Kante der flachen Erde sackt bedrohlich ab

Kante der flachen Erde sackt bedrohlich abFlat-Head: Inzwischen sollte es sich ja bereits herumgesprochen haben, dass die Erde total flach ist. Über Beweise müssen wir nicht mehr diskutieren, so ein Schwachsinnsgeschwätz wollen die aufgeklärten Menschen nicht mehr hören. Hier alle Beweise auf einen Blick. Bekanntermaßen fälscht die NASA alles, was es zu fälschen gibt, um die armen Menschlein in dem fälschlichen Glauben verharren zu lassen, dass die Erde eine Kugel, hilfsweise gerade mal eine kosmische Kartoffel sein soll. Die sind sich nicht einmal zu schade aus den übrigen Himmelskörpern ebenfalls Murmeln zu machen und diese dreidimensional erscheinen zu lassen.

Dabei ist doch sonnenklar, dass alle Himmelskörper gleichermaßen Scheiben sein müssen. Bestes Beispiel ist der nahegelegene Mond. Eine gelungene holografische Projektion, den jedermann klaglos für eine große Murmel halten würde. Dabei wusste schon die Kirche zu jeder Zeit, dass die Erde eine Scheibe ist und hat deshalb auch zurecht so allerhand Leute auf den Scheiterhaufen geschickt, die sich dieser Tatsache nicht zu beugen gedachten.

Jetzt kommt immer mehr Beweismaterial dafür ans Licht, dass die Erde tatsächlich flach ist. Da muss man sich auch nicht davon irritieren lassen, dass die Leute von Australien nach Südamerika nicht die kürzeste Route über den Nordpol fliegen. Das gehört zu Verschleierung halt mit dazu. Und weil das Thema so wichtig ist, muss es erneut behandelt werden. Wir hatten es bereits an dieser Stelle: Flache Erde: das perfide US-Militärgeheimnis[qpress]. Zur Einstimmung in die Thematik haben wir zunächst einmal einen weiteren Videobeweis von der Nordseeküste ausfindig gemacht.

Vom Strand der Insel Juist aus gefilmt, lässt sich immer noch der in der Nordsee stationierte Mercedes-Spargel-Park sehr gut beobachten. Kopfzerbrechen bereitet dabei die Beobachtung, dass die Ränder der Erde offensichtlich absacken. Oder am Nordpol ist ein noch unentdeckter großer Orkus. Die Wissenschaftler sind sich noch uneins, ob die Ränder jetzt einfach ins Weltall absacken oder ob sich die flache Mutter Erde vielleicht doch über die nächsten Jahrmillionen noch vor Lachen zu einer Kugel krümmt. Aber zunächst das Beweisstück, da kann man getrost auf der Hälfte anfangen, weil die Glaubenssätze mehrmals wiederholt werden.

Der Berichterstatter, Chris Dziat, ist völlig aus dem Höschen. Er stellt mehrfach unter Beweis, dass das Gesehene nichts mit irgendeiner imaginären Erdkrümmung, sondern allenthalben etwas mit einer Lichtkrümmung zu tun haben kann. Wenn man ihm genau zuhört, möchte man zwischen den Zeilen herauszuhören, dass er von dort aus wohl auch den Nordpol noch sehen konnte. Seine aufgemachte Berechnung mit den 40 km Entfernung der Anlage und der sich angeblich ergebenden Erdkrümmung, sollten ja die Sichtbarkeit der Offshorewindkraftanlagen völlig unmöglich machen. Allein die Tatsache, dass sie dennoch zu sehen sind, ist ein unschlagbarer Beweis für die flache Erde. Dass wir die Windkraftanlagen nur teilweise sehen ist irgendwelchen Luftspiegelungen geschuldet. Man kann ja den Fata Morgana Effekt nur zu deutlich erkennen. Vielleicht aber auch, weil der Wellenhöhen in der Nordsee, wegen des starken Windes (im Film sehr gut hörbar), gerade mal so bei 70 bis 90 Meter Höhe erreichen. Sowas erklärt die Teilsichtbarkeit der Anlagen wohl sehr gut.

Wir hatten durchaus noch andere Erklärungsmodelle für die Anhänger der flachen Erde im Köcher, die bis heute ebenfalls noch nicht ausgeschlossen werden konnten. Die Diskussionen darum sind noch voll im Gang. Wir sprechen hier speziell von einer sechsseitigen Erde: Würfel-Erde bringt flache Erde schwer ins Wanken[qpress]. Womöglich ergibt sich ja mit der Einführung des multidimensionalen Denkens hierzu noch ein Durchbruch. Kommen wir zurück zu den oben vorgelegten Beweisen hinsichtlich der flachen Erde und der Sichtbarkeit des Offshore-Windpark Nordsee One[Wikipedia]. Der liegt tatsächlich etwa 40 km vor der Insel Juist.

Wer flach denkt spart Hirnstrom

Kante der flachen Erde sackt bedrohlich abNach Auskunft des Berichterstatters soll der Mercedes-Spargel dort lediglich bis zu einer Höhe von rund 70 Metern aufgeschossen sein. Vielleicht hat er den Sehtest nicht bestanden oder sein Fernglas war nicht das beste. Die dort verbauten Anlagen, diese hier: Senvion 6.2M126 (ursprüngliche Bezeichnung: REpower 6M)[Wikipedia], können schnell schon mal eine Nabenhöhe von 95 Metern erreichen. Die Rotorblätter selbst haben angeblich nochmal eine Länge von 61,5 m. Bis zur oberen Spitze kommen diese Anlagen dann locker auf 150 Meter Gesamthöhe. Da ist es überaus beängstigend, dass man nur so wenig davon zu sehen bekommt. Ob man bei der Berechnung von Krümmungen zu den Polen hin vielleicht den Zentrifugaleffekt einkalkulieren muss? Das könnte ja auch noch ein paar Meter ausmachen. Nun, das würde natürlich voraussetzen, dass die Erde eine Kugel wäre, da sind wir ja schon drüber weg.

Die Schlussfolgerungen aus diesen dramatischen Beobachtungen sind so fatal bis gruselig, dass wir jetzt was zu unternehmen haben. Gehen wir davon aus, dass die Erde flach ist, was ja niemand ernsthaft mehr bestreiten will, müssen wir jetzt festhalten, dass die Ränder unserer Erdscheibe langsam aber sicher den Geist aufgeben und versacken. Wenn dem so ist, besteht allergrößte Gefahr, dass nicht nur die Nordsee bei passender Gelegenheit auslaufen könnte. In der Folge könnten alle Meere auslaufen. Was wir nicht wissen: vielleicht ist das lediglich die Überlaufsicherung von Mutter Erde, wegen des Anstiegs der Weltmeere infolge des Abschmelzens der Eisflächen durch die Überklimatisierung (ugs. Klimawandel). Daher sind wir gehalten, alle Anstrengungen zu unternehmen derlei Landsenken, so gut es geht, zu unterbinden. Das ist eine enorme Herausforderung, nicht nur für die Grünen, bevor alles zu spät ist. Mit einer rasch zu schaffenden Flacherdsteuer (analog zur CO2-Abgabe) sollten wir das Problem schnell in den Griff bekommen können.

Kante der flachen Erde sackt bedrohlich ab
9 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Über WiKa 1903 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

17 Kommentare

  1. Sehr gut geschrieben ! Es feht nur noch der Hinweis, das es der Mensch war, der die ehemals Rundlich-ovale Erde zu einer Scheibe getrampelt hat über die Jahrtausende….

  2. Das diabolische an den absackenden Erdrändern ist: sie werden schwer bewacht.
    Denn der Erduntergang soll geheim bleiben.
    Deshalb werden wir alle sterben.

  3. Es kann keine Fata Morgana sein, denn das wäre eine Luftspiegelung mit dem unvermeidlichen Effekt, dass dann die Windmühlen auf dem Kopf stehend dargestellt werden müssten.
    Also ist es entweder eine Fälschung oder irgendjemand hat hat die Erdoberfläche glattgebügelt!

    • Nun … die Fakten sprechen eher dafür, dass die Erde sich immer noch vor lachen krümmt und somit rund ist. Die 40 Kilometer Entfernung sind zirka, könnten aber passen für die Windmühlen im Hintergrund (Nabenhöhe teils bis 95m). Im Video wird eine Höhe von 70m angegeben, was für die dort verwendeten Trümmer zu wenig ist. Siehe Artikel. Bei korrekterer Kommentierung hätte der Typ mit den Bildern durchaus Werbung für eine runde Erde machen könnten … 🙂

  4. Nicht nur die Erde krümmt sich vor Lachen, der ganze Raum um die Erde herum krümmt sich und verbiegt die Zeit. Dann sind da noch die nachgewiesenen Schwarzen Löcher, da vergeht allen das Lachen, wenn sie in deren Nähe kommen, die Schwarzen Löcher fressen alles auf, das ist die enorme Schwerkraft, ein bisschen davon hält uns auf der Erde fest, damit wir nicht ins schwarze Loch fallen. In der Schifffahrt früher wurde der Sextant zur Orientierung genutzt, hat nichts mit Sex zu tun, sondern nach den Sternbildern am Himmel ist es der Magnetische Nordpol, der weicht schon mal 20 % vom Geografischen Nordpol ab nach Nordost geografisch, das ist kein Randüberhang der flachen Erde, das ist zeitlich der gleiche Weg, ein rechtwinkliges Dreieck, dessen Hypotenuse zeigt den Absoluten Weg. „Gekrümmter Raum und verbogene Zeit,“ Einsteins Vermächtnis, von Kip S. Thorne, Physiker.

  5. Glauben ist stärker als Wissen und wer glaubt er befindet sich auf einer Scheibe, so ist das völlig in Ordnung. Auch islamistische Selbstmordattentäter glauben 72 Jungfrauen im Himmel anzutreffen, dabei ist Manchen schon ein zickiges Weib genug.
    Die Deutschen wären niemals zu einem Holocaust fähig gewesen, wenn sie nicht geglaubt hätten, daß sie Herrenmenschen sind und heute glauben die Deutschen infolge grüner Propaganda daran, dass das Atom ihr Feind ist. Dabei hat die Grüne Schleuserindustrie an einem Nachmittag mehr Menschen auf dem Gewissen, als jemals durch Atomkraftwerke ums Leben gekommen sind. Nur so war das Geschäftsmodell der Energiewende überhaupt möglich. Dass Frauen die besseren Menschen sind geht ebenso in diese Richtung.
    Oder das böse CO2 Gas, das der Mensch durch seine Atmung permanent ausscheidet und das schwerer als Sauerstoff oder Stickstoff ist.
    Aber das ist alles kein Problem, wenn man mit R. Steiners Philosophien groß geworden ist, der auch den Dualismus ablehnt (Grüne dürfen das Wörterbuch benutzen), da wird Bildung und Wissen zur Nebensache. Das praktizieren selbstverständlich die Grünen und mit Erfolg, da sie ihre geliebte Mutti hinter sich wissen. Um die Klimaziele 2020 doch noch zu erreichen, plädieren ich dafür das Atmen einzustellen, insbesondere unserer grünen Klimafreunde. Das kann aber nicht einfach so passieren (macht keiner freiwillig) sondern, wie bei dem grünen Punkt oder dem EEG per Verordnung und wenn Frau Roth oder Herr Özdemir beim Atmen erwischt wird, gibt es saftige Strafen und Haschischentzug.
    Ich glaube übrigens, dass Deutschland (Unwort des Jahres) die dämlichste Regierung aller Zeiten hat, in der wiederholt Ideologien das Handeln beherrscht.

  6. Jetzt fehlt nur noch eine Kleinigkeit, die qpress im Zuge ihrer Erkenntnisentwicklung in einem nächsten Beitrag, gerne wieder als Satire, aufbereiten könnte, und zwar: Was ist der Unterschied zwischen eine Scheibe und einer flachen Oberfläche unbekannter Ausdehnung?

  7. @wika es gibt 2 physikalische fakten die gegen die kugelform sprechen aber auch gegen flache erde.
    Nehme eine kugel mache eine achse ran, und man hat am nordpol null rotation am äquartor ca 1200km/h routationgeschwindigkeit , das geht nicht, ist nicht möglich !!! (vorrausgesetzt 38000km umfang und eine umdrehung pro tag). geht physikalisch nicht ……, weil überall die selbe schwerkraft ist, die fliehkraft routationskraft wirkt dem entgegen !!! Deswegen ergibt das so keinen sinn wie es gelehrt wird.

    Zylinder würde zb gehen, zylindrische form, dann wäre es überall gleich. Weiß nicht ob das mit der erdroutation wirklich stimmt…., man frage einen fisch, wie schwer ist ein liter wasser, da er kein gegenpol hat als messpunkt, kann er es nicht beantworten. Bei einer umdrehung pro jahr ,käme man auf die 9.81m/s bei 40000km umfang.

    Aber dann würden wir in einer disenze sphere leben , also innen nicht außen….
    dann würde alles passen…… und wäre auch physikalisch 1a ok

    Was innen ist wird gegen den rotierenden boden gedrückt, nach innen da immer weniger routationsgeschwindigkeit wäre die schwerkraft null. Da man nicht 100% beweisen kann, bleiben wir halt beim klassiker rund , aber da stimmt einiges nicht…..

  8. Worauf stützt sich die Kugelerde? Auf Axiomen! Zum Beispiel dem Axiom G. Axiome sind Theorien, die nicht bewiesen sind. Axiome müssen per Definition nicht einmal bewiesen werden. Wir beweisen also eine Kugelerde mit Theorien, die weder bewiesen sind noch bewiesen werden müssen? Woher kommt der Glaube, dass G = 6.672 × 10 hoch -11 m hoch 3 kg hoch -1 s hoch -2 ist?

    • Ich konnte vor einigen Jahren den Ausführungen eines rennomoierten Geophysikers lauschen und seinem Experiment zusehen :
      Er nahm einen wenig aufgeblasenen Luftballon und klebte darauf unserer Kontinente. Aber so,das des s.g. Urkontinent Pangäa zu erkennen war. Dann begann er den Ballon aufzublasen.
      Zum Staunen der Zuschauer und wohl zum Entsetzen einiger anwesender“Fachleute“ begannen sich die Papierkontinente genau so zu formieren , wie wir sie heute kennen. Oder zu kennen glauben um objektiv zu bleiben. Seit dem bin ich überzeugter Anhänger der Theorie von der rundlichen und sich ausdehnenden /aufblähenden Erde. Sie erklärt nicht nur warum die Erde rundlich sein dürfte, sondern auch die s.g. „Kontinentaldrift“ wenigstens einigermaßen plausibel…..

      • @Anton Vogel: Wir rasen auf einer rotierenden Kugel mit 792.000 km/h durch die Galaxie? Ich schaue gerade aus dem Fenster. Sorry, ich wüsste nicht wie ein Vogel 792.000 km/h schnell fliegen sollte. Sobald ein Vogel abhebt, rast unter ihm die Erde davon?

        • Nun dieses „Argument“ ist längst entkräftet. Aber wir leben in einer freien , aufgeklärten Welt, wo jeder glauben kann was er will. Ich respektiere das…..

          • @Anton Vogel: Alles basiert auf Axiome! Mit Axiomen lässt sich NICHTS praktisch beweisen. Axiome sind die Blanko-Lizenz zum Märchen erfinden / erzählen

  9. Generationen von Seeleuten haben „Nautische Tafeln“ benutzt – kann man auch heute noch kaufen. Da ist eine Tabelle drin, aus der man die Entfernung eines Leuchtturms bestimmen kann, wenn er in Sicht (über die Kimm) kommt. Man braucht dazu nur die eigene Augenhöhe und die Höhe des Leuchtturms. Und das funktioniert, wie jeder Steuermann, der schon vor der Zeit des GPS navigiert hat, bestätigen wird.
    Nur weil der Osterhase und die Mondlandung ein Fake sind, muß die Erde nicht flach sein.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.