Bayer bald Weltmarktführer in Sachen Krebserregung und -bekämpfung

Bayer bald Weltmarktführer in Sachen Krebserregung und -bekämpfung Mon-Santo: Das muss man dem Konzern erst einmal nachmachen. Allein die Idee ist schon grandios. Auf der einen Seite die Weltbevölkerung womöglich mit allen möglichen Giftstoffen, die man zum Schutz von Pflanzen ausbringt, krankmachen, um sie dann mit noch erheblich giftigeren Mitteln von den so verursachten Krankheiten zu kurieren. Aber für Umsatz und Gewinn sollte niemandem irgendein Menschenleben zu schade sein. Jedes Leben ist und bleibt lediglich Mittel zum Zweck, wie in der Rindviehhaltung auch. Nur wollen sehr viele Menschen (zweibeinige Rindviecher) sich mit dieser Nutzmenschfunktion noch nicht abfinden.

Der Zeitpunkt ist denkbar gut, denn Monsanto, keine unbekannte Größe im internationalen Gif†mark†, wird vom deutschen Giftmischer-Konzern Bayer geschluckt. Somit bekommen zukünftige Schadenersatzansprüche eine neue und vermutlich zahlungsfreudigere Heimat, die jetzt womöglich in beachtlichen Größenordnungen in den USA erklagt werden können. Dann kommen etwaige Entschädigungszahlungen künftig aus deutschen Landen. Das macht dieses wunderbare ‚Schland noch um eineiiges sympathischer. Deutschland gilt nicht erst seit der Flüchtlingskrise als Hort der Gutmütigkeit. Nein, wenn es irgendwo etwas zu bezahlen gibt, dann ist Deutschland immer ganz vorn an. Außer natürlich für die Leute, die schon länger hier leben. Die sind logischerweise von diesen internationalen Glücksfällen ausgenommen.

Bayer bald Weltmarktführer in Sachen Krebserregung und -bekämpfungOffenbar finden viele Menschen in den USA das mit den Giften von Monsanto nicht ganz so lustig: Glyphosat-Prozess in den USA hat begonnen – kommt eine Klagewelle gegen Bayer?[Handelsblatt]. Die meinen das wirklich ernst mit ihrer Streiterei. Da kann der neue Konzern nur hoffen, dass die Kläger zeitig genug versterben, sodass sich die Gerichte etwaige negative Urteile gegen Bayer ersparen können. Glyphosat bzw. Roundup ist dabei nur eines dieser vielfältigen giftigen Mittelchen. Die Palette der Totmacher ist um einiges länger. Das gilt ebenso für die gesundmachenden Totmacher, die angeblich gegen den Krebs helfen sollen. Auch gegen den, der womöglich von den Pflanzenschutzmitteln herrührt.

Bayer war schon bei den berühmtesten Totmachern dabei

Dessen nicht genug, selbst die uralte Koproduktion, Agent Orange, deren Spätfolgen immer noch sehr viele Vietnamesen unangenehm beglückt, könnte jetzt endlich mal verhandelt werden, wo das Konzern-Scheckbuch von Monsanto nun nach Deutschland verzogen ist. Bis dato wollte da auch noch niemand so wirklich dran. Hier sei aber zur Ehrenrettung von Monsanto erwähnt, dass Bayer diesen wunderbaren Giftstoff zusammen mit Monsanto entwickelte. Das geht zumindest aus diesem Beitrag hervor: Agent Orange[Wikipedia]. Zwar gab diesbezüglich schon einmal erfolglose Sammelklagen, da aber jetzt die Alleinverantwortung in Deutschland beheimatet ist, könnte die Folgenlosigkeit rasch vorüber sein.

Bayer bald Weltmarktführer in Sachen Krebserregung und -bekämpfungMit 66,6 Milliarden Kaufpreis für Monsanto hat Bayer ein teuflisches Schnäppchen gemacht. Das kann man gar nicht hoch genug bewerten. Darüber hinaus, so muss man zugeben, ist dieses Geschäftskonzept einfach grandios. Wer sich mit dem dem einen Giftstoff den Umsatzacker für die nächsten gewinnbringenden Giftstoff bereitet, gehört in einer Zeit wie diesen, zu den absoluten Gewinnern. Nicht zuletzt deshalb war man wohl bereit diesen enormen Kaufpreis auf den Tisch zu blättern. Auch der neue Großkonzern wird sich nach Kräften gegen alle möglichen Schadenersatzzahlungen sträuben und lieber noch Jahrzehnte Anwälte bezahlen, als irgendwelche Opfer ihrer Gifte zu entschädigen. Schließlich geht es darum die (eigene) Sch®öpfung zu bewahren. Freuen wir uns gemeinsam mit Bayer auf die erfolgreiche Abwehr aller möglichen Klagen, die jetzt definitiv auf den Gift- und Saatgutkonzern zurollen. Wenn’s schiefgeht, streichen wir einfach ein paar tausend Arbeitsplätze.

Bayer bald Weltmarktführer in Sachen Krebserregung und -bekämpfung
7 Stimmen, 4.43 durchschnittliche Bewertung (89% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Über WiKa 1958 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

6 Kommentare

  1. Es würde mich überhaupt nicht wundern, wenn Bayer demnächst den recht mäßigen „Eigentümer“ wechseln würde! Das „stinkt“ förmlich abgekartet. Auch „VW“ wird ja gerade mit dem „Abgasskandal sturmreif geschossen“. Hin zur NWO. Von wegen…

  2. Als in Europa gegen die Zulassungs-Verlängerung die Naturschützer Sturmliefen, sagte Merkel dem konventionellen Bauernverband : „Die Bauern, die Glyphosat haben möchten, werden es auch bekommen.“ Sie hat ihr Wort in der EU gehalten. Die Zulassung wurde verlängert. WHO-Studie konnte es auch nicht verhindern, und unser Wirtschafsministerium hat es nicht verhindert.
    https://www.globalresearch.ca/killing-us-softly-glyphosate-herbicide-or-genocide/5617502 . Ganz bewusst will die Politik uns krank machen, es darf keine gesunden Menschen gegen, das schadet der Pharmaindustrie, aber auch der Gesundheitsversicherung, da muss dann der Bürger halt tiefer in die Tasche greifen, oder es wird weiter privatisiert. Rentner können sich schon länger keinen Zahnersatz, eine gute Brille leisten, für eine würdige Bestattung müssen sie selber vorsorgen. Wie sagte NWO-Vertreter Rockefeller : „Von nun an heißt Eugenik Genetik“, nach der Aufschlüsselung der DNA.
    Da sind wir in DE mit Bayer-Monsanto bestens versorgt, die Vergangenheit holt uns ein, dank Merkel & Co.

    • Bisher habe sie das tatsächlich geschafft, aber die Kriminellen werden nicht obsiegen! Eine solche negative Einstellung, darf bei uns erst gar nicht vorkommen! Nutzen tut diese lediglich unseren Feinden!

      Für mich gibt es diese Option überhaupt nicht, weil das an Selbstaufgabe grenzt, entmutigt und dazu führen würde, dass wir alle auf dem „Sofa hocken bleiben könnten“! „Cui bono“? Das braucht niemand zu erraten!

      Wir müssen „runter vom Sofa“ und einen „Großputz“ durchführen! Freiwillig werden sich die Parasiten nicht von der „Trögen der Selbstversorgung“ lösen. Im normalen Berufsleben hätten viele der Kriminellen auch überhaupt keine Chancen und das wissen sie.

      So haben sie ein „gemachtes Nest“ und können – nach persönlichem Gusto – „lohnende“, persönliche Arrangements treffen! „Die Chefwarze“ wäre wohl eher ein Fall für HARTZ IV, als für die Bundestagsvize! In diesem „Hohen Haus“ – selbst in Berlin gibt es höhere xD – hausen ja ohnehin fast nur Verräter!

      Es ist also an UNS, diese Zustände zu ändern!

  3. Es ist natürlich super, wenn man den Kreislauf des Lebens selbst erzeugen darf von der Wiege bis ins Grab. Manche behaupten, es gibt bereits Mittel gegen Krebs, das aber nicht eingesetzt wird, weil es noch mehr von der Menschenherde geben würde und das ist ganz klar eine Verschwörungstheorie, die eindeutig abzulehnen ist. Obwohl mittlerweile auch die deutschen Staatsmedien Gefallen an Verschwörungstheorien hat, wie dass die russischen Fußballer gedopt sind oder Erdoran die Wahlen gefälscht u.ä.. Glücklicherweise gibt da da noch das CIA Blatt TAZ, die jegliche Verschwörungstheorien ablehnen, vom Kennedymord bis zur Sprengung der Twintowers.
    Die Raute des Grauens hat einen Plan (fast so wie Egon Olsen), den sie aber niemanden sagt. Wahrscheinlich deshalb, weil er abgeschrieben ist und zwar von der Claudia, von noch niemand bisher abgeschrieben hatte. Ja und so ein richtiger Plan ist das auch nicht, eher so ein Gekricksel quer über das Blatt aber mit einer klaren Aussage deshalb heißt der auch der Deutschland-Verrecke-Plan. Steht bis auf das Ende des Ramadan und Deutschland, Du mieses Stück Scheiße nicht viel drin.
    Dass die Menschenherde geführt werden muß bei dem großen Muttiplan ist selbstverständlich, schließlich finden Rinder auch nicht allein zum Schlachter.
    Der Lindner, die Anahles und der Bartsch haben sich auch bereits furchtbar aufgeregt, daß wenn der Seehofer auf die Einhaltung deutscher Gesetze besteht, der Ruf Deutschlands als Bananenrepublik schwer beschädigt wird und Europa in Gefahr ist. Eigentlich hat die bereits der Zeus gerettet und nicht der Seehofer, der eine Blend-
    und Nebelgranate nach der anderen wirft, um die CSU in Bayern zu retten.
    Aber auch die Monsanto Giftmischer können sich von Muttis Al Quaida Freunden in Syrien noch eine Scheibe abschneiden, die mixen ihr false flag Gas in staubigen Kriegskeller und haben die gesamte Westpresse hinter sich. Daran muss Monsanto aber noch arbeiten.

    • LOL! Genau meine „Art“!

      Also einen „Kreislauf“ vermag ich bei Monsanto überhaupt nicht feststellen! ALLE „Weichen“ sind auf „Tod gestellt“! Und der „Zug“ fährt auch gegenwärtig noch in diese Richtung, in „Richtung Aussterben“!

      Der Rückgang der Insekt hat bereits dramatische Auswirkungen angenommen und Monsanto macht – wie immer – „ein Fass der Vernichtung auf“!

      Nein, Rinder finden nicht allein zum Schlachter, aber den meisten Deutschen könntest du eine Adresse zum Schlachten geben, die würden dort auch selbständig hinfinden! So ähnlich geht es ja auch gerade ab!

      DOCH! So ein „richtiger Plan“ ist das leider und der nennt sich „Coudenhove-Kallergi Plan“! George Soros, die „Rautenverräterin“ und andere Kriminelle setzen den auch gerade um!

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Monsantos Kriegserklärung gegen die Menschheit – ondoor
  2. Schadenersatz: Muss der Steuerzahler Bayer retten - news-for-friends.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere