EU-Dank: Trumps Strafzölle gnadenlos entblättert

EU-Dank: Trumps Strafzölle gnadenlos entblättert Dummsdorf: Genau genommen kennt die Dankbarkeit der übrigen Länder gegenüber Trump keine Grenzen, anders als beim Handel, wo formal gerade wieder welche aufgebaut werden. Natürlich kommt die Dankbarkeit nicht von ungefähr. Es ist einfach schön, dass sich Trump für diesen Job hergibt, den sonst niemand machen will. Das ganze läuft unter dem Motto, wie kriegen wir die Staatskassen prall gefüllt, ohne das die Regierungen dafür seitens der Bürger gescholten werden können. Eben, da muss man ein wenig tricksen und man braucht einen bösen Buben.

Offiziell kennt das große Wehklagen vieler Regierungen, ob der Trump’schen Strafzölle, gar keine Grenzen mehr. Medial ist der Donald längst zum „Sandsack“ mutiert, auf den sich’s wunderbar eindreschen lässt. Nicht nur wegen der Strafzölle, auch wegen vieler weiterer Unbilden. Somit gibt er sich als „weltweiter Hauklotz“ recht universell. Sein täglicher Watschelgang unterstreicht diese Postion. Es verleiht alledem gar noch die nötige Würze, die es fürs Feuilleton braucht. Und ganz am Rande heißt es dann: „Süßer die Kassen nie klingen“.

Falls der ein oder andere Leser noch immer auf dem Schlauch steht, was es zu bedeuten hat, kommen wir nunmehr zum Entblättern des Geheimnisses. Wenn die USA Strafzölle erheben und die so getroffenen Nationen zur Vergeltung dasselbe tun, dann wird ja formal ein Nullgeschäft daraus. Richtig?EU-Dank: Trumps Strafzölle gnadenlos entblättert So jedenfalls die angeblichen Intentionen seitens der EU und anderer Regierungen im Umgang damit. Sehr behutsam achten sie darauf, wie viel die Trump’schen Strafzölle in Summe ausmachen … um sogleich Strafzölle in betragsmäßig identischer Höhe zur Vergeltung zu erfinden.

Kurze, klärende Zwischenfrage: Wer zahlt eigentlich die Zeche? Gut erkannt, die KonsumEnten, gemeinhin auch als Verbraucher bekannt. In ihren jeweiligen Ländern dürfen sie die Strafzölle als Preisaufschläge an ihre jeweiligen Staatskassen abführen. Für die betroffenen Staaten ist das ein ausgesprochen lukrativer wie unerwarteter Geldsegen, der ohne Trump nicht möglich wäre. Umso schlimmer die Strafzölle werden, desto süßer klingeln hernach die Staatskassen. Ohne dem müsste man zur Aufbesserung der Staatskasse schon die Steuern erhöhen. Das kommt aber nicht so gut an. Gut das es Donald Trump gibt, der jetzt den Staaten zusätzliche Geldmittel verschafft. Mal sehen, wann die EU auf die Idee kommt sämtliche Strafzölle in diesem Handelskrieg in die EU-Kasse fließen lassen zu wollen. Für Strafabgaben für Plastikmüll wurde diese tolle Idee ja bereits laut ausformuliert.

Zur Tarnung des tatsächlichen Plans bezeichnen wir diesen Vorgang nunmehr als Handelskrieg. Allein schon mit dem „Krieg“ als Wortbestandteil kann man martialisch als auch propagandistisch zur totalen Volksverblödung übergehen. Wichtig dabei ist lediglich, immer wieder hervorzuheben, dass Trump ein blöder Trampel ist. Schon bleiben alle auf der wunderbar falsch gelegten Fährte und dreschen fleißig auf den vorgeschobenen Sandsack ein. Derweil freuen sich die Staatskrämerseelen über jede rasch generierte Strafzoll-Milliarde.

Noch deutlicher

Falls es jenen Lesern, die mit Geld, Rechnen, Steuern und Wirtschaft so gar nichts am Hut haben, immer noch zu theoretisch ist, abschließend noch ein schmerzlicherer Vergleich. Wenn also die Regierung in den USA dazu übergeht, ihre Bürger massiv zu misshandeln, wird vor lauter Entsetzen die ganze Welt aufschreien. EU-Dank: Trumps Strafzölle gnadenlos entblättertUnd zur Abstrafung der bösen USA gehen sogleich alle ernstzunehmenden Regierungen dieser Welt dazu über, ihre Bürger ebenso brutal zu misshandeln. Einerseits soll das gerechten Ausgleich symbolisieren und gleichzeitig die USA hart für diesen Frevel strafen, weil man sowas ja eigentlich nicht macht. Und die Bürger werden sich hier in ihr Schicksal fügen, weil sie genau wissen, dass ihre Regierung es allzeit nur gut mit ihnen meint

Zumindest aufgeweckten Menschen gegenüber erkennbar, hätten sich die Regierungen der einzelnen Nationalstaaten, als auch die EU insgesamt, durchaus bei Donald Trump für diese unerwarteten Geldgeschenke bedanken können. Schließlich muss man das Leben nicht komplizierter machen als es ohnehin schon ist. Und die Komplexität die man uns täglich einreden möchte, trifft auch nur dann zu, wenn wir uns den Mist einreden lassen. Ist es nicht wunderbar mit anzusehen, wie die Regierungen ihre eigenen, lammfrommen KonsumEnten so fürsorglich zur Schlachtbank geleiten … ohne das diese das kommende Elend auch nur ansatzweise bemerken?

EU-Dank: Trumps Strafzölle gnadenlos entblättert
7 Stimmen, 4.86 durchschnittliche Bewertung (97% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Über WiKa 1878 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

13 Kommentare

    • Putin will angeblich überprüfen lassen, ob Impfungen tatsächlich der Gesundheit dienen oder wahrscheinlicher dem Gegenteil dienen. Jetzt kommen die provisionsgietenden Halbteufel in Weiß bald in Bedrängnis. Ich weiß bereits, wen ich auf’s Maul Haus werden. Viren sind nur eine Theorie – schon einmal Computeranimationen und für Kinder eingesetzte Malbilderchen hinterfragt?

  1. Niemand in den USA kennt die Wahrheit über die Krake im Weißen Haus und ihre Machenschaften besser als Trump.
    Solange sich aber der Mainstream unverschämt und ehrverletzend über Trump ungestraft äußern darf, ja sogar auch fake news und Lügen über ihn verbreiten kann, vermag er sie nicht so durchzusetzen, wie es erforderlich ist, tönt es noch aus allen Rohren seiner Feinde im alleinigen Besitz der Wahrheit zu sein.
    Wer dem widerspricht wird von ihnen platt gemacht.
    Damit muss auch Trump rechnen, wenn er auch nur den geringsten Fehler macht.
    Deshalb ist es auch nur für den Eingeweihten verständlich, wenn Trump sich in der Außen- wie auch der Innenpolitik so komplex verhält, wie das besonders hier bei den Strafzöllen zum Ausdruck kommt..
    Je mehr Trump also besonders die europäischen Politiker gegeneinander hetzt, weltweit die Finanzhaie verwirrt und die Unternehmer in Bedrängnis bringt, umso mehr schadet er seinem Feind, der Finanzmafia, im eigenen Haus.
    Jeder von denen politisiert seine eigenen Interessen. Die Politiker sind korrupt, die Finanzhaie geldgierig, und die Unternehmer kämpfen ums Überleben. Das macht er sich zum Nutzen und führt die die Krake je nach Bedarf dem Volk vor.
    Vor diesem Hintergrund weiß natürlich Niemand, ob und wie lange Trump an den Strafzöllen etc. festhalten wird. Das richtet sich allein nach seinem Programm „American first!“
    Seine Unverbindlichkeit und seine alternativen Fakten machen ihn nicht nur unberechenbar, sondern sie führen immer mehr zur Wahrheit, die am Ende Jedermann deutlich zu erkennen vermag.

    • Dem kann man nur zustimmen mit klitzekleinen Ergänzungen.
      Die USA sind pleite, also viel mehr als es Griechenland je war, aber die show muss weitergehen, also nicht so wie in Griechenland bei denen alles verkauft wird, was nicht niet- und nagelfest ist und die Renten sowie Gehälter des öffentlichen Dienstes drastisch gekürzt. Da haben die USA viel mehr Möglichkeiten. Eine davon ist der Krieg, nachdem sie die Goldreserven von Lybien, Irak und der Ukraine als Beute nach Hause geschleppt haben, war das fremde Oel auch noch ein netter Verdienst. Diese Strategie klappt allerdings nur, wenn von dem Land noch etwas übrig bleibt, das überfallen wird.
      Nach der Einkreisung des russischen Bären und dem Umsturz in der Ukraine sollte unter Frau Clinton das große Plündern/Krieg beginnen. Einige Eliten in den USA haben aber offensichtlich mehr Verstand als Blutdurst und den Trump unterstützt, der jetzt gegen eine Meute von sogenannten Falken oder besser Kriegsparasiten kämpft, die den grossen Krieg immer noch für die beste Wahl halten. Wir hoffen einmal mit Erfolg, denn Deutschland war und bleibt das Hauptschlachtfeld.

  2. „Wjr brauchen ….“, „Weg mit … “ ´, „Wenn doch nur …“! Oh manno! Wann begreift ihr endlicb! Hat doch WiKa gerade wieder wunderbar belegen können, wie sehr wir tumbe transatlantische „Ärsche“ immer noch weiter „verarscht“ werden. Glaubt’s denn wirklich einer oder eine, dass der aktuelle „Haut den Lukas“, dieser Plumpsack im Amte, nicht auch nur ein vom internationalen Verbund – von wenigen einzelnen „Wohlmeinendern“ finanzierter- think-tanks erhirnter „red herring“ – sorry, für teutsche Michel natürlich „roter Hering“ – wenn nicht gar ein ganzer Schwarm der herzallerliebsten stinkenden kleinen Fischchen ist? Das Prinzip „Einer flog übers Kuckucksnest“! Sind alle verwirrt, jeder auf seine Art und Weise, funktioniert die globale Irrenanstalt ganz reibungslos, die „Geschäftsidee“ brummt! Wie ich das meinen könnte? Nun, heißt es nicht überall, Merkel sauer, Macron verstimmt, Tusk böse, auf den Grobian? Nächtliches Umherirren Vorgenannter vor den Kremlmauern, sanftes Klopfen an Vlads Kemenatentürchen, leises Flüstern? Ist es nicht so?
    Warum, nur warum, laufen dann gerade in deutschen Landen die größten als Manöver getarnten Truppenbewegungen seit Barbarossa 2.0 anno Oisevrzge (für Nichtbayern Einundvierzig). Warum nur, warum wird gerade in Ulm im Schwabenland die ach so dringliche NATO-Wolfsschanze eingerichtet, prustend begründet mit der zu nicht leugnenden offenen Aggressivität von ebendiesem Vlad, seinen Schandtaten. Da muß gegengehalten werden. Na klar! Warum nur, warum wird zu jeder Gelegenheit in den letzten Tagen wieder die Serientäterschaft der etwas anderen Art von Vlad dem Höllenhund aufgefahren. Immer und Immer wieder, nie war es so schlimm wie derzeit. Skripal, MH17, Donbass, Krim etc. pp. Dass sich die NYT immer noch überzeugt zeigt von der Meuchelmär Babtshenko, wundert nicht, aber selbst das Handelsblatt zeigt sich deswegen ebenso entsetzt. Warum nur, warum muss ausgerechnet jetzt – ohne jeden Anlass – das Normandie-Format reanimiert werden, das „Maasmännchen“ (danke dafür, Altermann, oder wars doch Wika?) als Ribbentropp 2.0 nach Asowien reißen? Wohl um die Schwimmpanzer (Lurch oder wie die heißen) zu begrüßen, die die Krim für die US-Marine erretten sollen?
    Fällt das denn niemandem auf, dass es derzeit etwas arg viel an Defribrillatoren-Einsätzen bedarf um den Kremlherrn beim Volk endgültig madig zu machen? Es kann nicht nur der Neid sein, dass ausgerechnet er unsere Helden zum nächsten Weltmeister kühren darf. Da steckt was anderes hinter. Von mir aus. Und trotzdem Entwarnung! Spätestens seit ich der Empfehlung gefolgt bin, die eigentlich nur dem Altenmann gewidmet war in seinem blog-Einstellungserlass und jenes Buch tatsächlich auch gelesen habe, weiß ich sowieso, das herrschende System ist nicht zu bremsen in seinem unaufhaltsamen Abstieg, in seinem Verfall. Und Trump ist nicht das Ende, es geht noch viel, viel besser! Und ob! Ich will hier nicht zu viel verraten. Aber eines ist mirabsolut und sonnenklar geworden! Bis zum finalen Ende – das mehr oder weniger zügig ansteht – wird es auch nicht ansatzweise dazu kommen, dass die Völker der Welt aufhören, immer wieder dem gleichen Gemähre auf den Leim zu gehen. Lieber bringen sie sich gegenseitig um, spätestens dann, wenn sie feststellen, dass die die Dollars nicht fressen können. Genügend Schiessprügel hat das exceptionelle Massenmördervölkchen von overseas ja, um dem Nachbarn das letzte sixpack und den letzten Börger abzutrotzen. Aber eben nur einmal. Und wir oder unsere Nachfahren in den rechtlosen Provinzen werden zuschauen dürfen, wie irgendwann drüben Ruhe einkehrt. Ist das nicht toll?

  3. Warum gleich in die Luft gehen? Diese sogenannten Strafzölle sind nichts anderes als Schutzzölle. Wer sich mit der Thematik der letzten Zeit beschäftigt hat, merkt auch, dass zuvorderst Deutschland getroffen werden soll (Trump im Zitat: Bis kein Mercedes mehr die Pracht Avenues befahren oder so in etwa). Die BRD hat nun eben sein Handelsüberschuss mit der EU und den USA gemacht und blockt selbst ab, in dem es Schutzzölle erhebt und nicht zum Einlenken bereit ist. Dass deutsche Exporte Qualitätsware ist, steht außer Frage (warum sonst die große Nachfrage?). Warum erleichtert aber die BRD nicht den Import von Waren, die nicht in Deutschland hergestellt werden?
    Aber warum es gerade Deutschland so treffen soll? Trump hat nicht vergessen, wie Merkel und andere Politiker vor der US-Wahl über ihn höhnten. Und er weiß, dass Merkel viele Millionen Dollar an Hillary Clintons Stiftung zahlte, um so ihren Wahlkampf mit zu finanzieren. Trump will Merkel vernichten und die EU leidet darunter.

  4. https://www.n-tv.de/wirtschaft/Visa-kaempft-mit-technischen-Problemen-article20460976.html

    entspannung, wird zur kontaktlosen zahlung geraten, chip ist letzte stufe, denke crash kommt, bevor chip weltweit da ist. Dann wird als ausweg aus dem chaos der chip verordnet, als zb.

    @horrido im schreiben schrieb ich ja oft, ist der @willi echt gut, ich könnte es nicht so „nett“ rüberbringen. Unter der dewise, haue dir erst nassen sack der ironischen wahrheit um kopf, wenn der kopf halb ab ist, dann wird die wahrheit eingestantzt, dann der kopf gerichtet……..

  5. @Hein – Tirol, weiß nicht, der hohn etc, gehört alles zum spiel dazu, ums glaubwürdig zu machen vor den Völkern. Trump VS Merkel , glaube ich nicht, eher gegenteil
    zb. die immer wieder so lustigen Haushaldsdebatten, pro contra positionen und neckerein, danach gehen die ein trinken, hey war doch geile show, das ist dehren job. Deswegen findest Schauspieler auf hohen ämtern wieder, die machen das meist am besten.
    Das ziel ist extrem ausgedrückt, eine weltregierung und bank, totale abhängigkeit und überwachung der arbeiter kaste konsum sklaven bürger, wie du es ausdrücken magst und reduzierung um bis 90%, da haben schon logischer weise einige länderchefs veto eingelegt. china müsste zb fast 1 milliarde opfern, an leben, damits weltweit nicht über 500mio werden. Extremst ausgedrückt.
    Das wird sich in endscheidenen momenten die kommen , alles verselbstständigen und das teile herrsche wird nicht mehr funktionieren.

    genau dadrauf warten die meisten, bevor sie agieren, im moment biste chancenlos gegen das system, kannste nur verlieren.

    • oh mann, ist ganz schön schwierig, dem Text zu folgen. Sorry. Aber HeinTirol hat völlig recht. Es handelt sich allesamt um Schutzzölle, egal auf welcher Seite. Die Amerikanos schützen ihre eigene Industrie vor ausländischer Konkurrenz. Und die EU machts umgekehrt genauso. Im Übrigen schon seit vielen Jahren. Nur ein Beispiel sind hier amerikanische Weintrauben zu nennen. Um den EU-Binnenmarkt vor den amerikanischen Trauben zu schützen, sind diese seit Jahren mit einem Importzoll von 20% belegt. usw.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.