Ohne anständigen Russenhass der Deutschen muss der geplante NATO-Ostfeldzug ausfallen

Ohne anständigen Russenhass der Deutschen muss der geplante NATO-Ostfeldzug ausfallen NAHTOD: Besagte Friedensorganisation, die definitiv nur Bomben für den Frieden wirft, beklagt sich aktuell über einen nicht wirklich vorhandenen Russenhass in Deutschland. Um nicht allzu blöde dazustehen, wird das grundlegend falsche Verhalten der Deutschen auf wirtschaftliche Interessen gegenüber Russland geschoben. Das ist für die NATO besonders schlecht, denn, soweit ausgerechnet Deutschland die Speerspitze für den nächsten Ostfeldzug bis Alaska bilden soll, ist noch viel zu wenig Aggression im Spiel, die es für eine erfolgreiche Verwirklichung dieses Plans benötigt.

Es ist hinlänglich bekannt, dass Russland die NATO in den letzten Jahrzehnten immer weiter eingekreist hat, was als deutlicher Beleg der russischen Aggression zu verstehen ist. Anders, als nach dem Ende des kalten Krieges, ist Russland inzwischen längst wieder an den direkten Außengrenzen des NATO-Friedensbündnisses angekommen. Einfach unerklärlich wie das passieren konnte. Dabei hatte doch Russland zugesagt, einen gewissen Abstand zu den Grenzen der NATO-Staaten wahren zu wollen.

Ohne anständigen Russenhass der Deutschen muss der geplante NATO-Ostfeldzug ausfallenIrgendwie scheint den hiesigen Medien dieses Thema etwas peinlich zu sein. Warum eigentlich? Dieser Feindsender hingegen greift in die mangelnde Russlandfeindlichkeit Deutschlands schonungslos auf. Immerhin werden große Ausarbeitungen innerhalb der NATO zu diesem brisanten Komplex verfasst, wie sich hier nachlesen lässt: NATO-Papier: Deutschland bezüglich des Umgangs mit Russland im „falschen Bewusstsein“ gefangen[RT-Deutsch]. So einen Schmusekurs kann man einem NATO Mitglied wie Deutschland selbstverständlich nicht durchgehen lassen, zersetzt es doch die Wehrbereitschaft enorm.

Dieser Bericht zeigt klar und deutlich auf, wie sich Deutschland womöglich ungewollt von diesem Friedensbündnis namens NATO wegbewegt. Man erinnere sich nur einmal an die russische Brutalität, als es das letzte Mal Europa überfallen hat. Nach dem Zweiten Weltkrieg hat sich eine falsche Sicht auf die Dinge verewigt. Deshalb müssen wir die Geschichtsbücher dahingehend noch etwas korrigieren. Wir wissen, dass ist eine Kleinigkeit, um die Aggressivität Russlands auch der jüngsten Generation historisch korrekt zu vermiutteln.

Falsche Geschichtsbücher

Ohne anständigen Russenhass der Deutschen muss der geplante NATO-Ostfeldzug ausfallenIn Verbindung mit besagter Korrektur der Geschichtsbücher muss auch propagandistisch noch allerhand nachgearbeitet werden um die Vorbehalte gegen Russland weiter zu schüren. Ohne ein solides Feindbild ist es schwierig die Menschen sinnlos gegeneinander zu hetzen. Im Normalfall sind auch Soldaten nur Menschen. Aber wenn es darum geht, die Freiheit des Kapitals oder der Rohstoffe zu verteidigen, schlägt bei jedem anständigen Berufsmörder das Herz gleich wieder höher. Parallel dazu sind wir schon dabei den Rüstungsetat, NATO-konform auf zwei Prozent vom Bruttosozialprodukt hochzufahren, damit wir ja genügend Material für die Schlacht mit Russland zusammenbekommen.

Insoweit darf man diesen Vorgang der FeindBILD-Schaffung wertfrei betrachten und verstehen. Kriege sind einfach unabwendbar, um durch ein Maximum an Zerstörung das System des Wiederaufbaus und Wirtschaftswunders am Leben zu halten. Insoweit ist es nicht abwegig, einen erneuten Feldzug gegen Russland als sozialen Akt für Kapital und Hochfinanz zu begreifen. Für die vielen Toten kann man ja später wieder ein wenig Gedenken und Kränze niederlegen. Dann dürfen auch die „nie wieder“-Ansprachen nicht fehlen. Aber für den Moment müssen wir einfach hetzen, damit die Geschichte wieder ihren Lauf nehmen kann.

Ohne anständigen Russenhass der Deutschen muss der geplante NATO-Ostfeldzug ausfallen
13 Stimmen, 4.69 durchschnittliche Bewertung (94% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Über WiKa 2005 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

10 Kommentare

  1. http://www.voltairenet.org/article201591.html
    Die Nato ist mit allem Kriegsmaterial, das sie aufbieten kann nicht nur im Mittelmeer, sondern massiv in der Ostsee ,im Schwarzen Meer,im Persischen Golf, mit Manövern vertreten, Nato angegliederte Länder wie Israel die Ukraine, Georgien machen mit. Was für ein Kriegsaufmarsch, da muss der Welt Angst und bange werden. Was für eine Landschaftszerstörung, Umweltschädigung. Ja und so wird nach dem Verballern neues Kriegsmaterial gefordert. Es ließe sich viel einsparen mit weniger Manövern, aber Russland soll Stärke gezeigt werden, es ist das erklärte Feindesland der Nato mit der Politik. Die werden keine Ruhe geben bis das passiert https://www.globalresearch.ca/us-challenges-russia-to-nuclear-war/5643607. Oder ordnet sich Russland dem imperialen Westen unter ? Die Briten wollen die Mörder von den Skripals kennen: 2 Russen, die sofort England verlassen haben, die soll Putin geschickt haben. Und nun haben sie einen neuen Giftgasanschlag gegen 2 Briten mit dem gleichen Gas.

  2. „Die Russen kommen“ hieß es vor 80 Jahren im Naziregime und auch wieder heute unter Merkel & Co.. Damals kamen sie wirklich, nachdem sie von Nazideutschland überfallen wurden und ca. 20 Millionen Russen ermordet hatten. Die Mutti sagt,:“Da geht noch etwas“, aus 20 Millionen kann sie auch 50 Million machen.
    Es gab vor 100 Jahren bereits Widerstand gegen den Überfall auf Russland durch die sogenannte Konterevolution mit dem Leitspruch „Hände weg von Sowjetrussland“.
    Deutschland hat nach dem ersten Weltkrieg verloren, der zweite Weltkrieg war noch schrecklicher und Deutschland wird nach dem dritten Weltkrieg, wie Karthago, nicht mehr zu finden sein. Und genau das ist der große Muttiplan, sie will die letzte Kanzlerin Deutschlands werden.
    Und klar doch geht für das Imperium die größte Gefahr in einer Liaison zwischen Deutschland und Russland aus, die sich nicht nur kulturell ähnlich sind.
    Der gesamte Staatsfunk und fast alle Medien trommeln zum Krieg, aber der Deutsche hat keine Lust zu sterben, er bevorzugt den natürlichen Tod und das ist ein riesiges Problem für die Mutti, die bereits aus humanitären Gründen jede Menge Kriegsgerät an die russische Grenze geschafft hat, anders als Genscher versprochen hatte, aber der ist glücklicherweise tot.
    Gerade geht der Stern der Kriegtreiber unter der Führung von Frau Merkel unter, weil die ihr folgenden Doofies eben ausser Behauptungen keine Argumente haben. Aber Vorsicht das Kapital gibt weder auf noch verliert es sein Ziel aus den Augen. Man kann es nur in der Hölle einsperren, wo es hergekommen ist und die Großmutti nach Hause schicken.

  3. Weil es besser kaum gesagt werden kann:

    Der Schuß von hinten

    Da lagen wir im großen Krieg der Räuber,
    und drüben lagen die gleichen dreckigen Leiber,
    Arbeiter wie wir. Da haben wir gedacht,
    das ist nicht unser Krieg, nicht unsre Schlacht.
    Und im Feuer von Verdun da fragten wir:
    Und wir Sozialdemokraten stimmten dafür?

    Aufgepaßt, Genossen!
    Wer hat denn da geschossen?
    Genossen, dreht die Flinten!
    Der Schuß, der kam von hinten!

    Und heimgekehrt ins deutsche Land,
    da sagten wir: Wir nehmen‘s in die Hand.
    Und vierundvierzig deutsche Städte
    bildeten Arbeiter­- und Soldatenräte.
    Doch an der Spitze die Genossen
    hat unser linker Trend verdrossen.

    Es stiegen rosa Spitzenfunktionäre
    bis hinauf zur Präsidentenehre.
    und als sie endlich zu den Obern zählten,
    vergaßen sie, wofür wir sie einst wählten.
    Sie führen jetzt des Kapitals Geschäfte
    und stützen sich auf reaktionäre Kräfte.

    Aufgepaßt, Genossen!
    Wer hat denn da geschossen?
    Genossen, dreht die Flinten!
    Der Schuß, der kam von hinten!

    Quelle: Der Schuß von hinten, Proletenpassion, Text: Heinz R. Unger, 1976

  4. Vielleicht lässt ja das den Russenhass der Deutschen wieder anschwellen…

    Einige investigative Journalisten fanden im Rahmen der aktuellen Weltmeisterschaft ungeheuerliches heraus: Um als Gastgeber einer qualitativ hochwertigen WM zu gelten, mischten die Russen allen Nationalmannschaften heimlich Dopingsubstanzen in das Essen. Außer der Deutschen Elf. Jetzt wird mir auch klar, warum wir ausgeschieden sind.

    Alles im Niedergang, man
    Markus (https://der-5-minuten-blog.de)

  5. 1.) Nun so absurd und lächerlich ist das nun doch nicht und auch einige Kommentare hier kennen die historische Wahrheit scheinbar nicht. Ist natürlich auch nicht verwunderlich, denn es werden nur Lügen über das damalige Deutschland verbreitet. Die Regierungen sind z.B. auf Grund von Besatzungsrecht dazu verpflichtet, immer von der Schuld der Deutschen an den Kriegen auszugehen, obwohl das lä#ngst durch unabhängige Wissenschaftler widerlegt worden ist, übrigens schon seit einigen Jahrzehnten, sowohl im Bezug auf dem Polen-Feldzug, als auch auf den gegen Russland. Natürlich auch im Bezug auf die anderen angeblichen Verbrechen. Es ist längst – auch auf Grund von Informationen aus russischen Archiven und auch durch russische Wissenschaftler – bewiesen, das die Deutschen den Sowjets höchstens um 2 bis 4 Wochen zuvor kamen. Bereits im Januar 1941 wurden an oberster Stelle die Angriffsrichtungen geplant und festgelegt. Sogar schon Ende 1938 gab es Planspiele/Überlegungen – auch literarisch, nach dem Motto: Was wäre, wenn Morgen Krieg wäre ? – wo der Einsatz von Bombenflugzeugen gegen Deutschland geschildert wurde. Allerdings ging man damals noch davon aus, das Polen auf der Seite von Deutschland kämpft.

    2.) Auch die russische Brutalität ist Fakt. Auch den Engländern war das bekannt und sie versuchten das gegenüber der Öffentlichkeit zu verheimlichen. Man hatte weder die Haager Landkriegsordnung anerkannt, die auch zum Schutz der Zivilbevölkerung vorgesehen war, noch das Genfer Abkommen zum Schutz der Kriegsgefangenen. Es wurde von oberste Stelle dazu aufgerufen, deutsche Frauen zu vergewaltigen, oder auch Deutsche umzubringen – wenn man gerade weiter nichts zu tun hat. Zitat Solschenizyn, Alexander – Der Archipel GULAG (1974): »Ja! Nach drei Wochen Krieg in Deutschland wußten wir Bescheid:Wären die Mädchen Deutsche gewesen – jeder hätte sie vergewaltigen, danach erschießen dürfen, und es hätte als kriegerische Tat gegolten;«

    3.) Nun, in den russischen Medien wird immer behauptet, das sie 21 Millionen Opfer im 2- Weltkrieg zu beklagen hatten, worauf die Meisten historisch nicht so informierten annehmen, es wären die Deutschen gewesen. Nun hatte aber Stalin nach dem Krieg behauptet, daa die Deutschen für 7 Millionen verantwortlich wären. Auch andere ausländische Stellen schätzten die sowjetischen Verluste im Krieg auf 7 Millionen. Wo sind nun die andere 14 Millionen geblieben ? Der Krieg mit Japan soll nur 2 Tage gedauert haben und da die Japaner vorher schon so gut wie besiegt waren, auch die Atombombenabwürfe, werden die Opfer auch nicht so hov´ch gewesen sein. Also wenn es die Toten wirklich gab, muß man also selber dafür zuständig gewesen sein. Was vielleicht auch nicht bekannt ist, die sog. Säuberungen von angeblichen Feinden gingen auch im Krieg weiter. Sogar im besetzten Leningrad. Die Aussortierten wurden übrigens aus Leningrad herausgeschafft und mit Zügen abtransportiert. Auch das ist bei Solschenizyn nachlesbar, übrigens auch, das es strafbar war zu behaupten, das in Leningrad damals gehungert wurde. Das wurde mit mehreren Jahren GuLag bedacht.

    4.) Die Planung der EUdSSR und einer Deutschen Sozialistischen Sowjetrepublik gab es übrigens schon zu Lenins Zeiten – nur leider kam immer etwas dazwischen. Zum Bsp. 1941 die Deutschen und nach dem 2. WK war man wirtschaftlich und militärisch zu schwach. Bis 2002 waren die Russen ja noch nicht mal in der Lage sich selbst ohne Importe zu ernähren. Daher stellte man die Planung auf langfristig um. Das Ziel wurde dabei nie aufgegeben, das ist auch nachweisbar. Nur gab es da ja die USA und die NATO, die trotz aller Versuche die zu schwächen, auch gefährlich waren. Verlieren wollte man den beabsichtigren Krieg natürlich auch nicht. Ich will damit nicht sagen, das die USA-Israel-NATO nun Friedensengel wären, aber man muß das global sehen. Es sind Ost- und West-Globalisten, die gegeneinander um die Vorherrschaft in der Welt kämpfen. Nur sind die Methoden anders, auch wenn die Westmächte schon einige von den Sowjets übernommen haben. Die Sowjets bevorzugen die jüdische Taktik oder man kann auch sagen, die eines Schachspielers. Der Weg um an das Ziel zu kommen wird so lange wie möglich verheimlicht, es gibt Umwege und auch Bauernopfer.

    5.) Auch im Bezug auf das aktuelle Russland ist es so. Wer genau hinsieht, kann erkennen, das es wieder ein zurück zur Sowjetunion gibt. Man hat sich doch noch nie von der Sowjetunion, dem KGB, Methoden und Ziele ernsthaft dementiert. Der KGB wurde umbenannt, aber sonst hat sich doch kaum geändert. Die Namen hatten doch früher schon gewechselt und jetzt sind sogar noch KGB-Führer, Putin frühere Kollegen, an oberster Stelle in den Verwaltungen.

    6.) Das mit dem Heranrücken der NATO-Staaten könnte man natürlich auch nicht als in Ordnung bezeichen – ich sah das früher auch so. Andererseits sollen die früheren Länder der Sowjetunion doch unabhängig sein. Somit geht es Russland nichts an, zu welchem Wirtschafts- oder Militärbündnis sie gehören wollen, solange nicht eine konkrete Gefahr oder Angriffsabsicht besteht. Man muß das Miltärbündnis und die weiteren geplanten Aufnahmen nicht gut finden, aber andererseits ist das die einzigste Möglichkeit vor weiteren Landverlust, auch bei der Ukraine. Das man in die Ostukraine nur humanitäre Sachen liefert, ist auch nur ein russisches Propagandamärchen. Oder das die Russen mit dem Umsturz auf der Krim nichts zu tun hatte. Ich hatte damals auch daran geglaubt, oder nach Entschuldigungen für das Vorgehen von Russland gesucht, aber auf Grund von anderen Fakten, habe ich meine Meinung geändert.

    7.) Ob das Heranrücken der NATO-Staaten wirklich so unerwünscht ist, auch darüber kann man geteilter Meinung sein. Wie ich las, gibt es auch die Theorie, das das Russland in Wirklichkeit gar ncht so unwillkommen ist, da man so diese besser mit eigenen Leuten unterwandern kann, die in den EX-Staaten der SU noch tätig sind. Auch in die NATO wollte man früher. Wenn die NATO und USA aber so böse sind und das sind sie ja nicht erst seit kurzem – warum wollte denn das liebe Russland da Mitglied werden ? Ist das nicht seltsam…

    8.) Es wird ja immer darauf hingewiesen, das der böse Westen 5 Milliarden Dollar
    aufgewendet hatte, um die Ukraine von Russland weg zum Westen zu bringen. Das kann man natürlich schlecht finden, obwohl man da geteilter Meinung sein kann. Mir ist da kürzlich aber einfallen, das das nur die halbe Wahrheit sein könnte. Die russische Seite hat man dabei übersehen. Russland wird und hat wohl auch mehrere Milliarden aufgewendet, damit die Ukraine im russischen Einflußbereich bleibt, seien es vergünstigte Öl- oder Gaspreise, ein Kredit von 3 Millarden – 2014 war es wohl, oder 2013 – und noch anderes. 2004 soll es wohl auch schon mal Einmischungen gegeben gaben, als es bei der Wahl der Oppositionsführer die Ukraine in den westlichen Einflußbereich führen wollte.

    9.) Auch mit der Unabhängigkeit der Energieversorgung ligt die Wahrheit in der Mitte. Man sollte sich durchaus nicht total abhängig machen. Es ist doch Fakt, das Russland seine Rohstofflieferungen auch als politischen Einfluß benutzt. Sicherlich würde Russland dann auch kein Geld dafür kriegen, aber es werden noch andere Abnehmerländer gesucht. Es ist auch die Frage, wer hält länger durch, die Europäer bem Frieren im Winter und Problemen bei der Wirtschaft, die auf Öl und Gas angewiesen ist, oder Russland ohne westliche Produkte, die es größtenteils auch aus China beziehen kann ? Also so unsinnig ist das Thema nicht.

    PS: Ich weiß natürlich, das der Beitrag als Satire gedacht war, aber man sollte schon gewisse Fakten kennen, um sich eine unabhängige Meinung zu bilden – sofern man keine fremden Meinungen bevorzugt… Es könnte auch andere verwirren, das sie die falschen Behauptungen weiter glauben.

    • Dies ist ja eine Seite für politische Satire, also danke für den Kommentar, ich habe herzlich gelacht.

      Falls das jedoch ernst gemeint sein sollte:

      „… bewiesen, das die Deutschen den Sowjets höchstens um 2 bis 4 Wochen zuvor kamen. Bereits im Januar 1941 wurden an oberster Stelle die Angriffsrichtungen geplant und festgelegt. Sogar schon Ende 1938 gab es Planspiele/Überlegungen …“

      Aggressionskrieg als „Präventivschlag“ darstellen, der älteste Trick, Kriegsverbrechen reinzuwaschen. Jeder Bankräuber könnte Dokumente vorlegen, die Bank habe geplant, ihn auszurauben.

      Wenn der Sinn eines Textes im Wesentlichen von der Existenz bestimmter Beweise abhängig gemacht wird, dann sollten diese Beweise vorgelegt werden, weil andernfalls die Aussage lautet, dass es keine Beweise gibt.

      Exemplarisch zu Punkt Nr. 8:

      Abgesehen davon, dass wohl kaum umsonst die Übersetzung des Namens in etwa „Grenzgebiet“ bedeutet, ist die Ukraine als „Kiewer Rus“ die Wiege von Mütterchen Russland. Diese derzeit wertewestlich ermöglicht und bezahlt, von Ausbeutern, Putschisten und Menschenhassern heimgesuchte Gegend vollständig unter westlichem Einfluss; das heißt, wieder würden US-geführte Nato-Atombomben auf Moskau zielen, bei praktisch null Vorwarnzeit.

      Denn seit zuvor in ähnlicher Weise Washington von der Nato- und damit US-geführten Türkei aus, bekanntlich zum Zweck der politischen Erpressung, mit Atombomben auf Moskau zielte, trotz aller diplomatischer Bemühungen verweigerte, sich zu bessern und nur durch symmetrische Maßnahmen, in Kuba stationierter Atombomben zur Vernunft gebracht werden konnte, weiß ja die ganze Welt, wie die offensichtlich auch vor dem Lostreten eines diesen Planeten unbewohnbar machenden Atomkrieges nicht zurückschreckende USA darauf reagieren, wenn mit Atombomben auf Washington gezielt wird, bei praktisch null Vorwarnzeit.

      So viel dazu, nicht nur mit so etwas wie „milliardenschwere russische Einmischung in der Ukraine“ zumindest im Rahmen allgemein bekannter Tatsachen zu bleiben, in Ihrem eigenen Interesse, sich nicht vollkommen lächerlich zu machen, selbst wenn dies eine Seite für politische Satire ist.

  6. Das Schöne ist, hier darf auch der BND kommentieren, der die Wahrheit verhaftet hat und schon macht die Haltung von Frau Merkel einen Sinn. Warum nicht gleich morgen Russland angegriffen wird, wiederum nicht.

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Ohne anständigen Russenhass der Deutschen muss der geplante NATO-Ostfeldzug ausfallen – AAA
  2. Aktuelles vom 6.7.2018 und: Völlig verstrahlt? Studien deuten auf die Gefährdung durch WLAN-Strahlen hin – ondoor

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere