Besser als Käse: Mozzarella rettet EUtalien

Besser als Käse: Mozzarella rettet EUtalienGenItalien: Alle Zeichen standen auf Sturm. In Italien drohte Europa gänzlich in die Hose zu gehen. Dank Präsident Sergio Mozzarella ist der gröbste Käse von rechts und Links zunächst gegessen. Wunschgemäß, man munkelt nach den Vorgaben aus Brüssel, obsiegte zunächst die marktkonforme Demokratie (Definition nach Merkel). Inzwischen ist es ein offenes Geheimnis, dass „der Markt“ den Menschen nicht mehr vertrauen kann. Sie sind zu unstet und verhalten sich bei Wahlen wie Weichkäse. Dementsprechend hart muss jetzt gegengesteuert werden, nicht nur in Italien.

So kommen höchst unterschiedliche Auffassungen zu der frisch von Sergio Mozzarella entfachten Regierungskrise in Italien zustande. Obgleich das physisch fast unmöglich ist wird dennoch solches kolportiert: „Mattarella hat Rückgrat gezeigt“[Tageszeitung]. Sieht man etwas genauer auf die Verpackung, fragt man sich allen Ernstes, wo da das Rückgrat stecken soll. Dessen ungeachtet kann sich die gesamte EU-Kratie über diesen Zeitgewinn von rund einem halben Jahr sehr freuen. In der Spanne kann der Maximalschaden noch besser vorbereitet werden und der Umverteilungs-Euro dann etwas später zum Krachen gebracht werden.

Da zeigt sich auch sogleich der komplette europäische Spagat. Gut gemeint ist im Zweifel nicht gut gemacht: Wie Mattarella die EU zum Entgleisen bringt[Tichys Einblick]. Möglicherweise war es dann doch eine Kompetenzüberschreitung des Präsidenten? Aber wen stört sowas in Zeiten der EU überhaupt noch. Die EU selbst ist der größte Hort andauernder Grenzüberschreitungen und Vertragsverletzungen, innerhalb derer man sich sowieso an nichts mehr hält. Vom Lissabon-Vertrag bis zum Schengen-Abkommen verkommt alles Regelwerk vollends zur Makulatur, als Bindemittel für die aufkeimende EU-Diktatur. Lediglich der Bestimmungsanspruch von so ademokratischen Einrichtungen, wie der EU-Kommission, vergrößert sich täglich.

Ob und inwieweit der italienische Rettungsankerwurf des Mozzarella nunmehr harte Schleifspuren hinterlässt oder nicht, lässt sich so ohne weiteres noch nicht beurteilen. Fest steht aber, das der italienische Präsident ganz offensichtlich gewillt ist, die Menschen in Italien so hartnäckig zu ignorieren, wie die EU selbst das mit allen Europäern macht. Wie oben bereits erwähnt, können die Mächtigen den Menschen nicht mehr vertrauen. Daraus werden sich zwangsläufig weitere Regulierungen ergeben, damit die den Oberen nicht wirklich in die Quere kommen.

Endet die EU künftig doch am Po

Daraus ist zu schlussfolgern: nicht überall wo Käse drauf steht, muss auch Käse drin sein. Manchmal verbirgt sich hinter der butterweichen Tarnung tatsächlich eine massive Brechstange, die man besser nicht ins Gesicht bekommt. Dass es bei der italienischen Wahl offensichtlich um bedeutend mehr ging, als nur um Italien, lässt sich an dieser Stelle erahnen: Unmut über EU in Italien: „Sie verbreiten Lügen über uns und behandeln unser Land wie eine Kolonie“ [RT-Deutsch]. Es ist doch wunderbar, wenn es in Italien noch eine hochkarätige Weichbirne gibt, die der EU so nibelungentreu die EU-Fahnenstange hält. Freuen wir uns einfach auf den Fortgang dieser Posse.

Besser als Käse: Mozzarella rettet EUtalien
7 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Über WiKa 2045 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

10 Kommentare

  1. @Willi problem ist EZB die ganzen Staatsleihen Italien gekauft hat, geht Italien Bach runter, sitzen letzendlich wir auf den weiteren Schulden. Deswegen ich halte das für Absicht.
    Man siehe zb Fusion Bayer Mosanto, Vertrag beinhaltet , das das normale Saatgut von Bayer durch das von Mosanto ersetzt und Bayer darf seins nicht mehr verkaufen. Ist auch gewaltiger Schritt, Gen Korn mit Krankmachendem Eiweiß und Zuckerbaustein entgültig durch die Hintertür einzuführen. Da es nur einmal Keimt, muss dieser Dreck auch noch jedes Jahr neu gekauft werden. Viele weitere dicke Menschen mit Zuckerkrankheit wird das zur Folge haben.
    Es läuft derzeit noch alles nach NWO Agenda. Wenn zb Italien Baden geht, wird die Türkei Euro Zone rest geben. Das die Lira zusammenbricht, ist weil Erdogan nicht spielt wie er soll, ein 2tes Venezuela wird die Türkei.
    Es wird ja schön Antisemitismus im TV und Fernsehen verbreitet , die bösen bösen Deutschen……., (siehe Italien und wie die das sehen), geht die Lira unter, klar wir sind schuld, was aber so zu ernormen weiteren Spannungen sorgen wird in den Bevölkerungen, das das ganze abgekartelt ist, soweit denken die meisten nicht, sehen ja nur die folgen die sie mittreffen. Könnte zum Bürgerkreig und Krieg auf den Vatikan führen, wenn sich das weiter hoch schaukelt !!!
    Die NWO braucht das Chaos um die letzen Duamenschrauben zu diktieren und die Menschen müssen es ja wollen, das es kaum gegenwehr gibt. Da treibt man ein Volk nach dem anderem hin.

    Wenn wir mal Bilanze ziehen, Spanien am ende, Portugal weil sie brasilien nicht geben wollten am ende……., Türkei Italien Jugoslavien……….,
    Briten autoren, sind raus, also zahlen keine zeche mit. Geschickt gemacht, schauen wir mal wie es weiter geht…..

  2. https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2018/05/30/wie-der-neue-italienische-premier-die-tuerkei-fuer-den-iwf-auf-linie-brachte/?nlid=2c9cb20164&utm_source=Das+DWN+Telegramm+f%C3%BCr+Abonnenten&utm_campaign=df3c189130-RSS_EMAIL_CAMPAIGN&utm_medium=email&utm_term=0_e60fb08c41-df3c189130-107402249 Heute auf DWN sieht der Cottarelli aus wie ein italienischer Mafiaboss. Ich hoffe, die Italiener erfahren über diesen Mann, was er der Türkei angetan hat, voll auf IWF und Weltbank getrimmt zum Wohle der Herrschaft der Banken, und zur Ausbeute des Normalbürgers, der hier so offensichtlich seiner Wahlstimme beraubt wird. Ja, da hätte sich Italien den Wahlaufwand ersparen können. Es muss doch eine Möglichkeit geben die Anordnung des Staatspräsidenten MattaMotarrellas anzufechten, der darf doch nicht über allen Gesetzen stehen.

  3. Ändern geht einfach nicht @willi, der übernimmt es nicht. Das wird dem Doller noch paar weitere Monate bescheren. Doller und Euro werden untergehn und zwar mit Pauken und Trompeten, vergleicht man das , wie aufgezeigt mit den Deagel.com Prognosen, die in dem Falle 100% stimmen. Ergibt alles einen tieferen Sinn, warum weswegen……….

    Aber Italien damals mit Lire, schon ziemlich am Ende, und wie lange man wartet ums untergehen zu lassen, wenige füllen sich die Taschen und Deutschen mit unterschelligen Frankreich, sind Schuld. Gut gemacht, aber bei 5% wie man so schön sagt, funktioniert die täuschung nicht.

    Die NWO kann nicht alles verbergen es ist schon einiger Orts sehr gut zu erkennen wo es hingeht……

  4. @Erdmut Die haben, die Banken, die Gerichte und wichtigsten Positionen alle im Griff, sollte es zu einer opposition kommen und es geht den hintergrund intressen zu wider, wirds im Keim erstickt. Das ist nicht erst seit Paar Tagen so, sondern 100% nachweißbar seit Jahrzehnten. Es ist schlimm, aber solche Leute kannste nicht einfach kalt stellen, dann müsste es weltweit passieren. Sonst drehen die Geldhahn zu oder sonstiges. Und die kleinen Leute schon völlig abhängig kuschen in relevanten Berufen, wie Millitär, Polizei, Private securitiers…… und mit MEdien wird das bild gesendet was der otto normal denken soll. Entweder eine Weltrevolution, oder alles wird nur Keim erstickt.

  5. Als zb. Was passiert denn, die benutzen alles wie es gebraucht wird, verdrehen es das es passt.

    Das neue Datengesetz verschärft alles unter den Bürgern, aber nicht gegenüber dem system, das bittet nur zur kasse. Weil nämlich schon mehr geschrieben, nur versteht keiner irgentwie.

    Demo Gegendemos, was ist das anders gesehen

    Nun das Volk die Bürger, halten sich gegenseitig in Schach, das es genug Fronten gibt die das tun, dafür sorgen die. Deswegn predige ich seit Jahren, vergesst was uns spaltet(Andere Kulturen, verhaltensweisen etc) wenns auch schwer fällt, diese schlacht kann nur als eine multikulti gleichziehende Bürger masse gewonnen werden, oder alle verlieren.

    Und sieht die Medien usw, zb afd gegen den etc, dann benutzen die das, und freuen sich wie alle meinungen sich selber im volk blockieren und selber in Schach halten. Da ist Re-Gier-en eigentlich ganz einfach. !!!

  6. Es geht vollkommen demokratisch zu in der mit dem Präsidenten Matterella.
    Warum soll nicht auch Italien der Wählerwille einen Pfefferling wert sein,wie in Spanien, Griechenland, Schweden, Deutschland oder sonstwo in der EU. Natürlich nicht in Europa, da gibt es ja noch Russland, Weißrussland und die Ukraine, aber ticken die Uhren noch ganz anders. Die Mutti hat noch ein paar Steuermilliarden in die Ukraine gepumpt, damit das fröhliche Morden in Europa auch zur WM weitergeht und hat den potentiellen Verbrecher, seines Zeichens Bundespräsident Steinmeier, als Boten hingeschickt, der eigentlich Janukowitsch ermorden wollte, was fast geklappt hätte.
    Aber die Italiener haben Temperament und werden sich nicht wie die Deutschen wegducken, sondern ihr Recht einfordern. Das machen übrigens die Franzosen auch, aber der Staatsfunk bleibt dazu stumm und wartet bis sich der Mob auf der Straße beruhigt hat.
    Die Züchtigungsmaßnahmen der Politkommissare der EU sind vielfältig und durchtrieben. Die Knechte dieser Oligarchie haben zu gehorchen und das Gesindel sowieso, Da interessiert überhaupt nicht, wer was oder wen gewählt hat.
    Diese Spinner haben sogar die Wissenschaften gekapert und verbreiten irrwitzige Theorie über das Klimakillergas CO2, das angeblich giftig sein soll. Dass dieses Gas Grundsubstanz der Photosynthese ist und notwendig für den Pflanzenwachstum wird genauso verschwiegen, wie dass CO2 schwerer als Sauerstoff ist. Ja und in jeder Cola, Selters oder Bier sprudelt uns das Gas entgegen. Da kann man nur hoffen, dass Özdemir mal ein Bierchen trinkt, wenn er mal nicht kifft und an dem Giftgas CO2 grausam verendet. Prost!

  7. Erinnert stark an den Hades-Plan.
    Was kostet der Stiefel?

    …..hier ein Politkäse-Auszug:

    „……
    Kohl: …und was haben wir davon?

    Bohl: Sie als Kanzler, Herr Bundeskanzler, werden natürlich als Vater der europäischen Einigung..

    Kohl: Bohl, das interessiert mich nicht. Ich frage für das deutsche Volk.

    Waigel: Nun, ich glaube, es ist eine Chance, Deutschland nach vorn…

    Kohl: Ja, Theo, habe ich verstanden. Aber die Risiken sind, ich weiß nicht.

    Grünewald: Wenn ich das sagen darf, nach unseren Berechnungen sind die Risiken, nun ja, überschaubar.

    Seiters: Vorausgesetzt, alles klappt so, wie sie das hier (klopft auf einen Tisch) in diesem Papier vorausplanen.

    Grünewald: Das sollte klappen. Ich habe keinen Zweifel. Die Hochrechnungen sind da eindeutig.

    Kohl: Danach brauchen wir eine gemeinsame Währung mit den Franzosen, den Österreichern, Italienern und Griechen, um deren Wirtschaft zu stärken?

    Grünewald: Das wird der Eindruck sein, ja, den werden alle gewinnen.

    Seiters: Aber die Fakten werden andere sein.

    Waigel: Wenn ich das richtig verstanden habe…

    Kohl: Theo, lass den Mann sprechen. Mir ist noch nicht klar, worauf das hinausläuft.

    Grünewald: Wir haben es hier mit einem so genannten Honigtopf zu tun. Mit der Gemeinschaftswährung simulieren wir wirtschaftliche Konvergenz, das heißt wir eröffnen den schwachen Randgebieten die Möglichkeit, sich zu niedrigeren Kosten zu verschulden. Die Marktteilnehmer werden, das ist ganz klar, von Anfang an davon ausgehen, dass die Gemeinschaft der Länder, wir nennen sie „Euro-Länder“, letztlich für die Schulden aller Währungsländer bürgen, sie werden also Kredite an die Peripheriestaaten billiger vergeben.

    Schäuble: Und unsere Freunde in Portugal, Spanien, Italien und Griechenland werden zugreifen, jede Wette.

    Waigel: Eine Falle. Geschenktem Gaul schaut man nicht ins Maul. Und ich wette auch, die europäischen Partner hauen jeden einzelnen Pfennig auf den Kopf.

    Schäuble: Euro, wir werden das Euro nennen.

    Kohl: Bohl, schenken Sie doch noch mal nach.

    Bohl: Gern, Herr Bundeskanzler. Grünewald, wenn ich das richtig verstehe ist es nicht unsere Absicht, die Partner vom Schuldenmachen abzuhalten. Aber wir müssen so tun, als würden wir es tun. Freigetränke für alle, wir trinken mit, behalten aber klaren Kopf. Eine Euro-Falle? Richtig, Grünewald?

    Grünewald: Richtig. Es geht uns darum, die schwachen und schwächeren Teilnehmer hineinzulocken, wenn ich das mal so sagen… Denken Sie an eine Party, alle trinken, aber zum Schluss liegen die einen unter dem Tisch, die anderen…

    Kohl: …feiern weiter?

    Schäuble: (lacht) Jetzt geht die Party richtig los. Geld ist Waffe, Schulden sind Waffe. Kredit schafft Knechtschaft.

    Grünewald: So ist das gedacht.

    Kohl: Wir fordern also bestimmte „Konvergenzkriterien“, die Staaten erfüllen mussten, um den Euro als Währung einzuführen, schauen dann aber nicht so genau hin?

    Bohl: So habe ich das verstanden. Freie Getränke für alle. Stabilität der öffentlichen Haushalte, des Preisniveaus, der Wechselkurse zu den übrigen EU-Länder und des langfristigen Nominalzinssatzes als Forderungen, aber wir leben vor, dass es nicht darauf ankommt. Ich denke gerade an ein Animiermädchen.

    Waigel: Guter Vergleich. Wir fordern einen Stabilitäts- und Wachstumspakt mit einer jährlichen Neuverschuldung von maximal drei Prozent und einen Gesamtschuldenstand von maximal 60 Prozent des Bruttoinlandsprodukts, das setze ich durch. Und handeln dann nicht danach. Das wird die Kleinen ermuntern, in die Vollen zu gehen… (Mehrere Personen lachen).

    Kohl: Aber das zerreisst uns alles, irgendwann. Dann liegt das Ganze flach, schneller als wir es aufgebaut haben.

    Grünewald: Wir rechnen mit etwa zehn Jahren von den Einführung bis zur Agonie.

    Bohl: Dann verstehe ich es doch nicht, tut mir leid.

    Grünewald: Deutschland hat es zweimal mit Krieg versucht, meine Herren, zweimal. Das Ergebnis kennen wir, glaube ich, alle. So geht es doch nicht.

    Bohl: Aber wie denn dann? Wenn ihr „Hades-Plan“ dazu führt, dass ganz Europa am Ende im Koma steckt… ist mir ein Rätsel. Warum denn Hades? Mir klingt das, ehrlich gesagt, zu negativ.

    Kohl: Bohl, lassen Sie das. Der Name ist doch nebensächlich. Über Umwege zum Ziel! Deutschland wird seine Überschuldung tragen können, andere aber nicht. Dann stehen wir als Retter bereit.

    Seiters: Ich glaube, ich habe es jetzt verstanden. Wer rettet, bestimmt die Bedingungen.

    Grünewald: Sie haben es.

    Kohl: Und was kostet uns das? Was sagen ihre Zahlen?

    Grünewald: Wir rechnen mit 400 bis 600 Milliarden Mark bis zum finalen Szenario, also bis zu dem Punkt, an dem Deutschland nicht nur die Musik bezahlt, sondern auch sagt, welches Lied gespielt wird.

    Kohl: 600 Milliarden? Das ist nicht ihr Ernst…

    Seiters: Ich möchte an Ludwig Erhardt erinnern, der den Russen 100 Milliarden für die DDR geboten hat. 17 Millionen Konsumenten, Steuerzahler. Eine Immobilie von 450 mal 250 Kilometer, 108.333 Quadratkilometer, kaum Rohstoffe, kaum moderne Industrie. Und damals war die Mark noch…

    Grünewald: Das ist ein wichtiger Punkt, der das Verhältnis geraderückt. Für eine Summe, die nicht einmal dem Sechsfachen entspricht, bekommen wir 400 Millionen Steuerzahler und fast vier Millionen Quadratkilometer.

    Waigel: Lassen Sie mich raten: Die die Rechnung für ihre Rettung durch uns dann auch noch selbst zahlen.

    Grünewald: Sie haben es.

    Kohl: Hades-Plan. Grünewald, ich muss sagen, Sie imponieren mir.

    Grünewald: Danke, Herr Bundeskanzler.

    Schäuble: Das klappt nicht. Das wittern die Franzosen.

    Seiters: Dann aber.

    Kohl: Das muss unter uns bleiben, hier im Raum. Die Dinge müssen ihren Lauf nehmen, da muss die SPD ran. (lacht)

    Grünewald: Man wird die Abläufe nicht so genau, ich meine, eine exakte Planung ist nicht möglich, glauben wir. Der Ablauf muss stehen, aber die Dinge müssen dynamisch zum Ziel kommen dürfen. Wenn wir Freigetränke hinstellen, ich meine, diese Gelegenheit bieten, dass jeder ohne Angst vor der Rechnung vom Büfett nehmen kann… ich glaube schon, dass das reicht. Die Prognosen sind da eigentlich eindeutig.

    Bohl: Und wir ständen dann, was sagten Sie, zehn Jahre nach Einführung dieses…

    Schäuble: Euro.

    Bohl: Dieses Euro, also zehn Jahre danach kollektiv vor der Pleite.

    Grünewald: So wird es sein. Ja.

    Kohl: Und die deutsche Regierung dann, der wir wohl alle nicht mehr angehören werden wollen und können, die kommt dann als Retter hereingeritten.

    Schäuble: Auf dem weißen Pferd. (mehrere Stimmen lachen)

    Kohl: Und wir machen klar, dass wir nur gegen Gehorsam retten.

    Seiters: Deutschland wird einen Rettungsschirm spannen, unter den nur schlüpfen darf, wer deutschen Vorgaben Genüge tut.

    Kohl: Grünewald, Ihr Hades-Plan gefällt mir immer besser.

    Waigel: Imponiert mir.

    Bohl: Ein deutsches Europa.

    Grünewald: Das wäre das Ziel. Ein erreichbares Ziel, wenn ich das so sagen darf.

    Schäuble: Spanien, Portugal, Italien, Griechenland, vielleicht Irland, die Inseln, Frankreich, Österreich. Ohne einen Schuss. Die einfachsten Pläne sind die besten.

    Waigel: Dann sollten wir nicht zögern.

    Grünewald: (unverständlich) Weichen stellen. Wie gesagt, das Risiko ist beherrschbar, wenn wir Geduld haben.

    Seiters: (flüstert) Historisch.

    Schäuble: Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.

    Kohl: Meine Herren, ich bin derselben Meinung. Als gute Deutsche sollten wir gute Europäer sein und den Europäern die Chance geben, gute Deutsche zu werden. Grünewald, überarbeiten Sie diesen Fahrplan, dieses Hades-Papier. Und dann machen wir das so.

    (Gläser klirren, Gelächter)….“
    http://www.politplatschquatsch.com/2011/10/das-euro-geheimnis-der-hades-plan.html

  8. @Lalajunge Stimme ich dir zu, nur dazu müssen die meisten an einem Strang ziehen und nicht dagegen, diese konflikte untereinander sind größte problem, da kommt nix wirklich bedeutendes an einem strang zusammen, weils gleich wieder torpediert wird.

    Mit wegducken hat das weniger zu tun. Eher mit dummheit, nenne es mal vielen einzelnen anders denkenden Zellen oder gruppierungen etc., die alle vereinen, das würde was bewirken, nur die wollen nicht ist mehrfach versucht worden.

    Italien , hast recht die haben wirklich tolles temperament wenn grenzen überschritten sind dann raucht es. Die Energie dazu gibt es deutschland auch, aber in verschiedene richtungen gehend, das ist der mist. Wir haben von systemgegner über besatzung beenden wieder soverän werden bis zu sogar system beführwortern alles da, jeder kocht seine suppe, und system muss nur hier und da bissel steuern das nix gegen das eigentliche system passiert.

    Die masse total ängstlich, bekomme ich noch harz 4 bekomme ich noch rente, was soll ich essen…….., und auf der anderen seite, schau da afd geile partei, hey schau da 10 gegen parteien(demos),

    ACH LASS MICH IN RUHE DAMIT; KOMMT DOCH E NICHTS BEI RAUS !!! Das kommt dann dabei im entfazit raus. Dann ist das natürlich so ne art von paralysiert, zu deutsch handlungsunfähig. An interlegents oder handlungsmöglichkeiten fehlt es nicht. Es fehlt einzig und alleine an der einheit und der richtung, einen weg zu gehen gemeinsam.

  9. anderes zb. Pegida legida anti pegida, die haben damit dem system sogar ein riesen gefallen getan, genau einen patt zuschaffen, was das volk denkt. Somit passiert gar nix.

    Mögen der ein oder andere anders sehen, aber die gruppierungen sind meis nur promille bis mini prozentbereich, die agieren, wollen, aber warum dann gegeneinander, das kann nicht funktionieren. Und die Masse gut 90% will nichts mehr mit irgenteiner seite zu tun haben, tut alles mit muckefuck ab, ohne überhaupt mal genauer geschaut zu haben warum wollen, tuen die das………

    Pro ausländer, anti ausländer machen kultur kaputt etc. Recht haben beide, wie kann man das jetzt zusammenbringen. Das eine beruht auf mitgefühl, menschlichkeit und unsere bomben vielen mit auf diese länder, und das andere auf Volkserhalt. Das kann man sehrwohl auf einen nenner bringen mit abstrichen…….nur der WILLE ist nicht da, als würden beide vom system gesponsert.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*