen National­mannschaften heim­lich Dop­ing­sub­stanzen in das Essen. Außer der Deutschen Elf. Jet­zt wird mir auch klar, warum wir aus­geschieden sind.

    Alles im Nieder­gang, man
    Markus (https://der-5-minuten-blog.de)

  5. 1.) Nun so absurd und lächer­lich ist das nun doch nicht und auch einige Kom­mentare hier ken­nen die his­torische Wahrheit schein­bar nicht. Ist natür­lich auch nicht ver­wun­der­lich, denn es wer­den nur Lügen über das dama­lige Deutsch­land ver­bre­it­et. Die Regierun­gen sind z.B. auf Grund von Besatzungsrecht dazu verpflichtet, immer von der Schuld der Deutschen an den Kriegen auszuge­hen, obwohl das lä#ngst durch unab­hängige Wis­senschaftler wider­legt wor­den ist, übri­gens schon seit eini­gen Jahrzehn­ten, sowohl im Bezug auf dem Polen-Feldzug, als auch auf den gegen Rus­s­land. Natür­lich auch im Bezug auf die anderen ange­blichen Ver­brechen. Es ist längst — auch auf Grund von Infor­ma­tio­nen aus rus­sis­chen Archiv­en und auch durch rus­sis­che Wis­senschaftler — bewiesen, das die Deutschen den Sow­jets höch­stens um 2 bis 4 Wochen zuvor kamen. Bere­its im Jan­u­ar 1941 wur­den an ober­ster Stelle die Angriff­s­rich­tun­gen geplant und fest­gelegt. Sog­ar schon Ende 1938 gab es Planspiele/Überlegungen — auch lit­er­arisch, nach dem Mot­to: Was wäre, wenn Mor­gen Krieg wäre ? — wo der Ein­satz von Bomben­flugzeu­gen gegen Deutsch­land geschildert wurde. Allerd­ings ging man damals noch davon aus, das Polen auf der Seite von Deutsch­land kämpft.

    2.) Auch die rus­sis­che Bru­tal­ität ist Fakt. Auch den Englän­dern war das bekan­nt und sie ver­sucht­en das gegenüber der Öffentlichkeit zu ver­heim­lichen. Man hat­te wed­er die Haager Land­krieg­sor­d­nung anerkan­nt, die auch zum Schutz der Zivil­bevölkerung vorge­se­hen war, noch das Gen­fer Abkom­men zum Schutz der Kriegs­ge­fan­genen. Es wurde von ober­ste Stelle dazu aufgerufen, deutsche Frauen zu verge­walti­gen, oder auch Deutsche umzubrin­gen — wenn man ger­ade weit­er nichts zu tun hat. Zitat Solsch­enizyn, Alexan­der — Der Archipel GULAG (1974): »Ja! Nach drei Wochen Krieg in Deutsch­land wußten wir Bescheid:Wären die Mäd­chen Deutsche gewe­sen — jed­er hätte sie verge­walti­gen, danach erschießen dür­fen, und es hätte als kriegerische Tat gegolten;«

    3.) Nun, in den rus­sis­chen Medi­en wird immer behauptet, das sie 21 Mil­lio­nen Opfer im 2- Weltkrieg zu bekla­gen hat­ten, worauf die Meis­ten his­torisch nicht so informierten annehmen, es wären die Deutschen gewe­sen. Nun hat­te aber Stal­in nach dem Krieg behauptet, daa die Deutschen für 7 Mil­lio­nen ver­ant­wortlich wären. Auch andere aus­ländis­che Stellen schätzten die sow­jetis­chen Ver­luste im Krieg auf 7 Mil­lio­nen. Wo sind nun die andere 14 Mil­lio­nen geblieben ? Der Krieg mit Japan soll nur 2 Tage gedauert haben und da die Japan­er vorher schon so gut wie besiegt waren, auch die Atom­bomben­ab­würfe, wer­den die Opfer auch nicht so hov´ch gewe­sen sein. Also wenn es die Toten wirk­lich gab, muß man also sel­ber dafür zuständig gewe­sen sein. Was vielle­icht auch nicht bekan­nt ist, die sog. Säu­berun­gen von ange­blichen Fein­den gin­gen auch im Krieg weit­er. Sog­ar im beset­zten Leningrad. Die Aus­sortierten wur­den übri­gens aus Leningrad her­aus­geschafft und mit Zügen abtrans­portiert. Auch das ist bei Solsch­enizyn nach­les­bar, übri­gens auch, das es straf­bar war zu behaupten, das in Leningrad damals gehungert wurde. Das wurde mit mehreren Jahren GuLag bedacht.

    4.) Die Pla­nung der EUdSSR und ein­er Deutschen Sozial­is­tis­chen Sow­je­tre­pub­lik gab es übri­gens schon zu Lenins Zeit­en — nur lei­der kam immer etwas dazwis­chen. Zum Bsp. 1941 die Deutschen und nach dem 2. WK war man wirtschaftlich und mil­itärisch zu schwach. Bis 2002 waren die Russen ja noch nicht mal in der Lage sich selb­st ohne Importe zu ernähren. Daher stellte man die Pla­nung auf langfristig um. Das Ziel wurde dabei nie aufgegeben, das ist auch nach­weis­bar. Nur gab es da ja die USA und die NATO, die trotz aller Ver­suche die zu schwächen, auch gefährlich waren. Ver­lieren wollte man den beab­sichti­gren Krieg natür­lich auch nicht. Ich will damit nicht sagen, das die USA-Israel-NATO nun Friedensen­gel wären, aber man muß das glob­al sehen. Es sind Ost- und West-Glob­al­is­ten, die gegeneinan­der um die Vorherrschaft in der Welt kämpfen. Nur sind die Meth­o­d­en anders, auch wenn die West­mächte schon einige von den Sow­jets über­nom­men haben. Die Sow­jets bevorzu­gen die jüdis­che Tak­tik oder man kann auch sagen, die eines Schachspiel­ers. Der Weg um an das Ziel zu kom­men wird so lange wie möglich ver­heim­licht, es gibt Umwege und auch Bauernopfer.

    5.) Auch im Bezug auf das aktuelle Rus­s­land ist es so. Wer genau hin­sieht, kann erken­nen, das es wieder ein zurück zur Sow­je­tu­nion gibt. Man hat sich doch noch nie von der Sow­je­tu­nion, dem KGB, Meth­o­d­en und Ziele ern­sthaft demen­tiert. Der KGB wurde umbe­nan­nt, aber son­st hat sich doch kaum geän­dert. Die Namen hat­ten doch früher schon gewech­selt und jet­zt sind sog­ar noch KGB-Führer, Putin frühere Kol­le­gen, an ober­ster Stelle in den Ver­wal­tun­gen.

    6.) Das mit dem Her­an­rück­en der NATO-Staat­en kön­nte man natür­lich auch nicht als in Ord­nung beze­ichen — ich sah das früher auch so. Ander­er­seits sollen die früheren Län­der der Sow­je­tu­nion doch unab­hängig sein. Somit geht es Rus­s­land nichts an, zu welchem Wirtschafts- oder Mil­itär­bünd­nis sie gehören wollen, solange nicht eine konkrete Gefahr oder Angriff­s­ab­sicht beste­ht. Man muß das Miltär­bünd­nis und die weit­eren geplanten Auf­nah­men nicht gut find­en, aber ander­er­seits ist das die einzig­ste Möglichkeit vor weit­eren Land­ver­lust, auch bei der Ukraine. Das man in die Ostukraine nur human­itäre Sachen liefert, ist auch nur ein rus­sis­ches Pro­pa­gan­damärchen. Oder das die Russen mit dem Umsturz auf der Krim nichts zu tun hat­te. Ich hat­te damals auch daran geglaubt, oder nach Entschuldigun­gen für das Vorge­hen von Rus­s­land gesucht, aber auf Grund von anderen Fak­ten, habe ich meine Mei­n­ung geän­dert.

    7.) Ob das Her­an­rück­en der NATO-Staat­en wirk­lich so uner­wün­scht ist, auch darüber kann man geteil­ter Mei­n­ung sein. Wie ich las, gibt es auch die The­o­rie, das das Rus­s­land in Wirk­lichkeit gar ncht so unwillkom­men ist, da man so diese bess­er mit eige­nen Leuten unter­wan­dern kann, die in den EX-Staat­en der SU noch tätig sind. Auch in die NATO wollte man früher. Wenn die NATO und USA aber so böse sind und das sind sie ja nicht erst seit kurzem — warum wollte denn das liebe Rus­s­land da Mit­glied wer­den ? Ist das nicht selt­sam…

    8.) Es wird ja immer darauf hingewiesen, das der böse West­en 5 Mil­liar­den Dol­lar
    aufgewen­det hat­te, um die Ukraine von Rus­s­land weg zum West­en zu brin­gen. Das kann man natür­lich schlecht find­en, obwohl man da geteil­ter Mei­n­ung sein kann. Mir ist da kür­zlich aber ein­fall­en, das das nur die halbe Wahrheit sein kön­nte. Die rus­sis­che Seite hat man dabei überse­hen. Rus­s­land wird und hat wohl auch mehrere Mil­liar­den aufgewen­det, damit die Ukraine im rus­sis­chen Ein­flußbere­ich bleibt, seien es vergün­stigte Öl- oder Gaspreise, ein Kred­it von 3 Mil­lar­den — 2014 war es wohl, oder 2013 — und noch anderes. 2004 soll es wohl auch schon mal Ein­mis­chun­gen gegeben gaben, als es bei der Wahl der Oppo­si­tions­führer die Ukraine in den west­lichen Ein­flußbere­ich führen wollte.

    9.) Auch mit der Unab­hängigkeit der Energiev­er­sorgung ligt die Wahrheit in der Mitte. Man sollte sich dur­chaus nicht total abhängig machen. Es ist doch Fakt, das Rus­s­land seine Rohstof­fliefer­un­gen auch als poli­tis­chen Ein­fluß benutzt. Sicher­lich würde Rus­s­land dann auch kein Geld dafür kriegen, aber es wer­den noch andere Abnehmer­län­der gesucht. Es ist auch die Frage, wer hält länger durch, die Europäer bem Frieren im Win­ter und Prob­le­men bei der Wirtschaft, die auf Öl und Gas angewiesen ist, oder Rus­s­land ohne west­liche Pro­duk­te, die es größ­ten­teils auch aus Chi­na beziehen kann ? Also so unsin­nig ist das The­ma nicht.

    PS: Ich weiß natür­lich, das der Beitrag als Satire gedacht war, aber man sollte schon gewisse Fak­ten ken­nen, um sich eine unab­hängige Mei­n­ung zu bilden — sofern man keine frem­den Mei­n­un­gen bevorzugt… Es kön­nte auch andere ver­wirren, das sie die falschen Behaup­tun­gen weit­er glauben.

    • Dies ist ja eine Seite für poli­tis­che Satire, also danke für den Kom­men­tar, ich habe her­zlich gelacht.

      Falls das jedoch ernst gemeint sein sollte:

      „… bewiesen, das die Deutschen den Sow­jets höch­stens um 2 bis 4 Wochen zuvor kamen. Bere­its im Jan­u­ar 1941 wur­den an ober­ster Stelle die Angriff­s­rich­tun­gen geplant und fest­gelegt. Sog­ar schon Ende 1938 gab es Planspiele/Überlegungen …“

      Aggres­sion­skrieg als „Präven­tivschlag“ darstellen, der älteste Trick, Kriegsver­brechen reinzuwaschen. Jed­er Bankräu­ber kön­nte Doku­mente vor­legen, die Bank habe geplant, ihn auszu­rauben.

      Wenn der Sinn eines Textes im Wesentlichen von der Exis­tenz bes­timmter Beweise abhängig gemacht wird, dann soll­ten diese Beweise vorgelegt wer­den, weil andern­falls die Aus­sage lautet, dass es keine Beweise gibt.

      Exem­plar­isch zu Punkt Nr. 8:

      Abge­se­hen davon, dass wohl kaum umson­st die Über­set­zung des Namens in etwa „Gren­zge­bi­et“ bedeutet, ist die Ukraine als „Kiew­er Rus“ die Wiege von Müt­terchen Rus­s­land. Diese derzeit wertewest­lich ermöglicht und bezahlt, von Aus­beutern, Putschis­ten und Men­schen­has­sern heimge­suchte Gegend voll­ständig unter west­lichem Ein­fluss; das heißt, wieder wür­den US-geführte Nato-Atom­bomben auf Moskau zie­len, bei prak­tisch null Vor­warnzeit.

      Denn seit zuvor in ähn­lich­er Weise Wash­ing­ton von der Nato- und damit US-geführten Türkei aus, bekan­ntlich zum Zweck der poli­tis­chen Erpres­sung, mit Atom­bomben auf Moskau zielte, trotz aller diplo­ma­tis­ch­er Bemühun­gen ver­weigerte, sich zu bessern und nur durch sym­metrische Maß­nah­men, in Kuba sta­tion­iert­er Atom­bomben zur Ver­nun­ft gebracht wer­den kon­nte, weiß ja die ganze Welt, wie die offen­sichtlich auch vor dem Lostreten eines diesen Plan­eten unbe­wohn­bar machen­den Atom­krieges nicht zurückschreck­ende USA darauf reagieren, wenn mit Atom­bomben auf Wash­ing­ton gezielt wird, bei prak­tisch null Vor­warnzeit.

      So viel dazu, nicht nur mit so etwas wie „mil­liar­den­schwere rus­sis­che Ein­mis­chung in der Ukraine“ zumin­d­est im Rah­men all­ge­mein bekan­nter Tat­sachen zu bleiben, in Ihrem eige­nen Inter­esse, sich nicht vol­lkom­men lächer­lich zu machen, selb­st wenn dies eine Seite für poli­tis­che Satire ist.

  6. Das Schöne ist, hier darf auch der BND kom­men­tieren, der die Wahrheit ver­haftet hat und schon macht die Hal­tung von Frau Merkel einen Sinn. Warum nicht gle­ich mor­gen Rus­s­land ange­grif­f­en wird, wiederum nicht.

  7. DIE FREIE WELT titelt
    -
    Sergej Karaganow: Europa braucht Rus­s­land
    -
    Putin-Berater: »Europa ist alleine nicht lebens­fähig«
    -
    Kreml-Berater Karaganow sieht Europa auf dem absteigen­den Ast. Rus­s­land wende sich immer mehr Ostasien zu. Galt früher der Deal: Rus­s­land liefert Rohstoffe, Europa die Tech­nolo­gie, so kommt heute die Tech­nolo­gie zunehmend aus Ostasien. Die EU dage­gen ersticke in Problemen.…ALLES LESEN !!

    Sting kom­men­tiert
    -
    So ist es halt, wenn man in weit­ge­hend Europa nur von Roth­schild und Soros gelenk­te Poli­tik­er am Rud­er hat.
    -
    Diese denken natür­lich nur daran Hernn Roth­schilds und Fre­un­den das Leben mit Feind­schaft und Waf­fen zu ver­süßen, wie er das schon seit den Zeit­en Napoleons macht.
    -
    Die eige­nen Europäis­chen Völk­er inter­essieren diese von Roth­schild Gewählten über­haupt nicht.…siehe auch MIGRATIONSPOLITIK .
    -
    ALLE PARTEIEN DIE DIE NATO UND DIE MIGRATIONSPOLITIK FÜR GUT HEISSEN; SIND VON ROTHSCHILD GESTEUERT UND FEINDE DES VOLKES !

  8. Der ehe­ma­lige US-Sicher­heits­ber­ater Zbig­niew Brzez­ińs­ki schrieb in seinem Plan Rus­s­land zu zer­stören und aufzuteile:
    -
    “DAZU BRAUCHEN WIR DIE UKRAINE WO DER VERRAT DIE GESELLSCHAFTLICHE NORM IST”.…Das sagt doch ALLES !!

  9. Der Grün­der und Vor­sitzende des führen­den pri­vat­en US-amerikanis­chen Think Tank STRATFOR (Abkürzung für State­gic Fore­cast­ing Inc.) George Fried­man bestätigt am 4. Feb­ru­ar 2015, dass die USA seit mehr als 100 Jahren die deutsch-rus­sis­che Zusam­me­nar­beit mit allen Mit­teln ver­hin­dern wollen. Dazu ist ihnen jedes Mit­tel recht, inclu­sive vorsät­zlich­er Lügen bis zum Krieg. Dieses Video (13 Minuten) unbe­d­ingt anse­hen.
    -
    STRATFOR: US-Hauptziel seit einem Jahrhun­dert war Bünd­nis Russland+Deutschland zu ver­hin­dern ==> http://www.youtube.com/watch?v=gcj8xN2UDKc

  10. Umfrage: Soll Deutsch­land bessere Beziehun­gen zu Rus­s­land haben?
    -
    https://www.contra-magazin.com/2017/10/umfrage-soll-deutschland-bessere-beziehungen-zu-russland-haben/
    -
    Laut ein­er Kan­tar-Emnid-Umfrage für den “Focus” sind 58 Prozent der Befragten in Deutsch­land dafür, die Beziehun­gen zu Rus­s­land zu verbessern. Lediglich zwanzig Prozent glauben der transat­lantis­chen Pro­pa­gan­da vom “bösen Moskau” und wollen die Beziehun­gen ver­ringern.
    -
    Beson­ders die Anhänger von AfD (74 Prozent) und Linkspartei (71 Prozent) wollen bessere Beziehun­gen Berlins mit Moskau. Sog­ar bei der eigentlich stark transat­lantisch aus­gerichteten FDP (69 Prozent) gibt es eine starke Mehrheit. Bei den eben­falls transat­lantis­chen Parteien der Union sind es 59 Prozent, bei der SPD 58 Prozent und bei den Grü­nen mit 54 Prozent erwartungs­gemäß am wenigsten…ALLES LESEN !!!

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Ohne anständigen Russenhass der Deutschen muss der geplante NATO-Ostfeldzug ausfallen – AAA
  2. Aktuelles vom 6.7.2018 und: Völlig verstrahlt? Studien deuten auf die Gefährdung durch WLAN-Strahlen hin – ondoor

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*